Rezension: Die Tiefen deines Herzens

Mittwoch, 20. Februar 2013 2 Kommentare

Es gibt diesen einen Stern, der nur dir und mir gehört. Dort werde ich auf dich warten.
Zitat Seite 173

Die Tiefen deines Herzens
Autorin: Antje Szillat
Verlag: Coppenrath Verlag
Genre: Jugendroman Liebe, Freundschaft
Empfohlenes Alter: ab 13 Jahren
Erscheinungsdatum: Januar 2013
Ausstattung: Gebunden mit Schutzumschlag / Seiten: 304 Seiten
ISBN13: 978-3-649-61113-4

Um was es in diesem Buch geht

Leni ist schon seit jungen Jahren eng mit dem Nachbarsjungen Felix befreundet. Gemeinsam wachsen sie auf, gehen durch dick und dünn und nichts, aber auch gar nichts, scheint ihre Freundschaft erschüttern zu können. Doch das Schicksal scheint andere Pläne zu haben. Als Leni 17 Jahre alt ist, passieren plötzlich viele Dinge, die alles ins Wanken bringen. Zwischen ihr und Felix verändert sich etwas, Gefühle füreinander lassen aus Freundschaft erste Liebe werden. Leni ist überglücklich, als Felix sie küsste - aber zugleich tieftraurig, denn am kommenden Tag muss sie über die Sommerferien zu ihrer Tante nach Usedom reisen. Ausgerechnet jetzt!

Dort angekommen, lernt sie Marc kennen, einen Engländer, der sehr arrogant erscheint und doch unerwarteterweise eine starke Anziehungskraft auf sie ausübt. So sehr, dass sie sich nicht entziehen kann und sich ihren Gefühlen Marc gegenüber hingibt. Felix rückt immer mehr in den Schatten. Doch als ihre Eltern von Marc erfahren, eskalieren die Ereignisse und Leni findet sich plötzlich in London wieder und sie merkt, dass sie einen großen Fehler gemacht hat.

Meine Gedanken zu diesem Buch

Die Kinder- und Jugendbuchautorin Antje Szillat (Rick, Solange du schläfst u.v.m) hat mit "Die Tiefen deines Herzens" einen Jugendroman vorgelegt, der für Leseratten ab dreizehn / vierzehn Jahren gut geeignet ist. Ihr neuestes Werk beschäftigt sich sehr einfühlsam und auch emotional mit Freundschaft und mit der ersten Erfahrung in Sachen Liebe.

Einen wunderschönen und sehr ansprechenden Einstieg hat die Autorin geschaffen, indem sie den Lesern einen Einblick in die Entstehung dieser innigen Freundschaft zwischen Leni und Felix bietet, die schon im Baumhaus begann - teuer erkauft mit Gummibärchen.

Durch ihre tolle Ausdrucksweise und ihr Talent, mit Worten zu berühren, zieht Antje Szillat den Leser so direkt ins Geschehen mit hinein und man fühlt sich augenblicklich wohl auf dieser gefühlvollen Lese-Reise, die uns nach Usedom und auch nach London führt. Ich muss sagen, mir hat schon gleich auf den ersten Seiten die sehr schöne und sehr harmonische Sprache gefallen. Die Sätze / der Satzbau an sich ist so schön rund und fließend und ich denke, dass macht es auch aus, dass man einfach immer weiter lesen möchte. Denn wenn man sich den Geschehnissen und dem schönen Schreistil hingibt, dann fällt es überhaupt nicht schwer, loszulassen und einfach zu genießen.

Sehr stimmig und wunderschön passend zum jeweiligen Kapitel und die Zitate, die immer den Kapitel-Beginn zieren. Sie stimmen schon vorab darauf ein, was einen im nun folgenden Kapitel erwartet und ich habe in der Tat am Ende des Kapitels des Öfteren wieder zurück geblättert, um eben diese Zitate erneut zu lesen. Sehr schön!

Erzählt wird die Geschichte aus Sicht der siebzehn-jährigen Leni in der "ich"-Perspektive, was uns Lesern viel Einblick in ihre Gedanken, in ihre zum Teil sehr chaotische Gefühlswelt zulässt. Dies ist sehr wichtig, denn so kann man am besten verstehen, was in ihr vorgeht, was sie zu gewissen Entscheidungen treibt, was sie in diesen Momenten innerlich aufrüttelt.

