DIE NACHT BRENNT | SARAH BUTLER

Mittwoch, 30. März 2016 0 Kommentare


Stick und Mac sind beste Freunde und wollen nur eins: raus aus Manchester, raus aus der Enge der Familie, der Wohnung, der Clique. Sie wollen mit dem Auto nach Málaga fahren, um einen Sommer voll Partys, Alkohol und Frauen zu erleben und vielleicht nie wieder zurückzukommen. Doch in der Nacht ihrer Abschiedsparty wird Mac erstochen. Stick steht unter Schock und muss mit seiner Trauer, seiner Wut, seinem Wunsch nach Freiheit und familiärer Geborgenheit klarkommen. Dann lernt er »J« kennen, ein Mädchen mit pinken Haaren und Piercings. Endlich scheint sich für den 17-Jährigen etwas zum Positiven zu wenden. Doch Sticks Wut ist nach wie vor da, und die Unruhen von London greifen bald auch auf Manchester über … [© Text und Bild: Droemer Verlag]
------------------

[mk] Sarah Butlers Debütroman „Alice, wie Daniel sie sah" hat mir sehr gut gefallen, deshalb habe ich mich gefreut, dass jetzt ihr zweites Buch erschienen ist. Und gleich vorweg: ich wurde nicht enttäuscht.

THE OTHER GIRL | MAGGIE MITCHELL

Freitag, 25. März 2016 0 Kommentare


Lois und Carly May sind zwölf, als sie entführt und in einer abgelegenen Jagdhütte für zwei Monate eingesperrt werden. In diesem Sommer, unter dem wachsamen Blick des Entführers, gehen sie eine innige Freundschaft ein, die sie für immer verbinden wird. Nach ihrer Befreiung verlieren sie jedoch den Kontakt zueinander. Zwanzig Jahre später: Lois ist Professorin für Literatur und hat unter Pseudonym einen Roman über ihre Entführung geschrieben. Carly May kämpft in L. A. um Filmrollen und gegen den Alkohol. Bis sie ein Drehbuch in die Hände bekommt, das genau ihre Geschichte erzählt. Ihr wird die Rolle der Ermittlerin angeboten. Zufall? Es gibt nur eine Person, mit der sie jetzt sprechen will: Lois. Doch die ist nicht so leicht aufzuspüren. Nur eins ist deutlich: Die Vergangenheit holt sie wieder ein. [© Text und Bild: List Verlag]

------------------

[mk] Das Buch beginnt zwanzig Jahre nach der Entführung und Befreiung von Lois und Carly May. Abwechselnd erzählen die beiden aus der Ich-Perspektive von ihren Erinnerungen und ihrem Leben bis heute. Die Kapitel sind meist recht kurz, so dass doch ziemlich viel gesprungen wird. Anfangs hatte ich dadurch etwas Schwierigkeiten, die Lebensläufe und die Familiensituationen der beiden auseinander zu halten. In die Zeit der Entführung wechselt der Roman später, in dem aus dem Buch, das Lois geschrieben hat, zitiert wird. Ein recht einfallsreicher Kniff, wie ich finde.

MÖRDERISCHER MISTRAL | CAY RADEMACHER

Mittwoch, 23. März 2016 0 Kommentare


Von der Frau verlassen und in die Provinz versetzt:

Capitaine Roger Blanc steht vor den Trümmern seines Lebens. Bis vor Kurzem war er erfolgreicher Korruptionsermittler in Paris, doch dabei ist er mächtigen Leuten auf die Füße getreten. Und so findet er sich bald allein in seiner neuen Behausung in der Provence wieder, einer verfallenen Ölmühle, die ihm vor Jahren ein Onkel vermacht hatte.
Aber bevor Blanc sich im kleinen Ort Gadet nur ein wenig zurechtfinden kann, wird ihm ein Mordfall zugewiesen. Unversehens verfängt sich der Capitaine in einer Intrige, die ihn tiefer in die Strukturen seiner neuen Heimat führt, als ihm lieb ist. Und auch an seine neuen Kollegen muss er sich erst gewöhnen: an seinen Partner Marius, der sich mehr für Rosé interessiert als für die Arbeit. An die temperamentvolle Computerspezialistin Fabienne, die überall hinzugehören scheint, nur nicht in dieses verschlafene Städtchen. Und an die so gefürchtete wie attraktive Untersuchungsrichterin Aveline Vialaron-Allègre, die ausgerechnet mit ebenjenem Politiker verheiratet ist, der Blancs Karriere ruiniert hat.  Da geschieht ein zweiter Mord – und es kommt zum Showdown in den Pinienwäldern, die der Mistral gerade in ein wütendes Flammenmeer verwandelt … [Text & Cover: © DuMont Buchverlag]

