Aprikosensommer | Deniz Selek

Sonntag, 24. Mai 2015 0 Kommentare

Ein herzerwärmendes Jugendbuch über die Suche eines jungen Mädchens nach ihrem Vater und auch ein Stück weit nach sich selbst…

[Klappentext] Die berührende Suche eines Mädchens nach ihrem Vater, nach der eigenen Identität und die Geschichte einer ersten Liebe: Eve fliegt mit ihrer Mutter nach Istanbul, um ihren Vater ausfindig zu machen. Fünfzehn Jahre lang hat ihre Mutter alle Fragen nach ihm abgeblockt. Als er dann tatsächlich vor Eve steht, hat sie das Gefühl, endlich den fehlenden Teil ihrer Identität gefunden zu haben. Und dann ist da auch noch ihr Dolmetscher Sinan, in den sie sich Hals über Kopf verliebt...
[© Text- & Bildmaterial: S. Fischer Verlage]


[sk] Bei diesem Buch hat mich vor allem der Klappentext neugierig gemacht – Wie muss es wohl sein, seinen Vater nicht zu kennen und ihm dann plötzlich gegenüber zu stehen?
Die Autorin liefert hier einen humorvoll und unterhaltsam geschriebenen Roman, bei dem genau diese Thematik im Mittelpunkt steht. Eher nebenbei schildert sie auch eine zarte Liebesgeschichte zwischen Eve und Sinan, ihrem Dolmetscher in der Türkei. Da hat mich der Klappentext doch ein wenig irregeführt, dachte ich doch eher an eine kleine Liebesgeschichte zwischen zwei Jugendlichen mit einer familiären Hintergrundgeschichte gedacht. Doch hat es mich gestört – nein, ganz im Gegenteil! Die gesamte Handlung war so wundervoll aufgearbeitet, dass jede einzelne Seite dieses Buches ein wahrer Genuss ist…

Eve war mir von Anfang an total sympathisch. Sie ist ein lebensfrohes und offenes junges Mädchen. Doch es gibt in ihrem Leben auch so manche Momente, in denen sie sehr traurig ist, diese Momente sind besonders dann, wenn sie an ihren Vater denkt. Für sie ist es, als wäre da ein Lücke die sie schließen muss, um zu sich selbst finden zu können, um zu wissen wer sie wirklich ist und vor allem auch um ihre eigene Persönlichkeit zu formen.

Auf einfühlsame Weise erzählt die Autorin Eves Geschichte und trifft mit ihrem Erzählstil genau den jugendlichen Ton, der sich perfekt für die Zielgruppe der Geschichte eignet.
Leider kamen mir aber der Teil der tatsächlichen Suche nach Eves Vater und der Aufenthalt von Eve und ihrer Mutter in der Türkei etwas zu kurz. Vordergründig erfährt der Leser jede Menge über Eves Leben mit ihrer Mutter in Berlin, ihre Freunde, die Schule und so weiter. Ich hätte sehr gern mehr über die türkische Kultur, das Leben der Menschen und das türkische Flair an sich erfahren. Dies hätte sich auch wunderbar in die Handlung insgesamt einflechten lassen.

Aprikosensommer ist eine sensibel erzählte, herzergreifende Geschichte für Jugendliche ab circa 12 Jahren über die Suche nach einem Elternteil und ein wenig auch über die Suche nach der eigenen Persönlichkeit. Garniert wird das Ganze mit einer kleinen zarten Liebesgeschichte. Lesenswert von der ersten bis zur letzten Seite!

© Rezension: 2015, Sandra Krause




Aprikosensommer – Deniz Selek - S. Fischer Verlag
ab ca. 12 Jahren
05. März 2015 / Taschenbuch / 288 Seiten  / ISBN: 9783733500665
Buch kaufen: Print / eBook




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.