Rezension: Der süße Kuss der Lüge

Sonntag, 24. März 2013 2 Kommentare

Autorin: Beatrix Gurian
Verlag:  Arena
Genre: Jugendbuch, Thriller, Arena X-Thriller
Empfohlenes Alter: ab 14 Jahre
Erscheinungsdatum: Januar 2013
Ausstattung: Klappenbroschur, 360 Seiten
ISBN13: 978-3-401-06712-4




Ein kleiner Einblick: 
Die Geschichte beginnt wie Marie Luise Schrader eigentlich Lu genannt in einem Vernehmungszimmer der Polizei sitzt und die Erlebnisse der letzten 38 Tage niederschreibt. Denn genau vor 38 Tagen lernte sie Diego kennen. Wenn sie nur damals gewusst hätte was damit ins rollen kam.Seit ein paar Stunden ist Ida weg. Ida, ihre innig geliebte Nichte Ida. Nun soll Lu jedes Detail der letzten 38 Tage aufschreiben, denn nur dann kann die kleine Ida gerettet werden. Irgendein Hinweis muss in ihren Aufzeichnungen zu finden sein.

Und so schreibt Lu auf wie sie und ihr Bruder Basti sich das Cabrio ihres großen Bruders Christian ausliehen. Wie sie dann von einer Radarfalle aufgehalten wurden, die zwei Polizisten sie kontrollierten und der eine sich als Diego vorstellte. Dieser Diego schaute Lu aufreizend an. Nur sein Kollege, dieser Patrick war kurzum und grummelig. Diego hatte nur Augen für sie. Lu, die etwas rundliche Lu. Sie war hin und weg von ihm und gab ihm nur allzu gern ihre Personalien. Noch am gleichen Tag rief Diego bei Lu zu Hause an und bat um ein Treffen denn er müsse sie unbedingt wiedersehen. Lu spürte leichte Zweifel und auch etwas Misstrauen, denn warum sollte ein so sexy Typ ausgerechnet auf Lu abfahren. Doch sie sagte zu und nach und nach knüpften sie ein zartes Band und sie verbrachten sogar ein Wochenende zusammen. Es war gerade so, als wenn sie sich nicht erst seit kurzem sondern schon sehr lange kannten. Bereits auf der Rückfahrt sagte er ihr, er müsse für eine Zeit untertauchen, ein Undercover Job. Er gab ihr seine Handynummer, jedoch nur für den allergrößten Notfall, denn er dürfe nicht auffliegen. Sie solle ihm vertrauen, schließlich sei er ja Polizist. Wenn sie damals nur das gewusst hätte was sie jetzt weiß. Aber das Schicksal nahm seinen Lauf.

Lus Bruder Christian und dessen Frau Yukiko sowie die kleine dreijährige Ida leben in einem großen Loft und Lu soll für ein Wochenende auf die kleine Ida aufpassen, denn Christian und Yukiko müssen kurzfristig nach Hongkong. Lu freut sich auf das gemeinsame Wochenende mit ihrer kleinen Nichte und zieht für die Zeit auch bei ihnen ein. Auch die Haushälterin Andrea ist angetan, dass Lu da sein wird. Denn wenn Lu da ist, dann ist auch Lus Bruder Basti da. Er liebt alles was Andrea ihm kocht.

So kommt es das Lu und Ida sich auf zum Spielplatz machen und dann passiert etwas. Der Schock und Schreck, vor dem sich ein jedes Elternteil fürchtet. Die kleine Ida ist plötzlich spurlos verschwunden. Lu ruft Diego an, er meint er würde sich um alles kümmern und seine Kollegen benachrichtigen. Doch es passiert nichts. Sie durchlebt Höllenqualen. Das Warten macht sie ganz kirre und sie ruft immer wieder Diego an. Doch er meldet sich nicht. Warum? Und warum denkt die Polizei er stecke hinter alldem. Was hat Diego damit zu tun. Sie kann nicht glauben, dass er etwas mit dem Verschwinden zu tun hat...

Meine Gedanken zu dem Buch:
Das Cover passt gut zum Inhalt und ist mit einer kleinen rosa Haarschleife versehen. Eine solche hatten die Kinder auf dem Spielplatz gefunden, sie hatte im Spielhäuschen gelegen und gehört der kleinen Ida. Die Buchseiten sind recht dick, so dass ich ein paarmal in Versuchung geriet zu prüfen ob da nicht noch eine Seite zwischen ist.
Erzählt  wird aus der Ich-Perspektive von Lu und in der dritten Person von der kleinen Ida, die fantasiert sie wäre die Bambusprinzessin aus ihrem Lieblingsmärchen. Erzählt wird auch in der dritten Person von Diego und Patrick aus vergangenen Zeiten.

Kurz & gut – mein persönliches Fazit:
Beatrix Gurian schreibt sehr detailliert und fließend, so dass man mitten im Geschehen ist. Ich habe mitgefühlt und mitgefiebert. Nach und nach ergaben viele Details vom Anfang des Buches einen größeren Sinn und es wurde immer packender und spannender. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich wollte wissen, was passiert mit der Kleinen, was macht Lu um sie zu finden. Was unternimmt die Polizei um die kleine Ida zu finden. Hoffentlich geht alles gut und die Kleine überlebt die Geschichte.Also ein sehr spannendes, packendes und nervenaufreibendes Buch, dass ich gerne empfehle

© Rezension: Susa


Über die Autorin:
Beatrix Mannel studierte Theater- und Literaturwissenschaften, die sie 1988 mit dem Magister Artium abschloss. Danach arbeitete sie als Redakteurin knapp zehn Jahre bei verschiedenen Fernsehproduktionen, bis sie begann Bücher zu schreiben. 
Ihr Debütroman „Jule – Filmreif“ schaffte es 2001 auf Anhieb auf die Liste der 100 besten Bücher für Kinder und Jugendliche, 2003 erhielt sie das einjährige Stipendium der Akademie Goldener Spatz. Seitdem hat sie mehr als 30 Bücher für Erwachsene, Jugendliche und Kinder veröffentlicht, die in viele Sprachen übersetzt wurden. Neben ihren sehr erfolgreichen Jugendthrillern, die sie unter dem Namen Beatrix Gurian schreibt, befasst sie sich gern mit historischen Themen, die vom Barock bis zum Ende des 19. Jahrhunderts reichen. Ihr neuester Roman für Erwachsene „Der Duft der Wüstenrose“ spielt 1893 in der ehemaligen deutschen Kolonie Deutsch-Südwest, dem heutigen Namibia. Vor der majestätischen Landschaft Südwestafrikas entwickelt sich eine tragische Liebesgeschichte um Fanny und ihre magischen Glasperlen.

Kommentare:

  1. klingt auf jeden fall spannend! Gleich mal auf die wunschliste geschrieben:)
    schau doch auch mal bei mir vorbei, vlt hast du ja auch lust bei meiner challenge mitzumachen?
    http://celina-traumwelten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin mal neugierig liebe Celina,

      hast Du das Buch nun schon lesen dürfen?

      Liebe Grüße
      Susa

      Löschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.