Rezension {Alexandra} - Mit Skalpell und Lippenstift

Donnerstag, 6. September 2012 1 Kommentar

Von Alessia Gazzola

Originaltitel: L'Allieva
Aus dem Italienischen übersetzt von: Sylvia Spatz
Genre: Roman, Belletristik, Frauenkrimi
Erscheinungsdatum : 15. Mai 2012
Ausstattung: Klappenbroschur, 400 Seiten
ISBN13: 978 3 570 58504 7
Preis: € 1 4,99 [D]


eBook: KLICK
Leseprobe: KLICK


Inhalt:
Die junge Assistenzärztin für Rechtsmedizin, Alice Allevi , hat einen schweren Stand am Institut. Ihre Vorgesetzten sind streng und erwarten hohe Leistungen und auch unter den Kollegen herrscht ein hoher Konkurrenzkampf. Alice, die von Natur aus der tollpatschig ist und das Chaos praktisch magisch anzieht, muss daher den Spott der Kolleginnen ertragen. Noch schlimmer kommt es, als ihre direkte Vorgesetzte ihr plötzlich ein Ultimatum stellt: Sie muss ihre Leitungen drastisch verbessern und Ergebnisse vorweisen, ansonsten muss sie das Jahr wiederholen. Alice ist geschockt! Denn über genau diese entscheidenden Leistungen soll ausgerechnet Claudio Conforti wachen und beurteilen. Ärgerlich, da sie gerade mit ihm einen unangenehmen Streit hatte...
Zudem ist Alice gerade sehr abgelenkt, denn erst einige Tage zuvor wurde eine junge Frau tot aufgefunden, die ihr nicht mehr aus dem Kopf geht. Die junge und schöne Jurastudentin Giulia Valenti. Denn als Alice am Tatort eintrifft, muss sie mit Schrecken feststellen, dass sie diese Frau erst einen Tag zuvor zufällig in einer Boutique getroffen hatte und dort Zeuge eines Telefonates wurde, dass Giulia scheinbar sehr erregte.
Hat sich Giulia tatsächlich selbst umgebracht, war es nur ein Unfall - oder womöglich doch ein mysteriöser Mord?
Wider besseren Wissens kann Alice nicht die Finger von dem Fall lassen und sucht eigenmächtig nach Antworten, natürlich nicht ohne dabei eine Spur Chaos zu hinterlassen.
Wenigstens Arthur Malcomess glaubt an sie und hört ihr zu. Wie ungeschickt, dass ausgerechnet er der Sohn ihres "Allerhöchsten" Bosses ist...

"Heute Abend trage ich das Kleid, das Giulia Valenti für mich ausgesucht hat. Ich trage dieses Kleid, das mir Glück bringen sollte, und blicke schreckensstarr auf Giulias Leichnam. "
Seite 17

Handlung & Charaktere:
Die Autorin Alessia Gazzola ist mit dem Frauenkrimi "Mit Skalpell und Lippenstift" ein originelles und ansprechendes Debüt gelungen - ein Auftakt zu einer neuen Serie um die junge und chaotische Rechtsmedizinerin Alice Allevi.
Lustig, chaotisch und trotzdem spannend mit einer gehörigen Portion unverwechselbar italienischem Charme. Der Ort des Geschehens ist Rom und Alessia Gazzola versäumt es nicht, immer mal wieder örtliche Beschreibungen und italienische Gegebenheiten mit einfließen zu lassen. So erhält dieser Krimi auch einen leicht exotischen Touch.
Der Schreibstil an sich ist locker und leicht zu lesen. Einzig der Beginn des Buches gestaltet sich etwas schwach und schleppend. Hier plätschert es etwas vor sich hin und man findet erst nicht so recht den Einstieg in die Geschichte. Aber ist dieser Punkt überwunden, nimmt die Geschichte Fahrt und auch Spannung auf und auch die Lesefreude setzt ein.

