Rezension {Alexandra} - Das Geheimnis der Maori-Frau

Donnerstag, 14. März 2013 3 Kommentare


Das Geheimnis der Maori-Frau
Autorin: Danielle Stevens

Verlag: Mira Taschenbuch Verlag
Genre: Roman, Liebe
Erscheinungsdatum: Februar 2013
Ausstattung: Taschenbuch, 432 Seiten
ISBN13: 978-3-86278-499-8
Preis Printausgabe: € 8,99 [D]
Preis eBook: € 8,99 [D]

eBook: KLICK
Leseprobe: KLICK


WELCOME TO AORAKAU VALLEY - HAERE MAI!
Du bist eingeladen, deinen Ärger, deine Unzufriedenheit und deine Fragen mitzubringen. Aber wenn du gehst, nimm Frieden, Gelassenheit und Freundschaft mit.
Seite 9

Ein kleiner Einblick

Die ehemalige Tierärztin Shelly Makepeace wandert mit ihren beiden Kindern von Kalifornien ins ferne Neuseeland aus. Sie flüchtet vor ihrem Exmann, der wegen ihr ins Gefängnis musste und ihr dafür Rache geschworen hat. Ihr Großvater vererbte ihr vor einiger Zeit eine alte Schaffarm in Aorakau Valley und Shelly nutzt diese Farm als ihren ersten Anlaufpunkt in der neuen Heimat. Sie möchte sie sanieren und dann verkaufen, um von diesem Geld mit den Kindern zusammen in eine größere Stadt ziehen zu können. Doch leider ist man ihr in diesem eigentlich beschaulichen Dörfchen nicht wohl gesinnt. Ihre Nachbarn, die angesehenen Farmer Wood, möchten Shelly unbedingt das Grundstück abkaufen, doch diese schwor am Sterbebett ihres Großvaters, aufgrund einer alten Fehde niemals an die Woods zu verkaufen. Doch sie hätte in mit der sturen Hartnäckigkeit von Geraldine Wood gerechnet. Wird sie trotz dieser Wiederstände mit ihren Kindern Fuß fassen können? Wird ihre Vergangenheit sie hier einholen können?
Und was soll sie nur mit dem gut aussehenden Josh Wood anfangen???


Meine Gedanken zu dem Buch

Danielle Stevens entführt ihre Leser mit diesen Roman "Das Geheimnis der Maori-Frau" auf eine faszinierende Lesereise ins ferne Neuseeland. Sie schafft es, den Leser regelrecht an die Geschichte zu fesseln, die so viel exotisch-fremdes beherbergt und gleichzeitig ein großes Abenteuer ist, dass von der Liebe beherrscht wird, die sich über Generationen zieht.
Gerade dies ist ein besonderes Merkmal dieses Buches: die Geschehnisse spielen keinesfalls nur in der Gegenwart, sondern driften immer wieder ab in die Vergangenheit, als Shellys Großvater noch ein junger Mann war und seine erste große Liebe fand. Eine zugleich schöne und doch unglaublich traurige und tragische Liebesgeschichte, die sich wie ein Band durch die aktuellen Geschehnisse ziehen. Diese Rückblicke offenbaren dem Leser nach und nach, welch ein Ereignis in der Vergangenheit einen solchen Keil zwischen die Familien Makepeace und Wood trieb.
Shelly muss mit den verschiedensten Sorgen und Problemen klarkommen und doch ist sie eine unglaublich starke Frau, die anpacken kann und die sich so schnell nicht einschüchtern, bzw, vertreiben lässt.
Josh ist eigentlich ein Mann, in den man sich schon fast zwangsläufig verlieben muss. Immer zur Stelle, wenn man ihn braucht, sehr hilfsbereit, sehr kinderlieb und dann auch noch gut Aussehend.
Aber die Auutorin versäumt es auch nicht, auf die Probleme und Sorgen von Shellys Kindern einzugehen, die so eine Auswanderung, so ein abrupter Lebenswechsel mit sich bringen. Beide müssen neue Freunde und Anschluss finden und das entpuppt sich als nicht so leicht - und so schleicht sich leise noch eine weitere Generation in die Geschichte und somit ins Geschehen ein.
Aus erzählerischer Sicht sei noch angemerkt, dass man einen schönen Einblick in die Umgebung bekommt, so dass man gerne die Koffer packen und nach Neuseeland reisen möchte. Hier hätte es gerne noch etwas mehr sein dürfen. Auch ein paar Informationen über die Maori selbst hätte ich mir gewünscht.
Anmerken muss ich aber auch noch die Schreibfehler, die leider häufiger auftraten, wie zum Beispiel doppelt geschriebene Worte, (S.219, 139) Namensverwechslung (S. 280), Tippfehler, etc.

Kurz & gut - mein persönliches Fazit

"Das Geheimnis der Maori-Frau" ist ein schöner Roman, der für angenehme Lesestunden sorgt. Liebe, Abenteuer, Tragik, Romantik und auch Spannung durchziehen diese Geschichte und es kommt zu keiner Zeit Lese-Langeweile auf. Ich fühlte mich bestens unterhalten und habe die Gedankenreise ins ferne Neuseeland genossen.
Ein schönes Lesevergnügen und absolut zu empfehlen.

"Wenn das Leben eine Tür für Sie zuschlägt, wird es irgendwo anders eine neue für Sie öffnen. Seien Sie mutig und gehen Sie hindurch."
Seite 43

© Rezension: Alexandra Zylenas


Über die Autorin

Danielle Stevens' große Leidenschaft ist, neben dem Schreiben, das Reisen. Gemeinsam mit ihrem Mann hat es sie schon in viele entlegene Ecken der Welt verschlagen. Und da das Fernweh sie niemals wirklich loslässt, begleitet sie, wenn sie gerade einmal nicht verreisen kann, die Heldinnen und Helden ihrer Romane an die schönsten und romantischsten Schauplätze der Welt.



Quelle Vita Autorin + Coverbild:
© Website Mira Taschenbuch Verlag, mit freundlicher Genehmigung des Verlages.
Buch Zitate: Die Seitenangaben befinden sich unter dem jeweiligen Zitat.
© by Danielle Stevens

Kommentare:

  1. Nachdem ich durch Sarah Lark schon ein paar Neuseeland-Romane kennengelernt habe, hab ich durchaus Lust auf mehr. Und das hier klingt ja auch echt interessant. Das werde ich mir mal vormerken. Danke für den Tipp :-)

    LG Michaela

    AntwortenLöschen
  2. Oh...definitv ein buch für mich! ich liebe ja Romane in fremden Ländern und ganz besonders Neuseeland!!!! Ist schon auf meiner Wunschliste gelandet! ;)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So geht es mir immer mit Norwegen Martina:-)

      Löschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.