LESETIPPS ZUM SONNTAG #25 | NEUE UND ALTE BUCHPERLEN FÜR EUCH ENTDECKT!

Sonntag, 31. Januar 2016 3 Kommentare


Neuer Lesestoff gefällig???
Immer Sonntags möchten wir euch Bücher vorstellen bzw. empfehlen, die wir wirklich sehr gerne gelesen haben und die für uns zu kleinen (oder auch großen!) Buchperlen wurden. Kurz und knapp erfahrt ihr hier jede Woche zu einer kleinen Auswahl an Büchern, eBooks oder Hörbüchern unseren Eindruck bzw. unser Fazit.
Das können Neuheiten auf dem Buchmarkt sein aber auch immer wieder Bücher, die schon etwas älter sind, uns aber sehr begeistern konnten. Wir möchten dies nutzen um auch Büchern abseits der Bestsellerlisten wieder ins Gespräch zu bringen, denn wir haben festgestellt, dass man immer sehr auf das konzentriert, was gerade "in aller Munde" ist oder was demnächst erscheinen wird. Aber es gibt auch so viel Tolles in den Backlists zu entdecken. Vielleicht werdet auch ihr fündig?!

Einen Lesetipp verpasst? Kein Problem!
>> HIER könnt ihr alle "Lesetipps" der vergangenen Wochen nachlesen. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken. 

EIN BLICK IN DIE SKOOBE-NEWS DER WOCHE [KW 04/2016]

Samstag, 30. Januar 2016 0 Kommentare


© Skoobe
[az] Der ein und andere wird vielleicht schon festgestellt haben, dass es schon lange keine SKOOBE NEWS mehr gab. Es stand die ganze Zeit so einiges auf dem Programm und so ist es in der Tast in letzter Zeit etwas untergegangen. Ich gelobe an dieser Stelle  auf jeden Fall Besserung! 

Ich habe diesen regnerischen Samstag heute ausgenutzt und einmal wieder richtig ausgiebig in den Skoobe News gestöbert, die vergangenen Donnerstag schon erschienen sind. Knapp einhundert Bücher sind auch diesmal wieder dazu gekommen und da ist so einiges Tolles dabei. Sechs Bücher habe ich nun nach meiner Stöbertour in meiner persönlichen MÖCHTE ICH LESEN - Liste in der App gespeichert und Screenshots dieser Liste für euch gemacht: 

#JDTB16 - UPDATE ALEXANDRA

0 Kommentare

Zu Beginn des Jahres haben wir euch mitgeteilt, dass wir in diesem Jahr zu zweit an der schönen Aktion DAS JAHR DES TASCHENBUCHS mitmachen werden. Warum, weshalb und um was es dabei eigentlich genau geht, das könnt ihr HIER im Beitrag noch einmal nachlesen. Da wir zu zweit daran teilnehmen und wir euch natürlich immer übersichtlich unsere Updates präsentieren möchten, haben wir für jeden Teilnehmer eine Update-Seite erstellt.


#JDTB16 - UPDATE WOLFGANG

0 Kommentare

Zu Beginn des Jahres haben wir euch mitgeteilt, dass wir in diesem Jahr zu zweit an der schönen Aktion Das Jahr des Taschenbuchs mitmachen werden. Warum, weshalb und um was es dabei eigentlich genau geht, das könnt ihr HIER im Beitrag noch einmal nachlesen. Da wir zu zweit daran teilnehmen und wir euch natürlich immer übersichtlich unsere Updates präsentieren möchten, haben wir für jeden Teilnehmer eine Update-Seite erstellt.


KRÄUTER DER PROVINZ | PETRA DURST-BENNING

Freitag, 29. Januar 2016 0 Kommentare

 Cover: Kräuter der Provinz
Eine Prise Glück, ein Löffel Freude und jede Menge Liebe – so schmeckt das echte Leben. Bürgermeisterin Therese liebt ihre schwäbische Heimat – Wiesen mit sattgelbem Löwenzahn, ein paar sanft geschwungene Hügel und mittendrin Maierhofen. Doch die jungen Leute ziehen weg, und der Dorfplatz wird immer leerer. Als Therese krank wird und das Dorf kurz vor dem Aus steht, raufen sich alle Bewohner zusammen – seien es die drei Greisen, die immer auf der Bank sitzen, der linkische Metzgermeister Edi oder die schüchterne Christine. Und sie haben nur noch ein Ziel: ihre schöne kleine Stadt zu retten und das erste Genießerdorf entstehen zu lassen – einen Ort, an dem der echte Geschmack King ist! [Klappentext + Cover: Blanvalet Verlag]

-----------------

[sk] Die Autorin Petra Durst-Benning kannte man bisher als Verfasserin von historischen Romanen, in denen es um starke Frauen gehen, die aus ihren bisherigen Rollen ausbrechen und einen Neubeginn wagen. Doch mit „Kräuter der Provinz" wagt sich die Autorin in ein ganz neues Genre den Gegenwartsroman. Dabei behält sie allerdings die zentralen Motive ihrer Romane bei. Warum nur wagt eine erfolgreiche Autorin diesen Genre-Wechsel und was noch viel wichtiger ist, gelingt er ihr überhaupt? Um das herauszufinden, musste ich den zeitgenössischen Roman der Autorin einfach lesen...

