Ich lese gerade... Part 1

Mittwoch, 2. November 2011 0 Kommentare



von: Gesa Schwartz 
Verlag: EGMONT LYX
Ausgabe: broschiert mit Klappe, Trade Paperback
Seiten: 608
ISBN: 978-3-8025-8457-2

Ich habe mich sehr gefreut, dass auch ich bei LovelyBooks als Testleser in der Leserunde zu "Nephilim" ausgewählt wurde. Wahnsinnig gefreut hat es mich dann, als der Postbote mir sogar eine signierte Ausgabe überreichte! Ein großes Dankeschön hierfür an LovelyBooks und Gesa Schwartz!
Ich halte euch auch hier über meine Zwischenberichte auf dem Laufenden:

Die Lovelybooks - Inhaltsangabe für den Überblick: (auch hier nachzulesen)

Der junge Nando lebt bei seiner Tante in Rom. In einem Traum erscheint ihm ein geheimnisvoller Fremder, der ihn zu sich ruft. Kurz darauf gehen merkwürdige Veränderungen mit dem Jungen vor: Er entwickelt plötzlich übermenschliche Fähigkeiten und wird von einem gefährlichen Schattenwesen verfolgt, das ihm nach dem Leben trachtet. Nur um Haaresbreite kommt Nando mit heiler Haut davon und macht eine unglaubliche Entdeckung: Er ist ein Nephilim, und damit nicht genug: Er ist der Sohn des Teufels. Luzifer will sich Nandos Kräfte zunutze machen, um die Tore zur Hölle zu öffnen und sich zum Herrscher über die Welt der Menschen aufzuschwingen. Um dieses Schicksal abzuwenden und sein Leben zu retten, hat Nando nur eine Chance: Er muss sich der Finsternis stellen.

Mein 1. Zwischenbericht bis Kapitel 15

Ich muß sagen, das Buch hat es mir wirklich angetan.
Ich war ja zu Beginn wirklich sehr gespannt, was mich erwarten würde, denn ich habe vorher noch kein Buch gelesen, das thematisch in diese Richtung geht.
Gleich zu Beginn geht es richtig zur Sache und man wird quasi Hals über Kopf in die Geschichte hineinkatapultiert. Der Fall Yrphramars, die Erkenntnis Nandos, ein Nephrilim zu sein... Ein rasanter Ablauf der Ereignisse. Man muß wirklich sehr genau lesen, um zu verstehen, wer welche Rolle in der Geschichte hat.
Einzig die Rolle Avartos´s in dieser Geschichte ist mir noch nicht ganz klar: Ich befürchte, das habe ich nicht richtig mitbekommen :-( Er möchte Nando vernichten. Aber ich habe seine Beweggründe noch nicht ganz verstanden.
Nando´s Übergang in die Schattenwelten wird fantastisch beschrieben. Seine Gefühle und Emotionen, als so viel Neues, Unbekanntes und vor allem Magisches auf ihn einprallt. Die Erkenntniss, tatsächlich ein Nephrilim zu sein, das Gefühl, zum ersten Mal seine Schwingen zu spüren. Den enormen Kräften Luzifers, denen er sich entreißen muß... und sein kindliches Erstaunen auf dem Aschemarkt, der übrigens auch sehr detailgetreu beschrieben wird. Es ist eine wahre Freude, die Beschreibung zu lesen :-)
Hier kommt es dann zu einem Aufeinanderprallen mit seinem Feind Avartos und er lernt die Kraft der Magie kennen...

Nando und Antonio können vor Avartos flüchten und teffen endlich in der Stadt Bantoryn an - Nandos neuen Heimat, die Heimat der Nephilim.
Der Senat beschließt zögerlich, aber einstimmig, Nando in die Gemeinschaft aufzunehmen. Er darf nun auf die Akademie und in der ersten Stufe die Gundkenntnisse der Magie lernen. Er hat es nicht leicht, da er der Gemeinschaft ein Dorn im Auge ist. Er ist der "Teufelssohn" und die Nephilim trauen ihm nicht. Sie haben schon schlechte Erfahrungen mit dem vorigen Teufelssohn gemacht, der für viel Kummer in Bantoryn sorgte.
Nun befürchten Sie, Nando ist nicht stark genug und kann den Drängen Luzifers nicht widerstehen.
So hat er mit dem Misstrauen und auch dem Hass der anderen Novizen zu kämpfen. Besonders ein Mädchen, Noemi, zeigt ihren Hass offen und direkt , da sie ihre Eltern beim Feuerangriff des letzten Teufelssohnes verlor.
Doch Nando versucht, sich selbst in Gedanken zu stärken und behält den Kopf oben, selbst als sich er nach einer eskalierten Kampflehrstunde mit den anderen Novizen schwer verletzt in sein Zimmer zurückzieht. Er schwört sich selbst, nicht aufzugeben. Auch, wenn es eine einsame und harte Zeit für ihn wird. 

Die Schreibart gefällt mir außerordendlich gut. Alles wird sehr genau und mit viel Liebe zum Detail beschrieben, was sehr die eigene Fantasie anregt. Durch die sehr ausschweifenden Beschreibungen e bekommt man ein sehr klares Bild der einzelnen Charakter, sei es Nando selbst, seine Tante oder auch Antonio, den man langsam besser kennenlernt. 

Es ist sehr spannend zu lesen, man muß aber auch aufpassen, nichts wichtiges zu verpassen. Gerade die ganzen Namen sind schwer zu merken, aber sie klingen schön und passend.
Ich habe immer etwas Musik im Hintergrund laufen beim lesen, die musste ich bei diesem Buch mal abschalten, damit ich mich gut auf das Buch konzentrieren kann.

Ich freue mich auf den nächsten Teil, vor allem auf den Dshinn, den Nando nun in seiner Geige entdeckt hat ... :-)

B_Jones

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.