Rezension || In den Schatten der Vergangenheit | Ricarda Konrad

Dienstag, 3. Februar 2015 1 Kommentar

Eine wunderbare Geschichte rund um Liebe, Familie, Freundschaft und ein paar Geheimnisse aus der Vergangenheit. 


Völlig überraschend erbt die junge Caroline Wettmann das Cottage ihrer Großtante in Irland. Sie ist geschieden und kinderlos, so dass ihr Entschluss feststeht: Sie bricht alle Zelte ab und geht nach Irland. Noch während der Renovierungen im Haus muss sie feststellen, dass das idyllische Häuschen ein dunkles Geheimnis in sich trägt, was sich nicht zuletzt durch den Fund geheimnisvoller Briefe adressiert an ihre Tante und einer Leiche in ihrem Garten bemerkbar macht. Was hat es mit den Briefen auf sich? Warum liegt ein Toter im Garten ihrer so liebevollen Tante Molly? Eine Suche nach Antworten beginnt…

Das Cover dieses Buches ist zunächst recht unscheinbar Ton in Ton gehalten. Doch schaut man einmal genauer hin, erkennt man in den Briefen und der kleinen Schatulle doch etwas Geheimnisvolles. Genau das war es auch, was mich neugierig auf den Inhalt gemacht hat. Ich liebe Geschichten, rund um Freundschaft, Familie und die Geheimnisse der Vergangenheit.
Der wundervoll flüssige und lockere Schreibstil ließ mich sofort in die Geschichte eintauchen, besonders deshalb, weil er so wundervoll mit dem Inhalt und den jeweiligen Ereignissen harmoniert. Diese Erzählweise trug auch dazu bei, dass ich stets das Gefühl hatte, direkt vor Ort in Irland zu sein. Das Land selbst habe ich auf eine ganz eigene Art und Weise erfahren – durch die Schilderungen der Autorin habe ich es wirklich lieben gelernt und bin richtig neugierig dieses Land der Gegensätze und Schönheiten auch mal real kennen zu lernen.
Von der ersten Seite an fühlte ich mich in der Geschichte pudelwohl, was nicht zuletzt auch an den äußerst sympathischen Hauptcharakteren Caro und Damian sowie ihren beiden kleinen Hunden lag.
Caro ist eine äußerst mutige Frau, die ihre gewohnte Umgebung verlässt und allein in einem ihr fremden Land einen Neuanfang wagt. Doch merkt man als Leser sehr schnell, wie wichtig es für Caro war aus der „Gefangenschaft" ihrer Ehe und ihrer Eltern auszubrechen. So wird sie im Laufe der Geschichte viel selbstbewusster und lebensfroher. Schritt für Schritt findet sie den Weg zu sich selbst und erfährt dadurch auch, was bzw. wer wirklich in ihr steckt.
Damian ist Caros hilfsbereiter und attraktiver Nachbar, dem die junge Frau auf Anhieb sympathisch ist. Während ihrer Suche nach dem Geheimnis der Briefe von Caros Großtante Molly entwickeln die beiden tiefe Gefühle füreinander, stehen aber leider ihrem Liebesglück selbst im Weg… 
Die gesamte Geschichte hat mich derart tief bewegt, dass ich mit den beiden Hauptcharakteren mitgefiebert habe und immerzu aufs Neue gehofft und gebangt habe, dass sie endlich zu ihren Gefühlen stehen und das Abenteuer Liebe wagen.
Begeistert hat mich auch die interessante und gelungene Aufarbeitung des Geheimnisses rundum Großtante Molly und die gefundenen Briefe. Diese Suche, die mit einigen falschen Fährten und Rückschlägen verbunden ist, steht im Mittelpunkt der Geschichte. Umrahmt wird sie von der zarten Liebe und Verbundenheit zwischen Caro und Damian, die aber wundervoll mit der eigentlichen Handlung harmoniert und mit ihr zu einer Einheit verschmilzt und in keiner Weise aufgesetzt wirkt.   
Ein kleiner Wermutstropfen war für mich das Ende, welches mir dann doch etwas zu abrupt kam. Schöner wäre es hier meines Erachtens gewesen, wenn man die Geschichte eher zart hätte ausklingen lassen. Dies hätte auch besser zur übrigen Harmonie der Geschichte sowie der bisherigen Erzählgeschwindigkeit gepasst.
„In den Schatten der Vergangenheit" ist ein herrlich emotionaler und auch geheimnisvoller Roman rundum Liebe, Freundschaft, Familie und ein großes Geheimnis aus der Vergangenheit. Der locker leichte Schreibstil macht diesen Roman zu einem tollen Lesevergnügen, in das man eintaucht und versinkt. Gleichzeitig enthält sie aber auch die Lehre, dass man sein Leben nicht von anderen Menschen bestimmen lassen sollte. Vielmehr sollte man den Mut haben aus solchen Zwängen auszubrechen und seine eigene Persönlichkeit zu entwickeln und nach dieser zu leben. Also: Habt Mut, ihr selbst zu sein!

