Rezension: Hypnose

Freitag, 31. August 2012 2 Kommentare


Hypnose


von Sina Beerwald
Verlag: Heyne Verlag
Ausstattung: Taschenbuch, 400 Seiten
Genre: Thriller
Erscheinungsdatum: 13. August 2012
ISBN: 978-3-453-43636-7


Inhalt:

Inka Mayer ist Journalistin und mit dem Kriminalbeamten Peter Mayer verheiratet. Leider hat sie ihren Sohn bei der Geburt auf tragische Weise verloren und ist immer noch nicht über den Schmerz hinweggekommen. Sie hat sich deshalb in therapeutische Behandlung begeben und nimmt an Hypnosesitzungen teil. Ihr Mann ist davon wenig begeistert zumal der behandelnde Arzt auch noch der Schwager von Inkas besten Freundin Annabel ist, welche auch an Hypnosesitzungen teilnimmt. Inka gibt eine kleine Party um sich nach der Familientragödie wieder unter die Menschen zu begeben und ihre Freunde nach langer Zeit wieder zu sehen. In derselben Nacht wird ihr Mann zu einem Einsatz gerufen. Was Inka zu diesem Zeitpunkt nicht weiß, ihre beste Freundin Annabel hat den Mord an ihrem Partner Jannis gestanden und wurde verhaftet. Inka glaubt nicht, dass Annabel diesen Mord freiwillig begangen hat und versucht den wahren Täter zu ermitteln, ohne zu ahnen dass sie selber immer mehr zur Zielscheibe wird.

"Sie werden sich an nichts erinnern, was ich ihnen gesagt habe, bis das Stichwort fällt, und dann werden sie Inka für mich töten." 

Handlung/Charaktere:

Der Autorin Sina Beerwald gelingt es, den Leser ab der ersten Seite zu fesseln. Die Geschichte beginnt mit einer Hypnosesitzung, die es schon in sich hat. Noch ist unklar, wer zu diesem Zeitpunkt der Patient ist, aber man erfährt, dass die Protagonistin Inka Mayer in großer Gefahr schwebt. Die Charaktere sind gut gewählt und obwohl Inka Mayer anfänglich nicht nur labil sondern auch naiv wirkt, entwickelt sie sich zu einer klugen und raffinierten Frau, die versucht herauszufinden, wer Annabel dazu gebracht hat, diesen Mord zu begehen. Die Autorin schafft es den Leser zu verwirren und ihn somit stets im Unklaren zu lassen, wer denn jetzt wirklich der Täter ist. Die Covergestaltung lässt nicht wirklich vermuten, welche rasante Jagd hier auf den Leser wartet aber ist dennoch ansprechend. Sina Beerwald wurde als Autorin von historischen Romanen bekannt und legt einen sehr guten Einstieg in Thriller Genre hin. Sie versteht es dem Leser verschiedene Sichtweisen zu vermitteln und das in einer einfachen und gekonnten Schreibweise. Man schwebt ständig zwischen Wahnvorstellung und Realität der Protagonistin.

Meine persönliche Meinung:

Sina Beerwald hat einen wahren Pageturner geschaffen. Ein spannender Thriller ab der ersten Seite. Eine perfekt aufgebaute Handlung mit dem richtigen Maß an Komplexität. Mich hatte bereits der Buchtrailer in den Bann gezogen. Ab der ersten Seite beginnt man nicht nur die Worte des Arztes während der Hypnosesitzung zu lesen, sondern lässt sich auch in diese Atmosphäre ziehen. Der Handlungsaufbau hat mir sehr gut gefallen, man ist sich bis zum letzten Drittel nicht einmal sicher wer denn jetzt der Täter ist und genau so sollte ein Thriller sein. Spannend, rasant und bis zum Ende dem Täter auf der Spur. Für mich eine wirklich gelungene Story und wie man dem Klappentext entnehmen kann, der Auftakt einer neuen Thrillerserie. Ich bin also schon gespannt und lass mich überraschen, wie es weiter geht.

(c) Rezensiert von Aygen

Kommentare:

  1. Tolle Rezi :)

    Ich bin, als ich die Neuerscheinungen im August damals durchforstet habe, auch über dieses Buch gestolpert, war mir aber nicht sicher, ob ich es auf meine Wunschliste mit aufnehmen sollte. Du hast mich davon überzeugt! Es wandert jetzt direkt auf meine Wunschliste :)

    Liebe Grüße,
    Maura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich Maura. Danke für das Kompliment.:-)))

      Löschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.