Kinderbuch-Rezension | Gespensterfenster

Mittwoch, 30. Januar 2013 41 Kommentare

Gespensterfenster
Von: Christoph Marzi, Monika Parciak

Verlag: Arena Verlag
Genre: Kinderbuch
Empfohlenes Alter: ab 8 Jahre
Erscheinungsdatum: 28.02.2012
Ausstattung: Gebunden, 104 Seiten, mit farbigen Illustrationen
ISBN13: 978-3-401-06708-7

Mia und Jonah: der Beginn einer außergewöhnlichen Freundschaft und ein schaurig-schönes Abenteuer voller Überraschungen.

Inhalt:

Jonah hat es schwer mit seinen beiden Brüdern. Beide sind älter als er - und auch schon viel größer und stärker. Jonah dagegen ist noch recht klein und dünn und muss daher die ständigen Hänseleien und Streiche seiner Brüder erdulden.
Aber Jonas hat eine große Vorliebe. Er mag Comic´s und wenn das Wetter schön ist, verzieht er sich mit diesen auf die Veranda des alten, verlassenen Nachbarhauses. Hier hat er seine Ruhe, denn ein jeder gruselt sich vor diesem Haus, dass aussieht wie ein Gespensterhaus. Doch plötzlich ändert sich alles, als Jonah einen Möbelwagen vor dem Haus entdeckt. Wer da wohl einziehen mag? Nachts flimmerten plötzlich bunte Lichter hinter den Fenstern ... richtige Gespensterfenster sind das! Und dann schwebt plötzlich ein Mädchen vor seinem Fenster...

"Du kannst mich sehen?", fragte das Gespenst verwundert. "Ich kann dich auch hören" Seite 30/31


Handlung & Charaktere:

Wer Christoph Marzi kennt, der ahnt bestimmt schon, dass sich auch hier wieder eine wunderbare Wortgewandtheit durch das Buch ziehen wird, so wie man es von seinen anderen Werke gewohnt ist (s.a. "Die Uralte Metropole"-Reihe, "Malfuria"-Trilogie u.v.m.[1] ) Und so ist es auch! Nicht nur Kinder werden davon begeistert sein, nein, auch den Erwachsenen zaubert diese fantastische Geschichte ein dauerhaftes Lächeln aufs Gesicht. Voller Fantasie und Ideenreichtum präsentiert der Autor eine Geschichte, die Mut macht, die begeistert, die in ein großes Abenteuer entführt. Freundschaft ist das große Stichwort!

Freundschaft und Zusammenhalt - denn gemeinsam kann man einfach mehr erreichen. Zusammen fühlt man sich stark und man ist sich gegenseitig eine große Stütze. Man kann sich untereinander Ängste und Sorgen anvertrauen und gemeinsam einen Weg finden, diese Ängste zu bezwingen. Denn ein jeder hat seine Stärken und mit einem wahren Freund oder einer wahren Freundin an der Seite kann man diese auch viel leichter herausfinden.

Mia und Jonah sind solch tolle Freunde geworden und zusammen bestreiten sie ein tolles Abenteuer, dass beiden Mut macht und ihre Freundschaft noch enger bindet. Die Art und Weise, wie Christoph Marzi diese Geschichte geschrieben hat, fesselt die jungen Leser regelrecht an dieses Buch. Das besondere Format (man muss das Buch auch ab und an drehen) und die gekonnte Art, die Wörter - und ganz besonders die Betonungen - der Situation angepasst hervorzuheben oder sie zu verkleinern, ja teilweise regelrecht zu verbiegen, machen das Buch zu etwas ganz Besonderem. Dies für sich ist ja schon ein optischer Blickfänger und toller Lesespaß, aber auch für einen Vorleser ist das wundervoll, denn man erkennt sofort, wo man leiser oder lauter reden sollte, wo es besonders spannend ist und welche Betonungen für mehr Aufregung und Begeisterung sorgen, damit die kleinen Zuhörer toll mitfiebern können.

Sehr zu betonen sind natürlich auch die absolut gelungenen und ansprechenden Illustrationen von Monika Parciak. Einfach zum Verlieben schön gestaltet, harmonieren die Illustrationen perfekt mit der Geschichte und lassen Kinderherzen sicher höher schlagen.

