Storchenhelfer | Miriam Covi

Freitag, 3. Juli 2015 0 Kommentare

Eine amüsanter Wohlfühlroman über eine Karrierefrau, die nach und nach erkennt, dass man im Leben nicht alles planen und organisieren kann – DENN: Das Leben ist das, was passiert während man Pläne macht.

[Klappentext] Hilly Seebeck will alles: Einen Ehemann, eine erfolgreiche Karriere und glückliche Kinder. Zu dumm, dass ihr Langzeitfreund sich wegen seiner schwangeren Sekretärin von ihr trennt. Doch Hilly ist fest entschlossen, sich nicht unterkriegen zu lassen. Ihre Karriere läuft gut, und das Kind kann sie auch ohne Mann bekommen wozu gibt es schließlich Kinderwunsch-Kliniken? Und in ihrem attraktiven Nachbarn Mike ist auch rasch ein Kandidat gefunden, der sich als Vater in spe ausgeben könnte [© Text- & Bildmaterial: Droemer Knaur Verlag]
[sk] Genau wie dieses herrlich knallig bunte Cover und der Klappentext vermuten lassen, ist „Storchenhelfer" ein sehr amüsanter und leichter Roman mit sympathischen Charakteren.Von Beginn an hat mich die Geschichte begeistert. Der locker leichte Erzählstil der Autorin hat mich mitgerissen und obwohl ich Hillys Verhalten überhaupt nicht nachvollziehen konnte, sondern eher lachhaft fand, war sie mir auf gewisse Art sympathisch. Ich ertappte mich immer mehr dabei, wie ich mich mit ihr freute, mit ihr mitfieberte, aber auch Tränchen in den Augen hatte.

Der Autorin ist es besonders gut gelungen die Entwicklung von Hilly überzeugend darzustellen ohne unglaubwürdig oder gar kitschig zu wirken. So erkennt Hilly immer mehr, dass Karriere im Leben nicht alles ist und sie muss auch erfahren, dass man nicht alles im Leben planen kann. Das ist auch gut so, denn das Leben wird doch eigentlich durch all seine Überraschungen und nicht vorhersehbaren Wendungen lebenswert. Sie machen uns stärker, geben uns Kraft und können für uns auch das größte Glück auf Erden bedeuten. Diese Vielfältigkeit ist es, was das Leben ausmacht. Genau das muss auch Hilly lernen – Man kann nicht alles planen und organisieren und das ist auch gut so! Denn das ist das Leben!

Wesentlicher Antrieb für diese persönliche Entwicklung von Hilly, ist ihr Nachbar Mick. Doch bei ihm war ich zu Beginn doch sehr skeptisch. Für mich wirkte er anfangs wie ein totaler Macho und Womanizer, ein Typ Mann, mit dem ich nicht wirklich etwas anfangen kann. Doch sollte ich eines Besseren belehrt werden, denn Seite für Seite merkte ich, dass er mir immer sympathischer wurde und ich Schritt für Schritt begann ihn in mein Herz zu schließen.

Sicherlich sind auch einige Wendungen in der Handlung wie auch das Ende der Geschichte vorhersehbar. Ich habe über lange Strecken geahnt wie es wohl ausgehen wird, dennoch war es kein bisschen langweilig das Buch zu lesen. Ganz im Gegenteil, die persönliche Entwicklung von Hilly wie auch ihre Entscheidungen machten dieses Buch zu einem richtigen Lesevergnügen, sodass ich am Ende doch etwas wehmütig war, dass die Geschichte schon vorbei war, hätte ich doch nur allzu gern noch ein paar schöne Stunden mit diesen herzlichen und äußerst sympathischen Charakteren verbracht.

Insgesamt ist „Storchenhelfer" ein sehr amüsanter und locker leichter Wohlfühlroman über eine Karrierefrau, die nach und nach erkennt, dass man nicht alles im Leben planen und kontrollieren kann – denn: Das Leben ist das, was passiert, wenn man Pläne macht! Ein toller Roman für zwischendurch, der viele Lacher, aber auch das ein oder andere kleine Tränchen bereithält.

© Rezension: 2015, Sandra Krause



Storchenhelfer - Miriam Covi - Droemer Knaur Verlag
09. März 2015 / eBook / 368 Seiten / ISBN: 9783426516423
Buch kaufen: Print / eBook



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.