Rezension {Aygen} - Vom Himmel das Helle

Dienstag, 14. August 2012 0 Kommentare

Vom Himmel das Helle
von
Gabriele Diechler


VerlagGmeiner Verlag
Genre: Krimi
Erscheinungsdatum: Februar 2012
Ausstattung: Paperback 282 Seiten
Sprache: deutsch
ISBN: 978-3-8392-1271-4
eBookKLICK! 
Preis: 9,90 Euro  

 

Leseprobe:KLICK!

"Eine Frau, die vom Glück verlassen worden war und nun an ein schreckliches Schicksal gekettet schien, [...] "
Seite 45
Inhalt: 
Lea Einsiedel ist eine attraktive Frau Ende 40 und arbeitet für die Mordkommission als Notfallpsychologin. Ihr Vater ein pensionierter Restaurator, hat sich mit Liebeskummer bei ihr eingenistet und als Lea dann noch beginnt eine männliche Stimme zu hören, die sich Mark nennt und einem Geist gehört, glaubt sie endgültig den Verstand zu verlieren. Mark ist in Lea verliebt und taucht meist unerwartet und unerwünscht dann auf, wenn Lea gerade mitten im Chaos steckt. Als Mark ihr dann noch einen Mord ankündigt und Lea am nächsten Tag zu dem besagten Tatort gerufen wird, weiß sie nicht mehr ob Mark tatsächlich nur in Ihrem Kopf existiert. Das Opfer auf das Lea trifft, ist eine alte Schulkameradin namens Almut Lohmann. Jedoch wird Lea von ihrer alten Mitschülerin nicht erkannt, zu ihrem Vorteil, denn sonst würde man ihr den Fall ganz schnell wegen Befangenheit entziehen. Anfänglich scheint vieles über den Tathergang noch unklar und was Lea zu dem Zeitpunkt noch nicht weiß, der Mörder von Almuts Ehemann ist garnicht, wie vermutet so weit von ihr entfernt. Dennoch gilt für Lea, den Fall schnell zu lösen...
"Hast du dir schon mal Gedanken darüber gemacht, dass Zeit keine Rolle spielt, wenn es den Tod nicht gibt. "
Seite 69
Handlung/Charaktere:
Gabriele Diechler ist hier mit ihrem dritten Kriminalroman eine wahrhaft gute Mischung aus Krimi und Liebesroman mit esoterischem Hintergrund gelungen. Der Einstieg in die Geschichte beginnt mit wirren Gedanken über Leas Einstellung und Glaube an die Liebe. Gleich zu Beginn steckt man mitten im neuen Fall der Notfallpsychologin. Der Aufbau ist spannungsgeladen und Krimifans kommen hier nicht zu kurz, obwohl die Gestaltung des Covers etwas anderes Vermuten lässt. Neben der Klärung des ominösen Todesfalls und dem gewalttätigen Übergriff auf die gutsituierte Almut Lohmann erleben wir hier eine ganz außergewöhnliche Liebesgeschichte zwischen Mark, dessen Körper nicht sichtbar ist und der Notfallpsychologin. Lea spürt seine Energie, hört seine Stimme und auch die Erklärungen über das Leben nach dem Tod und dem Körper eines Toten in Form von Energie sind hier fachmännisch und detailliert in Form von Emails und Büchern, mit denen sich Lea während der Lösung des Falls beschäftigt, vorhanden. Die Autorin hat sich hierzu professionelle Unterstützung von einem Dr. Christian Servan-Schreiber geholt, der wie in der Danksagung der Autorin erwähnt, das Buch "Die neue Medizin der Emotionen" geschrieben hat. Gerade diese Erläuterungen sind während dem Lesen sehr hilfreich und man ist trotz vieler medizinischer Begriffe stets in der eigentliche Handlung. Obgleich man hier einer spannenden Aufklärung eines Mordes folgt, kommt die beginnende zarte Liebesgeschichte zwischen Mark, dem Geist und Lea nicht zu kurz. Die gute Mischung und auch Marks ständiges Eingreifen in den Fall wurden durch die Autorin perfekt umgesetzt. Dieses Buch lässt sich trotz komplexer Zusammenhänge und naturwissenschaftlicher Passagen, leicht und locker lesen ohne die Spannung zu verlieren. 

Meine persönliche Meinung:
Die Autorin hat, obwohl ich mich nie mit dem Thema "das Leben nach dem Tod" auseinandergesetzt habe, wirklich meinen Nerv getroffen. Es ist ein spannender Krimi, der auch für Leser der großen Romanzen und unsterblicher Liebe geeignet ist. Der Verlag gliedert hier zwar das Buch eindeutig in das Genre Frauenroman ein, jedoch finde ich das die  spannende Jagd nach dem Täter und der Haupthandlung die Bezeichnung Krimi verdient haben. Dies obliegt jedoch nur meiner persönlichen Meinung. Die Covergestaltung mag hier auf den ersten Blick nicht das wiedergeben, was einen erwartet. Aber der Inhalt und der Klappentext versprechen spannende Lesestunden. Mir persönliche haben die naturwissenschaftlichen und psychologischen Erläuterung sehr gut gefallen, da ich gerne Bücher lese, die nicht nur zu meiner Unterhaltung dienen, sondern auch wissen vermitteln sollen. Hier ist alles gegeben. Mord, Rivalität, Habgier, Liebe, Eifersucht und Wissen. Ein wirklich gelungener, deutschsprachiger Krimi mit außergewöhnlichen Charakteren, der mich gefesselt und mir beim Lesen sowohl romantische Stunden als auch nägelkauende und spannungsgeladen Kapitel beschert hat.



Rezenziert von Aygen

Über die Autorin:

Copyright Gmeiner-Verlag
Gabriele Diechler ist 1961 in Köln geboren und lebt am Attersee. Sie hat 13 Jahre erfolgreich Drehbücher für ARD/ORF geschrieben und als Dramaturgin für Filmproduktionen gearbeitet. Gabriele Diechler verfasst Kinderbücher, auch Kinderkrimis. "Vom Himmel das Helle" ist ihr zweiter Frauenroman im Gmeiner-Verlag außerdem sind bereits zwei Kriminalromane erschienen. 

Bisherige Veröffentlichungen im Gmeiner-Verlag:
Glutnester (2011)
Glaub mir, es muss Liebe sein (2010)
Engpass (2010)


Quelle Text + Bild: Gmeiner Verlag


Paperback             eBook Kindle

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.