Rezension { Juliane} | Die Stadt des roten Todes | Bethany Griffin

Dienstag, 15. April 2014 0 Kommentare

Das Mädchen mit der Maske - Teil 1
Die Pest über eure Häuser! ~ Romeo & Julia, William Shakespeare

Ein kleiner Einblick in den Klappentext:

http://www.randomhouse.de/Paperback/Die-Stadt-des-roten-Todes-Das-Maedchen-mit-der-Maske-1-Roman/Bethany-Griffin/e393036.rhd
Wenn alles um dich herum in Trümmern liegt – wofür lohnt es sich zu leben? – Araby führt ein unendlich privilegiertes Leben, von dem die meisten ihrer Mitmenschen nur träumen können. Denn vor Jahren brach eine grausame Seuche aus, die viele in Arabys Stadt dahin gerafft hat. Eine Seuche, vor der nur eine fast unbezahlbare Porzellanmaske schützt. Araby besitzt eine solche Maske, denn ihre Familie gehört einer kleinen, dekadenten Oberschicht an. An deren Spitze steht der Prinz Prospero, tyrannischer Herrscher über den isolierten Stadtstaat.
Doch Araby gelingt es nicht, ihre Privilegien zu genießen. Denn seit dem Tod ihres Bruders wird sie von Schuldgefühlen verfolgt, sucht Vergessen in Drogen, einem zügellosen Leben. Einziger Lichtblick ist William. Manager eines Nachtclubs, den sie oft besucht. Williams dunkle Schönheit übt eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf Araby aus. Und auch William ist längst auf sie aufmerksam geworden. Er ahnt nicht, dass er bald mit einem der mächtigsten Männer der Stadt um Araby wird kämpfen müssen. Denn Prosperos Neffe will eine Revolution anzetteln – und Araby spielt eine wichtige Rolle in seinem Plan. Und so muss sie sich entscheiden: zwischen zwei Männern, die unterschiedlicher nicht sein könnten; zwischen einem Leben in Luxus und einem fast aussichtslosen Kampf um eine bessere Zukunft; zwischen Vernunft und Liebe.

Meine Gedanken zu dem Buch: 

Ich habe mich sehr auf die Lektüre des ersten Buches gefreut. Es hat schon eine Weile auf meinem Stapel ungelesener Bücher gelegen und als das Angebot für den zweiten Band reinkam, habe ich gleich zugegriffen. Leider konnte mich die Handlung des Buches und auch die oberflächlichen Charaktere überhaupt nicht überzeugen.
Araby ist hin und her gerissen zwischen zwei jungen Männern. Obwohl dem Leser schnell klar wird, für wen ihr Herz schlägt und geradezu darum fleht, dass sie das selbst auch merkt, bleibt sie bis zum Ende unschlüssig, redet aber schon von ihrer einzig wahren, großen Liebe.
Darüber hinaus braucht sie ewig lange mit rührigem Herumreden und Erinnern, bis die Wahrheit über den Tod ihres Bruders herauskommt. Kurz vor Schluss ist es dann soweit. Wo mir schon fast der Geduldsfaden gerissen ist.
Dann lässt sich die Zeit oder die Welt, in der die Handlung spielt, überhaupt nicht festmachen. Es gibt Taschenlampen und Gaslaternen. Fahrstühle und Dampfkutschen. Dazu Masken, die mal das ganze Gesicht und mal nur Mund und Nase bedecken. Mit einem Filtersystem, durch das kein anderer Mensch mehr atmen kann, sobald sie einmal angepasst wurde. Warum kommen keine anderen Menschen in die Stadt rein und steht diese auf einer Insel, weil da auch niemand weg kommt? Wieso? Weshalb? Fragen über Fragen, die mich zu oft stutzen ließen, um die Geschichte wirklich genießen zu können.
Die Seuchenidee hätte als Thema tragen können, aber da am Ende auch noch eine zweite Variante auftaucht, die der Bevölkerung in Arabys Stadt auftaucht, um noch ein bisschen mehr Spannung zu erzeugen, klappt das nur leidlich.
Die gesamte Geschichte ist mir zu oberflächlich geraten und wirft mehr Fragen auf, als letztendlich beantwortet werden oder neugierig machen.

Kurz & gut - mein persönliches Fazit

Ich habe mir das Buch einfach spannender vorgestellt. Das Cover bleibt trotzdem großartig und es gibt sicher Leser, denen es gefällt. Mir selbst wurde es auch mehrfach empfohlen und ich war überzeugt davon, dass es mir auch gefallen wird. Leider war dem nicht so.


© Rezension: 2014, Juliane Büch (jb) 



Die Stadt des roten Todes – Bethany Griffin – Goldmann Verlag
19.November 2012 / Klappenbroschur / 352 Seiten  
ISBN 13: 978-3-442-47819-4
Print: € 12,99 [D]* / eBook:  9,99 € [D]* Preis zum Zeitpunkt der Rezension


Quelle Coverbild: © Website Goldmann Verlag, mit freundlicher Genehmigung des Verlages.
Buch Zitate: © Bethany Griffin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.