Mein persönliches Fazit :

Christoph Marzi und Monika Parciak haben mit diesem Kinderbuch "Gespensterfenster" eine wunderbare illustrierte Geschichte erschaffen, die die Fantasie anregt, die den Leser mit auf eine spannende Abenteuerreise nimmt und die zudem Werte wie Freundschaft, Vertrauen und Zusammenhalt vermittelt.
Ich persönlich finde, dass die angegebene Altersgrenze etwas hoch angesetzt ist. Nach meiner persönlichen Einschätzung würde ich dieses Buch schon ab 6 Jahren empfehlen. Zwar lernt man hier eine ganze Anzahl an verschiedener Gespenster kennen, aber die Kleinen Leser lernen damit ja auch, dass es überhaupt nichts ausmacht, noch klein zu sein. Und das Gespenster nicht immer unbedingt gruselig sein müssen. Ich würde den Eltern empfehlen, vorab einen Blick in das Buch zu werfen, denn selbst kann man das eigene Kind am besten einschätzen.
Meine absolute Leseempfehlung! Ich bin vollkommen begeistert und dieses Buch wanderte auf meine "Liste toller Buchgeschenke" ganz nach oben.

© Rezension: Alexandra


Über die Illustratorin:
Monika Parciak, 1976 geboren, arbeitete als Grafikerin in Werbeagenturen, bevor sie ein Design-Studium an der FH Düsseldorf absolvierte

 Über den Autor:
Christoph Marzi wuchs in der Eifel auf. Er begann im Alter von fünfzehn Jahren zu schreiben. Nachdem er mehrere Kurzgeschichten verfasst hatte, erschien 2004 sein Romandebüt Lycidas. 2005 wurde Marzi der Deutsche Phantastik-Preis für das beste Roman-Debüt verliehen. Seine Malfuria-Trilogie für jüngere Leser wurde auf Anhieb zum Bestseller. Christoph Marzi arbeitet als Lehrer und lebt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in Saarbrücken.

[1] Mehr zu den Werken von Christoph Marzi: http://de.wikipedia.org/wiki/Christoph_Marzi

[alexandra]

Kommentare:

  1. Das letzte Mal so richtig gegrusel hab ich mich, als ich letztes Wochenende nachts nach Hause gelaufen bin. Alles war schon ganz ruhig, es lag Schnee und alles klang ganz gedämpft. Außer mir war niemand unterwegs. Aber immer wenn irgendwo ein Geräusch war, hab ich mich erschrocken und mich umgedreht, weil ich befürchtete, da da würde mich jemand verfolgen. War aber gar nicht der Fall. Da hab ich mich schon sehr gegruselt.
    (Dana.Rotter@gmx.net)

    AntwortenLöschen
  2. "Vor was oder vor wem habt ihr euch zuletzt so richtig gegruuuuuuselt und warum ???"

    Hört sich blöd an, aber es war vor dem Wind.
    Wir sind letzten Sommer aufs Land gezogen. Das Haus steht frei (nicht so wie vorher in der Stadt) und jedesmal wenn es sehr windig ist, dann klappern die Rolläden, dann schiebt es unsere Balkonmöbel drausssen hin und her.
    Da mein Mann fast nur Spätdienst hat bin ich dann abends wenns dunkel wird allein mit unserer Tochter. Ich mag die Geräusche garnicht, da denk ich immer jemand bricht ein.
    LG
    Fee

    AntwortenLöschen
  3. Ich würde gern am Gewinnspiel teilnehmen. Das letzte mal, dass ich mich sehr gruselte, ist gar nicht so lange her. Eigentlich grusele ich mich immer wenn ich im Dunkeln zur Arbeit gehen muss oder zurück komme. Mein Weg ist ziemlich abgelegen und schlecht beleuchtet und ich bin ein Schisshase.
    Schöne Rezi.
    LG
    Sunny
    78sunny.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin ein großer Fan von Kinderbüchern über Gespenster und Monster. Das kurze Zitat aus dem Buch, als das Mädchen das erste mal vorm Fenster auftaucht, spricht für sich. Ich würde es mal als Arena-Charme bezeichnen =). Ich will natürlich gewinnen, daher hier meine Antwort:

