{MONTAGSFRAGE} VON WELCHEM AUTOR/WELCHER AUTORIN WIRST DU NIE WIEDER EIN BUCH IN DIE HAND NEHMEN?

Dienstag, 8. April 2014 2 Kommentare


Immer wieder Montags stellt Libromanie die Montagsfrage, die Blogger dann mitnehmen und beantworten können. Wir finden das eine tolle Idee und werden uns diesen Fragen auch sehr gerne widmen. Da wir ja ein Team sind, wird dies immer mal jemand anders tun ... oder auch einfach mal alle gemeinsam :-)
Quelle: Libromanie

VON WELCHEM AUTOR/WELCHER AUTORIN WIRST DU NIE WIEDER EIN BUCH IN DIE HAND NEHMEN?


"Ich würde ein Buch das mir inhaltlich nicht zusagt, nicht auf alle Werke eines Autors beziehen. Es gibt die ein oder andere Reihe, bzw. das ein oder andere Werk eines beliebten Autors, das nicht meinen Geschmack getroffen hat aber deshalb würde ich nicht alle Werke schlecht heißen. Allgemein gesagt ist mir der Inhalt wichtig, wenn ein Autor eher ein Hetzwerk veröffentlicht und das auch immer in die selbe Richtung läuft, dann würde natürlich mich daran orientieren und so ein Buch garnicht erst kaufen oder abbrechen. Hier würde ich dann auch allerdings nicht von Belletristik bzw allg. Von wertvoller Literatur sprechen."


"Ehrlich gesagt habe ich mir immer nur Bücher gekauft, die ich auch wirklich lesen wollte und mir auch vom Cover her schon entgegen sprangen. Wie Aygen schon meinte, gibt es sicher auch mal ein Buch das dem einen oder anderen Autor nicht so gelingt wie es vielleicht sollte. Dies ist dann aber kein Grund diesen dann ganz zu verschmähen. Ich habe selbst eine Lieblings-Fantasyautorin die mich generell immer erst nach 100 Seiten von ihren Geschichten überzeugen kann. Bei einem Buchschinken von mindestens 500 Seiten überlegt man dann schon ob man weiterließt. Aber die Neugier siegt dann und das Buch wird dann doch noch sehr spannend und fesselnd für mich. Jeder sollte sich die Klappentexte bzw. die Kurzbeschreibungen gut durchlesen, sich von den Covern verzaubern lassen und dann auf sein Gefühl hören. Und natürlich auch die Rezensionen vom Bücherkaffee beherzigen ;-)"

"Ich bin mittlerweile ziemlich gut darin, schnell zu vergessen, was schlechte Bücher angeht. Schlecht ist ja auch immer relativ. Manchmal ist man auch nicht in der richtigen Stimmung oder das Thema der Handlung liegt einem nicht. Das ist bei mir nie etwas Persönliches oder etwas, was sich auf die Person des Autors bezieht. Somit kann auch ich nicht sagen, von dem lese ich nie wieder was. Bei mir passiert das höchstens, weil ich zu viel Auswahl habe und mit dem Lesen nicht hinterher komme."


Wie ist das bei euch? Von welcher Autoin / welchem Autor lest ihr kein Buch mehr?

Kommentare:

  1. Tanja Heitmann. Ich habe damals ein Buch von ihr gelesen und ich konnte eigentlich gar nicht viel damit anfangen, obwohl es mein Genre war/ist. Dann kam mir immer mal wieder eine Kurzgeschichte von ihr in einem Sammelband unter, aber es ist einfach nicht meins. Also lasse ich die Finger lieber davon. :)

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also lag es nicht an dem einzelnen Buch, sondern ihr Schreibstil sagt Dir allgemein nicht zu. Ja, manchmal hat man das. Es ist häufig nicht wichtig, ob der Klappentext oder das Cover gleich einen mitreißt, sondern der Schreibstil an sich. :-) Ein schönes Cover allein oder eine Inahltsangabe alleine machen nicht glücklich.

      Löschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.