Rezension: Die Insel der besonderen Kinder

Mittwoch, 16. November 2011 1 Kommentar

" Gerade als ich mich an den Gedanken gewöhnte, dass dieses Leben keine Abenteuer für mich bereithalten würde, geschah etwas seltsames. So wie alles, was einen für immer verändert, teilte es mein Leben in zwei Hälften: vorher und nachher. Und wie bei vielen der außergewöhnlichen Dinge, die sich noch ereignen würden, war mein Großvater darin verwickelt."

Die Insel der besonderen Kinder
Von Ransom Riggs  

VERLAG PAN Verlag 
AUSSTATTUNG: Hardcover
SEITENZAHL 416  
PREIS EUR (D) 16,99  
ISBN3-426-28368-9 ISBN 978-3-426-28368-4 ERSCHEINUNGSTERMIN 02.11.2011 
GENRE Fantasy
ORIGINALTITEL; Miss Peregrine's Home for Peculiar Children


Inhalt:

Jakob verehrte seinen Großvater schon in Kindertagen, denn Abe erzählte ihm immer von den tollen und aufregenden Abenteuern, die ihm in seinem Leben widerfuhren. Eines Tages erzählte Abe von der Insel, auf der er aufgewachsen ist - der Insel der besonderen Kinder. Jakob fand das faszinierend; die Märchen von Kindern, die besondere Dinge können wie schweben, Feuer in der Hand entfachen oder gar unsichtbar sein. Auch von Monstern redete Opa oft. Jakob hatte keine Angst, denn er schenkte diesen Geschichten keinen Glauben, für ihn blieben es immer Märchen. Bis Großvater Abe plötzlich verschwand und Jabob ihn schwer verletzt im Wald fand. Er starb in Jakobs Armen. Doch bevor er die Augen für immer schloss, gab er dem Jungen eine unverständliche Anweisung: Er solle auf die Insel und dort den Vogel und die Schleife 3. September 1940 suchen. Als Jakob aufblickte, sah er ein Monster im Schatten des Waldes, das ihn beobachtete...

Ab diesem Moment änderte sich Jakobs Leben komplett. Er litt unter massiven Alpträumen, hatte Ängste und kam zuletzt in psychatrische Behandlung. Bis er eines Tages beschloss, dass er tatsächlich zu dieser Insel reisen muß. Zusammen mit seinem Vater macht er sich auf den Weg. Hier erfährt Jakob, daß das Leben doch ganz besondere Abenteuer für ihn bereit hält. Denn was ihn hier erwartet, ist unglaublich.Hier erfährt Jakob die ganze Wahrheit, hier bei den besonderen Kindern. Über das Abenteuer selbst möchte ich nicht schreiben, da jeder für sich dieses Abenteuer beim Lesen des Buches selbst erleben sollte.

Allgemein / Schreibstil

Dieses Glanzstück von Fantasyroman hat mich sofort in den Bann gezogen. Es ist sehr mystisch. Schon beim Aufbau der Geschichte fiebert man dem Moment hin, an dem Jakob endlich auf diese Insel kommt. Es baut sich eine gruselige Stimmung auf, die auch bis zuletzt gehalten wird. Ransom Riggs Schreibstil ist sehr entspannt, sehr bildhaft, das Lesen fällt einem sehr leicht - so leicht, dass man kein Ende findet bevor nicht das Buch zu Ende ist :-) Es ist kein Wort zuviel in diesem Buch, es gibt keine Belanglosigkeiten. Der Spannung und die Erwartung dessen, wie sich die Geschichte weiterentwickeln wird, lässt einem das Buch wirklich am Stück durchlesen. 

Die Charaktere sind allesamt wunderbar beschrieben. Jakob wird einem auf Anhieb sympatisch. Mit seinen 16 Jahren ist er sehr erwachsen und selbstständig (immerhin erforscht er die Insel und das besondere Haus im Alleingang, und das in gruseligster Stimmung und im dichtesten Nebel...) Auch Emma, die klug und stark ist und trotzdem so voller Gefühl, fasziniert einen sofort. Oder der "Vogel" Miss Peregrin, die sich so aufopferungsvoll um Ihre besonderen Kinder kümmert.
Buchgestaltung / Cover

Diese Buchgestaltung ist einfach 1A. Das Cover mit dem schwebendes Mädchen leitet wunderbar in die Geschichte ein und lässt einen schon von der Aufmachung her Gruseliges erwarten.

Das Buchinnere ist ebenfalls grandios! Die braun/schwarzen Töne, das matte Papier mit den Ornamenten auf jeder Seite - und nicht zuletzt die Ansammlung an zum Teil sehr faszinierenden Fotografien , die sich passend zur Geschichte durch das ganze Buch ziehen. Faszinierend deswegen, weil diese Fotografien alles authentische Bilder sind. Diese Bilder sind Leihgaben aus privaten Archiven und Sammlungen, zusammengetragen von Ransom Riggs. Die Auflistung zu diesen Bildern findet man im Abspann des Buches. Diese Bilder lassen einen noch tiefer in die schaurig-gruselige Stimmung des Buches abtauchen. Ich habe selten ein so ansprechend gestaltetes Buch in den Händen gehalten. Auch das wirkt sich sehr positiv auf das Lesen aus, ich würde fast sagen: Es "schmeichelt" dem Auge.

Fazit

Ein spitzenmäßiger Fantasy Roman mit einer schönen, angemessenen Portion schaurigen Grusel im Gepäck. Ein Abenteuer, das seinesgleichen sucht. Ich habe es, wie gesagt, am Stück verschlungen und warte nun gespannt auf den weiteren Teil, der da folgen wird. Ich kann nur empfehlen, dieses Buch zu lesen und in diese besondere Geschichte hineinzutauchen. Ob jung oder alt - dieses wahrhafte Schmuckstück darf in keinem Regal fehlen. Eine Glanzleistung - inhaltlich wie auch optisch!


© Alexandra Zylenas
[alexandra]

1 Kommentar:

  1. Freut' mich, das es dir gefallen hat. :)
    Das Buch liegt noch auf meinem SUB, aber ich bin schon sehr gespannt. :D
    Übrigens: Toller Blog! :) Fühle mich schon sehr wohl in deinem Bücherkaffee. ;)
    Lieben Gruß,
    Jessica

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.