------------------

[sk] Wie wäre es mal mit einem literarischen Ausflug in die wunderschöne Provence garniert mit einer spannenden Kriminalgeschichte? Genau das erwartete ich als ich auf den ersten Fall des Ermittlers Roger Blanc stieß. Das Cover und der Klappentext versprechen einen mitreißenden Krimi vor der traumhaften Kulisse der Provence – also ein klasse Roman für alle Fans von Jean-Luc Bannalec und seinem eigenwilligen Kommissar Dupin.

MR. GWYN | ALESSANDRO BARICCO

0 Kommentare


Jasper Gwyn, ein berühmter englischer Schriftsteller Anfang vierzig, fasst eines Tages einen weitreichenden Entschluss. In einem Zeitungsartikel listet er 52 Dinge auf, die er fortan nicht mehr zu tun gedenkt, darunter auch: Bücher schreiben. Stattdessen beschließt er, in seinem neuen Leben als "Kopist" zu arbeiten und Porträts anzufertigen - dies allerdings nicht mit Pinsel und Palette, sondern in geschriebener Form. Er mietet ein Atelier an, wo ihm fortan Menschen Modell sitzen, die sich später in seinen Porträts gänzlich wiederfinden werden. Bis eine junge Frau auftaucht, die sich den strengen Regeln des Kopisten entzieht. [© Text und Bild: Hoffmann und Campe Verlag]
--------------------

[mk] Porträts geschrieben statt gemalt – wie soll das denn funktionieren? Jasper weiß das selbst noch nicht genau, als er sich entschließt, seine sämtlichen Ersparnisse in diese Idee zu stecken. Mein Respekt vor diesem Mut. Wer hat nicht hin und wieder den Wunsch, aus dem Alltag auszubrechen und an der Verwirklichung seiner Träume zu arbeiten? Dieses Risiko einzugehen, ohne zu wissen, ob es gelingt? Nur wenige versuchen das, und noch weniger haben Erfolg damit. Jaspers Erleichterung, als er sich von seinen Verpflichtungen löst, kann ich gut nachempfinden.

[KOLUMNE] FITZEKS FEINSTES, TEIL 2

Dienstag, 22. März 2016 0 Kommentare

AUFGELESEN #15


Liebe Leserin, lieber Leser,

in der letzten Ausgabe der Kolumne AUFGELESEN #14 haben wir einen Blick auf das Schaffen von Sebastian Fitzek geworfen. Ganz offensichtlich hat er auch einige seiner Kollegen zum lustvollen Spiel mit unzuverlässigen Erzählerinstanzen inspiriert. Sehr zum Vergnügen jener Leser, die von Fitzeks Stil nicht genug bekommen können, konfrontiert etwa Arno Strobel in DER TRAKT seine Protagonistin in nahezu kafkaesker Weise mit einer bürokratischen Maschinerie. Die Hoffnung, etwas mit Fitzeks THERAPIE Vergleichbares zu finden, hatte ich damals schon aufgegeben, bis ich einen weiteren Debütroman entdeckte, der mich endlich - endlich! - wieder in blutdruckskalasprengender Weise zum Mitraten und -fiebern anstachelte: Mein Exemplar von Wulf Dorns TRIGGER trägt deutliche Gebrauchsspuren. Wer einen Autor als ungeschickt bezichtigt, wenn dessen Erstlingswerk kaum noch übertroffen werden kann, dem sei Marc Raabe empfohlen, der mit jedem Roman reifer, besser, heimtückischer wird. Zuletzt stieß er seine Leser in HEIMWEH in das traumatische Erinnerungsloch eines Internats.