LONDON UNDERGROUND | OLIVER HARRIS [Hörbuch]

Donnerstag, 28. Januar 2016 0 Kommentare

Bei einer Verfolgungsjagd durch die Londoner City entdeckt Detective Nick Belsey einen Bunker und ein mysteriöses Tunnellabyrinth unter den Straßen der Stadt. Der Verdächtige verschwindet darin spurlos, aber der ungewo¨hnliche Ort bringt Belsey auf eine Idee: Am Abend verabredet er sich dort mit einer jungen Frau zu einem ganz besonderen Rendezvous. Als er die junge Frau in der Dunkelheit des Tunnelsystems verliert, ist ihm bald klar, dass sie entführt worden ist. Weil niemand erfahren darf, dass er selbst in den Fall verwickelt ist, ermittelt Belsey fieberhaft und muss seinen Kollegen immer einen Schritt voraus sein: Er liefert sich ein Katz-und-Maus-Spiel mit dem Entführer, gerät immer tiefer in die Londoner Unterwelt hinein und stößt dabei auf eine eiskalte Rachegeschichte, die bis in die Zeiten des Kalten Krieges zurückreicht. [Klappentext + Cover: © Rubikon Verlag]

------------------

[wb] Die britische Hauptstadt ist in erster Linie bekannt für ihre Sehenswürdigkeiten wie Big Ben, den Buckingam Palace, Westminster Abbey und die Tower Bridge. Touristen wird außerdem empfohlen, das wohl ausgebaute Netz öffentlicher Verkehrsmittel wie die sightseeingtourtauglichen Doppeldeckerbusse oder - für mehr Privatsphäre - die schwarzlackierten Taxis zu nutzen. Etwas mulmiger zumute mag einem werden, wenn man das Reich des Tageslichts verläßt und sich mit zahllosen anonymen Zeitgenossen einen Platz in U-Bahn teilen muß. Die umgangssprache Bezeichnung "Tube" bedeutet Röhre und ist damit angetan, bei Klaustrophobikern Schweißausbrüche auszulösen. Genau an diesem Punkt setzt der junge Autor Oliver Harris in London Underground an, indem er an die Urängste vor dem nicht sichtbaren brodelnden Unbekannten appelliert. 

REZENSION: FOXCRAFT. DIE MAGIE DER FÜCHSE | INBALI ISERLES

Mittwoch, 27. Januar 2016 0 Kommentare

 Cover: Foycraft
Tief verborgen in den Wäldern leben die Füchse wild und ungezähmt. Sie hüten ihre Geheimnisse und pflegen ihre uralte Magie. Doch eine dunkle Gefahr bedroht ihre Welt! Von all dem ahnt die junge Füchsin Isla nichts. Sie lebt in Frieden und Sicherheit. Doch dann verliert sie ihre Familie – und gerät mitten hinein in den Kampf um das Reich der Füchse. Wem kann Isla noch trauen? Wer ist Freund, wer Feind? [Klappentext und Cover: © Fischer KJB]
--------------------

[mk] Behütet von ihren Eltern und ihrer Großmutter leben Isla und ihr Bruder in einem Fuchsbau nicht weit entfernt menschlicher Siedlungen. Sie ahnt nichts von der mysteriösen Magie, die die Füchse umgibt, und davon, dass ihr gewohntes Leben in Kürze jäh beendet werden wird. Als sie nach einem kurzen von Neugier getriebenen Ausflug zum Bau zurück kommt, ist ihre Familie verschwunden. Statt dessen treibt sich eine Meute fremder, bedrohlicher Füchse herum. In Panik flieht sie vor dieser Gruppe. Sie hat nur ein Ziel: ihre Familie wieder finden. Und damit beginnt ihr Abenteuer. Sie trifft auf Siffrin, ein Fuchs, der ihr zur Hilfe kommt und ihr die Magie der Füchse näher bringt. Doch kann sie ihm wirklich trauen? Was weiß er von den Ältesten in den Wildlanden? Und kann er ihr helfen, ihre Familie zu finden?

KOLUMNE | DAS ZWEITLEIWANDSDE

Dienstag, 26. Januar 2016 11 Kommentare


Aufgelesen #11

Als das Leiwandste, wos ma si nur vurstell'n kann bezeichnete Wolfgang Ambros, seines Zeichens Urgestein der österreichischen Popmusik, jene Art der Fortbewegung, die derzeit wieder mit Genuss und Hingabe im alpinen Gelände zelebriert wird.

Liebe Leserin, lieber Leser, sind Dir jene erhabenen Momente vertraut, wenn man in der Gondel sitzend die Nebelglocke, die über dem Tal hängt durchstößt und unter sich ausgebreitet das Wolkenmeer erblickt, aus dem die Berge wie Inseln hervorragen. Mit den Brettern unter den Füßen den frischen Pulverschnee zu durchpflügen, die eisige Luft im Gesicht, die den Atem raubt und die Vorfreude auf ein wärmendes Getränk in der Hütte schürt ...
Wenn Dir diese Gefühle vertraut sind, Du bei der zititerten Ambros-Textzeile innerlich mitzusummen begonnen hast, ...

