Rezension {Aygen} - Über den grünen Klee geküsst

Dienstag, 19. Juni 2012 0 Kommentare


von Jana Seidel


Verlag: Goldmann Verlag
Erscheinungstermin: 18. April 2011
Genre: Roman, Liebe
Ausstattung: Taschenbuch, Broschur, 288 Seiten
ISBN: 978-3-442-47332-8
Preis€ 8,99 [D]

Weitere Ausgabearten:
» eBook
 
--> zur Leseprobe




Ein altes irisches Herrenhaus und eine junge liebeskranke Hamburgerin – kann das gutgehen?

Inhalt:

Louisa Wolff ist 32 Jahre, als sie glaubt endlich neben dem Erfolg im Beruf auch mit ihrem Freund Martin im privaten Glück angekommen zu sein, erwischt sie ihn in flagranti mit seiner Sekretärin. Kurzerhand kündigt sie die Stelle in der Lokalredaktion einer Hamburger Tageszeitung und beschließt für einige Zeit ihren Vater, in seinem Cottage in Irland zu besuchen. Dieser wurde von Uschi, Louisas Mutter, für einen jüngeren Mann verlassen. Im Reisegepäck hat sie ein Gedichtband von Hermann Zuckermann, einem alten deutschen Dichter dabei, welches ihr Vater ihr zuvor geschickt hatte. Louisa hat bereits vor ihrer Trennung zu Martin, im Gedichtband einen losen handgeschriebenen Brief des Dichters gefunden, in dem zu lesen ist, dass er wohl zu seiner Zeit in Irland seine große Liebe hatte, die dem Inhalt zu Folge wohl aus unerklärlichen Gründen zerbrochen ist. Sie glaubt die perfekte Ablenkung gefunden zu haben, indem sie versuchen will das Geheimnis um die Liebe des Dichters zu lösen und um endlich der Männerwelt abzuschwören und zur Ruhe zu kommen. Doch zu diesem Zeitpunkt hat sie noch keine Ahnung, dass sie auf den attraktiven Frederick und den charmanten Colin mit den karibikblauen Augen treffen wird. Zudem bedarf es noch ein Schloss vor dem Ruin zu retten, nämlich das von Sir Henry und seiner liebreizenden Gattin Lady Violet.

Handlung/Charaktere:

Jana Seidel schafft es durch ihren Schreibstil einem die leichte, lustige und typische Lebensweise der Iren zu vermitteln. Die Charaktere wirken warmherzig, sympathisch und teilweise ein wenig verrückt. Die Beschreibung der Umgebung und der Einrichtung im Cottage laden ein, es sich vor dem Kamin gemütlich zu machen.
Obwohl man hier von einem typischen Chick lit Roman ausgeht, bekommt man zu den romantischen Momenten auch die spannende Geschichte über Freundschaft, lang gehütete Geheimnisse und Intrigen zu lesen. Die Spannung wird bis Anfang des letzten Drittels aufrechtgehalten, bricht dann jedoch leider abrupt ab und man wird automatisch voll und ganz auf die beginnende Liebe zwischen Louisa und Colin gelenkt. Das tut dem Buch nichts ab, da man ja eigentlich bei diesem Genre auch auf eine Liebesgeschichte eingestellt ist und man auch mit einem Happy End belohnt werden möchte. Welches sowohl zur Auflösung des geheimnisvollen Briefes als auch zu einer neuen Liebe führt.

Meine persönliche Meinung:

Über den grünen Klee geküsst ist eine leichte, lockere und witzige Lektüre. Die Covergestaltung ist wie gewohnt, bei diesem Genre, farbenfroh. Aber ich persönlich hätte mir das Cover passend zum Titel grüner gewünscht. Obwohl man gleich zu Beginn, entgegengesetzt zu unseren Wetterverhältnissen, im kalten Irland ankommt, ist man schnell in der Geschichte gefangen. Tiefgang darf man hier nicht erwarten, wird aber mit vielen romantischen Augenblicken, spannenden Ereignissen und witzigen Situationen beglückt. Jana Seidel schafft, trotz der vielen unterschiedlichen und teilweise verrückten Charaktere, eine gesellige Runde. Man möchte einfach dabei sein. Im Pub sitzend und betrunken Lieder singend. Durch das kalte Irland stapfend und vor dem Kamin lesend einschlafen. Die einzelnen Personen wachsen einem schnell ans Herz und ich habe das Bedürfnis nach dem Buch Irland zu besuchen. Überraschend war, dass sich nicht diese typische kitschige Schreibweise, wie oft von Chick lit Romanen erwartet, durch die ganze Geschichte zieht sondern, der Hauptteil darin liegt, ein Geheimnis zu lüften.
Die stetig steigende Spannung hat mir in ihrem Roman sehr gut gefallen, doch die Auflösung zum Schluss kam mir eher wie ein zu schnelles Ende vor und hat leider somit den eigentlich erwarteten Höhepunkt zunichte gemacht. Trotz alledem war es eine schöne Reise durch Irland, seine Sitten und Bräuche, die Geselligkeit und Freundschaft.



Rezension von Aygen



Über die Autorin:

© Suse Walczak

 

Jana Seidel wurde 1977 in Hannover geboren. Nach ihrem Studium in Kiel volontierte sie bei einer Tageszeitung. Anschließend schrieb Jana Seidel zwei Jahre als freie Journalistin für diverse Medien. Mittlerweile lebt sie in Hamburg und arbeitet in einer Zeitschriftenredaktion.
Weitere Werke sind unter anderem: "Eigentlich bin ich eine Traumfrau"

 




Taschenbuch           eBook Kindle







 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.