    Zuletzt gegruselt und bis ans Lebensende gruseln wird mich wohl der Clown aus Stephen Kings "Es" oder der Typ mit der Maske aus Halloween. Ganz furchtbar solche Gestalten! Wenn ich ab und zu im Dunkeln unterwegs bin, dann kann es schonmal vorkommen, dass meine Fantasy von einer bemerkenswerten Paranoia in dieser Richtung beflügelt wird und ich ein paar Schritte schneller gehe ^^. Erreichen kannst du mich über meinen Blog =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  5. Ein Gespensterhaus und dann wird dies auch noch von fremden Leuten bezogen. Viele Gespenster - toll. Meine Söhne (beide 8) sind gleich begeistert gewesen von der Kurzbeschreibung und wir möchten uns darauf bewerben.

    Gegruselt haben sich die zwei noch nicht wirklich. Etwas unheimlich wurde es nur während einer Höhlenbesichtigung, als plötzlich das Licht ausging und alle im Dunklen standen und man nur das Rauschen des Bergwassers hörte.

    Zusammen mit meinen Söhnen würden wir uns sehr über das Buch freuen.
    LG Gela eMail: hp1984(at)arcor.de

    AntwortenLöschen
  6. "Vor was oder vor wem habt ihr euch zuletzt so richtig gegruuuuuuselt und warum ???"

    Vor einem bestimmten Promi, als ich ihn ungeschminkt gesehen habe.

    Klingt komisch, ist aber so! XD

    AntwortenLöschen
  7. Stephanie Weibel-Wallner30. Januar 2013 um 13:41

    Ich habe mich das letzte Mal gegruselt als ich im Dezember von einem Stammtisch nach Hause gelaufen bin. Es war nicht weit dafür aber schon spät und ich hatte immer das Gefühl hinter mir ist jemad. Es war nur der Wind aber alle mal gruselig...

    AntwortenLöschen
  8. Hallo!

    Ganz ehrlich! Ich hab mich heute morgen noch gegruselt. Hier spielt das Wetter völlig verrückt und der Wind heulte über unser Dach. Unser Schlafzimmer ist auf dem Dachboden. Das Gebälk hat dermaßen geknarzt, dass ich ab 5 Uhr kein Auge mehr zugetan hab. Manchmal hörte es sich so an, als würde jemand über den Dielenboden laufen. Wirklich richtig gruselig!

    Liebe Grüße Claudia

    claudiaubernd@aol.com

    AntwortenLöschen
  9. Da habt ihr euch zu einem schönen Kinderbuch eine schöne Aktion einfallen lassen!

    Das letzte Mal gruselig wurde es bei mir am TV-Krimifreitag. Obwohl ich mir die Szene bereits ähnlich ihrer tatsächlichen Umsetzung ausgemalt hatte, fuhr mir dann doch so unerwartet der Schreck durch die Glieder, dass es unheimlich war.

    Ganz liebe Grüße,
    Kora

    PS: Erreichen könnt ihr mich im Fall der Fälle gern über Facebook oder meinen Blog.

    AntwortenLöschen
  10. Hallihallo,

    das letzte Mal hab ich mich total gegruselt, als ich "Vakuum" von Antje Wagner gelesen hab und der Nebel kam ... *zitter*

    Ein echt tolles Buch übrigens! ^.~

    Liebe Grüße
    Sandy
    tintenmeer(at)googlemail.com

    AntwortenLöschen
  11. Huhu,

    gegruselt habe ich mich in letzter Zeit wenig. Meistens grusel ich mich immer bei Horrorfilmen. Die vertrage ich echt nicht. Wenig Horror geht, aber wenns ein bisschen zuviel ist, mache ich lieber den Film aus:)

    Ich würde mich sehr freuen wenn ich das Buch gewinne:)

    Erreichen kannst du mich über Lovelybooks. Dort heiße ich "Little Cat"

    AntwortenLöschen
  12. Ouhhh wie klasse, Christopher Marzis neues Buch! ♥ ich mache mit, sofort gerne mit Handkuss :) wovor ich mich als letztes so richtig gegruselt habe?