Leni ist gerade siebzehn Jahre alt und in einigen Dingen auch gerne etwas Naiv, aber auch dies entspricht ihrem Alter sehr gut. Denn wenn man einmal zurückdenkt, dann waren wir alle nicht die alleswissenden, verantwortungsvollen Jugendlichen, die in diesem Alter auch schon vollkommen über die Liebe Bescheid wussten. Wenn wir alle ehrlich sind, dann haben wir mit siebzehn auch oftmals unbedacht wild und impulsiv, einfach aus dem Bauch heraus gehandelt und uns auch hin und wieder mächtig Ärger eingehandelt. Immer wieder wird angesprochen, dass junge Protagonistinnen zu lapidar in ihren Handlungen sind, zu verantwortungslos etc. Aber ehrlich - welcher Jugendliche ist denn in der Realität so "perfekt" ??? Warum sollen es die Jugendlichen in den Büchern sein? Hier wird meines Erachtens zu sehr ein Augenmerk darauf gelegt, dass es fast schon als störend erscheint. Leni, Felix und Marc durchleben etwas völlig Normales - eine Achterbahn der Gefühle, bezogen auf die erste Liebe ihres Lebens. Alle müssen sie den Umgang damit erlernen und Entscheidungen treffen, die vielleicht nicht immer die Besten sind, aber für die sie lernen, selbst die Verantwortung zu übernehmen.

Und diese Geschichte ist ebenfalls in Fiktion, ein Liebesabenteuer, wenn man es so will, und hier darf doch auch für die jungen Leser etwas Spannung, etwas Wildes, etwas völlig Rasantes abspielen, denn es soll ja auch ansprechen und begeistern. Anständige, brave und permanent verantwortungsbewusste Protagonisten würden doch zuletzt nur langweilen. Über die Geschehnisse des Romans selbst möchte ich nichts weiter verraten, denn jedes Wort würde der Geschichte die Spannung rauben - hier sollte sich jeder selbst überraschen lassen.

kurz und gut - mein persönliches Fazit

Ich habe dieses Buch im Rahmen einer Blog-Leserunde begonnen und habe es tatsächlich in einem Rutsch durchgelesen, weil es mich so gefangen nahm. Ich konnte mich fallen lassen und einfach genießen. Einzig im Bezug auf Marcs Vorgeschichte und auch die der Tante hätte ich mir vielleicht noch etwas mehr Informationen gewünscht, aber ich denke, die Autorin hat bewusst auf die Hauptprotagonistin fokussiert, ist dem eigentlichen Thema treu geblieben. Ich kann definitiv sagen, dass mich dieser Jugendroman überzeugt hat und ich habe ihn mit großer Freude gelesen und mit mittlerweile auch das ein und andere Zitat abgeschrieben.

© Rezension: Alexandra Zylenas


Über die Autorin

Antje Szillat, 1966 geboren, arbeitete viele Jahre als Lerntherapeutin und -beraterin, bevor sie beschloss, ihren Kindertraum wahr zu machen und Schriftstellerin zu werden. Heute lebt die freie Redakteurin und Autorin mit ihrem Mann, ihren vier Kindern und vielen Tieren in einer Kleinstadt vor den Toren Hannovers. Die Leseförderung und der Kontakt zu ihren jungen Lesern liegen ihr ganz besonders am Herzen, weshalb sie diese mit Begeisterung durch Lesungen und Workshops pflegt.

[alexandra]

Kommentare:

  1. Schöne Rezension :-)

    Ich kann das Buch ebenfalls unbedingt empfehlen.

    Liebe Grüße
    MacBaylie

    AntwortenLöschen
  2. Eine wunderschöne Rezension, gerade auch was das Verhalten von Leni aufführt .. eben .. es sind und bleiben Jugendliche :) .. und ja, auch wir waren impulsiv, naiv und mussten lernen .. oft sehr hart, wenn auch nicht ganz so hart wie Leni (glücklicherweise)...

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.