Bei der Ausarbeitung der vielen Charaktere hat sich Alessia Gazzola viel Mühe gegeben, diese vielschichtig und interessant und vor allem abwechslungsreich zu gestalten. So hauchte sie einem jedem eine ganz spezielle Individualität ein, angefangen bei der zickigen, hochnäsigen Arbeitskollegin, über den herablassenden, etwas aufgeblasenen aber doch immer wieder hilfsbereiten Vorgesetzten, die exzentrische beste Freundin, die etwas skurril wirkende chinesische Mitbewohnerin, die unnahbare und undurchschaubare Bianca oder zum Beispiel auch Arthurs Schwester, die völlig in einer anderen Welt zu leben scheint.
Die Hauptprotagonisten Alice und Arthur sind ebenfalls detailreich und voller voller Charme dargestellt. Der Reisejournalist Arthur, der Alices Herz im Sturm erobert, der aber von einer rastlosen inneren Unruhe geplagt ist und auch etwas Angst vor einer festen Bindung hat.
Und natürlich Alice, die tollpatschige, chaotische und doch so liebenswerte junge Frau, die versucht, ihren Weg zu gehen - egal was andere sagen. Sie zeigt so eine bewundernswerte Stärke, denn sie lässt sich in ihren Vermutungen nicht beirren, geht den Dingen auf den Grund auch wenn es sich nachteilig für sie selbst auswirkt.
Der Krimi wird in der "ich"-Perspektive aus Sicht von Alice erzählt, was dem Leser viel Einblick in ihre Gedankenwelt liefert.
Alice verfügt über eine gewisse Portion Eigensarkasmus, was zusätzlich viele heitere Lesemomente beschert, immer wieder für herzliche Lacher sorgt.

Man merkt der Geschichte an, dass die Autorin selbst in der Rechtsmedizin tätig ist und weiß, wovon sie spricht. Immer wieder eingestreute Fachbegriffe machen das Geschehen im Institut authentisch.
Nachdem ich die Vita der Autorin gelesen hatte, fragte ich mich des Öfteren während der Geschichte, wieviel aus ihrem wahren Berufsleben in dieses Buch mit eingeflossen ist. Ich wünsche ihr wirklich nettere Kolleginnen ;)

Mein persönliches Fazit:
Mir persönlich hat - trotz der anfänglichen Einstiegsschwierigkeiten - die Geschichte um die chaotische Alice Allevi sehr gut gefallen.
Als bekennender Bridget Jones Fan wurde meine Neugierde auf diesen Buch geweckt, denn schon im Klappentext erschien der Verweis "Eine Liebesgeschichte a la Bridget Jones und ein mysteriöser Mord [...]" - und tatsächlich, in Sachen Tollpatschigkeit sind sich die beiden sehr ähnlich, Alice nur eben auf italienisch :-)
Eine leichte und vor allem entspannende Lektüre mit einer Portion Krimi und einer doppelten Portion Liebe und das Ganze gewürzt mit einer gewaltigen Prise Chaos. Ein Lesespass für gemütliche Sofastunden.

Zum Abschluss fand ich als Bonus eine 14 Seiten umfassende Leseprobe zum zweiten Fall für Alice Allevi mit dem Titel " Herzversagen", der im Sommer 2013 erscheinen wird - und nachdem ich auch diese gelesen habe, war mir klar: auf die Fortsetzung freue ich mich! 


Rezensiert von Alexandra

Über die Autorin:
© Giuseppe Gerbasi

Alessia Gazzola, geboren 1982 in Messina, ist Chirugin und macht derzeit ihre Facharzt- Ausbildung zur Rechtsmedizin - ihrem Traumberuf. Ihre weitere große Leidenschaft ist seit ihrer Kindheit das Schreiben. Mit ihrem Krimidebüt " Mit Skalpell und Lippenstift " konnte sie beiden Passionen gerecht werden und stand wochenlang unter den Top Ten der Bestsellerlisten in Italien.
Zurzeit schreibt Alessia Gazzola an ihrem zweiten Band mit der Rechtsmedizinerin Alice Allevi, der 2013 bei carl's books erscheinen wird. 





Taschenbuch        Kindle eBook       Hörbuch

1 Kommentar:

  1. Mir hat das Buch leider nicht so gut gefallen wie dir! Aber deine Rezension fand ich toll ;)!

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.