Rezension: Der Nachtzirkus von Erin Morgenstern

Sonntag, 15. Juli 2012 4 Kommentare



"Der Zirkus kommt überraschend. Es gibt keine Ankündigung, keine Reklametafeln oder Plakate an Litfaßsäulen, keine Artikel und Zeitungsanzeigen, Plötzlich ist er da, wie aus dem Nichts."  Seite 7

Der Nachtzirkus
von Erin Morgenstern
 
Originaltitel: The Night Circus
Übersetzung: Aus dem Amerikanischen von Brigitte Jakobeit
Erschienen: 15.03.12
Genre: Jugend-Roman, Fantasy
Ausstattung: gebunden mit Schutzumschlag, 464 Seiten
ISBN-13: 9783550088742


Inhalt:

Nach dem Tod ihrer Mutter wächst die kleine Celia bei ihrem für sie bis dahin unbekannten Vater - dem Magier Prospero - auf. Als Prospero herausfindet, dass Celia seine Gabe geerbt hat, ruft er seinen Kontrahenten, den Magier Alexander im Jahre 1873 zu einem Spiel der besonderen Art auf. Sie lassen zwei Schüler gegeneinander antreten. Zwei Schüler, die sie selber ausbilden und vorbereiten. Prospero schickt, ohne zu zögern, seine Tochter ins Rennen, denn er ist fest davon überzeugt, dass sie siegen wird. Alexander entscheidet sich für den Waisen Marco. Beide durchlaufen ihre Ausbildung auf unterschiedlichste Art, ohne einander zu kennen. Auch ahnen sie nichts vom hohen Einsatz des Spiels - denn es ist ein Spiel, dass nur mit dem Tod beendet werden kann ...

Austragungsort ist der Cirque des Rêves, ein wahrlich magischer Zirkus, der von dem bekannten Chandresh Christophe Lefevre ins Leben gerufen wurde. Ein Zirkus der ganz besonderen Art. Ein Zirkus, eigens für das Spiel geschaffen. Ein Zirkus in schwarz-weiß, der nur Nachts geöffnet hat. 
Hier treffen Celia und Marco bewusst aufeinander und es geschieht etwas, dass im "Spielplan" nicht vorgesehen war. Sie verlieben sich...
Aber sie wurden von ihren Vätern nahezu unlösbar an den Zirkus und somit an den tödlichen Wettstreit gebunden. Werden sie einen Weg für ihre Liebe finden, ohne die traumhafte Welt des Cirque des Rêves zu zerstören?

Handlung & Charaktere:

Erin Morgenstern hat mit diesem Debütroman ein faszinierendes Werk geschaffen, dass mitnimmt auf eine unvergessliche Reise in die Welt der Magie. Eine Reise, die definitiv einen bleibenden Eindruck hinterlässt, die einen regelrecht gefangen nimmt. 

Ihr Schreibstil ist komplex und trotzdem sehr angenehm zu lesen. Man muss sich aber auch die Zeit und Muße zum Lesen nehmen. Dieses Buch kann man nicht eben schnell verschlingen, sondern man muss sich fallen lassen können, um alle Eindrücke in sich aufnehmen zu können. Bewusst wird der Leser zur Aufmerksamkeit gefordert. Viele Zeitsprünge und ständiger Wechsel der Charaktere fordern ein wachsames Lesen. Die Autorin erzählt die Geschichte um den faszinierenden Cirque des Rêves mit einer unglaublichen Wortgewandtheit, die man schon als Elegant bezeichnen kann. Es ist ein wahrer Genuss, die bildreichen Beschreibungen des Zirkus in sich aufzunehmen und somit die eigene Fantasie anzuregen. Wunderbare Bilder entstehen im Kopf während des Lesens und zaubern mehr als einmal ein Lächeln aufs Gesicht. Und ehe man sich versieht, beschleicht einen das Gefühl, selbst inmitten dieser Traumwelt zu stehen. Mann kann beinahe die leckeren Düfte riechen, die der Zirkus verströmt, kann das Leuchten der meterhohen weißen Flamme sehen und man möchte sich so gerne auf die weißen Wolken fallen lassen oder auch einfach nur ein Kerze anzünden und einen Wunsch an den Wunschbaum hängen. 

