Rezension {Alexandra} - Das Luftblumenhaus

Samstag, 10. November 2012 3 Kommentare

Das Luftblumenhaus
Von: Nancy Salchow

Verlag: neobooks Verlag
Genre: Roman, Gegenwartsliteratur
Erscheinungsdatum: noch nicht erschienen / November 2012
Ausstattung: eBook, 225 Seiten
ASIN: B00AAAGAKE
Preis: 2,99 €
"Wäre die Liebe ein Mensch, dann vermutlich ein übergewichtiger kleiner Mann, der mit Pfeil und Bogen auf die Herzen von Menschen schießt.
Wäre sie ein Ort, dann wahrscheinlich ein"


Inhalt:
Tina, von Beruf Songtexterin, versucht in der Abgeschiedenheit eines kleinen Ferienhauses an der Ostsee, Texte für ein neues Album der Band "Qreuzwort" zu schreiben. Früher viel ihr das wesentlich leichter, für diese Band zu Texten. Früher müsste sie dafür auch nicht allein sein, um sich sammeln zu können. Früher konnte sie im Proberaum sitzen, den musikalischen Klängen lauschen und sich inspirieren lassen. Doch seit sich Piet, der Leadsänger der Band, trotz einer berauschenden Nacht in Dublin für ein Zusammenleben mit der schwangeren Jessica entschieden hat, ist eben nichts mehr, wie es mal war. Tina hatte sich zurückgezogen, andere Aufträge angenommen und doch kam Piet wieder auf sie zu und sagte, die Band braucht sie.
Und jetzt, 1 1/2 Jahre später, sitzt sie in diesem Ferienhaus und weiß nicht so recht, warum sie tatsachlich wieder ja gesagt hat. Als Freunde wollen sie an die Sache herangehen, aber Tina merkt zu schnell dass sich alte Gefühle nicht einfach so abschalten lassen. Bei Piet scheinbar auch nicht ...
Während sie sich mit den Songtexten befasst, wird Tina immer wieder von einem seltsamen Gefühl befallen. Wie ein Wispern kann sie plötzlich, ohne Vorwarnung, einen Gedankenfetzen aufschnappen. Sie merkt schnell, dass sich diese wundersame Energie in diesem kleinen, verträumten Ferienhäuschen befindet, dass es sich dabei um die Gedanken der vorherigen Hausbewohner handelt, und das diese Gedanken sich ausschließlich um die Liebe drehen. Wie ein schleichender Prozess nimmt diese Energie immer mehr Platz in ihrem Leben ein, wirkt sich vor allem auf ihre Songtexte aus.
[...] "Das war sie, meine Passion. Meine Leidenschaft. Ganz egal, wie sehr mich die Erfahrung mit Piet aus der Bahn geworfen hatte, ganz gleich, wie sehr ich in den letzten Monaten gelitten hatte – an dieser einen Aufgabe, meiner Aufgabe, änderten all diese Dinge nichts. Ich lebte für die Worte. Und die Worte lebten – auf ihre Weise – für mich."
Seite 47
Aber was will das Haus, das eine ehemalige Bewohnerin liebevoll das "Luftblumenhaus" nannte, ihr mitteilen? Hat sie die Zeichen richtig gedeutet? Befindet sie sich auf dem richtigen Weg?


Handlung & Charaktere:
Nancy Salchow' s neuer Roman "das Luftblumenhaus" entführt den Leser diesmal an einen kleinen, beschaulichen Ort an die Ostsee.
Zusammen mit der Protagonistin Tina trifft der Leser im Ferienhaus ein und sofort ist man mit in die Geschichte involviert. Das Haus übt eine magische Anziehung aus, nicht nur auf Tina. Einmal begonnen, möchte man den Reader nicht mehr aus der Hand legen und möchte erfahren, was es mit dieser ganz besonderen Energie auf sich hat und welchen Einfluss diese zuletzt tatsächlich auf die Songtexterin hat.
Die Geschichte wird aus Tina's Sicht in der "ich"-Perspektive erzählt und dieser Schreibstil ist einfach prädestiniert dafür, den Leser auf eine äußerst intensive Weise am Geschehen teilhaben zu lassen. Man hat uneingeschränkt Zutritt zu Tina's Gedankenwelt und ihre Gefühle, ihre Emotionen gehen direkt auf den Lesenden über.
Und Tina ist wahrlich ein nachdenklicher, ein sehr emotionaler Mensch, was hervorragend zu ihrer Berufswahl passt. Das Spiel mit den Worten, die sich in ihrem Kopf zu einem - teils melancholischen - Song formieren ... Worte sind ihr Leben, ihre Passion, wie sie so schön selbst sagt. Und genau so erscheinen auch ihre Gedanken und Gefühle - wortgewaltig.
Worte, hinter denen so unglaublich viel Gefühl und so viel persönlicher Charakter steht, ja und so viel Liebe steht.
"Der Besuch des Hauses kann zu einer ganz besonderen Erfahrung werden", sagte er, den Blick noch immer in die Ferne gerichtet. "Ganz besonders dann, wenn man einen guten Draht zu Worten hat. Zu Worten, Gedanken, Emotionen. Und man muss die Liebe kennen. Man muss sie sehr gut kennen." [...]
Seite 105
Tina ist im Luftblumenhaus nicht nur auf der Suche nach den perfekten Songtexten, sondern auch auf der inneren Suche nach sich selbst. Piet's Entscheidung, bei Jessica zu bleiben, hat sie emotional völlig aus der Bahn geworfen und mehr als einmal muss sie sich eingestehen, dass Piet ihre wahre Liebe war und auch immer noch ist. Sein plötzliches, unangemeldetes Auftauchen bestärkt dieses Gefühl nur noch um so mehr.
Doch wie soll die damit umgehen? Darf sie so egoistisch sein, und Piet ganz für sich einnehmen? Und was ist mit seiner Familie? Kann sie es wirklich verantworten, einem kleinen Jungen die (wenn auch vorgegaukelte) Familie zu zerreißen? Gedanken über Gedanken... Aber etwas hält Tina vor der Entscheidung zurück, den letzten Schritt mag sie nicht gehen. Statt dessen nutzt sie die Energie des Hauses, um den Stein für den "letzten Schritt" für andere, zum Teil sogar fremde Menschen ins Rollen zu bringen und übt sich wunderbar in der Ignoranz ihrer ganz eigenen Bedürfnisse.
"Nicht jedem ist es gegeben, sich auf die Atmosphäre des Hauses einzulassen", fuhr er fort. "Und wenn es gelingt, sich darauf einzulassen?"
"Dann liegt es an jedem selbst, die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen und sein Handeln danach auszurichten – oder sich in Ignoranz zu üben."
Seite 105
Eine Besonderheit in dieser Geschichte ist auch, dass man als Leser tatsächlich miterlebt, wie die einzelnen Songtexte wachsen, gedeihen.
Immer wieder fügt sich eine weitere Strophe ein und mit etwas Fantasie kann man die Melodie dieses Songs fast hören...