    Als wir letztes Jahr im Dezember recht spät nach Hause liefen, die Straßen waren leergefegt und es schneite ein wenig, kam mir auf meiner Seite des Fußgängerweges ein seltsamer Typ entgegen. Er sah erst die ganze Zeit auf den Boden und dann als er fast auf meiner Höhe war, starrte er mich so komisch an. Ich konnte seine Augen im Dunklen nicht richtig erkennen, aber da hats mich doch geschauert. Ich laufe abends nicht so gerne alleine durch die Straßen, wer weiß was da manchmal für Gestalten unterwegs sind.. brrr...

    Viele liebe Lesegrüße
    Sandra ♥

    Ich bin über meinen Blog oder über Facebook sehr gut erreichbar ;-) bei Lovelybooks.de heiße ich übrigens LovingBooks (ja sehr einfallsreich, ich weiß xD)

    AntwortenLöschen
  13. Hallo! Gegruselt hab ich mich vor ein paar Wochen ganz gewaltig!!! Durch unsere Kellertür ist eine Ratte ins Haus geschlüpft und es war der reinste Horror bis die wieder weg war.
    Lg Silke

    AntwortenLöschen
  14. Hallo,
    das letzte Mal gegruselt habe ich mich einen Tag NACH Halloween. Die Kinder hatten an Halloween schwarze Plastikspinnen. Als ich dann einen Tag später morgens ins Bad gehe, sitzt so "Monstrum" in der Badewanne. Ich will grad hingreifen und es wegräumen als es sich bewegt. Das war Horror, es war ne echte Spinne die ganz genauso aussah wie die aus Plastik. Ich bin schreiend weggerannt und und mein Sohn hat sie mutig wieder ins Freie befördert.

    Ich wäre erreichbar bei lovelybooks unter dem Namen "Flatter".
    LG Manuela

    AntwortenLöschen
  15. Ich lese ja gerne Psychothriller und Horror, am liebsten eingekuschelt auf dem Sofa mit der Katze auf den Beinen. Wenn aber eben diese unerwartet aus dem tiefsten Schlaf hochspringt, zum Fenster läuft, dieses anstart, als wenn jeden Moment jemand da rein kommen würde, einen Buckel kriegt und dabei knurrt, ja dann keinem einem schon anders zumute werden. Obwohl die Rollläden unten sind, sie also gar nichts draußen sehen kann, starrt sie wie Irre, bewegt die Ohren in sämtliche Richtungen und macht Drohgebärden, als wenn es um ihr Leben geht. Mittlerweile weiß ich, das draußen Igel immer zur gleichen Zeit durch den Garten laufen, aber erschrecken tu ich mich immer wieder.
    LG Mara
    (marabu21@hotmail.de)

    AntwortenLöschen
  16. Das Buch hört sich einfach toll an, da muss ich ja praktisch teilnehmen.
    Und da es ein Kinderbuch ist, nehme ich "Colins letztes Gruseln". Und das war gestern Abend als er "Yakari" auf KIKA geschaut hat. Da kamen gruselige Mondgeister und er bat mich ganz ganz schnell abzuschalten :-D

    Ganz liebe Grüße

    Steffi

    AntwortenLöschen
  17. Hallo!

