Rezension { Juliane} | Bittere Lügen | Karen Perry

Dienstag, 13. Mai 2014 0 Kommentare


~ Ein Gewitter zieht auf. ~ [ Seite 5]

Ein kleiner Einblick in den Klappentext:

Man hat ihnen das Liebste genommen. Aber was, wenn es die Wahrheit, die sie kannten, so nie gab?
http://www.fischerverlage.de/buch/bittere_luegen/9783651000667
© Fischer Verlag / Scherz

In Sekundenbruchteilen liegt ihr Leben in Schutt und Asche. Harry und Robin haben bei einem schrecklichen Erdbeben ihren dreijährigen Sohn Dillon verloren. Auch fünf Jahre später überschattet der unfassbare Verlust, das Gefühl der Ohnmacht und Schuld jede Minute ihres Zusammenlebens. Bis zu dem kalten Wintertag, als Harry denkt, Dillon in Dublin auf der Straße gesehen zu haben. Seither ist er von dem Gedanken besessen, dass sein Sohn noch leben könnte. Und er ist bereit, bis zum Äußersten zu gehen, um die ganze Wahrheit ans Licht zu bringen. Mit unvorstellbaren Folgen …
Quelle: http://www.fischerverlage.de/buch/bittere_luegen/9783651000667


Meine Gedanken zu dem Buch:


Die Handlung von „Bittere Lügen" beginnt im Jahre 2005 in Tanger/Marokko. Dort kommt es zu dem tragischen Unglück, bei dem Harry und Robin ihren dreijährigen Sohn Dillon verlieren. Dann folgt ein Sprung von fünf Jahren und die Geschichte spinnt sich, nun nach Dublin versetzt, abwechselnd aus der Sicht von Harry und Robin kapitelweise fort.

Psychologisch gut gestrickt entspinnt sich dem Leser nach und nach eine dunkle Geschichte von Trauer, Schuld, Lügen, Betrug und Leid. Harry hat den Verlust seines Sohnes nie verarbeitet und nun glaubt er, Dillon auf einer Demonstration mitten in der Stadt plötzlich wieder gesehen zu haben. Ohne Robins Wissen beginnt er mithilfe seines Freundes Spencer zu recherchieren, ob es wirklich der Junge ist, dessen Leiche nie gefunden wurde.
Robin glaubt ihm nicht. Harry hat sich in den letzten Jahren von einem wunderbar malenden Künstler zu einem abgehalfterten Kerl entwickelt, der zu viel trinkt und schon lange keine erfolgreiche Ausstellung mehr hatte. Im Zuge der Rezession in Irland muss er sogar sein Atelier aufgeben und in der eigenen Garage weitermalen. Dort findet Robin auch Bilder von ihrem Sohn, die Harry ihr nie gezeigt hat. Wie viele Geheimnisse hat Harry noch? Und was verbirgt Robin vor ihm?

Es gibt immer zwei Seiten einer Geschichte und diese hier wird so großartig von dem irischen Autorenduo Karen Gillece und Paul Perry erzählt, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Ich muss mich echt beherrschen, nicht zu viel zu erzählen, weil es gerade so besonders ist, die Handlung abwechselnd aus Sicht von Harry und Robin zu entdecken und förmlich zu spüren, wie sich die einzelnen Puzzlestücke der Geschichte Seite für Seite mehr zusammensetzen, bis es zu einem absolut packenden Finale kommt.  
Dieses Buch verdient absolute Aufmerksamkeit und ich glaube, der Verlag hat mit der Wahl eines meiner Meinung nach großartigen Covers auch beste Arbeit geleistet, um diese zu bekommen.

Kurz & gut - mein persönliches Fazit


Wahnsinn! Eine Handlung, die man auf der Hälfte durchschaut zu haben glaubt, um am Ende noch einmal völlig verblüfft zu werden. Absolute Leseempfehlung für Fans von spannenden und gut erzählten Romanen. 

© Rezension: 2014, Juliane (jb)



Bittere Lügen – Karen Perry –  Fischer Scherz Verlag
24. April 2014 / Klappenbroschur / 400 Seiten  
ISBN 13: 978-3-651-00066-7
Print: € 14,99  [D]* / eBook:  €  12,99   [D]* Preis zum Zeitpunkt der Rezension


Quelle Coverbild: © Website Fischer Verlag, mit freundlicher Genehmigung des Verlages.
Buch Zitate: © Karen Perry

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.