Rezension: Schokoladenzauber

Donnerstag, 28. Juni 2012 3 Kommentare



 Verlag: Goldmann Verlag
Originaltitel: Chocolate Wishes
Originalverlag: HarperCollins
Übersetzung: Aus dem Englischen von Astrid Mania
Genre: Roman, Belletristik
Ausstattung: Taschenbuch, Broschur, 384 Seiten
ISBN: 978-3-442-47531-5

Inhalt:

Chloe Lyon hat sich voll und ganz der Schokolade verschrieben. Besser gesagt, dem Herstellen von filigranen Schokoladenengeln, die mit esoterischen Botschaften auf kleinen Zetteln gefüllt sind. Seit sie von ihrem Großvater Gregory Warlock, von ihr liebevoll "Brummbart" genannt, und seineszeichen Hexenmeister, eine Übersetzung einer uralten Mayaformel erhalten hat, verkauft sich die Schokolade fast wie von selbst.

Leider läuft es in ihrem Liebesleben nicht so hervorragend. Von ihrer großen Liebe Raffy sitzengelassen, scheiterte auch ihre Ehe, bevor sie überhaupt begann, einige Tage vor der Hochzeit. Da ihre exzentrische Mutter sich auch noch kurzerhand in die Karibik abgesetzt hat, lässt Chloe all ihre Liebe ihrem jüngeren Bruder Jake zukommen. Wozu braucht sie auch einen Mann an ihrer Seite? Sie hat doch Jake, ihre Schokoladenmanufaktur, ihre lieben Freude Felix und Poppy - und außerdem nun auch ein wunderbares Cottage mit großem Garten! Doch sagen Zillah´s Tarotkarten eindeutig anderes für Chloe voraus. Große Änderungen bahnen sich an...

"Du kannst sagen, was du willst, dein Leben wird sich entscheidend verändern. Die Karten und Teeblätter lügen nicht."
Seite 137

Handlung & Charaktere:

Trisha Ashley entführt uns mit diesem Roman auf eine äußerst zauberhafte und charmante Reise ins kleine englische Dörfchen Stricklepond. Hier tauchen wir ein in das pure Dorfleben, dass uns wunderbar detailverliebt präsentiert wird. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Chloe, was uns viel Einblick in ihr Gefühlsleben zulässt und auch für einige viele Schmunzler sorgt, denn ihr liebevoller und leicht ironischer Charakter spiegelt sich in ihren Gedanken wider.

Ihre Liebe zur Schokoladenmanufaktur wirkt so ansteckend, dass man gerne sofort das Wasserbad anschalten und Schokolade schmelzen möchte. Man kann förmlich den leckeren Schokoladenduft riechen, der permanent durch Angel´s Cottage zieht.

Auch ihre Stärke und ihre Hingabe sind sehr bemerkenswert, ihre schon fast aufopfernd wirkende Liebe zu ihrem Brüder Jake ist sehr rührend. Auch wenn es dieser ihr im Laufe der Zeit nicht immer leicht gemacht hat mit seinem großen Repertoire an Jungen-Streichen. Aber auch er vergöttert seine Schwester und steht immer hinter ihr.

Brummbart, Chloe´s Großvater, überzeugt mit seiner Rolle als Hexenmeister und Autor für diverse Fantasyromane. Sein Auftreten ist souverän und selbstsicher und bringt die dringend nötige Würze in die Geschichte. Er ist derjendige,der alles ohne viele Worte regelt, der alles im Griff hat - und der trotz seiner Gebahren ein zauberhafter Großvater ist. Auch Tante Zillah amüsiert durch ihr schillernd-buntes Auftreten. Mit ihrer Vorliebe für das Legen der Tarotkarten und das Lesen aus Teeblättern komplettiert sie wunderbar das liebevoll-skurrile Familien-Quartett.

Das esoterische Auftreten der Familie dominiert auch sehr in der Geschichte. Etwas mehr hätte man auf die Schokoladenmanufaktur eingehen können, dies erscheint mir fast etwas zu kurz gekommen. .
Aber dafür kann die Geschichte mit einer zaghaft-schönen Liebesgeschichte aufwarten.

Mein persönliches Fazit:

"Schokoladenzauber" ist eine wahrlich bezaubernde Liebesgeschichte, der viel engelsgleiche Esoterik eingehaucht wurde. Eine Geschichte, die keine übermäßige Spannung aufweist, aber seine Stärken dafür in der detail- und bildreichen Darstellung der Charakere und des dörflichen Lebens in Stricklepond präsentiert.
Man sollte meiner Meinung nach für diesen Roman schon ein leichtes Faible für Esoterik haben, ein klein wenig offen sein für das Thema. Ich denke, man fühlt sich sonst leicht überfordert, da diese Thematik mehr Raum einnimmt als die Schokoladenmanufaktur an sich.
Und da man zu guter Letzt beim Lesen immer wieder an lecker-heiße Schokoladedenken muss, erwartet uns Leser zum Schluss noch zwei tolle Schokoladenrezepte zum ausprobieren!

(c) Rezension, Alexandra (az)
[alexandra]

Kommentare:

  1. Ich habe das Buch auch hier und werde es im Urlaub lesen, zumindest war es mal so geplant. Mich hat es irgendwie an "Chocolate" mit Johnny Depp erinnert als ich den Klappentext gelesen hab :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ganz ehrlich: hätte nicht 'Schokolade' im Titel gestanden, hätte ich die Rezension vermutlich nie so genau gelesen. Aber das Buch hört sich toll an!
    Danke für die genaue Beschreibung.

    Lg und sonnige Grüße

    Steffi

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.