Unsere besonderen Lesetipps zum Sonntag #6

Sonntag, 12. Juli 2015 5 Kommentare

Ihr seid auf der Suche nach neuem Lesestoff? Immer Sonntags möchten wir euch Bücher vorstellen bzw. empfehlen, die wir wirklich sehr gerne gelesen haben. Kurz und knapp erfahrt ihr hier zu einer kleinen Auswahl an Büchern, eBooks oder Hörbüchern unseren Eindruck bzw. unser Fazit. Das können Neuheiten auf dem Buchmarkt sein aber auch immer wieder Bücher, die schon etwas älter sind, uns aber sehr begeistern konnten.


Auflaufend Wasser | Astrid Drehe & Achim Engstler


Klappentext: Nur ein Bleistift und einige Notizen in einer angeschwemmten Zigarrenkiste zeugen von dem Drama, das sich vor 150 Jahren nahe der Insel Baltrum abgespielt hat: Der Navigationsschüler Tjark Evers, der seine Familie mit einem Besuch überraschen möchte, wird im dichten Nebel nicht auf der Insel, sondern auf einer vorgelagerten Sandbank abgesetzt – und das Wasser steigt unaufhörlich. Während seine Stiefel voll Wasser laufen, im dichten Grau nur das Glucksen der Wellen zu hören ist, hadert Tjark mit dem Himmel. Zwischen Traum und Wirklichkeit ringt er um sein Leben – und trifft schließlich eine bittere Entscheidung.
© dtv Verlag | 2015 | Novelle | ISBN 978-3-423-14411-7

Mein Fazit:  "Auflaufend Wasser" ist ein stilles und leises Buch über die Tragödie eines einfachen jungen Menschen. Und zugleich eine Hommage an das Meer. Eine klare Leseempfehlung!


Welche Farbe hat die Angst? | Barbara Rose



Klappentext: Katta malt für ihr Leben gern. Als sie einen Kurs bei dem bekannten Maler Josef Wild gewinnt, ist der fasziniert, denn ihr Stil ähnelt auf unglaubliche Weise den Bildern einer ehemaligen Schülerin: Auch Miriam hat vor vielen Jahren bei ihm gelernt, sich aber kurz vor Ende des Kurses das Leben genommen. Durch Zufall findet Katta Miriams Maltagebuch und erkennt schnell: Ein Mädchen, das so viele Pläne hatte, kann unmöglich freiwillig in den Tod gegangen sein. Katta ahnt, dass damals etwas Schlimmes passiert sein muss, doch wie soll sie das beweisen?
Während sie immer tiefer in die Vergangenheit eintaucht, häufen sich unheimliche Vorgänge. Katta bekommt anonyme Briefe und ihre Sachen werden durchwühlt. Die Suche nach dem Täter von damals, der immer noch mitten unter ihnen ist, wird zu einem Wettlauf mit der Zeit. Wie gut, dass Katta tatkräftige Unterstützung vom charismatischen Alex bekommt …
© Bastei Lübbe | 2014 | ab 12 Jahren | ISBN 978-3-414-82409-7

Mein Fazit: Ein wunderbares Farb- und Wortspiel umrahmt von einer guten und unterhaltsamen Story. Für mich insgesamt ein durch und durch gelungenes Jugendbuch, in dessen Geschichte ich mich wohlgefühlt habe. Die Geschichte war zwar stellenweise vorhersehbar, aber dieses traumhafte Farb- und Wortspiel und die kleinen und größeren Spannungsmomente machten dies wieder mehr als gut. Für mich ist dies nicht nur ein Buch für Jugendlich, sondern auch für all jene, die in die zauberhafte Welt der Farben eintauchen und sich in ihnen verlieren wollen.


Die Zahlen der Toten | Linda Castillo


Klappentext: Die verstümmelte Leiche der jungen Frau liegt auf einem schneebedeckten Feld. Ihr Mörder hat sie regelrecht abgeschlachtet und ihr eine römische Zahl in den Bauch geritzt. Fassungslos steht Kate Burkholder, die neue Polizeichefin im verschlafenen Painters Mill, Ohio, vor der grausig anmutenden Szenerie.
Kann es wahr sein? Ist der, den sie damals den »Schlächter« nannten, und der vor 16 Jahren mehrere junge Frauen auf bestialische Weise tötete, wieder zurück?
Für Kate steht jetzt alles auf dem Spiel: Sie muss den Mörder so schnell wie möglich finden. Doch dann muss sie auch ein Geheimnis preisgeben, das sie ihre Familie und ihren Job kosten könnte...
© Argon Hörbuch | 2013 | 13h, 1min | ISBN: 978-3-8398-9176-6

Mein Fazit: Linda Castillos Serienauftakt um Kate Burkholer, Polizeichefin eines Amish-Dorfes, handelt von einer Reihe brutaler Morde an jungen Mädchen, die bei der Hauptfigur Erinnerungen an vergessen geglaubte Ereignisse weckt. Was den abgebrühten Thriller-Leser hier noch von einem gelangweilten Gähnen abhalten könnte, ist das Spiel der Autorin mit Klischees um die stark religiös orientierten Gemeinschaften.
Praktischerweise wird jedoch das Aufputschmittel gleich mitgeliefert und trägt den Namen Tanja Geke. Deren Qualitäten als Hörbuchsprecherin strich kürzlich Kollege Sebastian vom Blog buecher-monster.de auf Twitter hervor. Recht hat er.
Die bekannte Synchronsprecherin stürzt sich förmlich in die Geschichte, lebt mit ihren Figuren, denkt laut nach, schreit um Hilfe und ergänzt Stereotyp um Spannung.



