Rezension: Wandelwelt 01. Noumi-Minou

Montag, 30. April 2012 0 Kommentare

von Diana J. Jacobs-Waibel (Autor) 
und Kerstin Zemcke (Illustrator)

Auflage: 1., August 2011
Genre: Kinderbuch, Fantaie
Ausstattung: Gebundene Ausgabe: 55 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3981222906
Empfohlenes Alter: Ab 7 Jahren

Es gibt eine Welt, die liegt jenseits unserer Welt. Eine Welt, in der Fantasie wahr ist. Eine Welt, die ohne Fantasie in großer Gefahr ist. Ihr Name ist Wandelwelt.

Inhalt:
Minou glaubt an Elfen, an Feen und Drachen. Die Erwachsenen sagen, die gibt es nicht. Nur Zahlen und Buchstaben, sagen sie - die gibt es!  Zum Glück hat Minou aber noch Noumi, ihr kleines Wesen, das genauso aussieht wie sie. Und bald ist sich sogar die Mathelehrerin Frau Besserwissen nicht mehr so sicher, ob unsere Welt nicht doch größer ist... Quelle: Klappentext

Handlung & Charaktere:
Die achtjährige Minou ist ein junges Mädchen, dass sich leidenschaftlich gerne ihren Fantasien hingibt. Elfen und Feen gehören zu ihrem Leben wie Schule und Hausaufgaben. Leider wird sie dafür aber auch von ihren Mitschülern gehänselt. Auch ihrer Mathelererin Frau Besserwissen sind ihre ständig verträumten Blicke aus dem Fenster während des Unterrichts ein großer Dorn im Auge und sie kritisiert Minou dafür sehr.
Eingeschüchtert von den Reaktionen ihrer Mitmenschen wird Minou sehr unsicher. Ihre Lehrerin ist doch eine erwachsene Frau, sie muss es ja besser wissen - und sie sagt - Elfen und Feen gibt es nicht, Zahlen und Buchstaben hingegen, ja die gibt es wirklich!

Da sich Minou so sehr eine Freundin wünscht und sich besser anpassen möchte, verdrängt sie ihre Fantasien und es passiert, was passieren muss: Auch sie beginnt, den Glauben zu verlieren. Ihr kleines Wesen in Wandelwelt - Noumi - ist entsetzt. Denn sie lebt durch die Fantasie des Menschenkindes. Und tatsächlich beginnt sie,  langsam zu verblassen. Schnell muss etwas geschehen! Mit Hilfe ihrer tollpatschigen Freundin, die Elfee Tips stellt sich Noumi der Herausforderung, ihrem Menschenkind die Fantasie zurück zu bringen. Tips schafft es, ausgerechnet der fantasielosen Mathelehrerin die Augen zu öffnen, ihr kleines Wesen wieder aufleben zu lassen. Diese ist sehr bestürzt darüber, dieses kleine Wesen Amrei tatsächlich schon vollkommen verdrängt und vergessen zu haben. Minou ist erstaunt über die Wandlung ihrer Mathelererin - plötzlich soll es also doch Feen geben? Noumi ist voller Hoffnung, auch ihr Menschenkind wieder für sich zu gewinnen!

Diana Jacobs-Waibel möchte mit diesem bezaubernden Buch erreichen, dass junge Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen, sie ausleben und genießen und sich so den nötigen geistigen Freiraum schaffen, den sie im hektischen Alltag des Lebens so dringend benötigen. Aber nicht nur Kindern spricht sie damit ins Gewissen - nein auch den Erwachsenen, die im Laufe der Zeit verlernt haben, Fantasie und die damit verbundenen schönen Träumereien und Traumreisen überhaupt zuzulassen. Erwachsene, die Kindern den Freiraum für Fantasie rauben, indem sie schlicht und einfach behaupten, dass es Fantasiegeschöpfe - welche immer das auch für jeden einzelnen sein mögen - überhaupt nicht gibt. Das es nicht real ist....

Denn wenn wir ganz tief in unser Innerstes blicken, in die Vergangenheit zurückblicken, war da nicht eventuell auch ein kleines Wesen, eine kleine Gestalt, die uns durch unsere Träume begleitet hat? Ein treuer Begleiter, der von uns sogar einen Namen bekommen hat? Jemand, der mit uns durch unsere Fantasiewelten gereist ist und fantastische Abenteuer miterlebt hat? Stress, Hektik und Termine lassen uns all diese Dinge aus unserer Kindheit gerne vergessen und verdrängen. Statt dessen haben wir nun einen Terminkalender im Kopf, den nächsten Einkaufszettel, die nächste Veranstaltung oder das Geschäfts-Meeting... Aber sollten wir uns nicht lieber ab und an etwas Zeit für uns nehmen und uns wieder darin üben, eine kleine Reise in unsere eigenen Wandelwelt zu unternehmen? Und wenn es nur ein kurzer Ausflug ist.

Wenn uns also Kinder in Zukunft von ihrer letzten Traumreise durch den verzauberten Wald mit all den vielen fantastischen Lebewesen wie wilde Feuerdrachen, zauberhaften Elfeen und Feen oder mutigen Baummännchen erzählen - sollten wir dies nicht einfach belächeln und das Kind somit verunsichern - nein, wir sollten wieder lernen, bewusst zuzuhören. Kindern ihre Fantasie zuzugestehen bedeutet, ihnen Freiraum für ihre kreative Entwicklung zu geben, Freiraum für die Entwicklung ihres Selbstbewusstseins. Diese schöne Geschichte wird zudem untermalt von bezaubernden Illustrationen von Kerstin Zemke. Nahezu auf jeder Seite findet man ein passendes Bild, wunderbar stimmig, in angenehmen Farben. Auch tapsen die kleinen Füße Noumi´s durch das ganze Buch und hinterlassen ihre Spuren...

Mein Fazit:
Dieses wunderbare und bezaubernde Kinderbuch hat mich von der ersten Seite an tief berührt. Ich fühle mich leicht und beschwingt während des Lesens und ein Lächeln war mein ständiger Begleiter. Ein Buch, dass wahrlich verzaubert, dass einen mitnimmt auf eine schöne und fantasiereiche Reise. Ein Buch, dass zum Nachdenken animiert. Ein Buch, dass dazu einlädt, einfach mal loszulassen. Ein Buch für jung und alt! 

© Rezension: Alexandra Zylenas(az) 


Ich freue mich sehr, dass die Autorin Diana J. Jacobs-Waibel sich die Zeit genommen hat, für ein gemeinsames Gespräch in meinem Bücherkaffee Platz zu nehmen.
Gönnt euch einen schönen Kaffee oder Tee und macht es euch in der Interview-Ecke bequem - denn euch erwartet ein interessantes Interview!

[alexandra]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.