Als würde es Sebastian Fitzek in der Psychothrillerautoren-WG nun doch zu eng werden, begibt er sich auf die Suche nach einer neuen Bleibe mit neuen Mitbewohnern - er erweitert sein Repertoire:

RETOS VERDÄCHTIGUNGEN | DIETER FASEL

Sonntag, 20. März 2016 0 Kommentare


Reto, Schweizer Schriftsteller, pflegt in Venedig seine Schreibblockade. Eines Abends geschieht etwas, das sein Leben auf den Kopf stellt. Killer sind ihm auf den Fersen, und Reto nimmt den Kampf auf. Seine Recherchen führen ihn nach Afrika und in die Schweiz, wo er der großangelegten kriminellen Unternehmung eines Pharmakonzerns auf die Schliche kommt. Seine Gegenspieler tun alles, um ihn aufzuhalten. Reto steckt in der Klemme. Kann ein Einzelner der geballten Macht eines Konzerns etwas entgegenhalten? [Text + Cover: © Der Kleine Buch Verlag]

---------------------

[wb] Reto Camenada, ein Schweizer Schriftsteller verbringt den Großteil seiner Zeit in einem Café in Venedig, wo er mit seiner Schreibblockade hadert. Ein Tag ist wie der andere - bis ihm plötzlich die Inspiration für seinen nächsten Bestseller praktisch in den Schoss fällt. Ein gehetzter junger Mann steckt ihm ein geheimnisvolles Paket zu und wird kurz darauf ermordet aufgefunden. Und bereits hier zu Beginn des Romans spielt der Autor seine ganze Klasse aus: Wenn er den morgendlichen Nebel ins Bewusstsein malt, der wie eine Glocke über den Kanälen hängt, der schwach in der Ferne die Lichter der Polizeiboote reflektiert, meint der Leser schon das Wasser regelmäßig schwappen zu hören, das glitschige Pflaster unter den Füßen zu spüren.

DES TAUCHERS LEERE KLEIDER | VENDELA VIDA

Freitag, 18. März 2016 4 Kommentare


Eine Amerikanerin reist überstürzt nach Casablanca. Der Grund für ihre Reise ist unklar. Kaum in ihrem Hotel angekommen, wird sie ausgeraubt. Die Polizei und die Hoteldirektion versuchen scheinbar, den Dieb zu fassen, haben sich aber eigentlich gegen die Amerikanerin verschworen. Auf der Polizeiwache wird ihr der Rucksack einer fremden Frau ausgehändigt, deren Identität sie annimmt. Vorübergehend, wie sie denkt, bis sich alles aufgeklärt hat. Doch einmal von der Last des eigenen Ich befreit, beginnt sie, Freude daran zu empfinden, sich von der Frau, die sie einmal war, immer mehr zu entfremden. Bis sie eine berühmte Hollywood-Schauspielerin kennen lernt und einen Schritt zu weit geht. [© Text und Bild: Aufbau Verlag]
------------------------

[mk] In was ist sie da nur hineingeraten? Eigentlich wollte sie nach Marokko reisen, um Abstand von zu Hause zu gewinnen, aber kaum dort angekommen rutscht unsere Protagonistin von einem Vorfall zum nächsten. Wieso drängt der Polizeichef, nachdem sie den Diebstahl ihrer Papiere, Karten und ihres Laptops angezeigt hat, eine fremde Identität auf?

DAS INSTITUT DER LETZTEN WÜNSCHE | ANTONIA MICHAELIS

Mittwoch, 16. März 2016 0 Kommentare


Ein Buch, das einen lächeln lässt, während man Tränen in den Augen hat! Die verträumte Mathilda arbeitet für eine Organisation, die sterbenden Menschen ihre letzten Wünsche erfüllt. Ein letztes Mal Schneeflocken spüren mitten im Hochsommer, Maria Callas live erleben oder in einem stillgelegten Vergnügungspark Riesenrad fahren – alles kein Problem, kleine Tricks inbegriffen. Das ändert sich, als Mathilda Birger begegnet. Denn er wünscht sich, vor seinem Tod noch einmal seine große Liebe Doreen und ihr gemeinsames Kind wiederzusehen. Mathilda soll sie für ihn suchen – nur will sie Doreen eigentlich gar nicht finden, denn sie hat sich auf den ersten Blick in Birger verliebt. [Text & Cover: © Droemer Knaur Verlag]
-------------------

