Rezension || ... und ganz, ganz viele Doofe! | Ninia LaGrande

Donnerstag, 30. Oktober 2014 3 Kommentare

Meine allererste Frauenärztin sprach beim Abtasten: "Ach, huch, Ihre Gebärmutter ist ja ganz klein!!" Ach nee! Schau mich doch mal an! Ich bin insgesamt ganz klein!

Ein kleiner Einblick in den Klappentext:


http://www.blaulicht-verlag.de/online-shop/und-ganz-ganz-viele-doofe/#cc-m-product-9521030021

34 Geschichten und Geschichte über das Leben in Großstädten, Partys bei Landeiern, Besuchen bei der Frauenärztin und den Versuch, mit 140 Zentimetern geballter Lebensgröße einfach ganz „normal" zu sein (Spoiler: Klappt nicht!). Ninia LaGrande bespielt seit Jahren jede Bühne im Poetry Slam und im Netz, die sie finden kann. Und zwischendurch sitzt sie in der Straßenbahn, twittert und denkt sich Geschichten über all die Menschen aus, die neben, vor oder hinter ihr sitzen. Dieser Kurzgeschichtenband versammelt die besten ihrer Geschichten und Gedichte der letzten zehn Jahre – ein Rundumschlag aus einer anderen Perspektive. (Quelle Cover + Text: Blaulicht Verlag)



Meine Gedanken zu dem Buch:


Ninia LaGrande ist Bloggerin und Poetry Slammerin und betreibt beides mit einer Leidenschaft, die sie hervorragend auf ihre Zuhörer bzw Leser übertragen kann. Sie bloggt sehr erfolgreich über das Leben, Großstadtgeschichten, Feminismus, Kunst, Musik, Fotografie, Mode und Politik. Sie hat eine wahrlich große Fangemeinde, die sie über die verschiedenen Social Media Kanäle verfolgen. (Ja, ich gehöre auch dazu:-))
Ninia tritt auf vielen Poetry Slam Veranstaltungen quer in Deutschland und auch im Ausland auf und betreut selbst diverse Veranstaltungen. Nicht nur das - in Göttingen hat sie zudem die Lesebühne „acrobat readers" gegründet. Es lohnt sich sehr, einmal auf »Ninia LaGrande« vorbei zu schauen, um sich selbst einmal einen Einblick in Ihr facettenreiches - und erfolgreiches - Tun zu verschaffen.

Im vergangenen Jahr durfte ich Ninia persönlich kennenlernen, und sie ist in der Tat eine sehr quirlige, offene, lebenslustige und sehr engagierte Frau. Ja, Ninia ist klein. Aber ist Auftreten ist groß. Sehr groß sogar. Und ich muss sagen, dass ich es schade finde, ihren Slams noch nie live lauschen zu können.
Aber um so mehr freute es mich, als ich erfuhr, dass sie nun mit »... und ganz, ganz viele Doofe!« ihre Texte und Gedichte schriftlich in einem Buch festgehalten hat. Wollte und musste ich lesen. Habe ich auch getan. Und was soll ich sagen: solltet ihr auch tun!
Ninia erzählt in diesem quirlig-pinken Buch aus ihrem Leben, ihren Erfahrungen und lässt uns an ihren Gedanken teilhaben. Gedanken darüber, wie man cool und gelassen in der Großstadt überlebt, wie man richtig Partys auf dem Lande feiert und vor allem, was man mit 140 Zentimetern geballter Lebensgröße so alles erlebt. Mal ernst, mal lustig, mal sehr nachdenklich und auch sarkastisch - darf es auch mal traurig und sentimental sein. Die Geschichten und Gedichte spiegeln Ninias Facettenreichtum gekonnt wider.

"Ich machte meinen Nachteil zur Coolness. Ich wurde Klassensprecherin. Ich war das Pausenradio. Und ich war endlich über 1,20 Meter groß. 1,20 Meter, das war die magische Grenze. Das hatten die Ärzte prophezeit. "Größer wird sie nicht." Größer wird sie doch." ~ Seite 11

Untermalt wie das Ganze mit tollen s/w Comics, die von Ninias Freundin gezeichnet wurden.
Das Cover, gestaltet von Patrick Schmitz, ist ... Spitze! :-)
Auf der Rückseite ist Ninia selbst abgebildet und wer das Buch umdreht, der wird sehen, wie super das Cover gelungen ist. Ich finde es klasse und absolut passend.

Kurz & gut - mein persönliches Fazit


Wer Ninia schon kennt bzw ihre Blogs und Slams verfolgt, sollte auch dieses Buch unbedingt lesen.
Wer Ninia noch nicht kennt (und gerne Poetry Slams mag) - sollte das Buch erst recht lesen!
Diese Sammlung an fiktiven und autobiografischen Geschichten und Gedichten ist mit einem Inhaltsverzeichnis versehen. So kann man auch einfach mal quer durchs Buch lesen, was gerade zur eigenen Stimmung passt.
Geschmäcker sind verschieden und so wird man sicher manche Texte mehr, manche weniger mögen. Auch mir haben nicht alle gleichermaßen gut gefallen. Aber ich habe auch meine ganz besonderen Schätzchen gefunden, die ich auch gerne noch weitere Male gelesen habe.


© Rezension: 2014, Alexandra Zylenas



... und ganz, ganz viele Doofe! - von Ninia LaGrande - Blaulicht Verlag

erscheinen 2014 / Seiten
ISBN: 978-3-941552-30-2
Print: € 9,90 [D]* Preis zum Zeitpunkt der Rezension


Quelle Coverbild: © Website Blaulicht Verlag, mit freundlicher Genehmigung des Verlages.
Buch Zitate: © by Ninia La Grande

Kommentare:

  1. Zu diesem Buch habe ich nun schon viele unterschiedliche Rezensionen gelesen...
    Danke, für deine Meinung.
    glG, Manja

    AntwortenLöschen
  2. 1000 Dank für diesen super interessanten Buchtipp! Ich werde auf jeden Fall mal reinschnuppern!

    AntwortenLöschen
  3. www.lesemomente.net2. November 2014 um 16:21

    Mir geht es wie Manja. Auch ich habe Meinungen von bis gelesen, aber glaube mittlerweile, dass ich das Buch unbedingt mal an einem Sonntagvormittag im Bett lesen muss. ;-)

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.