Rezension {Alexandra} - Kalte Berechnung (eBook)

Sonntag, 12. August 2012 0 Kommentare


Eine Rachegeschichte
von Stefanie Maucher

Genre: Roman, Kurzgeschchichte
Erscheindungsdatum: Juli 2012
Format: eBook / ePUB-Datei, 56 Seiten
ISBN: eBook 978-3-943835-15-1
ASIN: B008MVOEMY
Preis: € 2,99 [D]


Leseprobe: Klick


Er denkt, er kann sie kontrollieren.
Er denkt, sie wird ihm ihre Unschuld schenken.
Er weiß noch nicht, auf was er sich eingelassen hat … 
aus dem Vorwort

Inhalt:
Eine junge Mutter macht eine besorgniserregende Entdeckung: Ihre gerade 14-jähre Tochter wird immer verschlossener und ruhiger. Da diese Anzeichen nichts Gutes bedeuten können, macht sie sich auf die Suche nach der Ursache - und wird im Internet fündig. Ihre Tochter ist ein Chat-Opfer geworden! Ein vermeintlich junger Mann hat sie in ihren Bann gezogen und fordert nun immer mehr. Sogar ein persönliches Treffen. Und seine Verschwiegenheit darüber soll sie mit ihrer Jungfräulichkeit bezahlen.
Als sie dann auch auf die wahre Identität dieses Chat-Perverslings stößt, wachsen und gedeihen  in der  verzweifelten Mutter Rachepläne, denn sie weiß: Sie kann sich in diesem Fall nur auf sich selbst verlassen ...

Handlung & Aufbau:
Stefanie Maucher hat mit diesem Kurzroman, der gerade mal 56 Seiten umfasst, ein imposantes Werk erschaffen, das mitreißt, das nachdenklich macht, das erschreckt - ja, dass eine emotionale Explosion im Leser auslöst.
Es ist eine so greifbar realistische Kurzgeschichte, dass einem beim Lesen ein kalter Schauer über den Rücken läuft.
Hieran ist auch die faszinierende Schreibweise nicht ganz unschuldig. Aus der "Ich"-Perspektive der Mutter erzählt, ist die Geschichte in einer Art Gedanken-Brief an den Verbrecher geschrieben. Dies wird verdeutlicht, indem Stefanie Maucher die die Ansprache des Verbrechers, ( "Du", "Dich" ... ) immer groß schreibt, wie man es auch in einem Brief handhaben würde.
Die Sprache ist klar, deutlich, direkt und völlig ohne Schnörkel - frei aus den Gedanken heraus. Das bringt die rasende Wut, die Verzweiflung und später auch das wachsende Gefühl der Macht bestens zum Ausdruck.
Was geht im Inneren einer Mutter vor, die mit solch schrecklichen Neuigkeiten konfrontiert wird? Wir werden Teil dieser Gefühle, dieser Gedanken. Wir erleben, wie die Raubkatze in einer Mutter erwacht, die nichts anderes im Sinn hat, als ihr Junges zu beschützen.
Während der Ausübung ihres Racheplans schweift die Mutter gedanklich hin und wieder in ihre eigene Vergangenheit zurück und der Leser versteht dadurch, warum sie so eine gutes Gespür für die Sorgen ihrer Tochter hat - denn dies ist leider im hektischen Alltag unseres Lebens nicht selbstverständlich. Unsere "feinen Antennen", die kleinste Veränderungen im Verhalten der Kinder und Mitmenschen wahrnehmen, sind in unserem schnell-lebigen und informationsüberschüssigem Zeitalter leider sehr abgestumpft. Aber die Erfahrungen der Mutter in ihrer eigenen Jugend haben ihre Sinne gut geschärft.

Mein persönliches Fazit: 
Ein äußerst gelungenes Werk, das mich auf eine Achterbahn der wildesten Emotionen mitnahm. Wieder einmal hat sich herausgestellt, das es nicht auf Quantität, sondern auf Qualität ankommt - so kurz die Geschichte auch ist, es ist alles gesagt - kein Wort zu viel, kein Wort zu wenig. Stefanie Maucher hat sich an das brisante Thema Kindesmissbrauch herangewagt und ich muss sagen: "Hut ab" für dieses tolle , qualitativ sehr hochwertige Ergebnis!
Ohne Schönmalerei, ohne Schnörkel - direkt und sachlich, reißt es mich doch fast vom Hocker und es hinterlässt eine sehr nachhaltige Wirkung bei mir.
Eine Kurzgeschichte, die noch lange nach dem Lesen im Kopf bleibt und die Gedanken auf Hochtouren arbeiten lässt!
Ich bin sehr auf weitere Werke dieser Autorin gespannt.


Rezensiert von Alexandra

Über die Autorin:
Stefanie Maucher
Stefanie Maucher wurde 1976 in Stuttgart geboren und lebt, nach einem mehrjährigen Ausflug nach Graz in Österreich, mit einem Mann und zwei Kindern im Baden Württembergischen Schorndorf. Als situationsangepasste Lebenskünstlerin sammelte sie Erfahrung in verschiedenen Berufszweigen und widmet sich nun ihrem heimlichen Kindheitstraum, dem Schreiben spannender Geschichten. Sie veröffentlichte bereits den Roman Franklin Gothic Medium.


Die Autorin im Internet: www.facebook.com/stefanie.maucher.5
Quelle Text & Bild: Website dot.books Verlag / www.dotbooks.de



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.