Coffeebreak-Review {Juliane} | Obsidian 01 | Jennifer L. Armentrout

Mittwoch, 2. April 2014 2 Kommentare




Original Klappentext

https://www.goodreads.com/book/show/12578077-obsidian
Starting over sucks. When we moved to West Virginia right before my senior year, I'd pretty much resigned myself to thick accents, dodgy internet access, and a whole lot of boring...until I spotted my hot neighbor, with his looming height and eerie green eyes. Things were looking up. And then he opened his mouth. Daemon is infuriating. Arrogant. Stab-worthy. We do not get along. At all. But when a stranger attacks me and Daemon literally freezes time with a wave of his hand, well, something...unexpected happens. The hot alien living next door marks me. You heard me. Alien. Turns out Daemon and his sister have a galaxy of enemies wanting to steal their abilities, and Daemon's touch has me lit up like the Vegas Strip. The only way I'm getting out of this alive is by sticking close to Daemon until my alien mojo fades. If I don't kill him first, that is.

Um was es in diesem Buch geht:


Twilight lässt grüßen. Nach den Vampiren, den Werwölfen und sonstigen Dämonen erobern die Aliens das Young Adult Genre. Genauergesagt: die Lux. Die siebzehnjährige Katie zieht mit ihrer Mutter in eine neue Stadt. Dort ist alles ein bisschen ländlich und überhaupt recht langweilig, gäbe es das Internet nicht. Katie bloggt nämlich leidenschaftlich gern über Bücher und könnte den ganzen Tag vor dem Computer verbringen, gäbe es ihre Mutter nicht, die sie dazu zwingt, sich mal bei den Nachbarn danach zu erkundigen, wo man in dem neuen Ort am besten einkaufen kann. Gleichzeitig schafft man damit natürlich neue Bekanntschaften im selben Alter. Der überaus gut aussehendeJunge, der ihr (ohne T-Shirt)  die Tür öffnet, scheint allerdings so gar keinen Wert auf Katies Bekanntschaft zu legen und schlägt sie mit überaus rüdem Benehmen in die Flucht. Was Katie da noch nicht weiß: Daemon und seine Zwillingsschwester Dee haben ein Geheimnis, das nicht von dieser Welt ist. Sollte Katie je die Wahrheit herausfinden, befände sie sich augenblicklich in tödlicher Gefahr…

Meine Meinung:


Ich habe nach langer Zeit mal wieder zu diesem Genre gegriffen und muss sagen, dass ich wirklich gut unterhalten war. Natürlich geht es wieder darum, dass sich ein vermeintlich langweiliges Mädchen in einen supertollen Typen mit paranormalem Hintergrund verliebt, aber wer sowas liest, erwartet sicher nicht, dass das Rad jedes Mal neu erfunden wird. Hauptsache, die Story stimmt und der Teenager in mir wurde auf jeden Fall sehr zufrieden gestellt. Die Dialoge zwischen Katie und Daemon sind größtenteils sehr witzig und vor allem schmissig. Sozusagen Bella Swan versus Jakob Black zu ihren besten Zeiten. Es gibt sogar ein paar kleine (liebe) Seitenhiebe auf Twilight. Leser der Reihe werden es erkennen, wenn sie sich an die Lux-Reihe trauen. Im April erscheint der erste Band bei Carlsen in deutscher Sprache. In Amerika sind bereits vier Bücher und eine Prequel- Story erschienen.

Kurz & gut – Mein persönliches Fazit:


Wer auf Young Adult Literature und Fantasy und/oder Twilight steht, sollte es auf jeden Fall mit der Lux-Reihe versuchen. Ich fand es großartig.

© Rezension: 2014, Juliane (jb)

 


Obsidian (Lux Novel 01) von Jennifer L. Armentrout, erschienen bei Entangled Teen
Englisch  / Young Adult (14 – 17 Jahre) / 400 Seiten
ISBN13: 978-1620610077



 

Kommentare:

  1. Ich muss sagen, ich find es ziemlich blöd vom Verlag, im Klappentext schon deutlich zu machen, was genau Daemon eigentlich ist. Klar ahnt man natürlich, dass er kein Mensch ist, aber ich finde doch, dass sie da einiges vorwegnehmen.
    Ich lese es gerade auf deutsch und bin begeistert, auch wenn es zeitweise klischeehaft ist und ich dir recht gebe, das Rad wird hier nicht neu erfunden. Aber der verbale Schlagabtausch zwischen Katy und Daemon ist einfach herrlich :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das fand ich auch doof, dass das vorab schon verraten wurde. Aber dranbleiben lohnt sich meiner Meinung nach auch noch beim zweiten Teil und die Dialoge sind echt schmissig und Kat kommt nicht so wehleidig rüber wie so viele andere weibliche Charaktere, die sich unsterblich in einen unsterblichen Typen verlieben. Das gefiel mir auch. Ich wünsch dir ganz viel Spaß weiterhin bei der Lektüre und danke dir für deinen Kommentar :) Liebe Grüße, Juliane

      Löschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.