    Richtig gegruselt habe ich mich schon öfter. Allerdings erinnere ich mich an eine sehr mysteriöse Story während meines Studiums. Ich wohnte 4 km außerhalb meines Studienortes in einem kleineren Vorort und mußte mit dem Bus hin und zurück fahren, wenn ich zu Uni ging. Von der Bushaltestelle mußte man noch ziemlich weit laufen, um zu meiner Bude zu kommen. Eines Tages - es war abends und schon dunkel - wartete in derNähe der Bushaltestelle eine weiße Langhaarkatze. Ich hatte die noch nie gesehen vorher (man kennt im Lauf der Zeit die Tiere, die sich da immer rum treiben). Ich ging an ihr vorbei und plötzlich hörte ich hinter meinem Rücken ein "kling-kling-kling". Die Katze hatte ein Glöckchen um den Hals und lief mir nach. Ich drehte mich um und sie blieb stehen. Okay, ich lief dann weiter, dann wieder dieses "kling-kling-kling". Ich drehe mich um, Katze bleibt stehen. Wieder weiter gelaufen, "kling-kling-kling", ich dreh mich, Katze bleibt stehen. Das Vieh verfolgte mich mit erhobenem aufgeplusterten Schwanz den ganzen Weg!! Ich ging dann schnell ins Haus und als ich dann mein Zimmer am Lüften war (Parterrewohneung), ertönt vor dem Fenster wieder dieses "kling-kling-kling". Dann bekam ich es mit dem Grusel und ließ den Rollo runter.
    Ich hab nacher nie wieder diese Riesenkatze gesehen und bilde mir bis heute ein, das war ein Gestaltwandler....

    Und bevor Fragen kommen: diese Begegnung hat 100%ig stattgefunden und ist NICHT erfunden!

    Würde gerne in den Lostopf ;-)

    LIeber Gruß
    KleinerVampir

    AntwortenLöschen
  18. Ich möchte ebenfalls in den Lostopf hüpfen :-)

    Ich grusel mich immer bei Stürmen, so auch in der letzten Nacht. Wir wohnen direkt am Wald und es jault, pfeift und heult dann immer ganz fürchterlich. Außerdem haben wir ganz viele Dachfenster und der Regen hört sich dann immer nochmal so schlimm an. Auch wenn ich weiß, dass es nur der Wind ist, mag ich es überhaupt nicht. Gerade jetzt geht es wieder los :-(
    Liebe Grüße,
    Carola
    (karth.neu@gmail.com)

    AntwortenLöschen
  19. "Vor was oder vor wem habt ihr euch zuletzt so richtig gegruuuuuuselt und warum ???"

    Vor einer Spinne, weil die einfach plötzlich da war.

    Bitte benachrichtige mich im Gewinnfall hier: chrisi.rolle@t-online.de


    LG Chrisy

    AntwortenLöschen
  20. Oh das war vor meinem Freund letztes Wochenende. Es war spät abends und mein Freund war auf Geschäftsreise, sollte erst ein paar Tage später wieder nach Hause kommen. Ich lag im Bett und hörte plötzlich Schlüsselgeräusche. Hab echt Schiss gehabt das es ein Einbrecher wäre, und plötzlich kommt mein Freund nach oben. Man (er kann von Glück reden das ich keineBratpfanne zur Hand hatte :)

    Email: alajina@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  21. Wenn ich aus meinem Wohnzimmer blicke, blicke ich auf ein großes verlassenes Gebäude, maximal 20m entfernt. Es schaut aus wie ein verwunschenes Schloß, am Tage wunderschön, aber Nachts ist es gruselig. Es ist jeden Abend aufs neue ein komisches Gefühl aus dem Fenster zu schauen, schaurig schön :o)
    -----------------------------------------------------------------------
    Ich bin bei Facebook Nancy Hauke, Inhaber der Verkaufsgruppe "Parallelwelten-Bummler" und meiner persönlichen Seite "Parallelwelten-Bummler" :o)
    https://www.facebook.com/pages/Parallelwelten-Bummler-Bücher/136413893162523

    AntwortenLöschen
  22. Vom Dachboden kamen nachts polternde Geräusche, davon bin ich aufgewacht. Immer wieder war da ein Gepolter. War wohl Eis das geschmolzen ist und heruntergeruscht, oder?