... dann solltest Du die Lektüre an dieser Stelle beenden und den nächstgelegenen für den Schisport erschlossenen Berg aufsuchen.

Solltest Du aber zu jenen gehören, die das sommerliche Grün der Berge bevorzugen oder sie respektvoll von unten betrachten, so lege ich Dir dennoch eine gefahrlose und frostfreie Beschäftigung mit dem winterlichen Hochgeschwindigkeitsvergnügen ans Herz. Unternehmen wir also einen gedanklichen Ausflug in die Berge, und lassen wir uns dabei von jenen Autoren im Gelände unterweisen, die aufgrund ihrer Herkunft eine natürliche Affinität zu diesen hegen.

IM GESPRÄCH MIT AUTORIN KATRIN RODEIT

Montag, 25. Januar 2016 0 Kommentare


© by Alexandra Sinz

Liebe Katrin zuerst natürlich einmal herzlich Willkommen und vielen Dank für Deinen Besuch im BücherKaffee und dass Du Dir Zeit nimmst, unsere Fragen zu beantworten.
Das mache ich doch gern! Ich danke Dir, dass Du Dir Zeit für mich und meine Bücher nimmst.

Für all unsere Leser, die dich noch nicht kennen - Würdest du dich zunächst erst einmal kurz vorstellen?
Mein Name ist Katrin Rodeit, ich bin Jahrgang 1977 und in Ulm geboren und aufgewachsen. Nach dem Abitur habe ich BWL studiert und dann in Leasinggesellschaften im Vertrieb gearbeitet. Unter anderem als Spezialistin für Baumaschinen und LKWs. In meiner Jugend war ich lange Zeit eine recht passable Leistungsschwimmerin im örtlichen Schwimmverein. Mittlerweile ist es ein wenig ruhiger geworden. Na ja, eigentlich nicht ;) Die Aufgaben sind andere. Ich habe zwei Kinder im Schul- bzw. Kindergartenalter und lebe mit meiner Familie in der Nähe von Ulm, am Rande der Schwäbischen Alb. Meine freie Zeit widme ich mittlerweile ausschließlich dem Schreiben.

MICH SOLLST DU FÜRCHTEN | KATRIN RODEIT

0 Kommentare


 Gefährlicher Rausch[Klappentext] Hat Privatdetektivin Jule Flemming die Stimme des Mörders ihres Vaters wiedererkannt oder spielt ihr ihre Fantasie einen Streich? Sie greift nach diesem Strohhalm, denn sie hat sich geschworen, den Mann zur Strecke zu bringen. Gleichzeitig erhält sie einen neuen Auftrag. Sie soll ein verschwundenes Mädchen in Ulm aufspüren. Dabei gerät sie nicht nur zwischen die Fronten, auch ihre Gefühlswelt wird auf den Kopf gestellt. Bis sie merkt, dass sie in Gefahr ist, steckt sie bereits selbst in einer tödlichen Falle. [© Text- & Bildmaterial: Gmeiner Verlag]

-------------------

[sk] Nachdem „Gefährlicher Rausch" - Band 2 der Jule-Flemming-Reihe - mit einem fulminanten Cliffhanger geendet hatte, war ich total gespannt auf die Fortsetzung. Lesen war also Pflicht! Bereits das Cover hatte wieder ein wunderbare Gestaltung, die sehr dem Cover des ersten und weniger dem des zweiten Bandes ähnelte, zog mich unweigerlich in seinen Bann und machte mich extrem neugierig auf Jules neuesten Fall. Farblich aufeinander abgestimmte Disteln auf einem tief-schwarzen Untergrund sind nicht nur optisch ein wahrer Hingucker. Die Disteln scheinen dabei nicht zufällig gewählt worden zu sein. So stehen Disteln für die drohende, unmittelbar Gefahr. Da stellte sich mir als Leserin des Buches natürlich gleich die Frage: Wer soll hier wen fürchten?

[Lesetipps zum Sonntag #24] Wir haben neue und alte Buchperlen für euch entdeckt!

Sonntag, 24. Januar 2016 0 Kommentare


Neuer Lesestoff gefällig???
Immer Sonntags möchten wir euch Bücher vorstellen bzw. empfehlen, die wir wirklich sehr gerne gelesen haben und die für uns zu kleinen (oder auch großen!) Buchperlen wurden. Kurz und knapp erfahrt ihr hier jede Woche zu einer kleinen Auswahl an Büchern, eBooks oder Hörbüchern unseren Eindruck bzw. unser Fazit.
Das können Neuheiten auf dem Buchmarkt sein aber auch immer wieder Bücher, die schon etwas älter sind, uns aber sehr begeistern konnten. Wir möchten dies nutzen um auch Büchern abseits der Bestsellerlisten wieder ins Gespräch zu bringen, denn wir haben festgestellt, dass man immer sehr auf das konzentriert, was gerade "in aller Munde" ist oder was demnächst erscheinen wird. Aber es gibt auch so viel Tolles in den Backlists zu entdecken. Vielleicht werdet auch ihr fündig?!