Die Beschreibung der einzelnen Protagonisten ist äußerst gut gelungen. Den Figuren wurde ganz individuell Leben eingehaucht. Viele kleine, bewusste Details bauen den Charakter eines jeden Einzelnen auf. Nicht nur auf die Hauptcharaktere Celia und Marco wird eingegangen, sondern auch die vielen weiteren Beteiligten wie zum Beispiel die Gründergruppe, die sich immer zum legendären Mitternachts-Dinner im Hause Chandresh Christophe Lefevre trifft, werden beachtet. Sondern auch die liebenswürdigen Zwillinge und Bailey, um die sich ein weiterer Handlungstrang der Geschichte windet. Zum großen Finale laufen alle Handlungsstänge zusammen und aus den vielen Puzzleteilen wird ein komplexes Ganzes. Mehr möchte ich gar nicht zur Handlung schreiben. Dieses Buch muss man lesen und die Magie selbst in sich aufnehmen.

Eine Anmerkung zur Gestaltung: Über das Cover und die Ausstattung gibt es nicht mehr viel Neues zu sagen - es ist einfach durchweg gelungen. Was mir persönlich sehr gut gefällt, sind die Textpassagen zwischen den Kapiteln, in denen man die einzelnen Zeltbeschreibungen lesen kann - denn schon allein diese sind schlichtweg bezaubernd. 

Mein persönliches Fazit:

Ich war völlig überrascht, als ich zuletzt las, dass "Der Nachtzirkus" ein Debütroman der Autorin Erin Morgenstern war. Umso mehr fasziniert mich, was ich da gelesen habe. Selten hat ein Buch mich so Gefangen genommen und mich eigentlich fast durchweg lächeln lassen. Ich kam mir selbst schon vor wie ein "Reveurs" Ich fühlte mich nach kürzester Zeit schon süchtig nach dem Zirkus. Ich war regelrecht traurig, als das Buch zu Ende ging und ich die letzte Seite umblätterte. Ich könnte ewig weiter lesen, mich immer wieder aufs neue überraschen lassen, welch wunderbares neues Zelt mich in der kommenden Nacht wohl erwarten wird. Auch habe ich ein faszinierendes Bild der großen Eingangsuhr vor Augen. 

Dieses Buch strotzt nicht unbedingt vor Spannung, noch ist es eine ausschließliche Liebesgeschichte. Dieses Buch ist schlichtweg dem Zirkus gewidmet und überzeugt durch Sprache und Wortgewandtheit. Auch möchte ich hier ein ganz großes Lob an die erstklassige Arbeit der Übersetzerin Brigitte Jakobeit aussprechen, denn diese schöne Sprache verdanken wir natürlich auch ihr. Ich bin sehr gespannt auf weitere Werke dieser Autorin. Und ich muss es sagen - ich bin verliebt in den Cirque des Rêves!

Rezension: Alexandra Zylenas



Über die Autorin: 

Erin Morgenstern ist bildende Künstlerin und Autorin. Sie lebt mit ihren zwei Katzen in Salem, Massachusetts. Der Nachtzirkus ist ihr erster Roman. 
Mehr Informationen zur Autorin und ihrem Werk gibt es hier: www.erinmorgenstern.com

[alexandra]

Kommentare:

  1. Och, da gibt es jemand, dem es genauso geht wie mir. Ich war auch total traurig, als ich die letzte Seite gelesen habe. Ich wollte, dass es weitergeht, ich wollte ihn weiter erleben.

    AntwortenLöschen
  2. Das will ich auch unbedingt noch lesen :-)

    Liebe Grüße
    MacBaylie

    AntwortenLöschen
  3. Du sprichst mir aus tiefster Seele<3 Lese das Buch gerade.

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Rezension! Das Buch hab ich als Hörbuch und bin schon ganz gespannt. Von der Leseprobe war ich begeistert!
    LG
    Charlie

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.