    LG

    lillie (vth3@gmx.de)

    AntwortenLöschen
  23. Ich habe mich zuletzt vor Puppen gegruselt o.O, weil ich vor kurzem einen Horrorfilm angeschaut habe, wo Puppen auferstehen.
    LG (passionfruit.ice@gmx.de)

    AntwortenLöschen
  24. ich habe mich schon immer vor übernatürlichen gegruselt, aber sehe mir leidenschaftlich so geisterfilme an....beim letzten mal aber ging während ich wieder einen sah, mein licht aus....gott ich hab mich zu tode erschrocken und gar nicht getraut mich zu bewegen, als ich mich dann doch erhob um nachzusehen, stellte ich fest, das mir einfach ne birne durchgebrannt ist :D

    AntwortenLöschen
  25. Gruselig finde ich eigentlich so schnell gar nichts und ich kann mich auch aktuell nicht wirklich erinnern, wann ich mich zuletzt gegruselt haben soll. Als Kind aber habe ich des Nachts immer das Knacken der alten Holzböden in unserem Haus als unangenhem emfunden und mich regelmäßig gegruselt, obwohl ich die Ursache ja kannte. Aber ein solches Geräusch kann natürlich auch von etwas anderem sein und welches Kind fürchtet sich nicht vor Einbrechern?

    AntwortenLöschen
  26. na so richtig gegruselt hat es mich nicht, hatten auf einmal Mäuse im Keller, leider ist davon eine in die Küche ausgewandert und hat es sich unter der Spüle im Schrank gemütlich gemacht. Es hat drei Tage gedauert, bis wir diese Maus in einer Lebendfalle gefangen hatten, Leider hat es unsere beiden Waus überhaupt nicht interessiert, das da ab und zu eine Maus durch die Küche huscht.Gerne mache ich bei dem Gewinnspiel mit, mein Enkel würde sich freuen, Karin
    posa100@web.de

    AntwortenLöschen
  27. Vor was ich mich gegruselt habe? Brrr...so richtig? :O Das letzte woran ich mich erinnert kann, war die Angst vor einer Prüfung, aber gruseln ist was anderes richtig? :) Also, zuletzt gegruselt habe ich mich gestern Abend, als ich den Müll bei diesem stürmischen, nassen und kaltem Wetter noch raus bringen sollte und dabei die Haustür hinter mir ns Schloss fiel. Ich hatte vollkommen vergessen, einen Schlüssel mitzunehmen. An den Mülltonnen hat es total laut geraschelt und ich hab mich so sehr gegruselt, dass ich Sturm geklingelt habe, bis mir jemand die Tür geöffnet hat :D Ich weiß auch nicht, aber meine Phantasie geht öfters mit mir durch xD

    Ich finde das Gewinnspiel übrigens ganz toll! So, wie alle anderen Teilnehmer auch :P Weil ich Christoph Marzis Bücher echt liebe <3

    Falls die Glücksfee mich auserwählten sollte, kann sie mich unter tanjasrezensionen@web.de gerne anschreiben :D

    Lg, Tanja

    AntwortenLöschen
  28. In den Weihnachtsferien vor einer Spinne. Ich hasse diese Tiere!

    AntwortenLöschen
  29. ich hatte als Kind immer Angst in den Keller zu gehen, dachte immer dort wäre ein Gespenst

    nl1977(ät)web(dot)de

    LG

    AntwortenLöschen
  30. Hallo=)
    Ich glaube das letzte Mal habe ich mich gegruselt nachdem wir irgendeinen Horrorfilm geschaut hatten. Ich weiß leider den Titel nicht mehr, aber ich war froh, dass ich danach nicht allein war!
    Erreichen kannst du mich bei Lovelybooks unter anschaso

    LG, Anja

    AntwortenLöschen
  31. Ich grusle mich eigentlich nur wenn ich abends / nachts allein unterwegs bin und bei Spinnen. Da läuft mir immer ein kalter Schauer über den Rücken. Und ich HASSE Clowns.

    Auf meinem Profil ist meine Mailadresse zu finden.

    AntwortenLöschen
  32. Als Kind hatte ich Angst vor der Dunkelheit ,weil ich dachte es gibt monster


    Email: Thierry321@gmx.de

    AntwortenLöschen
  33. Gegruselt hab ich mich zuletzt als Kind, ich glaub das war vor irgendeinem grossen Tier

    famstreck(at)gmail.com

    AntwortenLöschen
  34. Ich hab schon so viel Gutes über das Buch gehört :)

    Zuletzt gegruselt habe ich mich vor ein paar Monaten beim Arbeiten. Ich musste nachts einen Kindergarten putzen der am Stadtrand liegt. Dort ist auch ein Jugenddorf. Ich war dort alleine ohne Auto und die Jugendlichen haben dauernd an die Scheibe geklopft, zudem war auch noch Nebel. Oh man war ich froh als ich fertig war.

