Rezension | Mütter, Töchter und andere Krisen | Brigitte Teufl-Heimhilcher

Donnerstag, 20. Februar 2014 0 Kommentare


http://www.amazon.de/gp/product/B00EYNPXJM/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=B00EYNPXJM&linkCode=as2&tag=willkoimbuech-21Titel: Mütter, Töchter und andere Krisen
Autorin: Brigitte Teufl-Heimhilcher
Verlag: Brigitte Teufl-Heimhilcher
Genre: Roman
Erscheinungsdatum: 02.09.2013
Ausstattung: 279 Seiten
ISBN13: 9783950347838


Eine turbulente, humorvolle Fahrt mit der Gefühlsachterbahn an deren Ende der Leser glücklich und zufrieden zurück bleibt. 

Zum Cover Das Cover in seinem zarten Rosa wirkt sehr feminin und stimmt den Leser damit bestens auf den Inhalt des Romans ein.  Unterstützt wird dieser erste Eindruck von der jungen und sehr modisch gekleideten Frau im Zentrum des Covers.  Bei der Frau scheint es sich allerdings um keine der Protagonistinnen, sondern eher um eine andere Person zu handeln - denn für Mutter Annette ist sie zu jung und für Tochter Monika eindeutig zu modisch gekleidet. Doch beflügelt genau dies wohl eher die Fantasie des Lesers, da man während des Lesens immer wieder versucht, einen Verbindung zwischen den Figuren herzustellen. Insgesamt ist dies ein sehr ansprechendes Cover, das Lust aufs Lesen des Buches macht und genauso muss es sein...

Zum Inhalt:
Als Monika ihren Mann Udo bei einem Seitensprung erwischt, packt sie kurzerhand ihre Sachen und zieht gemeinsam mit ihrer Tochter Sarah zu ihre Mutter Annette. Doch damit geht das Chaos erst los - denn Mutter und Tochter könnten unterschiedlicher nicht sein. Während Annette nicht verstehen kann, warum sich Monika nicht um eine Arbeit bemüht, fühlt diese sich von ihrer Mutter genervt und bevormundet. Annette selbst ist stolze Ladenbesitzerin. Doch als wirtschaftliche und finanzielle Probleme auftreten, sucht sie ausgerechnet Hilfe bei Schwiegersohn Udo und damit ist der Ärger bereits vorprogrammiert, denn Monika ist davon wenig begeistert...

Meine Meinung:
Mit dem Einzug von Tochter Monika bei ihrer Mutter Annette beginnt nicht nur dieser sehr unterhaltsame Roman, sondern auch das gesamte Chaos. Es prallen hier zwei komplett unterschiedliche Welten aufeinander. So besitzen die beiden sehr gegensätzliche Einstellungen in nahezu allen Lebenslagen. Als Leser denkt man unweigerlich: "Das kann ja heiter werden."  und ja, das wird es auch...
Doch im Laufe der Geschichte machen die Figuren eine unglaubliche Wandlung durch, die am Ende auch den Leser zufrieden stimmt. Doch solch ein Roman ohne Happy End wäre ja auch  gänzlich undenkbar.
Der Schreibstil der Autorin unterhält den Leser auf sehr angenehme Weise und lässt ihn für eine Zeit lang dem Alltag entfliehen. Die trotz aller Probleme und Hürden positive Grundstimmung des Buches lässt die Seiten nur so dahin fliegen und der Leser merkt so nicht, wie die Zeit vergeht. Gespickt mit einer guten Portion Humor und Leichtigkeit in der Schreib- und Erzählweise der Autorin unterstützen diesen Eindruck noch zusätzlich.
Wermutstropfen war allerdings, dass die positive Grundstimmung und auch einige Begebenheiten an so mancher Stelle etwas überzeichnet und aufgesetzt wirkt. Wie kann es zum Beispiel sein, dass es in einer Familie und ihrem Freundes- und Bekanntenkreis nur Leute gibt, die getrennt oder geschieden sind? Dies wirkt dann schon etwas unglaubwürdig. Nichtsdestotrotz  ist die Geschichte insgesamt sehr authentisch formuliert und lädt den Leser zum Entspannen ein, ohne, dass er intensiv über die Geschichte nachdenken muss. Doch ein wenig Denkleistung forderte die Geschichte dann doch. So gibt es in der Geschichte eine Reihe von Hauptfiguren, die es auseinander zu halten gilt. Dies fällt aber nicht immer ganz leicht, sodass der Leser dabei schon einmal ein wenig durcheinander kommen kann. Erschwerend kommt hierbei noch hinzu, dass jede der Figuren auf der Suche nach einer neuen Liebe ist und sich das Gefühlskarussell immer wieder neu zu drehen beginnt - da muss sich der Leser schon vor einem Drehwurm in Acht nehmen...

Kurz & gut - mein persönliches Fazit

Dieses Buch hat alles, was eine Frau braucht: Chaos, Humor und jede Menge Gefühl. Insgesamt somit ein tolles Buch zum Entspannen und dem tristen Alltag zu entfliehen. Also: Aufschlagen - Lesen - Wohlfühlen!

© Rezension: 2014, Sandra 




Quelle Vita Autorin + Coverbild:
© Website der Autorin, mit freundlicher Genehmigung.

http://www.teufl-heimhilcher.at/mutter-tochter-und-andere-krisen/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.