Rezension {Alexandra} - Die Herzenscrasher

Freitag, 19. Oktober 2012 0 Kommentare

Die Herzenscrasher
Von Sabine B. Procher

Verlag: Oldigor Verlag
Genre: Roman, Belletristik
Erscheinungsdatum : 1. Auflage März 2012
Ausstattung: Taschenbuch, 114 Seiten
ISBN13: 978 3 943697 00 1
Preis: € 10,95 [D]


Inhalt (aus dem Klappentext) 
Eine fast wahre Lügengeschichte: Hier werden die Erlebnisse von Innenarchitektin Inka erzählt, auf der Suche nach Mr. Right!
Die Neununddreißigjährige hat den Hang, immer etwas Außergewöhnliches erleben zu wollen. Bei ihrer Suche nach dem perfekten Pendant hält sie besonders nach den Männern Ausschau, die ihr die größte Abwechslung bieten, aber als feste Partner von vornherein völlig ungeeignet sind. Neben einigen turbulenten Begebenheiten mit dem anderen Geschlecht, ist das Hauptaugenmerk auf Inkas Bekanntschaft mit dem Anlageberater Michael gerichtet, der ihr allerdings mehr Unterhaltung und Abenteuer bietet, als ihr lieb ist.
Inka merkt bald, wie wichtig es ist, sich nicht nur von Äußerlichkeiten blenden zu lassen, sondern dass man viel mehr auf die wahren Werte eines Menschen achten sollte. Doch wird auch ihr Herz sich nach dieser gewonnen Erkenntnis richten?

Handlung & Charaktere:
"Die Herzenscrasher" von Sabine B. Procher ist eine Kurzgeschichte, die im Oldigor Verlag unter der Rubrik "Pusteblumen-Roman" erschien. Eine Kurzgeschichte, die von der Suche nach Abenteuer, nach Spannung und nach dem " Mr. Right" handelt, der genau das bieten kann.
Eine Kurzgeschichte darüber,dass vieles oftmals mehr Schein als Sein ist, dass vieles oft nur vorgespielt wird. Dass wir gerne den tollen Geschichten und Erlebnissen lauschen, uns davon umgarnen lassen und dabei das Wesentliche gerne mal aus den Augen verlieren.
So ergeht es auch der Protagonistin Inka. Geschäftstüchtig, selbstständig und freiheitsliebend, so tritt sie in der Öffentlichkeit auf. Sie gibt vor, mit den Männern zu spielen, sie sucht Abwechslung, Spannung, will unterhalten werden. Dafür gibt sie zum Spass auch immer gerne mal wieder aussagekräftige Annoncen auf, um genau diese Sorte Mann kennenzulernen.
Feste Bindungen will sie nicht, sie braucht ihre Freiheit.
Das da der ruhige und zurückhaltende Stephan nicht ganz in ihr Beuteschema passt, ist klar.
Das ist mit Michael schon ganz anders. Er spricht sie sofort an, alles scheint zu passen. Das Aussehen geradezu perfekt, er wirkt seriös und Vertrauenserweckend und sie fühlt sich zu ihm hingezogen. Egal, dass er ein beinahe wahnsinniges Tempo vorlegt, sogar von Heirat spricht. Egal, dass er ihr partout Verträge für Geldanlage "unterjubeln" möchte.
Inka lässt sich mal wieder blenden, erscheint sehr blauäugig und naiv. Beinahe schon zu naiv. Für eine solch erfolgreiche Geschäftsfrau, als die sie sich ausgibt, sollte sie ein besseres Gespür haben. Ihre Art, sich sofort um den Finger wickeln zu lassen, wirkt beim Lesen schon teilweise sehr nervend. Sobald die Geschichten der Männer abenteuerlich genug werden, scheint sie nichts mehr zu hinterfragen, glaubt erst einmal alles. Ich persönlich konnte mich mit der Protagonistin leider nicht so recht anfreunden und so blieb für mich der Lesespass etwas auf der Strecke.

Mein persönliches Fazit:
"Die Herzenscrasher" ist meiner Meinung nach ein netter Kurzroman für zwischendurch.
Der Schreibstil ist recht flüssig und ich habe das Buch sehr schnell durchgelesen, dennoch hatte ich die meiste Zeit das Gefühl, eher einen Bericht als eine Geschichte zu lesen. Der Funke flog nicht so recht über, zumal ich auch mit der Protagonistin nicht warm wurde, mich nicht anfreunden konnte.
Aber dennoch gefällt mir die unterschwellige Botschaft, die diese Geschichte an ihre Leser richtet. Dass man sich nicht immer blenden lassen sollte, das man öfters mal einen zweiten Blick riskieren sollte - denn das Gute liegt doch manchmal ganz nah. Viele versäumen auf der Suche nach dem großen, vollkommenen Glück das tägliche kleine Glück, dass uns so viel mehr geben kann. Hierfür vergebe ich drei Punkte.


© Alexandra


Über die Autorin:
Sabine B. Procher, Jahrgang 1950, verheiratet, wohnhaft in Berlin, besuchte nach ihrem Realschulabschluss eine Kosmetikfachschule und machte sich 1975 als Kosmetikerin und Fußpflegerin selbstständig. Im Läufe der Jahre entdeckte sie ihr Interesse zur Medizin, ließ sich zur Heilpraktikerin ausbilden und eröffnete 1986 eine Naturheilpraxis. Anfang 2000 begann sie zu schreiben. Um dies professionell zu gestalten, nahm sie an einem mehrjährigen Intensivstudium der Hamburger Akademie "Schule des Schreibens" teil. Inzwischen hat Frau Procher mehrere Bücher geschrieben. Seit Herbst 2011 arbeitet sie ehrenamtlich im Redaktionsbereich der Kampagne "with-heart-against-FGM".

Weitere Infos zur Autorin unter: www.sabine-procher.de


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.