Jolanda Ahoi. Großer Zeh ins kalte Wasser | Gabriella Engelmann


Klappentext: Das Leben der zehnjährigen Jolanda steht kopf! Eben erst hat sie von der Trennung ihrer Eltern erfahren, und nun verkündet ihre Mutter auch noch, dass sie zusammen mit ihrer kleinen Schwester und ihrem Ich-bin-ja-so-cool-Bruder aus dem idyllischen Oberbayern nach Hamburg ziehen werden. Noch dazu sollen sie auf dem Wasser wohnen, denn Jolandas Mutter hat ein Hausboot gekauft. Das stellt sich allerdings als fürchterliche Bruchbude heraus und außerdem scheint es dort unheimliche Besucher zu geben …
© Magellan Verlag | 2015 | Hardcover 156 Seiten | ISBN: 9783734840081

Mein Fazit: Der wunderbare Beginn einer Kinderbuchreihe um die 10 3/4 jährige Jolanda, die man eigentlich sofort ins Herz schließen möchte.
Jolanda erzählt selbst von ihrem großen Abenteuer Umzug von Oberbayern nach Hamburg und was sie so alles in ihrer neuen Heimat im Norden erlebt - und wen sie neben Gängsta noch so alles kennenlernt. Das Ganze wird untermalt mit tollen farbigen Illustrationen. Lustig, warmherzig und auch immer wieder mit frechen Sprüchen durchzogen - ganz wunderbar für junge Leseratten ab 9 Jahren! Der zweite Teil erscheint schon im Juli diesen Jahres.



Habt ihr schon eines oder mehrere dieser Bücher gelesen? 
Konnten wir euch für eines der Bücher begeistern?

Lasst es uns in den Kommentaren wissen, wir sind gespannt! 

Kommentare:

  1. Silvia Borowski12. Juli 2015 um 12:50

    HUHU zusammen,


    es ist schon witzig, dass ich meist Wolfgangs Empfehlungen ansprechend finde oder aber wie jetzt, dass ich das Hörbuch, als Buch schon gelesen habe.
    Diese Reihe von Linda Castillo hat mir , bis zum dritten Buch, sehr gut gefallen und fand das Leben der Amischen auch sehr interessant. Man bekam einen guten Einblick in die Lebensweisen der Menschen, die dieser Religion angehörten . Die weiteren Bücher flachten meiner Meinung nach ab und alles wiederholte sich ein wenig.


    Das Buch von Sebastian, aus dem dtv Verlag spricht mich, vom Cover her, so gar nicht an. Mir ist aufgefallen, dass dies bei diesem Verlag, öfter der Fall ist. Jedoch Dank der Vorstellung, entdecke ich meist, dass es sich vielleicht wirklich mal lohnen würde, eines der Bücher zu lesen.


    Jedoch sind so einige tolle Bücher noch in meinem Besitz, sodass ich zur Zeit, nicht auf der Suche nach Neuem bin.
    Wie ihr aber sehen könnt, interessieren mich eure Beiträge, Vorschläge meist und ich lese sie mir auch aufmerksam durch. ich schätze einfach eure Arbeit sehr und habe schon so manche Buchperle, Dank euch, entdeckt.


    Habt einen schönen Sonntag - jeder einzelne vom Team
    Silvia B. aus B.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Siliva,
    vielen Dank für Deinen Kommentar und Deine treue Begleitung.
    Es freut mich besonders, daß wir einen ähnlichen Geschmack zu haben scheinen. Erlaube mir aber diesmal mit einer Gegenfragen zu antworten: Für mich ist das empfohlene Hörbuch bisher meine einzige Begegnung mit Linda Castillo. Abgesehen vom kulturkundlichen Part, den Einblicken in die Gebräuche der Amish, wird es mit den folgenden Bänden aus der Perspektive des Thrillers noch spannender, oder sind's die üblichen Serienmördergeschichten? Anders ausgedrückt - bleiben die Amish das Unterscheidungsmermal der Autorin, oder könnte sie in Deinen Augen auch in einem anderen Setting mit spannenden Geschichten überzeugen?
    Liebe Grüße, auch Dir noch einen angenehmen Lesesonntag!
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Silvia, du bist ein Schatz!
    Danke dir für deine lieben Worte, das freut uns alle wirklich sehr!
    Du bist wirklich eine sehr treue Leserin unseres Blogs und natürlich immer ei sehr willkommener Gast! Da schieben wir dir doch gleich mal virtuell einen feinen Cappucchio rüber :-)

    Ganz liebe Grüße vom ganzen Team

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Silvia,
    man darf sich halt vom Cover nicht abschrecken lassen - Never judge a book by its cover!
    "Auflaufend Wasser " ist jedoch tatsächlich recht speziell, ich würde dtv dennoch noch eine Chance geben ;)

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe leider noch keins der Bücher gelesen - bin aber angetan und werde gleich mal "ene-mene-muh" machen, welches auf meinen SuB kommt (sonst nimmt der Überhand ;-)) LG; Kati

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.