Einen Lesetipp verpasst? Kein Problem!
>> HIER könnt ihr alle "Lesetipps" der vergangenen Wochen nachlesen. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken. 

Musterzauber. Das Ausmalbuch für mehr Gelassenheit | Marielle Enders

Samstag, 23. Januar 2016 4 Kommentare

Eine großartige Vielfalt von Mustern und Motiven, die dazu einladen sie mit wunderschönen Farben zum Strahlen zu bringen. Beim Ausmalen kann man herrlich dem Alltag entfliehen und sich einfach von den wunderschönen Motiven und der Kraft der Farben mitreißen lassen. Ein wahrer Genuss für die Sinne.


[Klappentext] Marielle Enders liefert in diesem Buch fantasievolle Muster und inspirierende Musterbilder zum Kolorieren und Entspannen. Mit dem Zeichenstift spazierengehen und dabei auf ganz einfache Art entschleunigen - mit diesem Musterbuch ist dies auch für ungeübte Zeichner möglich, denn die Entspannungsmuster der Autorin lassen im wahrsten Sinne des Wortes Freiraum, um sie nach Lust und Laune auszumalen und zu kolorieren. Für das Ausmalen der vorgebenen Muster sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich, und dennoch ist ein Höchstmaß an individueller Entfaltung garantiert, denn jedem Muster verleiht der Zeichner durch Koloration seine ganz persönliche, individuelle und einzigartige Note. Dabei ist diese Form der Stressreduzierung keineswegs neu, hat das meditative Ausmalen von Mustern doch eine sehr alte Geschichte und Tradition, die nun wiederentdeckt wird. [© Text- & Bildmaterial: Christophorus Verlag]

-------------------

[sk] Einfach mal abschalten, entschleunigen und den Gedanken freien Lauf lassen – das kann ich eindeutig am besten beim Ausmalen. Es ist ein herrliches Gefühl Schritt für Schritt zu spüren wie die Spannung des Tages von einem abfallen und die vorher nicht zu bewältigende Last auf den Schultern immer leichter wird und letztlich ganz verschwindet.

[Challenge] Die #GoldenBacklist Challenge 2016 von Papiergeflüster

0 Kommentare

[az] In diesem Jahr möchte ich mich zum einen vermehrt den Büchern widmen, die schon länger in meinem Regal stehen und darauf warten gelesen zu werden. Zum anderen möchte ich auch einfach mal wieder in einer Buchhandlung nach Büchern suchen, die nicht gerade top aktuell und in aller Munde sind. Deshalb habe ich mich nach ein paar Aktionen und Challenges umgesehen, die mich bei meinem Vorhaben unterstützen können. So bin ich auch auf die schöne #GoldenBacklist Challenge von Simone vom Blog PAPIERGEFLÜSTER aufmerksam geworden, die Idee passt hervorragend zu meinem Vorhaben.

::: warum das Thema so wichtig ist :::


»Bücher bekommen heute immer weniger Zeit, sich zu beweisen. Die Anzahl der Neuerscheinungen ist riesig, viel zu schnell werden ältere Titel aus den Regalen der Buchhandlungen und auch der Aufmerksamkeit der Leser verdrängt. Ältere Titel meint leider schon Bücher, die gerade mal ein Jahr alt sind. Aber auch diese Titel und noch wesentlich ältere Titel bleiben lesenswert, sollten entdeckt und verschlungen werden. Nur weil sie nicht druckfrisch sind, werden sie nicht schlechter. Deshalb wollen wir die Aufmerksamkeit auf Bücher lenken, die schon ein paar Jährchen auf dem Buckel haben.« *Zitat von Simone / Papiergeflüster


Schweigepflicht | Markus Heitz

Freitag, 22. Januar 2016 0 Kommentare


[Klappentext] Kalter Stahl und warmes Blut ... Nach einem langen Arbeitstag reibt Isger sich müde die Augen. Er betritt den Fahrstuhl, der ihn ins Erdgeschoss des Hochhauses bringen soll - und findet sich wenige Augenblicke später in einem Albtraum wieder. Irgendjemand kontrolliert die Kabine. Nein: irgendetwas. So beginnt ein grausames Spiel, dessen Regeln nicht Menschliches haben. Und beim dem der Einsatz Isgars Leben ist ... [Text und Cover: dotbooks Verlag]

-----------------

[wb] In Friedrich Dürrenmatts Kurzgeschichte "Der Tunnel" reist ein junger Mann per Bahn durch die Schweiz. Für das gebirgige Land nicht ungewöhnlich, muss der Zug auch einen Tunnel passieren. Als nach zwanzig Minuten noch immer kein Tageslicht durch die Fenster dringt, breitet sich Sorge unter den Passagieren aus. Die Minuten werden zu Stunden, ein Ende der rasenden Fahrt in ein namenloses Dunkel ist nicht erkennbar, und so endet die Geschichte wie die Reiserichtung: in Hoffnungslosigkeit.
An dieses kurze Prosastück erinnert nun Markus Heitz' "Schweigepflicht". Auch hier begeben sich Menschen blind in die vermeintliche Sicherheit einer vertraut gewordenen Technologie. Ein Aufzug dient dazu, vertikale Distanzen zu überwinden, nicht mehr, nicht weniger. Was aber, wenn das simple Werkzeug plötzlich ein Eigenleben entwickelt?

