Rezension: Das Monster aller Monster | Patrick McDonnell

Sonntag, 25. August 2013 0 Kommentare

Autor: Patrick McDonnell
Verlag: Aladin Verlag (bei Carlsen)
Originaltitel: The Monsters' Monster
Aus dem Englischen übersetzt von: Ebi Naumann
Genre: Bilderbuch
Empfohlenes Alter: ab 4 Jahre
Erscheinungsdatum: August 2013
Ausstattung: Hardcover 32 Seiten
ISBN13: 978-3-8489-0060-2 

Inhaltsangabe  

Drei kleine Monster streiten sich darüber, wer von ihnen das fieseste und größte Monster von allen ist. Jeder will das Gemeinste sein und jeder Streit endet in einer handfesten Hauerei. So geht das nicht weiter. Eine Lösung muss her. Die drei kleinen Monster sammeln Sachen zusammen und bauen das größte und fieseste Monster aller Zeiten. Doch da muss beim Bauen etwas schief gelaufen sein. Das Monster erwacht und bedankt sich, dass es am Leben ist. Was?! Die drei kleinen Monster schimpfen und fluchen, währenddessen läuft das große Monster runter ins Dorf. Juhuuu, endlich Chaos und Verzweiflung. Doch wieder weit gefehlt. Das große Monster besorgt Kuchen in einer Bäckerei und teilt diesen mit den drei kleinen Monstern, die sich ganz plötzlich auch darauf besinnen, dass Höflichkeit gar nicht so verkehrt sein kann und dasselbe machen, wie das große Monster bei seiner Geburt. Sie bedanken sich. 

Kurz & gut - mein persönliches Fazit

Wundervoll gezeichnet und geschrieben. Mit Absicht in Anlehnung an Frankenstein, denn so erschaffen die drei kleinen Monster das große Monster auch. (Es lebt. Es lebt.) – Und man erwartet wirklich, dass die Geschichte nun gruseliger wird, um dann ganz überrascht festzustellen, dass das so oberfiese Monster eigentlich oberlieb ist. (Dange schön!) Das war so schön für mich zu sehen und zu lesen, dass der Rest des Bilderbuchs einfach eine Freude war. Kinder finden die Geschichte sicher witzig, lustig und niedlich, aber mir ging das Bilderbuch richtig zu Herzen, weil es aufzeigt, wie wichtig ein gutes und freundliches Miteinander ist. Besonders in einem Alltag, in dem es zumeist nur noch darum geht, wer der Beste, Größte und Erfolgreichste ist. Was darin endet, dass aus uns allen kleine, fiese Monster werden, obwohl wir in unserem Herzen eigentlich auch etwas ganz anderes sein wollen.
Auch ich habe ein großes, fieses Monster in mir, aber es hat auch ein großes, weiches Herz. Dange schön!, lieber Aladin Verlag für dieses ganz besondere, bezaubernde Bilderbuch.

© Rezension: 2013, Juliane


Über den Autor:

Patrick McDonnell (* 17. März 1956) ist ein US-amerikanischer Comiczeichner.
McDonnell begann seine Karriere freiberuflich, darunter als Zeichner für die New York Times von 1978 bis 1993. Darüber hinaus veröffentlichten viele Magazine wie Sports Illustrated, Reader's Digest, Forbes Magazine oder Time seine Illustrationen. Er zeichnete den monatlichen Comic-Strip Bad Baby für die Zeitschrift Parents. 1994 begann die Veröffentlichung des Comic-StripsMutts. In den humoristischen Geschichten agieren als Hauptdarsteller zwei Haustiere: Earl der Hund und Mooch die Katze.
McDonnell und seine Frau leben in Edison (New Jersey) mit ihrem Hund Peanut und ihrer Katze MeeMow. Der Jack Russell Terrier Earl, der 18 Jahre lang als Inspiration für die gleichnamigeMutts-Figur diente, starb 2007. (Quelle Wikipedia)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.