Rezension || Bronze und Sonnenblume | Cao Wenxuan

Mittwoch, 23. Juli 2014 0 Kommentare

Auf Erden gilt die Sonnenblume wohl als die intelligenteste aller Pflanzen, denn sie kann Menschen sogar den Eindruck vermitteln, sie verfüge über eine ausgeprägte Wahrnehmung, als sei sie voller Leben und Willen. Stets blickt sie zur Sonne. ~ Zitat Seite 33

Ein kleiner Einblick in den Klappentext:





In einem kleinen chinesischen Dorf zur Zeit der Kulturrevolution. Sonnenblume ist sieben Jahre alt, als sie durch einen tragischen Unfall ihren Vater verliert. Zum Glück wird sie von einer liebevollen Familie aufgenommen, die sich fortan rührend um sie kümmert. In ihrem stummen Bruder Bronze findet Sonneblume einen Seelenverwandten. Mit ihm erlebt sie die kleinen und die großen Abenteuer des Alltags, die Schönheit der Natur und die glücklichsten Momente, aber auch echtes Leid und die harten Seiten des Lebens auf dem Land.




"Es war bereits Herbst, es hatte schon einmal Frost gegeben, das Dachschilf war von rotgoldener Farbe, die Halme standen kerzengerade wie Kupferdrähte. Im Wind bewegte sich das Schilf, und wenn sich die Blätter berührten, erzeugten sie ein metallisches Geräusch. Bis zum Horizont erstreckte sich das Meer, die Wellen waren weiß, und auch hier war ein Meer ein Meer aus Gras, dessen Wellen rotgold waren." ~ Zitat Seite 108

Meine Gedanken zu dem Buch:


Einst wir Kinder waren, so unbeschwert und glücklich… So sollte es doch heißen. Eine andere Art von Jugendbuch. In dieser Geschichte begegnen wir Elend, Armut, Trauer, Verlust, Zeichen der Zeit und was das Leben uns bescheren kann. Die Geschehnisse dieser Geschichte erscheinen uns hier so weit und ereilen uns doch in geminderter und veränderter Form im Laufe unseres Lebens immer wieder. Die Hauptprotagonisten Bronze und Sonnenblume. Der stumme Junge, dessen Ziehschwester und Familie in auch ohne Worte verstehen. Trotz der Armut, den schweren Zeiten und des Verlustes von Haus, Heim und Familienangehörigen, schaffen sich diese zwei bezaubernden und charakterstarken Kinder eine Zeit, die durchaus leicht, unbeschwert und glücklich wirkt. Wie viel Leid und Kummer ein Kind ertragen und stärken kann, zeigt uns diese Geschichte.

Wir befinden uns in einem kleinen chinesischen Dorf in dem das kleine Waisenmädchen Sonnenblume, nach dem tragischen Tod ihres Vaters in die Obhut einer Familie gegeben wird. Sie wird von einer der ärmsten Familien auserwählt, die es sich zur Aufgabe machen, ihm ein glückliches Leben voller Liebe zu schenken. Sonnenblume hat auf einen Schlag eine Familie Mutter, Vater, Großmutter und Bronze ihren stummen Bruder. Dieser Junge beschützt und behütet sie, arbeitet hart und ermöglicht ihr durch harte Arbeit eine Schulbildung und ein Dach über dem Kopf. Die Familie ist so liebevoll, aufopfernd und dennoch haben sie immer das Gefühl dem kleinen Mädchen nicht gerecht zu werden. Nach schweren Schicksalsschlägen und materiellen Verlusten, endet diese Geschichte auf eine unerwartete Weise. Poetisch, sanft, facettenreiche und tragisch erzählt der Autor hier von dem Leben einer besonderen Familie und deren inzwischen zwei Kindern auf so unverwechselbare Weise. Zurück bleiben die Hoffnung und auch die Trauer, welche dem Leser dennoch etwas schenkt. Dankbarkeit.

Eines Tages strömte der Regen sintflutartig herab, ringsum war vor lauter Regen nichts mehr zu erkennen. Die Leute hörten, wie die Mutter nach Bronze rief. Tränen mischten sich in ihre Stimme, sie durchdrangen den Regenvorhang und bewegten die Herzen der Dorfbewohner. Zitat Seite 233


Kurz & gut - mein persönliches Fazit:


Ein ganz besonderes und ungewöhnliches Jugendbuch. Die Aufmachung ist so liebevoll und besonders. Die Kapitel mit chinesischen Zeichen geschmückt und ein Glossar zur Begriffserklärung rundet die Gestaltung ab. Inhaltlich schwere Kost mit einem Hauch kindlicher Leichtigkeit, entführt der Autor uns in eine farbenprächtige Natur, mit herzlichen Menschen. Armut, Elend, Verlust und auch viele viele Glücksmomente werden dem Leser beschert. Eine andere Art von Happy End, die abhängig von der persönlichen Meinung eines jeden Lesers ist. Lesen und Lieben!

© Rezension: 2014, Aygen (AE)



Bronze und Sonnenblume  – Cao Wenxuan – Drachenhaus Verlag

Juni 2014 / Hardcover / 250 Seiten  
ISBN 13: 978-3-943314-09-0
Print: € 16,95 [D] *Preis zum Zeitpunkt der Rezension



Quelle Coverbild: © Website Drachenhaus Verlag, mit freundlicher Genehmigung des Verlages.
Buch Zitate: © Cao Wenxuan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.