Der Tod des Patriarchen | Leif Davidsen

Donnerstag, 21. Januar 2016 0 Kommentare


 Coer - Tod des Patriarchen[Klappentext] Der 37-jährige Däne Gabriel Lassen, ein enger Vertrauter des russischen Patriarchen Tichon II., wird in einem Moskauer Hinterhof zu Tode geprügelt. Sein Zwillingsbruder Adam ist fassungslos: Ist es Zufall, dass der Patriarch nur wenige Stunden zuvor ebenfalls starb, angeblich friedlich in seinem Bett? Umgehend bricht Adam in Begleitung seiner Mutter Anastasia, einer gebürtigen Russin, nach Moskau auf. Bei der Suche nach den Umständen von Gabriels Tod stößt er auf eine unheilige Allianz von Kirche, Politik und Wirtschaft. Und auf die faszinierende Geschichte seiner eigenen Familie. [© Text und Bild: dtv Verlagsgesellschaft]

-----------------

[mk] Die Beschreibung des Buchs klingt nach einem spannenden Politthriller. Wer jetzt einen Plot mit Action, vielen Wendungen und verschlungenen Intrigen erwartet, wird enttäuscht sein. Erst gegen Ende kommt Tempo in die Geschichte. Deswegen ist es aber kein schlechtes Buch, Leif Davidsen legt den Schwerpunkt nur nicht auf den genreüblichen Thrill, sondern auf die Protagonisten und die politischen und gesellschaftlichen Umstände.

Rezension: Die Nacht gehört den Wölfen | Wulf Dorn

Mittwoch, 20. Januar 2016 2 Kommentare

Wer hat Angst vorm bösen Wolf?

 Cover - Die Nacht gehört dem Wolf
[Klappentext] Seit dem tödlichen Autounfall seiner Eltern, den er selbst miterlebt hat, leidet Simon unter Albträumen und Angstzuständen. Nach einem Psychiatrieaufenthalt zieht er zu seiner Tante und seinem Bruder, aber es fällt ihm schwer, sich in seinem neuen Leben zurechtzufinden. Vor allem, als er feststellen muss, dass seine schlimmen Träume Wirklichkeit werden: Etwas Böses scheint im Dunkel, das Simon umgibt, erwacht zu sein. Und das Verschwinden eines Mädchens ist erst der Anfang … [Text & Cover: © cbt Verlag / Randomhouse]

------------------

[az] Wulf Dorn schafft es immer wieder, sich mit seinen psychologischen Thrillern und Romanen zu begeistern, ganz gleich ob es sich um ein Buch für Erwachsene oder Jugendliche handelt.
In seinem neuesten Jugendroman »Die Nacht gehört den Wölfen" beschäftigt er sich mit dem Thema Tod und Verlust. Dorn war viele Jahre in einer psychiatrischen Klinik tätig und sein Feingefühl für die psychischen Nuancen prägt seinen Stil sehr. Er kann seinen Figuren authentische Eigenschaften und Charakterzüge mit auf den Weg geben und er weiß genau, wie er sein wichtiges Thema an den Leser herantragen muss.

Buchvorstellung | Plant Power. Lecker essen auf pflanzlicher Basis

Montag, 18. Januar 2016 2 Kommentare


[Klappentext] In diesem liebevoll gestalteten Band werden rund 100 raffinierte und doch einfache Rezepte von Patrick Gebhardt vorgestellt, die die ganze Bandbreite einer Ernährung auf pflanzlicher Basis zeigen. Geordnet nach Jahreszeiten bilden sie ein gut nachvollziehbares Standardwerk für die genussvolle Alltagsküche. Eine ausführliche Einleitung erklärt die Vorteile von Plant Power für unser Wohlbefinden und unsere Umwelt: Es ist überraschend einfach, die Ernährung umzustellen – man muss nur darauf achten, dass 2/3 des Essens pflanzlichen Ursprungs sind. Abgerundet werden die Rezepte durch wertvolle Tipps, Deko-Ideen, Warenkunde, Informationen zu saisonalen Produkten oder Vorschläge für mögliche Varianten. Alle Rezepte enthalten Hinweise darüber, ob sie laktosefrei, vegetarisch oder vegan sind. So ist für jeden etwas Passendes dabei, ob Fleischliebhaber, Vegetarier, Flexitarier oder Veganer. [Text & Cover: © Callwey Verlag]

 Cover Plant Power Alpro Callwey
----------------

[az] Der Hamburger Koch Patrick Gebhard zeigt in diesem Kochbuch, wie man tierische Milchprodukte ganz leicht und unkompliziert in der alltäglichen Küche ersetzen kann.

