Rezension: Goldmarie auf Wolke 7

Freitag, 27. Juli 2012 7 Kommentare

Goldmarie auf Wolke 7
Eine himmlische Liebesgeschichte
von Gabriella Engelmann

Verlag: Arena Verlag
Erscheinungsdatum: Augugst 2012
Ausstattung: Broschiert, 256 Seiten
Genre: Jugendbuch, modernes Märchen
Altersempfehlung: 12 - 15 Jahre
ISBN: 978-3401067261
Preis: 9,99 €


Inhalt:
Die fast siebzehn-jährige Marie Goldt lebt mit ihrer Stiefmutter Kathrin und ihrer Stiefschwester Lykke Pechstein in einer kleinen Wohnung auf dem Hamburger Kiez. Ihre leibliche Mutter Roxy verschwand eines Tages einfach spurlos und ihr geliebter Vater starb an einem plötzlichen Herzanfall. Mit Lykke versteht sich Marie so gar nicht. Sie wurden nie richtig warm miteinander, was für die Stimmung im Hause Pechstein nicht sonderlich förderlich ist. Zudem ist Kathrin beruflich nicht gut gestellt, was dazu führt, dass Marie neben der Schule jobbt, um Geld beisteuern zu können. Der Job in Ludmilla Drach´s Biobäckerei war allerings die Hölle und Marie kann ihr Glück kaum fassen, als sie eines Tages mehr durch Zufall (oder war es Schicksal???) einen neuen Job im schönen Bettenladen "Traumzeit" angeboten bekommt. Zudem verspricht ihr Nives, die etwas geheimnisvolle Ladenbesitzerin, auch noch ein höheres Gehalt! Da kann sie natürlich nicht "Nein" sagen. Kaum mit der neuen Arbeit begonnen, begegnet Marie im Laden dem irischen "Dreamboy" Dylan O`Noonan - und ist sofort hin und weg. Und als dieser sie auch noch auf ein selbstgekochtes Essen einlädt, ist es um sie geschehen. Eine turbulente Achterbahn der Gefühle rollt auf Marie zu.
Als Marie von ihrem Therapeuten auf die anstehenden "Rauhnächte" aufmerksam gemacht wird, befasst sie sich etwas ausführlicher damit. Haben hier etwa höhere Mächte ihre Finger im Spiel?
Denn auch die ständig griesgrämige Lykke scheint nicht mehr dauerhaft vom Pech verfolgt zu sein und verliebt sich sogar! Es scheint gerade so, als würde hier jemand goldene Schicksalsfäden spinnen....

Handlung & Charaktere:
Und wieder einmal überrascht die Autorin Gabriella Engelmann mit einer fast himmlischen Umsetzung eines "Grimm Märchens", denn diesmal gibt sie dem Märchen "Frau Holle" ein neues, modernes Gewandt. Schauplatz des Geschehens ist - wie könnte es anders sein - wieder die schöne Stadt Hamburg. Eine Stadt, die der Autorin sehr am Herzen liegt, wie sie uns in allen ihrer modernen Märchen immer wieder aufs Neue beweist.

Die Geschichte besteht aus drei Handlungssträngen, die geschickt ineinander verlaufen. Kapitelweise springen wir zwischen diesen Handlungssträngen hin und her. In einem nehmen wir an Marie´s Leben Teil, im anderen an Frau Holle´s Leben und im dritten Strang haben wir Einblick in Lyyke´s Tagebuch. Aber alle haben eines gemeinsam: Alle werden aus der "ich"-Perspektive erzählt, was uns Lesern viel Einblick in die Gedankenwelt der Protagonisten zulässt. Und zum Ende hin verschmelzen alle Handlungen zu einer, das Schicksal hat die Fäden miteinander versponnen.

Der Schreibstil ist sehr leicht und frisch und altersgemäß auch jugendlich-frech. Oft erwartet uns ein umgangssprachlicher, sehr moderner Jugendton und ist daher sehr "Hip". Dies ist auch notwendig, denn das Geschehen findet zu einer sehr aktuellen Zeit im Winter 2011 /2012 statt. Die Sprache ist dem Alter der Protagonisten gut angepasst.
Im Gegenzug dazu finden wir die Textpassagen der Frau Holle in einer gewählteren, zeitloseren Sprache vor. Diese Passagen sind zudem in einer kursiven, geschwungenen Schrift dargestellt, die sehr schön einer Märchenerzählung entspricht. 
Der Aufbau  der einzelnen Charaktere, vor allem der Hauptcharaktere ist wunderbar vielfältig und sehr gut gelungen. Gerade das ungleiche Geschwisterpaar wird sehr ausführlich in ihren Eigenschaften dargestellt. 

