Rezension: Bald wird es Nacht, Prinzessin | Anna Schneider

Mittwoch, 2. April 2014 1 Kommentar


»Ich habe keine Angst vor dem Sterben.Ich möchte bloß nicht dabei sein, wenn es passiert.« ~ Woody Allen
Ein kleiner Einblick in den Klappentext:

Was geschah in dieser Nacht?
Nova liegt reglos auf dem Boden, ihre Augen starren ins Leere. Was ist in dieser Nacht passiert? Die einzigen Zeugen schweigen und Nova kann ihre Geschichte nicht erzählen, weil sie seither im Koma liegt. Doch Daniel ahnt, dass etwas Schreckliches geschehen sein muss. Zusammen mit Novas bester Freundin Jessi macht er sich auf die gefährliche Suche nach der Wahrheit.

Meine Gedanken zu dem Buch:

Mein erster Gedanke nach dem ich die Geschichte zu Ende gelesen hatte war: "wie, schon zu Ende?!“. Die Geschichte ist so spannend und rund erzählt und ich war so gefesselt von diesem Buch, dass ich nicht bemerkte wie ich eine Seite nach der anderen verschlang. So kam es mir recht plötzlich vor als die Geschichte zu Ende war und ich war schon fast enttäuscht das es nur 224 Seiten sind. Eine gute Nachricht habe ich aber für Euch. Sobald Ihr auch am Ende angelangt seid, könnt Ihr Euch auf der Verlagsseite ein Zusatzkapitel gönnen. Dies habe ich natürlich auch getan.

Vielen von uns ist es sicher schon einmal so ergangen, dass wir versuchen jemand zu sein der wir nicht sind. Oder das wir versuchen uns zu verstellen und Lebensinhalte verstecken die nicht in das Idealbild der Allgemeinheit passen würden. So auch Nova, die auf ihre Krankheit reduziert wird sobald ihr gegenüber davon erfährt. Sie ist von Geburt an krank und kämpft mit ihren inneren Ängsten und auch darum gesehen und verstanden zu werden. Die Einsamkeit macht ihr sehr zu schaffen und so stürzt sie sich in das Leben, teils bringt sie sich dadurch aber auch in Gefahr.

Der Main wirkte wild und unberechenbar. Er ist für mich so wie das Leben. Mal schwillt alles an, sind tolle Augenblicke im Überfluss da, mal sind die Tage mies und karg. Einen Einfluss darauf hat man nie. Ich nicht und auch niemand sonst.~ Auszug aus dem Videoblog von Nova  [Zitat Seite 100]

Eine treue Gefährtin in Novas Leben ist ihre Freundin Jessi. Jessi ist es auch die gemeinsam mit Daniel versucht herauszufinden was wirklich auf der Party geschah. Wie konnte es passieren das Nova, die dort Spaß haben wollte am Ende dieses Abends zusammengebrochen im Garten gefunden wird und wenig später im Koma liegt. Eine abenteuerliche und gefährliche Suche nach der Wahrheit beginnt.

Wie schon das Debüt der Autorin „Blut ist im Schuh“ ist auch dieses Buch hier sehr flüssig und detailliert geschrieben. Es macht Spaß sich von den spannenden Schauplätzen und auch von den romantischen Momenten in die Geschichte hineinziehen zu lassen. Mit einer Protagonistin kann ich mich sehr gut identifizieren, Nova. Wenn sie auch im Koma liegt. In dem einen oder anderen Kapitel lesen wir von aufgenommenen Tagebüchern die sie als Videoblog auf ihrem Laptop speicherte. In diesen Videos lernen wir Nova kennen und verstehen.

Das Cover ist spukig und verrät das es eine spannende Geschichte zu entdecken gibt. Jeder Kapitelanfang ist mit einem spukigen Ast verziert und erzählt wird die Geschichte in der Erzählform. Sicher steht Nova im Mittelpunkt der Geschichte, doch im Verlauf geht es natürlich um Jessi und Daniel und ihrer nicht ganz ungefährlichen Mission, der Suche nach der Wahrheit. Nicht nur einmal fragt sich Jessi jedoch ob sie Daniel trauen kann. Warum hilft er ihr und warum wird sie das Gefühl nicht los das er ihr etwas verheimlicht.

Kurz & gut – mein persönliches Fazit:

Dieses Buch hat mich sehr berührt und ich bin dankbar dass ich es lesen durfte. Ich bin begeistert von der Spannung, von der Liebe und einer gut dargestellten Message an die Teens. Welche dies ist erfahrt ihr am Ende der Geschichte, denn es gibt eine Wendung mit der ich so nicht gerechnet hatte. Eine wirklich spannende Geschichte um Recht und Unrecht, um wahre Freundschaft und zarte Liebe.  Vielleicht können wir alle etwas von Nova lernen. Uns nicht kleinmachen zu lassen. Egal ob gesund oder leider krank, das macht uns als Menschen nicht aus. Sondern unser Verhalten und das was wir aus unserem Leben machen. Wir treffen unsere Entscheidungen.

(c) Rezension: 2014, Susa 


Bald wird es Nacht, Prinzessin - Von Anna Schneider, erschienen im Thienemann Verlag
Jugendbuch, ab 13 Jahre 2014, Klappenbroschur, 224 Seiten
ISBN13: 978-3-522-50393-8

[susa]

1 Kommentar:

  1. Danke für den Buchtipp!
    Das Buch kommt auf meine Wunschliste!
    LG Aletheia

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.