    Liebe Grüße,
    Julia
    julia-schwarz167@web.de

    AntwortenLöschen
  35. So richtig gegruselt habe ich mich vor einem Jahr, als ich nachts alleine nach Hause gelaufen bin. Bevor ich losgelaufen bin, wurden auf der Feier noch schaurige Geschichten erzählt (angeblich alle wahr, hahah, aber trotzdem.....), und auf dem Heimweg war es dann auch noch leicht neblig.....natürlich habe ich ständig irgendwelche Geräusche gehört, mich ständig umgedreht und war wirklich, wirklich froh, als ich zu Hause war.
    "Gespensterfenster" ist sicher ein tolles Buch für meine 8jährige Tochter, sie liest sehr gerne diese Art von Bücher, war von den "Vampirschwestern" ganz begeistert.

    Bei Lovelybooks bin ich "Nele75"

    AntwortenLöschen
  36. Ich habe mich letztens auf dem Nachhauseweg so richtig gegruselt.. Es war kurz vor 20Uhr.. Finster, nass, kalt.. Ich ging vom Zug nach Hause.. Und nahm eine kleine Abkürzung weil ich von der Arbeit einfach schon müde und erschöpft war, ich fror, und ich wollt einfach nur nach Hause.. Die kleine Abkürzung war äußerst schaurig.. Große Bäume, die knarrten.. Überall knackte und knisterte es.. Der Wind rauschte durch die Äste durch.. Das war schon gruselig.. Schlussendlich lief ich dann nach Hause ;) Somit wurde mir auch wieder warm ^^ .. Puuh war ich froh, als ich endlich zu Hause ankam !!

    AntwortenLöschen
  37. Ich habe mich vor kurzem so richtig gegruselt. Ich war erkältet, hatte einen trockenen Hals und bin in die Küche um was zu trinken. Natürlich im Dunkeln, denn man will ja niemanden wecken ;) Und als ich mich umdrehte um zurück ins Bett zu gehen, steht auf einmal mein Sohn vor mir. Ich hatte ihn gar nicht gehört (er ist hin und wieder Schlafwandler). Ihr glaubt gar nicht, wie ich mich erschreckt habe, nun gruselt es mich im Dunklen immer :(

    AntwortenLöschen
  38. Oh, ich hab mich gegruselt, als ich letztens etwas übermüdet am Abend auf dem Heimweg war. Da kamen wir 3 Gestalten entgegen, sie wirkten total wild und laut, sie verängstigten mich von der Ferne. Als ich an ihnen vorbei ging, war es nicht mehr so schlimm, denn da fiel mir ein, dass sie wahrscheinlich auf dem Weg zu einer Faschingsparty sind ...
    Erreichen kannst du mich über Lovelybooks unter Donauland.

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  39. Oh wie toll - da machen wir doch gerne mit. Meine beiden Kids schauen unheimlich gern "Der kleine Prinz" und da sind ja immer die Finsterlinge. Die findet mein Sohnemann zum gruseln - ich muss sagen, dass ich die als Mama aber auch recht gruselig finde :-)

    LG

    AntwortenLöschen
  40. Buuuuuuuuh^^

    ich hatte zufällig einen Film angeguckt, der sich als super gruselig erwies. Da konnte nicht einmal meine Neugierde helfen ihn zu ende zu sehen. Das die Nacht danach nicht gerade erholsam war können sich bestimmt einige denken^^ immer Filmtitel checken, sollte man kein Freund von Horrorfilmen sein ;)

    pumpitup@hotmail.de

    LG
    Juli

    AntwortenLöschen
  41. Ohhhhhhhhhhhhhh schade..........
    da komme ich eine Stunde zu spät.... *heul*

    Wünsche aber allen die mitgemacht haben viel Glück
    und viel Spaß beim Lesen.

    Liebe Grüße Elke

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.