Marie Goldt - die Goldmarie - ist sehr feinfühlig,  klug und intelligent, aber auch unendlich traurig und nachdenklich. Sie sehnt sich nach Liebe und Geborgenheit in ihrem Leben. Ihre Güte strahlt sie durch eine gold schimmernde Aura aus, die sofort von Frau Holle wahrgenommen wird.
Lykke Pechstein - die Pechmarie -  ist fast 18 Jahre alt und sehr mürrisch und launig. Sie zieht sich am liebsten in ihr Zimmer zurück und fühlt sich ungeliebt, ausgegrenzt und verlassen. Sie fühlt sich dauerhaft  vom Pech verfolgt und ihre Aura ist im Gegensatz zur der von Marie dunkel gefärbt vor Zorn und schlechte Gedanken.
[...] "Diese beiden waren wie Feuer und Wasser, Tag und Nacht, Sonne und Mond - kein Geschwisterpaar hätte unterschiedlicher sein können. "
Seite 23
Das Einbringen der Thematik rund um die Rauhnächte und die Erklärungen dazu runden das Märchen sehr schön ab. Die Gedanken und Taten der Frau Holle und ihrer treuen Helferin und zuletzt das Auftauchen von Dämonen verleihen der Geschichte die wahrlich märchenhafte Würze.

Zu Beginn erwartet uns wie immer ein sehr hilfreiches Personenregister. Hier wurden alle Charaktere auf witzige Weise zusammengefasst und so muss man keine Bedenken haben, das man sich eventuell nicht alle Namen merken kann. 
Und zum Schluss läuft einem dann  nochmal glatt das Wasser im Mund zusammen: Hier wartet ein besonderes Rezept der Frau Holle auf uns: "Apfel-Holunder-Suppe mit Schneeflöckchen" - klingt das nicht einfach himmlisch???

Mein persönliches Fazit:

Ich bin zugegebenermaßen etwas traurig, denn nach dem Zuschlagen dieses wunderschönen Buches ist mir erst so richtig bewusst geworden, dass dies nun das letzte moderne Märchen aus der Feder der Gabriella Engelmann ist. 
Aber es ist ein wundervolles Märchen, das mich wieder komplett überzeugt hat. Ich habe traumhafte Lesestunden mit diesem Buch zugebracht, die durchzogen waren von den verschiedensten Gefühlen und Emotionen. Ich habe mit Marie´s Liebeskummer mitgelitten und mich über die fürchterliche Bäckersfrau aufgeregt, mich mit Lykke über ihr plötzliches Glück gefreut und nachdenklich Frau Holle´s Gedanken verfolgt. Auf den Punkt gebracht: ich habe mich verzaubern lassen von diesem modernen Märchen :) 
UND ich habe mich ganz besonders über das Auftreten von einigen liebenswerten Charakteren aus den vorherigen Märchen gefreut. Sie haben nur kleine Nebenrollen, aber sie entlocken doch gleich ein Lächeln, weil man sich sofort an sie erinnert. Am meisten freute es mich, meinen Liebling Guido Hansen alias "JamieTim" aus der Zwergen-WG wieder zu treffen. Wie schön!
Meine Meinung: Ein absoluter Lesegenuss für Junge und Junggebliebene.

Rezensiert von Alexandra


Zur Autorin

Die gebürtige Münchnerin Gabriella Engelmann entdeckte in Hamburg ihre Freude am Schreiben. Nach Tätigkeiten als Buchhändlerin. Lektorin und Verlagsleiterin genießt sie die Freiheit des Daseins als Autorin von Romanen, Kinder- und Jugendbüchern. Märchen stand sie bisher skeptisch gegenüber - was sich mit "Weiß wie Schnee, rot wie Blut und grün vor Neid" schlagartig geändert hat. "Goldmarie auf Wolke 7" ist ihr fünfter Jugendroman im Arena Verlag.

Kommentare:

  1. einfach toll geschrieben! Aber so bin ich das von Dir gewohnt <3

    AntwortenLöschen
  2. Eine wirklich sehr schöne Rezension!

    AntwortenLöschen
  3. Auf das WIedersehen von alten Bekannten freue ich mich ja schon besonders. Ich liebe die Zwergen-WG!

    AntwortenLöschen
  4. Auf das WIedersehen von alten Bekannten freue ich mich ja schon besonders. Ich liebe die Zwergen-WG!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Aygen,

    Deine komplette Rezi habe ich ehrlich gesagt nicht gelesen, nach den ersten paar Sätzen bin ich schnell weiter nach unten geflüchtet - ich hatte einfach Angst, dass es zu ausführlich werden würde. Ich möchte das Buch ja auch noch lesen und da meide ich ausführliche Rezensionen eigentlich immer.
    Deine Frage hätte ich aber wahrscheinlich auch ohne Deinen Hinweis beantworten können ;-) Der .... ist knuffig, gell?

    Liebe Grüße
    MacBaylie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, MacBaylie

      Danke dir für deinen Kommentar. Ich kann das gut vertsehen, dass nicht jeder solch ausführliche Rezensionen mag und habe deshalb meine Frage so gewählt, dass man sie aus dem persönlichen Fazit heraus beantworten kann.
      So kann man getrost den Teil überspringen, den man lieber noch nicht vorab lesen mag.
      (Ich persönlich mag es gerne ausführlicher, weß aber wohl, dass es Geschmackssache ist :))

      Und ja, der ... ist UNHEIMLIHCH knuffig *griens
      Einfach zum knuddeln! <3

      Ich wünsche dir noch einen schönen Tag und vieeeel Glück, wenn du beim Gewinnspiel mitmachst :)

      Liebe Grüße, ALexandra

      Löschen
  6. Himmlisch & wattewolkenweich geschrieben! Zauberhaft!

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.