© Rezension: 2015, Sandra Krause
FB: Sunny liest 



In den Schatten der Vergangenheit – Ricarda Konrad

09. Mai 2014/ e-Book/ 254 Seiten
ISBN: 978-3-8476-8814-3
Kaufen: eBook

1 Kommentar:

  1. Hallo zusammen,


    es ist schon wirklich interessant, wie unterschiedlich wir in unserem Leseverhalten sind. Ich lese eigentlich lieber Einzelbände. Alles ist interessant, weil alles neu ist und damit verläuft ein Buch bis zum Ende. Wenn es mir gefallen hat, dann behalte ich den Autor oder die Autorin im Auge und lass mich überraschen, zu welchem Thema, das nächste Buch sein wird.
    Natürlich kenne ich auch Serien. Ich liebe z.B. Inge Löhnig und ihren Kommissar Dühnfort. Ich bin durch ihr zweites Buch aufmerksam geworden und da mir das Buch so gut gefiel, entdeckte ich, dass es ja auch noch ein Buch von ihr gibt, nämlich Band 1. Somit wartete ich von Buch zu Buch und habe nun alle gelesen. Bald erfolgt ja ihr neustes. :-)
    Leider läuft es aber auch manchmal anders. Nämlich ich entdecke einen neuen Schriftsteller/-in, finde ein Cover oder einen Klappentext sehr ansprechend. Kaufe dieses Buch und beim Lesen stelle ich fest, dass es eine Buchreihe sein muss. Dann wird nachgeschaut und ja, es ist das fünfte/sechste Buch. Die Klappentexte werden im Internet rasch gelesen und um ehrlich zu sein, fällt mir dann die Wahl schwer, ob ich mich nun auf das Buch einlasse und /oder ich zuvor noch die ersten Bücher lese. Da ich ja das Buch, als spontanen Kauf mitgenommen habe, lese ich dies natürlich durch, aber spüre dennoch meinen inneren Kampf.
    Dann gibt es ja noch die Variante, dass direkt das erste Buch auf den Markt kommt, mit der Ansage, es wird eine Trilogie usw. . Dann bin ich meist so, dass ich bei Interesse, beobachte, wie das erste Buch ankommt (Rezensionen, ohne Spoiler!) . Wenn das zweite Buch herauskommt , lese ich auch da wieder den Klappentext und meist weiß ich dann schon, ob diese Trilogie, etwas für mich ist. Allerdings warte ich dann, zum Kauf, das dritte Buch auch noch ab und kann somit alle Bücher hintereinander weg lesen. So werde ich es nämlich bei Janet Clarks Jugendbuchreihe machen. Allerdings habe ich das erste Buch von ihr gewonnen...juchuuu :-)


    Liebe Grüße
    Silvia B. aus B.

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.