Zeilen zum Tee || 3. Lesenacht – Ran an den SuB!

Donnerstag, 12. Juni 2014 9 Kommentare

{Sandra} Am Samstag war es mal wieder soweit und die liebe Sarah von "Zeilen zum Tee" lud zu ihrer mittlerweile 3. Lesenacht unter dem Motto "ran an den SUB" ein. Da mir die letzten beiden Lesenächste so gut gefallen haben, war ich auch diesmal wieder sehr gerne dabei. Hier mein Resümee zur Lesenacht:

10:00 Uhr

Mein Startschuss fiel bereits am Vormittag mit der Auswahl des Buches. War gar nicht so einfach, etwas Passendes zu finden.  Wofür ich mich letztlich entschieden habe, erfahrt ihr weiter unten…

19:00 Uhr

Die Spannung stieg bei mir so langsam an und ich konnte  es kaum noch erwarten, dass es endlich losgeht.  Um mir etwas die Zeit zu vertreiben, bereitete ich schon einmal meine Leseecke vor und legte Buch und  Decke bereit…

20:00 Uhr

Und los geht es – pünktlich um 20:00 Uhr fiel der Startschuss für die Lesenacht und ab da hieß es für mich nur noch: Lesen, lesen, lesen…
  • Für welches Buch habt ihr euch entschieden? Und wieso? Passte nur das Buch zu euren Aufgaben oder hattet ihr eine größere Auswahl?

Das mit der Buchauswahl war gar nicht so einfach. Meine Aufgaben waren:
  • Lies ein Buch, in dem es ums Essen geht.
  • Lies ein Buch, dass das Debüt eines Autors ist.

Nach längerem Wühlen im Regal hatte ich zu jeder Aufgabe ein Buch gefunden:
  • „Morgen vielleicht“ von Jessica Soffer
  • „Blow Out“ von Uwe Laub

Da mir erst nicht so nach Krimi zumute war, entschied ich mich für „Morgen vielleicht“ von Jessica Soffer. Doch vorher musste ich unbedingt noch mein angefangenes Buch „Silber – das erste Buch der Träume“ von Kerstin Gier zu Ende lesen. Ich war doch so gespannt, wie es wohl ausgeht…

21:00 Uhr

  • Wie gefällt euch das Buch bisher?  
  • Wie viele Seiten habt ihr schon gelesen und habt ihr ein Ziel wie lange ihr lesen möchtet oder wie viele Seiten?

„Silber“ hat mir richtig gut gefallen. Ein humorvoller und lockerer Stil gepaart mit äußerst sympathischen Protagonisten, bot mir tollen Lesespaß. Zuvor hatte ich von Kerstin Gier nur einen Liebesroman gelesen, doch genau wie bei diesem traf sie auch bei „Silber“ genau den richtigen Ton und sorgte bei mir für angenehme Unterhaltung.
„Morgen vielleicht“ hatte dagegen schon einen etwas ernsthafteren Unterton. Nichtsdestotrotz ließ sich das Buch sehr gut und vor allem flüssig lesen. Die melancholische Grundstimmung, die auf den ersten Seiten herrschte, hatte ich nun aufgrund des Klappentextes nicht ganz so intensiv erwartet, aber ich konnte mich gut in die Geschichte einlesen und fühlte mich in ihr wohl.
Ein bestimmtes Leseziel hatte ich nicht. Ich gehe an solche Lesenächste immer ganz unbefangen heran und was für mich einzig zählt, ist der Spaß am Lesen. Viel geschafft habe ich in der ersten Stunde nicht. 40 Seiten sind es immerhin geworden. Dafür habe ich eine kleine Lesepause eingeschoben und eine kleine Radtour mit einem herrlichen Sonnenuntergang genossen.


22:00 Uhr

Und schon wieder war eine Stunde rum – mittlerweile habe ich gut 100 Seiten gelesen und komme erstaunlich gut voran und auch die Müdigkeit hält sich glücklicherweise noch zurück…
Die Aufgabe dieser Stunde, das Zeichnen der Protagonistin des Buches, habe ich mal ausgeklammert, da ich künstlerisch nicht sonderlich begabt bin und euch somit das Strichmännchen bzw. –weibchen ersparen möchte ;-)

23:00 Uhr

  • Wieviel habt ihr bisher gelesen? 
  • Welche Eigenschaft bewunderst ihr am meisten an dem Hauptprotagonisten aus eurem Buch? Würdet ihr die Rollen tauschen wollen?

