Rezension {Alexandra} - Falsche Frösche

Samstag, 10. März 2012 0 Kommentare

Klatsch den Traumprinz an die Wand!
von Sandra Schönthal
 
Originalausgabe
Erscheinungsdatum: 1. Auflage, Februar 2012
Ausstattung: 144 Seiten, Taschenbuch
ISBN 978-3-423-34687-0
Auch erhältlich als: 
 





Traummänner oder ›Falsche Frösche‹?
Auf der Suche nach Mr. Right mit Sandra Schönthal

Wer frisch verliebt ist, neigt zur Großzügigkeit. Diesmal ist es ganz bestimmt der Richtige, wer wird da schon an kleinen Fehlern rummäkelt. Dass der Gute solo durch sein verkorkstes Leben taumelt, kann die Verliebte nicht erschüttern. Im Gegenteil, es beflügelt ihren Ehrgeiz, den Prinzen wachzuküssen. Dank sei dem Himmel, dass bislang keine Frau den tollen Typ entdeckt hat. Sonst wäre dieser Traum von einem Mann ja längst vergeben. Wie etwa das Muttersöhnchen, das vor seiner Mama kuscht, in dem in Wahrheit, so weiß die Verliebte, ein wunderbar zuverlässiger Familienmensch steckt, der potenzielle Vater ihrer Kinder. Oder der Cholerische Tyrann, dem die Frau davon gelaufen ist: in ihm erkennt sie den echtem Mann, voller Kraft und Temperament, der sich durchzusetzen versteht. Und der Feigling, der beim Hauch einer Konfrontation den Schwanz einzieht, ist ein Meister in Sachen Harmonie, an dem man sich ein Beispiel nehmen soll. Es dauert lange, bis die Frau aus ihrer Illusion erwacht. Bis sie, da ihr Leben zusehends zur Hölle wird, den entzauberten Traumprinz energisch an die Wand klatscht...
*Aus dem Klappentext des Buches

Handlung:
Sandra Schönthal beschreibt in ihrem Debüt-Roman "Falsche Frösche" auf witzige und selbstironische Weise, wie Frauen mit der rosa-roten Brille des Verliebtseins vor den Augen  immer wieder aufs Neue auf den angeblichen Prinzen hereinfallen, der sich nach einiger Zeit (wenn denn das Rosa etwas verblasst) doch eher zum "falschen Frosch" entpuppt. 
Dieses herrlich amüsante Sachbuch liest sich sehr leicht und sorgt für viele Lacher. Keineswegs sollte man dieses Buch zu ernst sehen oder sich gar davon angegriffen fühlen. So beschreibt es die Autorin auch schon gleich zu Beginn ihres Vorwortes : 
"Das ist kein Männer-Watschen-Buch. Na gut, vielleicht ein bisschen. Wer aber ernsthaft auf die Schippe genommen wird, sind wir Frauen..."
Ernsthaft, bei dieses Buch sollte dem Leser gleich klar sein, dass hier der Spaß und die Selbstironie im Vordergrund steht. Dann hat man auch sehr viel Freude beim lesen. Das Buch liest sich so locker-leicht, dass man es gleich an einem Stück durchlesen kann und auch mag, zumal es auch mit seinen 143 Seiten sehr überschaulich ist. 
Jedes weitere Kapitel wäre aber auch zu viel gewesen, das Buch endet genau zum richtigen Zeitpunkt, ohne zu übersättigen. 
Jeder begegnet in seinem Leben auf der Suche nach "Mr. Right" einmal dem Typ Mann, der nach einiger Zeit doch nicht mehr so sehr dem Traumprinzen ähnelt, der einen zu Beginn der Beziehung verwöhnt und umsorgt hat, oder der humorvoll, witzig, oder auch sehr harmonisch war. Jede Frau kennt diese böse "Rosa-rote Brille", von der wir immer wieder hoffen, sie möge nie, nie verblassen - und doch tut sie es irgendwann. Und dann werden wir knallhart mit der Wahrheit konfrontiert. Nicht selten sind wir vom Schock überwältigt und fragen uns, wie man denn vorher solche "Macken" nur übersehen konnte. Denn übersehen tut man schon recht viel in Zeiten des ersten Verliebtseins, das wissen wir ja alle. 
So lernen wir in diesem Buch eine Reihe von "Falschen Fröschen" kennen und wahrscheinlich wird die ein oder andere Leserin ihren persönlichen "Falschen Frosch" ein kleines bisschen wieder erkennen - und schmunzeln . 
Frau Schönthal beschreibt in ihrem Buch den Klammeraffen, den Paniker, den Egomanen, den Hypochonder, den Paranoiker, das Muttersöhnchen, den Parasiten, den Alkoholiker, den Heimwerker, den Schlappschwanz, den Tyrannen, den Hochstapler, den Feigling, den Naturburschen und zu guter Letzt den Lügner. Jedes Kapitel ist in drei Rubriken unterteilt; Zuerst "Die Falle" - Wie ködert der Frosch seine Beute. Dann folgt der "Himmel" - hier kommt die rosa-rote Brille ins Spiel, wir übersehen alles Negative oder wandeln es spontan in positive Eigenschaften um. Und dann, nach einiger Zeit, folgt die "Hölle" - wir verlieren die Brille und werden vor vollendete Tatsachen gestellt . Und dann wird es Zeit für:  "Klatsch den Traumprinz an die Wand!"
Zudem finden wir zu jedem Kapitel / zu jedem "Falschen Frosch" eine wirklich sehr schöne Frosch-Karikatur mit einem passenden Zitat dazu. Dies finde ich persönlich sehr gelungen und es lockert das Buch noch mehr auf.

Fazit: 
Ein herrlich-urkomisches und selbstironisches Sachbuch über Traumprinzen und falsche Frösche. Ein leichtes Buch, dass sich sehr angenehm liest und dass für jede Menge herzliche Lacher sorgt. Hier steht der Spaß im Vordergrund und es sollte sich keiner persönlich angegriffen fühlen beim lesen. 
Ich selbst habe meinem Lebensgefährten das ein und andere Kapitel vorgelesen und auch er musste herzlich lachen. Also - lesen und genießen heißt die Devise! 
Von mir gibt es ein "Daumen hoch" für amüsante Lesestunden.

B_Jones

Zur Autorin: 
Sandra Schönthal wurde an Silvester 1960 in Wien geboren. Sie arbeitete nach dem Dolmetscher-Studium als Reporterin und Kolumnistin bei österreichischen Tageszeitungen und Zeitschriften. Sie lebt als freie Journalistin und Autorin in Wien.
Sie hat mit "Falsche Frösche - Klatsch den Traumprinz an die Wand!" gerade ihr Debüt beim dtv Taschenbuch Verlag veröffentlicht.
Quelle: website www.dtv.de


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.