Rezension: Jo Schmo rettet die Welt | Greg Trine

Montag, 22. Juli 2013 0 Kommentare

Titel: Jo Schmo rettet die Welt – Dr. Garstigs irreböser Plan
Autor: Greg Trine
Verlag: Arena Verlag
Aus dem Amerikanischen übersetzt von: Karlheinz Dürr
Genre: Kinderbuch
Empfohlenes Alter: ab 8 Jahre
Erscheinungsdatum:  Juni 2013
Ausstattung: durchgehend illustriert, gebunden mit runden Ecken, 120 Seiten
ISBN13: 978-3-401-06856-5


Ein kleiner Einblick

Eines Tages bekommt Jo Schmo ein mysteriöses Päckchen mit einem Heldenmantel und einem überaus dicken Heldenhandbuch. Dabei ist sie doch ganz zufrieden damit, eine völlig normale Viertklässlerin zu seinWie also wird man denn eine richtige Superheldin? Muss sie den ganzen Tag die Welt retten und fiese Schurken bekämpfen? Da muss Jo doch gleich jemanden fragen, der sich am besten damit auskennt. Nämlich ihren Opa JOE, der immerhin fünfunddreißig Jahre lang Polizist war und mit irrewitzig dargestellter russischer Nahkampftechnik, die er Jo natürlich auch beibringt, Verbrechen bekämpft hat.

Mit Opa Joes Hilfe und Jos tapferen (dauersabbernden) Hund Raymond als Heldenhelfer beginnt das Abenteuer. Jo baut aus ihrem Skateboard ein Heldenmobil „…von null auf hundert in vier, drei Sekunden" (Seite 41)

... und Opa JOE hört den Polizeifunk ab, um Jo bei Bedarf Bescheid geben zu können, wenn ihre Superheldenhilfe gebraucht wird. Das passiert schneller als Jo sich das vorgestellt hat. Eine Bank wird ausgeraubt und Jo Schmo-Superheldin eilt mit Raymond zu Hilfe, obwohl sie eigentlich im Unterricht sitzen müsste. Darauf nehmen Schurken natürlich keine Rücksicht. Außerdem ist da noch der superverrückte Wissenschaftler Dr. Garstigg mit seinem Assistenten Pete, die die Herrschaft über die Stadt übernehmen wollen. 

Dr. Garstigg hat den Wiederbeleber-Verkleber erfunden, mit dem man einem Skelett wieder Leben einhauchen kann. Sein Ziel ist das Naturkundemuseum in der Stadt, um die Dinosaurier wiederzubeleben. Die sind natürlich bekannt für großes Chaos und Zerstörung. Werden Jo Schmo und ihr Heldenhelfer Raymond rechtzeitig zur Stelle sein und ihn mit Opa JOEs Knöchelknackertechnik aufhalten können? Muah-ha-ha! (Irreböses Lachen) Das müsst ihr selbst herausfinden…

Kurz & gut - mein persönliches Fazit

Witzige, höchst unterhaltsame Lektüre für Kinder ab acht. Auch zum Vorlesen halte ich das Buch dank der nicht allzu langen Kapitel und tollen Illustrationen für gut geeignet. Dann sogar schon ab der ersten Klasse. Die Geschichte ist spannend und so humorvoll erzählt, dass auch Erwachsene ihren Spaß daran haben werden. Jo Schmo ist definitiv die sympathischste Superheldin in diesem Sommer.

© Rezension: 2013, Jule


Über den Autor:
Greg Trine ist selbst ernannter Superheld (seit der 4. Klasse). Er ist sich sicher, dass er mal einen College-Abschluss in Irgendetwas und Irgendwo gemacht hat, aber das ist schon so lange her, dass er alles vergessen hat. Greg Trine lebt in Kalifornien, und wenn er nicht gerade die Welt rettet, schreibt er humorvolle Kinder- und Jugendbücherhttp://www.arena-verlag.de/helden/greg-trine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.