Die Zeit vergeht wie im Flug und noch immer bin ich gut dabei. Nach knapp 200 gelesenen Seiten bin ich richtig gut im Buch und finde die Geschichte einfach herrlich. Besonders bewundere ich an der Protagonistin Lorca ihren Optimismus. So schlecht gelaunt ihre Mutter auch ist und wie schlecht sie Lorca auch behandelt, Lorca findet immer wieder etwas Positives daran. Besonders neidisch bin ich auch auf Lorcas Koch- und Backkünste, die hätte ich auch so gerne. Beim Lesen konnte ich die Gerichte fast schmecken. Es war herrlich zu erleben, mit welcher Hingabe und Leidenschaft sie sich ihrem liebsten Hobby widmet.  Tauschen will ich nicht mit ihr, dafür ist mir ihre private Situation zu anstrengend und ihre Mutter mir auch viel zu launisch.

00:00 Uhr

  • Wie fit seid ihr noch? 
  • Wie lautet euer erster und letzter Satz der aktuellen Doppelseite und mögt ihr die aktuelle Handlung?

Oh ja, so langsam übermannte mich dann doch die Müdigkeit.  Nach 267 Seiten fielen mir nun doch die Augen zu und ich musste auch jeden Satz mehrfach lesen. Kurz vor ein Uhr habe ich dann aufgegeben…

Die weiteren Fragen:

  • Wie würdet ihr euer Buch bis zum jetzigen Standpunkt bewerten? (1-5 Sterne)
    Würdet ihr es bisher weiter empfehlen?
  • Wie viele Seiten habt ihr schon gelesen und wie viele möchtet ihr noch schaffen?

Bisher bekommt das Buch von mir 4 Sterne. Es ist unterhaltsam geschrieben, aber leider habe ich das Gefühl, dass es nicht so richtig in der Handlung voran geht. Das kann sich natürlich noch ändern, ich bin in jedem Fall gespannt. Dennoch kann man das Buch bisher durchaus weiterempfehlen…
Geschafft habe ich insgesamt 267 Seiten. Für mich ein wirklich gutes Ergebnis wie ich finde. Es hat mir richtig Spaß gemacht und die beiden Bücher haben mich nicht enttäuscht…

Ich freue mich, schon auf die nächste Lesenacht und bin dann mit Sicherheit wieder dabei !!



Kommentare:

  1. Interessante Infos - ich dachte nicht, dass das Buch so.. entspannt ist. Ich mag übrigens euer Layout sehr, aber die Zitate sind bei diesem Text nicht gut platziert - zwei Zitaten mit drei Zeilen Text dazwischen sind optisch ungünstig.

    AntwortenLöschen
  2. So eine tolle Rezi :-) Du hast dir soviele Gedanken gemacht!

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt echt gut!

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch klingt sehr interessant! Ich meine... 900 km durch Deutschland laufen... wow! Aber.. wenn er oft abschweift, ist das nicht so gut.

    AntwortenLöschen
  5. Danke Vanessa, ja ich bin über den Stammbaum auch sehr glücklich. Wenn Geschichten über Jahre hinweg erzählt werden, ist das eine tolle Gedächtnisstütze:-)

    AntwortenLöschen
  6. Bei mir liegt das Buch auch schon bereit und ich denke, das ist genau das Richtige für mich. Freu mich drauf!

    AntwortenLöschen
  7. Nani das freut mich sehr. Es ist ein sehr schönes Buch.

    AntwortenLöschen
  8. Vanessa / Glitzerfee19. Mai 2015 um 09:05

    Eine sehr schön geschriebene Rezension zu einem Buch, das bestimmt nicht ganz leicht war.

    Das mit dem Stammbau finde ich eine gute Idee, denn sonst hätte man bestimmt schnell den Überblick verloren.



    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  9. Das klingt spannend! Ich mag Hintergrundinfos :P Bei der Liste der Sachbücher sind mir ein paar Dopplungen aufgefallen - hat das einen Grund oder könnt ihr das ändern?

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.