REZENSION: DANCING JAX

Dienstag, 18. September 2012 6 Kommentare

Dancing Jax - Auftakt
von Robin Jarvis


Verlag: Script 5 Verlag
Originaltitel: Dancing Jax
aus dem Englischen übersetzt von: Nadine Mannchen
Genre: Jugendbuch
Erscheinungsdatum: September 2012
Ausstattung: Klappenbroschur, 544 Seiten
ISBN: 978-3-8390-0134-9 








Dieses Buch ist böse...
Du solltest dich ihm nicht nähern. 
Du solltest nicht darüber sprechen.
Was auch immer du tust, 
öffne es nicht !  [Klappentext]
Inhalt:
In einer kleinen englischen Stadt fahren die Jugendlichen Jezza, Shiela, Miller und Toomo trotz Warnungen raus in ein altes verlassenes Herrenhaus. Bereits angekommen, bemerken sie dass etwas nicht stimmt. Dieses Haus scheint zwar unbewohnt zu sein, aber nicht verlassen. Während Shiela und Miller eigentlich nur wieder weg wollen, ist Jezza der Überzeugung, dass sie etwas Wertvolles finden könnten. 
Als sie im Keller auf volle Kiste mit ein und demselben Buch stoßen, ahnen sie noch nicht, welche Macht sich hinter diesem Buch versteckt und das sich alles nach dem Öffnen verändern wird...

[...] Die ganze Welt wird sich verändern und dies ist die letzte Gelegenheit, sie noch einmal so zu sehen, wie sie war. [Seite 64]

Handlung/Charaktere:  
Robin Jarvis ist mit "Dancing Jax" ein wirklich guter, abwechslungsreicher und spannender Auftakt einer Trilogie gelungen. Der Aufbau der Handlung und Einstieg fesselt ab der ersten Seite. Besonders nennenswert ist nicht nur die Auswahl der Charaktere sondern auch die Handlungsorte, die durch die Beschreibungen einen nicht nur aus der Realität in eine fantastische und magische dunkle Welt entführt, sondern auch sein Einbau, der mit Erläuterungen und Erklärungen, ja sogar Warnungen an die Leser betreffend der heutigen Zeit vollgepackt ist. Er baut geschickt Informationen ein, um den Lesern aufzuzeigen, wie freiwillig und unbewusst wir persönliche Informationen über uns im tagtäglichen Umgang mit dem Internet oder sogar im Alltag von uns preisgeben. Wie soziale Netzwerke oder sogar unser Kaufverhalten und unser Lebenswandel analysiert wird, ohne dass uns das wirklich bewusst ist. Dennoch ist sein Schreibstil weder belehrend noch anmaßend, sondern locker und verständlich leicht und dennoch direkt und offen geschrieben. 

Es erzählt die Geschichte zweier Gruppen von Jugendlichen und Erwachsenen, die nach und nach verflochten werden. Während man einen Schulalltag an einer öffentlichen englischen Schule im sozialen Brennpunkt verfolgt, mit all seinen unterschiedlichen Charakteren und Ereignissen, erlebt man eine Gruppe von Erwachsenen, die sich so in den Bann einer Macht ziehen lassen und somit dunklen und bösen Machenschaften die Chance geben, in die Gesellschaft einzudringen. 
Ein anfänglich harmloser Jugendstreich, der mit einer Kiste Bücher beginnt und zum bösen zerstörrerischen Selbstläufer wird, ohne Rücksicht Verluste. 


Meine persönliche Meinung:

Das Buch hat mich sofort allein durch die Covergestaltung angesprochen. Schade ist jedoch, dass trotz aufwendiger Aufmachung und Verwendung von marmoriertem Elefantenhautpapier der Schutz fehlt und man wirklich aufpassen muss, dass sich die Symbole und Schriftzeichen nicht abschaben. Dennoch, dieser kleine Mangel hat überhaupt keinen Einfluss auf meine Meinung. 

Es ist ein wunderbares, spannendes, böses und packendes Buch. Ein gelunger Auftakt einer Trilogie. Ich hoffe und möchte durch meine Rezension nicht allzu viel zum Inhalt verraten. Es gab so viele Passagen, die ich mir notiert habe und auch gerne mit Euch geteilt hätte, aber das würde schon zuviel verraten. Der Aufbau der einzelnen Kapitel ist mit Bildern oder kleinen Textzeilen versehen, die bereits neugierig machen, und nach Abschluss des jeweiligen Kapitels auch wirklich einen Zusammenhang ergeben.
Ein Jugendbuch, das sich locker und leicht lesen lässt, spannende Lesestunden schafft und dass man kaum aus der Hand legen kann. Die wechselnde Schreibweise des Autors bestimmt den Rythmus und die Spannung. Je kürzer die Sätze, desto dunkler waren die Begegnungen. Für mich ein Lesehighlight und glücklicherweise erst der Auftakt einer Trilogie. 



© Rezension, Aygen


Über den Autor:
Robin Jarvis wurde in Liverpool geboren und hat Grafikdesign an der Northumbria University studiert. Nach dem Studium zog er nach London, wo er als Modellbauer für das Fernsehen und die Unterhaltungsindustrie arbeitete. Mit dem Schreiben und Illustrieren von Büchern begann er 1988. Robin Jarvis wurde in Großbritannien mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und hat bereits mehr als eine Million Bücher verkauft. Was der Autor, der in Greenwich lebt, nach eigener Aussage überhaupt nicht mag, sind Geschichten, in denen er niemanden umbringen kann.

Bild und Text Quelle Website Script 5 Verlag

Kommentare:

  1. Sehr schön! Klingt nach Düsternis der besonderen Art.

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch klingt unheimlich interessant und auch das ungewöhnliche Cover macht neugierig. Schöne Rezension, jetzt wandert es definitiv auf meine Wunschliste.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Antworten
    1. Hi

      Ich habe dieses Buch verschlungen.
      Es war seit Monaten endlich Mal ein Buch das mir gefallen hat. X Bücher zuvor habe ich nur angelesen oder habe mich mit viel Mühe zum Ende durchgekämpft.
      Auch wenn Jezza im Buch nicht gerade den sympathischsten Charakter hat, mir haben seine Aussagen zur Gesellschaft die ich oft genau so empfinde, besonders gefallen.
      Ich freue mich schon auf die Fortsetzung, der 2. Teil in englisch wurde ja bereits publiziert, also lange sollte es nicht mehr dauern. (;

      einen gesegneten Tag

      Löschen
    2. Das stimmt. Jezza hat bei mir auch keinen guten Eindruck hinterlassen. :-) Ich hab mir immer so nen dünnen verrazten Typen vorgestellt :-) und auch anfänglich wo er sich auf den brennenden Stuhl gesetzt hat, dachte ich echt, der ist richtig besessen:-) Ich freu mich auch. Wobei die Covergestaltung schon besser ist. Schwarz und dann der bunte Totenkopf sieht auch super aus. Ein richtiger Eyecatcher:-)

      Löschen
  4. Das klingt interessant. Vorallem ist das Cover so schön Düster! Schade das ich jetzt nicht meine eigene Meinung sagen kann, weil ichs ja noch nie gelesen habe :(
    Liebe Grüße
    Annik von Les Bookmoiselles

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.