Rezension: In dieser ganz besonderen Nacht

Sonntag, 24. Februar 2013 2 Kommentare


Für all die verwaisten Seelen dieser Welt,
die darum kämpfen, wieder heil und ganz zu werden. Widmung

In dieser ganz besonderen Nacht
Von: Nicole C. Vosseler
Verlag: cbt/cbj Verlag München
Aus dem Englischen übersetzt von:
Sabine Thiele
Genre: Jugendbuch, Fantasy, Liebe
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum: 25.02.2013
Ausstattung: Gebunden m. Schutzumschlag,
576 Seiten
ISBN13: 978-3-570-15534-9


Inhalt:

Amber ist gerade 16 Jahre alt, als ihre Mutter nach knapp zwei Jahren den Kampf gegen Krebs verliert. Kurz nach der Beerdigung bekommt ihr Vater Ted das Sorgerecht für sie und nimmt sie mit von Deutschland nach San Francisco. Amber ist zwar zweisprachig aufgewachsen, dennoch kommt ihr in diesem Land alles fremd vor. Als Amber überfallen wird und auf der Flucht ist, landet sie zufällig in einem alten verlassenen Haus. Dort lernt sie Nathaniel kennen, den Jungen, der immer dieselbe Kleidung trägt. Sie verliebt sich in seine ruhige Art. Endlich nach langer Zeit findet sie wieder Jemand, mit dem sie offen über die letzten Jahre, während der Krankheit ihrer Mutter sprechen kann. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen, ohne zu wissen, dass Nathaniel nicht einfach ein obdachloser, charmanter, verträumter und verständnisvoller Junge ist, wie anfänglich vermutet. Amber entdeckt ihre besondere Gabe erst durch Nathaniels Nähe. Ein langer Weg auf der Suche nach sich selbst beginnt und dieser Weg ist ganz schön gespenstisch.

Handlung & Charaktere:

Einfühlsam und Melancholisch, umgeben von einer unsichtbaren Trauer umschreibt die Autorin Nicole C. Vosseler die Hauptprotagonistin Amber Seemann. Das Mädchen wirkt anfänglich ganz durchschnittlich normal, wie ein typischer Teenager. Doch bereits zu Beginn ändert sich das Bild über dieses besondere Mädchen ziemlich schnell. Die Autorin beschreibt den Tod der Mutter von Amber so sensibel und doch ausführlich, so dass man als Leser mit dem jungen Mädchen mitleidet. Die Protagonistin wird nach außen hin stark und tapfer beschrieben, aber wie es in ihr aussieht, wird erst später klar. Die tiefe Trauer über den Verlust, den Schmerz während der Sterbensphase ihrer Mutter, all das spiegelt sich plötzlich in dem beschriebenen jungen Wesen. 

Gleich zu Beginn, als Amber in Amerika ankommt, führt uns die Autorin durch die neue Stadt. San Francisco wird so detailgetreu beschrieben, als würde man selber durch die Straßen laufen. Die pastellfarbenen Uni-Häuser, die Cable Cars und die steilen Straßen. Auch wenn diese Handlungsortbeschreibung für einige eher langatmig erscheinen mag, finde ich, dass sie die richtige Basis für Ambers besondere Ausflüge ist. Man kennt praktisch den Weg zu dem verlassenen Haus, in dem Nathaniel haust. Im ersten Drittel scheint man hier in einer bereits bekannten Teenie-Bekanntschaft zu lesen, doch die Autorin schafft durch ihren besonderen Schreibstil und das Auftauchen verschiedener, besonderer Charaktere, die Spannung von Kapitel zu Kapitel zu steigern. Die Geschichte läuft mehrgleisig, so dass man als Leser nie sicher sein kann, was einen wirklich erwartet. Dies macht dieses Jugendbuch besonders. 

Die Covergestaltung ist, wie ich finde, passend zum Inhalt gewählt. Inhaltlich liest man aus zwei Perspektiven, die wiederum kursiv Kapitelweise hervorgehoben werden. Einmal aus Sicht von Amber und aus der Sicht von Nathaniel, der seine Sehnsucht, seine Leidenschaft, seine Gefühle für Amber mit dem Leser teilt. Auch die Charaktere Matt und Holly, die eine große Rolle in dieser Geschichte spielen, sind stark, auffallend und prägend. Matt der durchgeknallte Asiate, der Ambers besondere Gabe teilt, als auch Holly, die verrückte und farbenfrohe gute Seele.

Mein persönliches Fazit:

Ein Buch, in dem Trauer und Glück so nah beieinander liegen. Mein erstes Buch von Nicole C. Vosseler. Das Cover hat mich gleich in der Vorschau des Verlages angesprochen und der Klappentext klang so mystisch und vielsprechend, dass ich es unbedingt lesen wollte. Ich bin mehr als überrascht und tief berührt von dieser wunderbaren Geschichte, die mein Herz berührt hat. Neben Tod und Liebe dieses jungen Mädchens taucht man in eine geheimnisvolle Zwischenwelt voller anfänglicher Rätsel. Ein wahrer Pageturner, der nicht nur für junge Leser geeignet ist. Wunderbar ergreifend.

© Rezension: Aygen



Über die Autorin:

Nicole C.Vosseler, geboren 1972 in Villingen-Schwenningen, studierte Literaturwissenschaft und Psychologie in Tübingen und Konstanz, bevor sie sich ganz der Schriftstellerei widmete. Mit ihren Romanen für Erwachsen „Unter dem Safranmond“, „Sterne über Sansibar“ und „Der Himmel über Darjeeling“ feierte sie große Erfolge. Die Autorin lebt am Bodensee – mit knapp zweitausend Büchern unter einem Dach.

Kommentare:

  1. Danke für diese eingängige und bedeutungstragende Rezension! Eine Empfehlung, der ich einen hohen Stellenwert beimessen werde. Ist notiert!

    Liebe Grüße, Kora

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann mich nur anschließen. Das Buch wandert sofort auf meine Wunschliste!

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.