Unsere Lesetipps zum Sonntag #23

Sonntag, 17. Januar 2016 0 Kommentare

Immer Sonntags möchten wir euch Bücher vorstellen bzw. empfehlen, die wir wirklich sehr gerne gelesen haben. Kurz und knapp erfahrt ihr hier zu einer kleinen Auswahl an Büchern, eBooks oder Hörbüchern unseren Eindruck bzw. unser Fazit. Das können Neuheiten auf dem Buchmarkt sein aber auch immer wieder Bücher, die schon etwas älter sind, uns aber sehr begeistern konnten.

[Mitmach-Aktion] #jdtb16 - Das Jahr des Taschenbuchs

Samstag, 16. Januar 2016 3 Kommentare



::: WER die Aktion WARUM ins Leben gerufen hat :::

Ins Leben gerufen wurde diese Aktion durch die beiden Bloggerinnen Petzi vom Blog DIE LIEBE ZU DEN BÜCHERN und Ramona vom Blog KIELFEDER. Beide lesen mit Begeisterung Taschenbücher und finden, dass es einfach mal an der Zeit ist, den Taschenbüchern mehr Aufmerksamkeit zu widmen und dem Verkauf wieder anzukurbeln, denn damit sieht es leider nicht so rosig aus.  Zitat der beiden Bloggerinnen: 
"Der Verkauf von Taschenbüchern geht zurück. Dies ist ebenso Fakt und eine Tatsache, die den Menschen im Verlagsalltag immer wieder zu schaffen macht. Wir werden nicht die Kaufaktivitäten einer ganzen Branche verändern können, aber wir möchten ein symbolisches Zeichen setzen! Wir möchten zeigen: Wir lieben Taschenbücher! Wir kaufen gerne Taschenbücher! Deshalb schließt euch uns an und macht 2016 zum Jahr des Taschenbuchs!"

Fieber am Morgen | Péter Gárdos

0 Kommentare


[Klappentext] Im Juli 1945 wird Miklós, ein junger Ungar, nach Schweden gebracht. Er hat das KZ Bergen-Belsen überlebt, besteht nur noch aus Haut und Knochen, Zähne hat er auch keine mehr. Sein Arzt gibt ihm sechs Monate. Doch er hat andere Pläne. 117 junge Frauen aus Miklós' Heimatstadt haben wie er die Vernichtungslager überlebt und es nach Schweden in Erholungsheime geschafft. Jeder einzelnen von ihnen schreibt er einen Brief. Eine dieser Frauen wird er heiraten, das hat er sich fest vorgenommen. Hunderte Kilometer entfernt liest Lili seinen Brief und beschließt, ihm zu antworten. Brief um Brief verlieben sich die beiden ineinander. Im Dezember 1945 treffen sich Miklós und Lili zum ersten Mal. Sie haben nur drei Tage. Und lieben sich vom ersten Augenblick. Nun müssen sie nur noch einen Weg finden, wie sie heiraten können. Und Miklós darf nicht sterben. [© Text und Bild: Hoffmann und Campe Verlag]


---------------

[mk] Viele Bücher wurden geschrieben über die Grauen der Konzentrationslager, über die Täter und über die Opfer. Péter Gárdos Roman, der die Geschichte seiner Eltern erzählt, beginnt danach. Die meisten Überlebenden sind in einem jämmerlichen Zustand, abgemagert und krank. Auch Miklós besteht nur noch aus Haut und Knochen, und er leidet an Tuberkulose. Er ist fünfundzwanzig, als er mit vielen anderen Ungarn nach Schweden verschifft wird, um ärztlich betreut zu werden und sich von den Entbehrungen zu erholen.

Die Sturmschwester | Lucinda Riley

Freitag, 15. Januar 2016 4 Kommentare

Ein wundervolles Leseerlebnis voller Musik, Geheimnisse, Träume und Magie garniert mit der faszinierenden Landschaftskulisse Norwegens.

[KlappentextDer Wind und das Wasser, das sind die großen Leidenschaften in Allys Leben, die sei zu ihrem Beruf gemacht hat: Sie ist Seglerin und hat bei manch riskanter Regatta auf den Meeren der Welt ihren Mut unter Beweis gestellt. Eines Tages aber stirbt völlig überraschend ihr geliebter Vater Pa Salt, und Ally reist zu dem Familiensitz am Genfer See. Wie auch ihre fünf Schwestern wurde sie als kleines Mädchen von Pa Salt adoptiert und kennt ihre wahren Wurzeln nicht. Ihr Vater hinterlässt ihr aber einen rätselhaften Hinweis auf ihre Vorgeschichte – die Biographie eines norwegischen Komponisten aus dem 19. Jahrhundert, in dessen Leben die junge Sängerin Anna Landvik eine schicksalhafte Rolle spielte. Allys Neugier ist geweckt, und sie begibt sich auf Spurensuche in das raue Land im Norden. Sofort ist sie zutiefst fasziniert von der wilden Schönheit der Landschaft, aber auch von der betörenden Welt der Musik, die sich ihr dort eröffnet. Und als sie schließlich dem Violonisten Thom begegnet, der ihr auf unerklärliche Weise vertraut ist, fängt sie an zu ahnen, dass ihre jugendliche Liebe zur Musik kein Zufall war ... [© Text- & Bildmaterial: Goldmann Verlag] 

------------------

[sk] Nachdem mir der erste Band „Die sieben Schwestern" so gut gefallen hat, war ich natürlich total gespannt auf die Fortsetzung der Reihe. Auch das Cover des zweiten Teils „Die Sturmschwester", das sich wunderbar in die Reihe einfügt, hat mich wieder in seinen Bann gezogen und total verzaubert. Die Landschaft ist einfach zauberhauft und entführt den Leser gleich zu Beginn auf eine kleine gedankliche Reise nach Norwegen.