Mein persönliches Fazit :
Ich hatte es schon vorab geahnt :)
Nancy Salchow hat mich nun schon zum wiederholten Male völlig mit ihrer Arbeit überzeugt. Ihre Art und Weise, wie sie es immer wieder schafft, mich schon nach kürzester Zeit zu fesseln, mich in den Bann der Geschichte zu ziehen, ist einfach immer wieder faszinierend.
In einer besonderen Eigenschaft erinnerte mich die Protagonistin an Nancy Salchow selbst: Beide beherrschen das Spiel mit den Worten. Beide schaffen es, mit ihren Worten eine Achterbahnfahrt der Emotionen und Gefühle auszulösen.
Und das ist es, was ich an ihren Büchern liebe:
Dieses Eintauchen in eine so tiefgründige und emotionale Gedankenwelt. Und dafür braucht sie ganz nicht so weit ausholen oder umschreiben, sie findet einfach im richtigen Moment die richtigen Worte.
Ihre Geschichten haben immer Tiefgang und Substanz, aber erschienen zu keinem Zeitpunkt schwer oder belastend.
"Das Luftblumenhaus" - 225 Seiten purer Lesegenuss - und ich habe uneingeschränkt jede einzelnen Seite davon genossen! Meine absolute Leseempfehlung für alle, die das emotionale Wortspiel lieben!
"Es gibt keine Zufälle, mein Kind. Wenn Ihnen der Aufenthalt in dem Haus etwas gezeigt hat, dann das."
Seite 185

© Rezension: Alexandra Zylenas


Über die Autorin:
© Nancy Salchow
Nancy Salchow, 1981 geboren, arbeitet von Kindesbeinen an an eigenen Romanprojekten, wagte sich allerdings erst 2011 erstmals mit ihren Werken an die Öffentlichkeit und stellte Leseproben ihrer Manuskripte auf Neobooks ein, der Autorenplattform der Verlagsgruppe Droemer Knaur. Wenn sie nicht gerade an einem Manuskript arbeitet, ist sie als Sängerin sowie Songtexterin in eigenen musikalischen Projekten aktiv.




Ihr möchtet mehr über Nancy Salchow erfahren? Dann schaut doch in der Bücherkaffee-Interviewecke vorbei! 
Ich durfte Nancy in einem Interview einige interessante Antworten auf meine Fragen entlocken!

Interview: KLICK
Website Nancy Salchow: KLICK 
Facebook Fan-Seite: KLICK



Hier findet ihr noch weitere Werke der Autorin Nancy Salchow:




Quelle Coverbild: 
© Nancy Salchow, neobooks Verlag, mit freundlicher Genehmigung der Autorin und des neobooks Verlages
Cover-Illustration:
Foto oberer Teil Himmel © adimas - Fotolia.com
Foto Haus und unterer Teil Himmel: © DeVIce - Fotolia.com
Autorenfoto:
© by Nancy Salchow , von der Autorin zur Verfügung gestellt
Buchzitate
© by Nancy Salchow

Kommentare:

  1. Eine sehr schöne Rezension! Ich mag es immer besonders, wenn Zitate auflockern, man sieht immer so schöne Fragmente des Schreibstils. Wobei ich mir bei Nancy jetzt auch keine Gedanken machen würde, ihren Schreibstil finde ich super gut :) und ich werde garantiert auch das Buch von ihr wieder lesen ... irgendwann *schmunzel*

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine schöne Rezension! Dein Schreibstil ist eben auch ganz wunderbar!

    AntwortenLöschen
  3. Danke auch noch mal an dieser Stelle, liebe Alex. Jetzt fiebere ich der VÖ noch mehr entgegen. ;-) Danke auch euch, Fabella und Beate. <3

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.