Rezension: Die Erben von Atlantis | Kevin Emerson

Dienstag, 21. Januar 2014 2 Kommentare



Titel: Die Erben von Atlantis
Autor: Kevin Emerson
Verlag: Heyne Verlag (Heyne fliegt)
Originaltitel: The Lost Code – The Atlanteans Book 1
Aus dem Amerikanischen übersetzt von: Oliver Plaschka
Genre: Jugendbuch/Science Fiction/Fantasy
Empfohlenes Alter: ab 14 Jahre
Erscheinungsdatum:  9.12.2013
Ausstattung:  Paperback, 432 Seiten
ISBN13: 978 3 453 31528 0
Preis Printausgabe: € 12,99 [D]
Preis eBook: € 9,99 [D]








Nur die Besten machten das Rennen, so funktionierte das doch. Andererseits hatte es mal zehn Milliarden Menschen auf der Welt gegeben, und ich wage es zu bezweifeln, dass der Tod von siebzig Prozent der Spezies Teil des Plans gewesen war." [ Seite 13]

Klappentext
Eine Stadt unter der Kuppel. Ein uraltes Geheimnis Ein Junge, der alles aufs Spiel setzt. In einer Welt, in der die Luft zum Atmen knapp wird, entdeckt Owen, dass er über eine besondere Gabe verfügt: Er kann auf dem Grund des Meeres atmen, minutenlang und ohne Sauerstoffgerät. Und es gibt noch andere, seine Fähigkeiten teilen. Gemeinsam könnten sie der Stadt unter der Glaskuppel, in der sie leben, entfliehen und die Ozeane besiedeln. Doch die Regierung hat wenig Interesse daran. Owen und seine Gefährten müssen bald um mehr als ihre Freiheit kämpfen.  

Handlung & Charaktere
Die Erde in naher Zukunft: Owen Parker ist fünfzehn Jahre alt und lebt ein sozial eher benachteiligtes Leben in einer unterirdischen Welt, die Hub genannt wird. Außerhalb dieses Hubs ist das Überleben aufgrund der vor Jahren ausgebrochenen Klimawandels und dessen Folgen wie Erderwärmung, Überflutung und Zerstörung der Ozonschicht unter freiem Himmel kaum mehr möglich. Trotz dickster Strahlenschutzkleidung und einer lilafarbenen Sonnencreme, die sich NoRad nennt. Die einzelnen Kontinente gibt es nicht mehr. Aus Amerika und Kanada wurde die AKF. Amerikanisch Kanadische Konföderation. Was friedlich klingt, wurde grausam mit Hilfe kriegerischer Maßnahmen erzwungen. Es geht allein um das Überleben der Menschheit und die gut betuchteren Teile der Bevölkerung konnten Schutz in einer von sechs sogenannten Eden-Kuppeln finden, die allerdings durch jahrelangen Betrieb langsam aber sicher irreparablen Schaden nehmen. Die Leiter der Eden Corp suchen händeringend nach einer Lösung für dieses Problem und schrecken vor keinem noch so brutalen Mittel zurück.

Owen wird ausgewählt, Ferien im Camp Asgard zu machen. Vor vielen Jahren war dies ein völlig normales Sommercamp für Kinder und Jugendliche. Heute ist es immer noch ein Camp, doch es gehört zur Eden Corp und die ist, was keiner weiß, auf der Suche nach den Nachfahren der sagenumwobenen Stadt Atlantis, die dazu beitragen könnten, neuen bewohnbaren Platz auf dem für Mensch und Tier zerstörten Lebensraum Erde zu schaffen.

Schon auf den ersten Seiten wird klar, dass Owen eben einer jener Atlanter ist, obwohl er sich nicht für jemand besonderen hält und heimlich für Lilly, eine für ihn unerreichbare Juniortrainerin im Camp, schwärmt. Sie ist ein Jahr älter als Owen und auch sie hat ein Geheimnis. Eines, das der Direktor des Camps, Paul, nur zu gern ergründen würde, doch dann wird er auf Owen aufmerksam und das Blatt wendet sich auf dramatische Weisen bis zu einem spannenden Cliffhanger am Ende des ersten von drei Bänden.

Neben Owen, Lilly und den anderen Campbewohnern gibt es noch Leech, der allen einen hässlichen Spitznamen verpasst und sich selbst für den Größten hält. Er steht besonders hoch in Pauls Gunst. Doch auch hierfür gibt es einen speziellen Grund und als Owen dieser Tatsache auf den Grund kommt, ist es schon beinahe zu spät, um den gemeinen Machenschaften der Eden Corp zu entkommen.  

Mein persönliches Fazit
Ein durchaus spannender Auftakt, an dessen Ende man sofort weiterlesen möchte, um zu erfahren, wie es mit Owen und Lilly weitergeht. Ich denke, ich werde den Folgeband „The Dark Shore – Book Two of the Atlanteans" demnächst auf Englisch lesen, um meine geschürte Neugier schnellstmöglich zu befriedigen. Vielleicht wird er ja im Sommer oder Herbst auch bei uns auf Deutsch erscheinen. Mich persönlich würde das in jedem Fall sehr freuen.

Man merkt, dass der Autor Freude beim Schreiben dieser Geschichte hatte und großes Interesse mitbringt, um seine Leser gut zu unterhalten. Im Anhang ist zu lesen, dass er früher selbst gern in Sommercamps gewesen ist und somit einen Teil seiner eigenen Erfahrungen dort eingebracht hat.

Das Leben unter den Eden-Kuppeln erinnert mich ein bisschen an die BREATHE-Reihe von Sarah Crossan bei dtv, doch das Buch von Kevin Emerson ist durchaus als eigenständiges fantastisches Werk zu betrachten, welches sich für Jungs und Mädchen ab vierzehn Jahren gleichermaßen eignet.

© Rezension: 2014, von Juliane (jb)

Über den Autor:
Kevin Emerson war Lehrer, bevor er mit dem Schreiben begann. Durch seine Schüler kam er auf die Idee, sich Bücher für Jugendliche auszudenken. Heute ist er professioneller Autor. In seiner Freizeit spielt er in einer Band - und unterrichtet, was ihm noch immer sehr viel Spaß macht. Kevin Emerson lebt in Seattle.


Kommentare:

  1. Ich freue mich so sehr, dass dir das Buch gefallen hat, Ich dachte schon ich bin nicht normal, dass ich das Buch so toll fand und alle anderen nicht.
    Ich habe auch überlegt, ob ich nicht in Englisch weiter lese, aber mir gefältt das deutsche Cover so gut, dass ich erst einmal abwarte, ob Teil 2 nicht auch auf Englisch rauskommt.
    LG
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey 78sunny,
      Vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Darüber freue ich mich sehr.
      Ich glaube, es kommt immer darauf an, wie viele Dystopien man so liest und was man dann so erwartet. Ist eben anders als Panem oder Die Auswahl oder Legend. Mir gefiel es jedenfalls auch gut, würde es aber in erster Linie an Jungs unter den Lesern empfehlen. Weil ja ein Junge die Hauptrolle spielt und dann ziemlich viel Action bzw. Wissenschaftliches drin enthalten ist. Teil 2 ist auf englisch draußen. Ich glaube, du kannst es sogar als ebook laden. Teil 3 kommt erst im August auf englisch raus. Wenn du also magst, kannst du schon weiter lesen. Nur auf den Abschlussband müssen wir noch ein wenig warten ;)

      Löschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.