Skalpelltanz | Jenny Milewski

Sonntag, 10. Januar 2016 0 Kommentare

Ein Thriller-Debüt, das nach vielen Längen am Ende doch noch einen fulminanten Showdown aus Brutalität und Nervenkitzel für den Leser bereithält.

http://amzn.to/1POSRvQ
[Klappentext] Carl Cederfeldt ist Chirurg. Und Mörder. Sein Instrument ist das Rasiermesser. Zum Glück ist er kein Mensch aus Fleisch und Blut, sondern der Fantasie des Horrorautors Jonas Lerman entsprungen, umstrittener Star der schwedischen Literaturszene. Die Figur des Carl Cederfeldt hat ihn reich gemacht. Aber Lerman hat genug von Blut und Gewalt und beschließt, kein weiteres Cederfeldt-Buch mehr zu schreiben. Doch so einfach ist das nicht. Lerman kann mit dem Schreiben nicht aufhören, und in seiner Umgebung geschehen plötzlich mehrere grausame Morde an jungen Mädchen. Begangen mit einem Rasiermesser. Präzise und brutal. Genau so, wie Carl Cederfeldt vorgehen würde. Zum Glück ist er kein Mensch aus Fleisch und Blut ...
[© Text & Cover: Heyne Verlag]

-----------------
 
[sk] Das Cover dieses Buches besticht vor allem durch seine sehr schlichte Gestaltung. In einfachem weiß gehalten, wirkt das Buch zunächst sehr unscheinbar. Lediglich der Titel „Skalpelltanz" ist aufwendiger gestaltet. Bei näherem Betrachten erkennt man, dass der Buchtitel so dargestellt ist, als wäre er in etwas hineingeritzt worden. Das passt nicht nur perfekt zum Inhalt des Buches, also zu dem Vorgehen von Carl Cederfeldt, der seine Opfer auch mit Vorliebe mithilfe eines Skalpells aufritzt, sondern harmoniert auch wunderbar mit dem Thriller-Genre. Für mich ist dies zwar ein schlichtes, aber dennoch sehr gelungenes Cover.

Späte Einsichten | David Leavitt

Samstag, 9. Januar 2016 2 Kommentare


http://amzn.to/1MYzyLM[Klappentext] Lissabon, 1940: Während Europa im Krieg versinkt, kreuzen sich hier die Wege zweier Paare mit fatalen Konsequenzen. Man wartet auf das nächste Schiff nach Amerika mit Tausenden anderer Flüchtlinge und vertreibt sich die Zeit in Cafés und Bars bei reichlich Absinth: "Das ist das Ende von Europa, deshalb tanzen sie, und auch Lissabon ist das Ende von Europa. Und alles, was Europa darstellt und bedeutet, ist in diesen Zipfel gepresst. Zu viel davon."
Anders als seine skeptische Frau Julia ist Pete Winters sofort fasziniert von Iris und Edward Freleng und ihrer glamourösen, freien Lebensart. Aus Faszination wird bald Liebe. Ohne dass er recht weiß, wie ihm geschieht, lässt sich Pete auf eine unmögliche Affäre ein. Es ist der Anfang einer großen Liebesgeschichte Während Europa dem Abgrund entgegentaumelt, wandeln sich die Beziehungen dieser vier Menschen auf dramatische Weise. Und zuletzt begreift Pete, dass man über den Menschen, dem man am nächsten steht, oft am wenigsten weiß. [Text & Cover: © Hoffmann & Campe Verlag


------------------

[az] Es herrscht eine historische Atmosphäre, denn Leavitt entführt uns nach Lissabon ins Jahr 1940, zur Zeit der großen Flucht vor den Nazis. Im Hafen von Lissabon gestrandet warten viele darauf, einen Platz auf einem der wenigen Schiffe nach Amerika zu ergattern. Amerikanischen Bürgern ist der Platz gesichert, aber auch sie müssen ausharren, bis endlich wieder eines der seltenen Schiffe eintrifft.

Rezension: Muschelflosse. Das unheimlich geheime Zauber-Riff | Nina Müller

Mittwoch, 6. Januar 2016 0 Kommentare


Kuschelflosse 1 - Hörspiel

[Klappentext] Willkommen in Fischhausen! Hier leben Kuschelflosse, das Seebrillchen Sebi, Herr Kofferfisch und die Schwimmerdbeere Emmi. Eines Tages hört Kuschelflosse im Unterwasser-Radio von einem geheimnisvollen Riff. Dort soll eine uralte Zauber-Schildkröte wohnen, die Wünsche erfüllen kann. Zusammen mit seinen Freunden macht sich Kuschelflosse auf die abenteuerliche Reise zum Zauber-Riff ... [Text & Cover: © cbj Verlag]

-----------------

[az] Ralf Schmitz ließt ein Kinderhörspiel ein - das kann nur ein fröhlich-lustiger Lauschspass werden, dachte ich mir. Und so war es auch! Schmitz verleiht den Figuren Kuschelflosse, Emmi, Herrn Kofferfisch, Sebi und allen anderen Unterwasser-Gesellen eine eigene Stimme und verleiht diesem süßen Abenteuer einen gewissen Pepp, sodass nie Langeweile beim zuhören aufkommt.