[sk] Ein Buch über letzte Wünsche vor dem Tod, Abschied und die Endgültigkeit das Lebens – das muss doch ein äußerst melancholisches und trauriges Buch sein. Dass dies nicht unbedingt so sein muss, beweist Antonia Michaelis in ihrem Roman „Das Institut der letzten Wünsche". Bereits das Cover hat mich sofort in seinen Bann gezogen und tief ergriffen. Auf den ersten Blick wirkte das Cover auf mich sehr verträumt und nachdenklich, doch bei näherem Betrachten erkannte ich darin auch eine gewisse Heiterkeit. Die Figur springt vom Betrachter abgewandt davon, so als wäre sie mit sich und der Welt im Reinen und wunschlos glücklich. Sie ist bereit loszulassen und bereit zu gehen. Ein wunderbares Gefühl, das dieses Cover hier vermittelt.

LESUNG AUS "STILL" IN DER MOSBACHER BUCHHANDLUNG AM KÄFERTRÖRLE - VOLKER STEPHAN IM INTERVIEW MIT THOMAS RAAB

Dienstag, 15. März 2016 0 Kommentare


Wie der österreichische Bestseller-Autor Thomas Raab seine verfilmte Krimi-Kultfigur Metzger warten lässt, ein Fenster im Hirn öffnet und mit dem aktuellen Roman Still. Chronik eines Mörders (Droemer Verlag) ins große Literatur-Universum blickt. Und warum er sich in die Herzen von Frauen und Kindern schreiben möchte. Thomas Raab sprach mit dem Journalisten Volker Stephan

Eine absolute Empfehlung! Lesung am Donnerstag, 17. März - 19.30 Uhr: MOSBACH - Bücher am Käfertörle.  >> Tickets unter Tel. 06261-917277






Herr Raab, warum haben Sie die Erfolgsfigur Willibald Metzger für Still in die Warteschleife geschickt? 

Thomas Raab: Ich musste eine Altlast loswerden. Seit einem Griechenland-Urlaub mit meiner Frau vor 13 Jahren hatte ich die Idee für die Figur des Karl Heidemann. Am Strand sind wir einem älteren Herrn mit einem etwa 14 Jahre alten Jungen begegnet. Die beiden haben kein Wort miteinander geredet.

DAS ZERSTÖRTE LEBEN DES WES TRENCH | TOM COOPER

0 Kommentare



Als Hurrikan Katrina mit den Südstaaten der USA fertig ist, hat Wes Trench alles verloren. Er ist kaum erwachsen, und doch erscheint es ihm, als sei sein Leben schon vorbei. Weil er es zu Hause nicht länger aushält, heuert Wes beim Shrimper Lindqvist an. Der alte Fischer ist noch übler dran: Was er fängt, reicht kaum zum Leben, ein Ölteppich bedroht die Küste, und zu allem Unglück ist ihm auch noch die Armprothese gestohlen worden. Besessen von der Idee, in den Sümpfen der Küste einen Schatz zu finden, fährt er immer wieder mit seinem Boot raus. Auch die gefährlich durchgeknallten Toup-Brüder, deren Grasplantagen er zu nahe kommt, können ihn nicht davon abhalten. Wes genießt die Freiheit an Lindqvists Seite und fasst allmählich neuen Mut, bis ihn ein weiterer Schicksalsschlag zu einer Entscheidung zwingt. Ein großer Roman, der packend und mit viel Liebe zu seinen störrischen, gebeutelten Figuren von Verlust erzählt und davon, was es heißt, allen Widrigkeiten zum Trotz immer wieder aufzustehen. [© Text und Buchcover: Ullstein Verlag]
-------------------

[mk] Was motiviert diese Menschen, sich auf ihren Shrimpkuttern abzuplagen, tagelang durch die Bucht zu fahren und zu fischen, mit einem Ertrag, der für nicht viel mehr als eine Tankfüllung Diesel für das Boot reicht?

