Rezension: Nephilim-Die Chroniken der Schattenwelt

Samstag, 12. November 2011 1 Kommentar



Autorin: Gesa Schwartz
Verlag: EGMONT LYX
Ausgabe: broschiert mit Klappe, Trade Paperback
Ausgabe: Taschenbuch, 608 Seiten
ISBN: 978-3-8025-8457-2


Ein kleiner Einblick:

Nando, der schon in frühen Jahren seine Eltern bei einem schweren Autounfall verlor, lebt bei seiner Tante und arbeitet als Tellerwäscher in einem kleinen Restaurant in Rom. Eines Abends - an Nandos Geburtstag -  bekommt er von einer mysteriösen Gestalt Besuch im Restaurant. Es ist der Engel Antonio. Von Antonio erfährt Nando, dass er ein Nephilim ist - und zugeleich der Teufelssohn, den Luzifer nun zu sich ruft. Nando schwebt in großer Gefahr. Denn sein Vater Luzifer möchte sich Nandos Kräfte zunutze machen, um die Tore der Hölle zu öffnen und zum Herrscher über die Menschen und Engel aufzusteigen. Antonio führt Nando in die Welt der Schatten ein und bringt ihn in seine neue Heimat Santorin. Für Nando beginnt nun eine schwere Zeit der Prüfungen. Er muß alles über seine Kräfte, seine Magie lernen um Luzifers Verlockungen widerstehen zu können. Er wird zum Einzelkämpfer, da die anderen Nephilin ihm nur mit Argwohn, Misstrauen und sogar Wut gegenübertreten. Sie alle haben Angst vor dem Teufelssohn. Aber Nando muß willensstark bleiben, denn nur durch ihn kann die Verfolgung der Nephilin ein Ende haben, er kann sie in die Freiheit führen. Denn Luzifer kann nur mit seiner eigenen Kraft geschlagen werden. Der Kraft, die er an Nando weitergegeben hat.

Viele Schlachten, der übermächtige Hass ihm gegenüber und der Verlust von neuen, wahren Freunden, die Nando sehr viel bedeuteten, lassen ihn jedoch fast verzweifeln. Doch er kann sich beweisen und ihm entscheidenden Moment bekommt er die Unterstützung, nach der er sich so lange gesehnt hat - Noemi, die ihren glühenden Hass ihm gegenüber nie verbergen konnte, steht ihm nun mit all ihrer Kraft zur Seite. Sein Sieg über den obersten Schergen Bhrorok, die rechte hand des Teufels entscheidet über den weiteren Weg Nandus. Er wird den kampf gegen seinen Vater aufnehmen...

Allgemein / Handlung / Schreibstil: 

Ich muß sagen, das Buch hat es mir wirklich angetan. Ich war ja zu Beginn wirklich sehr gespannt, was mich erwarten würde, denn ich habe vorher noch kein Buch gelesen, das thematisch in diese Richtung geht.  Gleich zu Beginn geht es richtig zur Sache und man wird quasi Hals über Kopf in die Geschichte hineinkatapultiert. Der Fall Yrphramars, die Erkenntnis Nandos, ein Nephrilim zu sein... Ein rasanter Ablauf der Ereignisse. Man muß wirklich sehr genau lesen, um zu verstehen, wer welche Rolle in der Geschichte hat. 

Nando´s Übergang in die Schattenwelten wird fantastisch beschrieben. Seine Gefühle und Emotionen, als so viel Neues, Unbekanntes und vor allem Magisches auf ihn einprallt. Die Erkenntniss, tatsächlich ein Nephrilim zu sein, das Gefühl, zum ersten Mal seine Schwingen zu spüren. Den enormen Kräften Luzifers, denen er sich entreißen muß...  

Die Satzbildung ist teilweise recht lang, was einem in Verbindung mit den sehr ausfühlich beschriebenen Emotionen das Lesen manchmal etwas erschwert. So kommt es mir zumindest vor. Nichtsdestotrotz ist es fantastisch beschrieben. Die Phantasie wird ungalublich angeregt dadurch. Man bekommt ganz genaue Vorstellungen vom Aussehen eines jeden einzelnen. Man muß sich einfach nur gut konzentrieren beim Lesen, um keine Details zu verpassen. Manchmal wäre ich um einen kürzeren Satzbau dankbar ;-)  

Die Personen werden sehr ausführlich und mit Liebe zum Detail beschrieben.   Nando ist charakterlich gesehen ein wunderbarer Mensch. Er setzt sich für andere ein, riskiert sein Leben für andere. Er wirkt sehr sympatisch und man leidet um so mehr mit ihm mit in seiner Einsamkeit und mit der schweren Bürde, die er tragen muß.  Paolo bleibt der typische Looser, der zuletzt fast überschnappt. Eine hässliche Person, eigentlich die hinterhältigste Person, da er überhaupt keine Ehre kennt. Kaya im Gegenzug bleibt die absolut sympathischste Nebenperson der Geschichte.

Fazit:

Ich habe dieses Buch wirklich mit Genuss gelesen. Es ist kein Buch, dass man mal schnell nebenbei verschlingt. Man braucht schon etwas Ruhe um sich herum, um der rasanten Geschichte folgen zu können. 
Einen Nachteil muß ich anmerken: Zu diesem Buch gehört meiner Meinung nach definitiv ein Glossar. So viele Namen von Orten, Personen, Dämonen...die alle sehr schön klingen, die man sich aber wahrlich nicht merken kann. Da wäre es toll, man könnte mal schnell im Glossar nachschlagen. "Nephilim" ist ein toller Auftakt für eine tolle neue, moderne Fantasy-Reihe! Ich freue mich auf den 2.ten Teil!

(c) Rezension: Alexandra Zylenas 

1 Kommentar:

  1. Schön geschriebene Rezension!
    Gruß Lina
    http://liinasblog.blogspot.com/

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.