Kochbuch-Rezension || Heimat | Tim Mälzer

Donnerstag, 22. Januar 2015 0 Kommentare

»Dies hier ist mein ganz persönlicher Blick auf Deutschland und die deutsche Küche. Ein Buch, das Sie inspirieren soll, selbst loszulegen und zu entdecken, wie Deutschland schmeckt – die Vielfalt beginnt gleich an der nächsten Ecke.« Tim Mälzer

[Klappentext] Heimat Deutschland – Bockwurst und Sauerkraut, Präzision und Lederhose? Tim Mälzers Blick auf seine Heimat ist anders und frei von Klischees. Für ihn ist Heimat überall, wo man sich zu Hause fühlt: im Fußballstadion, bei der Familie, am Meer wie in den Bergen, beim Camping, zu Lande und zu Wasser. Wie frisch und kreativ deutsche Küche sein kann, zeigt der Autor in seinem neuen Kochbuch HEIMAT. Dafür machte sich Tim Mälzer auf eine kulinarische Reise quer durchs Land. Er kostete seltene Käsesorten, entdeckte eine neue Brotkultur, fuhr mit Fischern aufs Meer und sah zum ersten Mal in seinem Leben Schweine in freier Wildbahn vor Glück rennen. In HEIMAT berichtet er von seinen Gesprächen mit Produzenten, Landwirten und Handwerkern und staunt dabei immer wieder über den kulinarischen Produktreichtum und die Leidenschaft für diese Vielfalt. Vor allem aber liefert er in seinem Kochbuch über 120 Rezepte: umsichtig modernisierte Gerichte, entstaubte Klassiker und einige ganz neue Kreationen. [ Text und Bild: © Mosaik Verlag]


-------------------

[az]Wenn Tim Mälzer ein neues Kochbuch veröffentlicht, ist das für ich selbstverständlich Pflichtprogramm. Ich bin ein großer Fan seiner Küche, seiner Ideen und Kreativität und seine Bücher könnten mich bisher alle begeistern. Zuletzt erschien 2012 sein Kochbuch »Greenbox«, welches ich auch schon hier vorgestellt habe und das seither oft bei mir im Einsatz ist. Nun kam pünktlich zur Frankfurter Buchmesse sein neuestes Werk »Heimat« auf dem Markt.
Schon die optische Aufmachung ist wieder ein ganz klares Highlight. Es passt sich von der Art her wieder an die Greenbox an, aber wirkt nicht abgekupfert, sondern ist trotzdem ein Augenschmaus für sich. Diesmal gold/schwarz gehalten, was sehr edel wirkt, zumal es wieder in geprägtem Halbleinen gebunden ist.

Tim Mälzer hat sich für dieses Buch auf eine kulinarische Reise quer durch die Heimat Deutschland begeben, in die Töpfe geschaut, Eindrücke gesammelt, sich inspirieren lassen. Die Deutsche Küche ist ausgesprochen vielseitig und vor allem so lecker.
Tim Mälzer besuchte Landwirte und Handwerker, Manufakturen, Metzger, Käser und Bäcker, fuhr mit den Fischern auf Meer hinaus und kam so ins Gespräch mit den Machern und Neudenkern dieses Landes.
Er hat Klischees über Bord geworfen, andere haben sich bestätigt. Er hat seine und auch unsere Heimat unter die Lupe genommen und staunt selbst über den großen Produktreichtum, der unsere Küche so vielfältig macht. Mitgebracht von seiner Reise hat er 120 Rezepte, die unsere Heimat prägen und ausmachen. Er hat die klassischen Gerichte um Teil etwas "entstaubt" und modernisiert und hat sich auch ganz neue Kreationen mit altbekannten Elementen einfallen lassen. Aber er macht dies alles ohne überflüssiges Brimborium und Bergen von Zutaten (von denen immer etwas fehlt, wenn man kochen möchten), sondern er zeigt uns, dass Weniger oft mehr ist.

»Deutschland ist ein kulinarisches Schlaraffenland und muss sich nicht verstecken hinter italienischer Vielfalt oder französischer Kochkunst«
Das Buch ist aufgeteilt in Rubriken wie Suppen, Mittagstisch, Fisch, Fleisch und Salate, Gemüse & Beilagen sowie Abendbrot und Desserts.
Aufgelockert werden die Rezepte mit sehr ansprechenden und typisch heimatlichen Landschaftsaufnahmen und Fotografien, die unsere Kultur widerspiegeln, die aufzeigen, was uns so ausmacht, was uns bedeutet und wichtig ist. Bis hin zu den bestätigten Klischees, was aber auch etwas nostalgisch-schönes hat. Berichte, Portraits und Eindrücke zu seiner Reise durchziehen das Buch ebenfalls und so bekommen auch wir als Leser auch mehr Einblick und lernen unsere Heimat mal wieder ein Stück näher kennen.

»Das auf der Zunge muss für mich immer auch das Herz berühren«

Die Rezepte sind wie gewohnt sehr verständlich erklärt und man kann ich so getrost auch mal an Gerichte wagen, vor deren Zubereitung man vorher eher Respekt hatte. Schritt für Schritt wird alles genau erklärt, die Zubereitungszeiten werden mit angegeben und es gibt auch immer wieder Tipps, welche Beilagen gut zum Gericht passen würden. Die Fotografien der Speisen sind sehr ansprechend und lassen einem schon vorab das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Ich habe mich sofort in das Rezept für die Königsberger Klopse verliebt. Ein Gericht, welches ich persönlich nie selbst gekocht habe, es aber nun endlich einmal wagen wollte. Ich war und bin immer noch sehr begeistert - so lecker wie von Mutti!


Auch der Wurstsalat inspirierte mich, wobei ich da mit den Zutaten flexibel war, aber das Dressing direkt übernommen habe. Aber so soll es ja sein mit den Kochbüchern: nichts muss 1:1 nachgekocht werden sondern es soll inspirieren, die eigene Kreativität fördern.




Tim Mälzers werk »Heimat« ist nicht einfach nur ein Kochbuch. Es ist ein Genuss, eine Hommage an unsere Heimat. Ein Buch, dass immer wieder zum darin blättern und stöbern einlädt. Interessante Berichte und Gedanken und unglaublich leckere, typisch deutsche Rezepte laden ein zu einer kulinarischen Genussreise quer durchs Land.
Ein Muss für die Freunde unserer leckeren deutschen Küche. Ich möchte dieses Buch in meine Küche nicht mehr missen.


© Rezension: 2014, Alexandra Zylenas



Genre: Kochbuch
Oktober 2014 / Gebundenes Buch, Halbleinen, 304 Seiten, ISBN: 978-3-442-39274-2



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.