IMMER WIEDER DU UND ICH | JULIET ASHTON

Montag, 14. März 2016 2 Kommentare


Ein Roman über die Liebe. Über die kleinen und großen Abenteuer des Lebens. Und über zwei, die sich lieben, aber immer wieder verpassen.

Kate liebt Charlie. Charlie liebt Kate. Das war schon immer so. Sie sind füreinander geschaffen. Aber es ist kompliziert: Denn stets ist Charlie gerade vergeben, wenn Kate bereit ist. Und umgekehrt. Immer wieder kreuzen sich ihre Wege, auf Partys, Hochzeiten und Beerdigungen. Vergessen können Kate und Charlie einander nicht. Aber ist es nicht irgendwann zu spät für die große Liebe? Oder bietet ihnen das Leben noch eine zweite Chance? [Text & Cover: © Rowohlt Verlag)


----------------

[sk] Der neueste Roman von Juliet Ashton ist eine zarte Geschichte über eine Liebe, die viele Jahre braucht ehe sie wirklich gelebt werden und in ihrer vollen Pracht erblühen darf. Es ist aber auch eine Geschichte über zwei Menschen, die erst sich selbst kennenlernen müssen, um bereit zu sein, sich ihren tiefen und innigen Gefühlen füreinander zu stellen.

STOCKMANS MELODIE | JOÃO TORDO

Sonntag, 13. März 2016 0 Kommentare



Nach erfolglosen Jahren in Montreal kehrt der Kontrabassist Hugo nach Lissabon zurück, um dort mit seiner ersten Jazzkomposition endlich den musikalischen Durchbruch zu erzielen. Doch als er ein Konzert des berühmten wie geheimnisumwitterten Pianisten Luís Stockman besucht, verwandelt sich der erhoffte Neuanfang in seinen schlimmsten Alptraum: Stockman spielt eine Melodie, die Hugo mehr als vertraut vorkommt – denn es ist seine eigene. Als er dann auch noch auf der Straße mit dem Pianisten verwechselt wird, beginnt für Hugo eine obsessive Suche nach seinem Doppelgänger, bei der er sich immer mehr in einem Labyrinth aus Realität und Wahn verliert ... [© Text und Bild: Droemer Knaur Verlag]
------------------ 

[mk] Hugo kehrt als gescheiterter Musiker in seine Heimatstadt Lissabon zurück. Er bezeichnet sich selbst als Verlierer, er ist melancholisch, gibt sich dem Selbstmitleid hin und weiß, dass er ein Alkoholproblem hat. Er ist über vierzig und ein Loser, allerdings keiner der sympathischen Art. Ich würde ihn am liebsten am Kragen packen und wachrütteln, damit er sich nicht so treiben lässt.

[CHALLENGE] Die SUB-Abbau Extrem Challenge 2016 – Das war mein Februar

0 Kommentare


[sk] Man mag es kaum glauben, nun ist auch schon der zweite Monat der SUB-Abbau Extrem Challenge zu Ende. Für mich war der Februar ein sehr erfolgreicher Monat, denn endlich habe ich es geschafft, meinen SUB mal wieder um zwei Bücher zu erleichtern. Gelesen habe ich in diesem Monat ganze vier Bücher, von denen eines schöner war als das andere. Für mich alles absolute Buchperlen, die ich gern weiterempfehle! Natürlich gab es auch im Februar wieder Neuzugänge, die ich nicht missen möchte. Ihr merkt schon, insgesamt ein sehr erfolgreicher Monat, der mich strahlen lässt und mir jede Menge Energie und Motivation für den weiteren SUB-Abbau gibt...

::: MEINE GELESENEN BÜCHER :::


Begonnen hat mein Monat mit einem sehr melancholischen, aber gleichzeitig auch Mut machenden Buch: „Das Institut der letzten Wünsche" von Antonia Michaelis. Die Autorin schreibt in einem Stil, der die leichte Melancholie und Traurigkeit gleichzeitig mit einer angemessenen Prise von Humor verbindet. Es liest sich einfach wunderbar und spendet auch dem Leser ein wenig Hoffnung darauf, dass das Lebensende durchaus wunschlos glücklich sein kann. Eine schöne Vorstellung!

