REZENSION: FOXCRAFT. DIE MAGIE DER FÜCHSE | INBALI ISERLES

Mittwoch, 27. Januar 2016 0 Kommentare

 Cover: Foycraft
Tief verborgen in den Wäldern leben die Füchse wild und ungezähmt. Sie hüten ihre Geheimnisse und pflegen ihre uralte Magie. Doch eine dunkle Gefahr bedroht ihre Welt! Von all dem ahnt die junge Füchsin Isla nichts. Sie lebt in Frieden und Sicherheit. Doch dann verliert sie ihre Familie – und gerät mitten hinein in den Kampf um das Reich der Füchse. Wem kann Isla noch trauen? Wer ist Freund, wer Feind? [Klappentext und Cover: © Fischer KJB]
--------------------

[mk] Behütet von ihren Eltern und ihrer Großmutter leben Isla und ihr Bruder in einem Fuchsbau nicht weit entfernt menschlicher Siedlungen. Sie ahnt nichts von der mysteriösen Magie, die die Füchse umgibt, und davon, dass ihr gewohntes Leben in Kürze jäh beendet werden wird. Als sie nach einem kurzen von Neugier getriebenen Ausflug zum Bau zurück kommt, ist ihre Familie verschwunden. Statt dessen treibt sich eine Meute fremder, bedrohlicher Füchse herum. In Panik flieht sie vor dieser Gruppe. Sie hat nur ein Ziel: ihre Familie wieder finden. Und damit beginnt ihr Abenteuer. Sie trifft auf Siffrin, ein Fuchs, der ihr zur Hilfe kommt und ihr die Magie der Füchse näher bringt. Doch kann sie ihm wirklich trauen? Was weiß er von den Ältesten in den Wildlanden? Und kann er ihr helfen, ihre Familie zu finden?

Ihre Suche bringt sie in die Stadt der Menschen. Die Bezeichnungen werden im Buch in Fuchssprache geändert: die Menschen heißen hier 'Pelzlose', Autos werden 'Zerquetscher' genannt (aus Fuchssicht sind sie wirklich unangenehm) und die Stadt ist 'das große Knurren'. Die Wortwahl ist oftmals amüsant, hilft mir aber tatsächlich, mich in die Welt der Füchse zu versetzen. Die Geschichte wird in der Ich-Form aus der Sicht von Isla erzählt, das bringt mich ganz nah ran an ihre Ängste und Hoffnungen. Ich fühle mit ihr, wie sie sich allein in der ihr unbekannten großen Welt ihrer Furcht und den Problemen stellt. Sie muss schneller erwachsen werden, als ihr lieb ist.


Das Buch ist ab 10 Jahren empfohlen. Das halte ich für das ideale Alter, die Abenteuer, die Isla auf ihrer Suche erlebt, sind spürbar für Kinder ausgelegt. Wobei der Tod auch eine Rolle spielt, schließlich sind Füchse Jäger, das ist nichts für Vegetarier! Durch die große Schrift kommt man auch recht flott durch, so dass junge Leser nicht frustriert werden.

Aus dem Blickwinkel von Isla kommen wir Menschen naturgemäß nicht gut davon: wir kümmern uns nicht viel um die Umwelt, pflastern überall die Gegend mit Straßen zu und fangen Füchse, die dann spurlos verschwinden. Außerdem sperren wir Tiere in Käfige, weil es uns offensichtlich Spaß macht, sie in Gefangenschaft anzuschauen. Ein Plädoyer, um mit der Natur und ihren Geschöpfen respektvoll umzugehen. 

Die Geschichte von Isla und der Welt der Füchse ist als Trilogie im jährlichen Rhythmus geplant. Das Ende des ersten Buchs ist deshalb eher ein offenes.

PERSÖNLICHES FAZIT

Ein ereignisreiches und spannendes Abenteuer für Leser ab 10 Jahren, in das auch Pädagogisches einfließt. Die junge Heldin Isla ist mir schnell sympathisch geworden. Ich freue mich darauf zu erfahren, wie ihre Geschichte weiter geht.

© Rezension: 2016, Marcus Kufner




Foxcraft. Die Magie der Füchse | Inbali Iserles | Fischer KJB*
Aus dem Englischen von Katharina Orgaß
ab ca. 10 Jahren, 2015, ISBN: 9783737351799



*Amazon PartnerLink
[marcus]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.