Rezension || Unter halbblauem Himmel | Michelle Schrenk

Sonntag, 4. Januar 2015 1 Kommentar



»Weißt du, Robin, ohne Träume ist es, als stünde man unter einem halbblauen Himmel, als hätte man nur einen Schuh an. Und das ist doch furchtbar, oder?« »Halbblauer Himmel? Nur einen Schuh an? Was meinst du damit, Lena?« Ich lächle. »Was gibt's da nicht zu verstehen? «
Eine Geschichte von Michelle Schrenk und dem Singer und Songwriter Gabriel Strack.
Die Freunde Lena und Robin erleben zusammen ihre Kindheit und Jugend, teilen sich ihre Wünsche und Träume, bis sie sich eines Tages aus den Augen verlieren. Fünf Jahre vergehen, bis sie sich zufällig wiedertreffen. Lena, die schon immer den Traum hatte, Bücher und Geschichten zu schreiben, hat alles auf eine Karte gesetzt und lebt inzwischen ihren kleinen Traum. Ganz anders der früher so musikbegeisterte Robin. Längst hat er sich im grauen Alltag verloren. Erst durch das Wiedersehen mit Lena stellt er sich die längst vergessene Frage: „Tue ich wirklich das, was ich liebe?" Auch längst vergessene Gefühle und Erinnerungen flammen plötzlich wieder auf - genauso wie ein altes Geheimnis zwischen den beiden, das noch lange nicht geklärt ist. Ein unvergesslicher Abend führt sie zurück in die Vergangenheit, und alte Sehnsüchte erwachen. Während Lena spürt, wie sehr ihr Robin in all den Jahren gefehlt hat, bemerkt dieser, dass er schon viel zu lange „Unter halbblauem Himmel" steht. Eine Geschichte von Träumen, Gefühlen, der großen Liebe und längst vergessenen Wünschen. Eine Geschichte mit dazu passenden Songs und großen Gefühlen.
Das Cover dieses Buch ist ein wahrer Eyecatcher und steckt so voller Magie. Als ich das Buch das erste Mal in den Händen hielt, war ich wie verzaubert. Besonders beeindruckt hat mich auch der Titel. Bei mir keimte sofort die Frage auf „Gibt es überhaupt einen halbblauen Himmel und wenn ja, kenne ich ihn auch?" Erst nach Beenden des Buches wusste ich, ja es gibt diesen Himmel wirklich und wir erleben ihn häufiger als wir glauben.
 
Dieser Debütroman hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der sich wunderbar flüssig und leicht lesen lässt. Das Buch ist so authentisch geschrieben, dass es mir sehr leicht fiel in die turbulente Gefühlswelt von Lena und Robin einzutauchen und diese auch hautnah nachzuempfinden. Dazu trug auch bei, dass die Geschichte abwechselnd mal aus der Perspektive von Lena und der von Robin geschildert wurde. Die Ich-Perspektive trug noch zusätzlich dazu bei, dass ich mich den Figuren viel näher fühlte und sie so für mich wesentlich authentischer wirkten. Auch waren mir beide Charaktere von Anfang an sympathisch. All das machte es mir extrem einfach, mit ihnen zu fühlen, ihre Freude, aber auch ihre Zerrissenheit und ihr Leid zu teilen. Eine Geschichte, die unter die Haut ging.
Doch stand hier zwar die Liebesgeschichte zwischen Lena und Robin im Mittelpunkt, es war allerdings nicht alles so rosarot wie man vielleicht glauben mag. So musste erst das Schicksal erbarmungslos zuschlagen, bis die beiden Liebenden erkannten, was wirklich wichtig ist und sie auch den Mut aufbrachten, ihren Gefühlen und Träumen zu folgen. Damit enthält das Buch eine Lehre, der wir uns alle öfter mal bewusst werden sollten, und zwar ohne dass erst etwas Einschneidendes bzw. Schicksalhaftes passieren muss. 
 
Untermalt wurde die Geschichte noch durch die Lieder von Gabriel Strack, die sich wunderbar in die Handlung einfügen und herrlich mit den Gefühlen der Charaktere in der jeweiligen Szene harmonieren. Auch wenn man die Songs später nochmals hört, gehen sie erneut ans Herz und man hat die Szene aus dem Buch erneut unmittelbar vor dem inneren Auge. Dadurch erlebt man die Höhen und Tiefen der Geschichte nochmals – einfach schön!
Auch die Beschreibung der Städtekulisse von Nürnberg hat mich vollends überzeugt und mich neugierig auf diese Stadt gemacht, in der es so vieles Verborgenes und Geheimnisvolles zu entdecken gibt.


Der Debütroman „Unter halbblauem Himmel" ist ein wahres Buchjuwel, bei dem man lacht, weint, zittert und am Ende ganz sprachlos wird. Für mich war das Lesen dieses Buches eine wahre Achterbahn der Gefühle, die man einfach erlebt haben muss. Absolut und uneingeschränkt empfehlenswert!
 
© Rezension: 2014, Sandra 
„Sunny liest" 


Unter halbblauem Himmel – Michelle Schrenk

Musik zum Buch: Gabriel Strack
28. Juni 2014/ Taschenbuch/ 340 Seiten
ISBN: 978-3942790079



 

1 Kommentar:

  1. Hey,

    vielen Dank für deine Rezension! Ich hatte auch überlegt mir das Buch zu kaufen und werde es jetzt auf jeden Fall tun!
    Wie lange hast du ungefähr für diese Tiere gebraucht?

    Vielen Dank!

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.