Zudem wird das Vorgelesene immer mit passender Hintergrundmusik oder dementsprechenden Geräuschen wie zB. Wasserblubberblasen oder das Schlagen von Wasserpurzelbäumen untermalt, was die Vorstellungskraft der kleinen Zuhörer sehr gut unterstützen kann. Knapp 1 1/2 Stunden sind schon recht lange für ein 4-jähriges Kind, aber die gute Aufbereitung und Gestaltung lassen es sehr kurzweilig erscheinen und es kann so auch mal gut an einem Stück gehört werden, zum Beispiel an einem regnerisch-ungemütlichen Tag. Einfach einmal anstelle eines Familienfilmes einem Familien-Hörspiel lauschen!

Alle Unterwasserbewohner haben gewisse charakterisierende Eigenschaften, die hervorgehoben werden. So kichert die Schwimmerdbeere Emmi immerzu und Herr Kofferfisch mit seiner tiefen Stimme versucht direkt, mit seinem ganzen Hausstand auf die Reise zu gehen - immerhin ist er ja ein großer schwimmender Koffer :)
Sebi, das Seebrillchen ist sehr schlau und lispelt etwas und schleicht sich heimlich ins Zuhörerherz. Besonders bezaubernd ist aber Kuschelflosse, den man am liebsten so richtig knuddeln möchte.

Ihre Reise zur uralten Zauberschildkröte, die im unheimlich geheimen Zauberriff ganz, ganz, gaaanz weit weg lebt wird für die Freunde zu einem großen (und auch einem sehr lehrreichen) Abenteuer.
Die Schildkröte soll angeblich alle Wünsche erfüllen können! Kuschelflosse, Sebi, Emma und Herr Kofferfisch wollen sie unbedingt finden, denn Kuschelflosse hat da einen ganz, ganz großen Wunsch! Ganz klar, dass seine Freunde ihn da auf der Suche nach dem geheimen Zauberriff begleiten.

Auf der Reise erleben sie so allerhand Spannendes und Aufregendes - und sie lernen etwas sehr Wichtiges für sich selbst. Nina Müller vermittelt ihren kleinen Zuhörern auf spielerische Weise, was Freundschaft bedeutet und wie wichtig diese ist. Auch Werte wie Mut, Hilfsbereitschaft und Vertrauen greift sie gekonnt auf.

Persönliches Fazit



Eine sehr warmherzige und liebevolle Geschichte aus einer schillernd-bunten und aufregenden Unterwasserwelt, die die Fantasie kleiner Zuhörer sicher sehr anregt. Dafür sorgt auch die sehr gelungene Umsetzung durch Ralf Schmitz, der dem Hörspiel ein wirklich lustig-fröhliches Leben einhaucht. Ein Hörspass für die ganze Familie!

© Rezension: 2016, Alexandra Zylenas



*Kuschelflosse. Das unheimlich geheime Zauber-Riff | Nina Müller | cbm Audio
Inszenierte Lesung mit Musik, Ungekürzte Lesung mit Ralf Schmitz
Hörbuch ab ca. 4 Jahren, 84 Min., ISBN: 978-3-8371-3140-6

*Amazon PartnerLink
[alexandra]

Lady Africa | Paula McLain

Dienstag, 5. Januar 2016 4 Kommentare

Die Frau, die den Himmel bezwang

 Lady Africa Cover
[Klappentext] Aufgewachsen als Tochter eines Lords im afrikanischen Busch, interessiert sich die junge Beryl nicht für Seidenkleider und Etikette. Dafür ist sie stark und mutig wie ein Kipsigis-Junge und hat von ihrem Vater alles über Rassepferde gelernt. Doch im britischen Protektorat – dem späteren Kenia – der vorigen Jahrhundertwende ist kein Platz für solch ein ungezähmtes Mädchen. Bis sie in Karen Blixen eine Seelenverwandte findet – und in deren Geliebtem, dem Flieger und Großwildjäger Denys Finch Hutton, das Abenteuer ihres Lebens. [Text & Cover: © Aufbau Verlag]

-----------------

[az] Paula McLain, die mit „Madame Hemingway" große Erfolge erzielte, erzählt in diesem biografischen Afrika-Roman die wahre Geschichte der Flugpionierin und Trainerin für Rennpferde Beryl Markham, die als erste Frau den Atlantik überquerte.

Wie wurde Beryl Markham zu der unkonventionellen und toughen Abenteurerin, die sie wahrlich ist? Paula McLain nimmt uns Leser mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Auf eine Reise in das raue und unberechenbare Afrika, in dem 1904 die noch ganz junge Beryl zusammen mit ihren Eltern ein neues Zuhause findet.