GEDENKE MEIN | INGE LÖHNIG

Freitag, 11. März 2016 1 Kommentar


Gina Angelucci, die Partnerin des Münchner Kommissars Dühnfort, arbeitet in der Abteilung für Cold Cases in München: Sie löst Mordfälle, die seit Jahren nicht geklärt werden konnten. Auf die Bitte einer Mutter nimmt sie die Ermittlungen zu einem tragischen Fall wieder auf. Vor zehn Jahren verschwand die kleine Marie. Ihre Leiche wurde nie gefunden. Der Vater von Marie hat Selbstmord begangen. Hat er seiner Tochter etwas angetan? Gina ahnt, dass ihre Kollegen damals die falschen Fragen stellten. Warum sollte der Vater das Mädchen töten? Oder ist Marie noch am Leben? Gina folgt einer Spur, die zu unendlichem Leid führt ... [Text + Cover: © Ullstein Verlag]

--------------

Ein "Spin Off" erleichtert neuen Lesern den Einstieg


[wb] Was macht eine Autorin, wenn die Hauptfigur ihrer Serie schon so viele Erlebnisse und Erinnerungen angehäuft hat, daß man neuen Lesern nur mehr raten kann, beim ersten Band zu beginnen und sich bis zum aktuellen durchzuarbeiten? Eine Möglichkeit besteht darin, eine gänzlich neue Serie zu beginnen. Eine andere ist ein sogenanntes "Spin Off", die Wahl einer neuen Hauptfigur aus dem Kreis der bereits bekannten. Kommissar Konstantin Dühnfort dürfte seiner geistigen Mutter (verständlicherweise) derart ans Herz gewachsen sein, daß sie sich für zweitere Variante entschieden und seine Verlobte Gina Angelucci zur Heldin einer neuen Serie erkoren hat. Auf diese Weise erleichtert die gewiefte Autorin neuen Lesern den Einstieg und muß sich doch nicht gänzlich von Dühnfort trennen.

BUCHVORSTELLUNG | ABOUT MY SHELF

Donnerstag, 10. März 2016 0 Kommentare


20 Künstlerinnen und Künstler sprechen über ihre Platten- und Bücherregale. 

Was steht darin? Welche sind ihre Lieblingswerke? Was hat sie in ihrem eigenen Schaffen inspiriert?
About My Shelf gibt Einblick in die Regalwelten von:
Markus Acher | Françoise Cactus | Franz Dobler | Roman Ehrlich | Katarina Fischer | Kevin Hamann | Vea Kaiser | Karen Köhler | Cherilyn MacNeil | Nagel | Hendrik Otremba | Melanie Raabe | Ulrike Almut Sandig | Pola Lia Schulten | Franz Schütte | Frank Spilker | Valeska Steiner | Kilian Teichgräber | Linus Volkmann | Benedict Wells [Text & Cover: © Verlag von Wegen]

------------------

[az] Vor einiger Zeit bin ich in den Weiten des Social Media auf dieses Buch aufmerksam und vor allem neugierig geworden. Ein Buch, in dem Bücher-und Plattenregale das Hautthema sind? Herrlich oder? 20 Musiker und Autoren wurden von Maggie Gernatowski zu ihrer Leidenschaft interviewt und wir Leser bekommen Einblicke in deren Sammlungen und Lieblingsstücke.

DER KAFFEEDIEB | TOM HILLENBRAND

2 Kommentare


 Der_Kaffeedieb
Am Ende des 17. Jahrhunderts verfällt Europa dem Kaffee. Philosophen in London, Gewürzhändler in Amsterdam und Dichter in Paris: Sie alle treffen sich in Kaffeehäusern und konsumieren das Getränk der Aufklärung.
Aber Kaffee ist teuer. Und wer ihn aus dem jemenitischen Mocha herausschmuggeln will, wird mit dem Tod bestraft. Der Mann, der es trotzdem wagen will, ist der junge Obediah Chalon, Spekulant, Händler und Filou. Er hätte allen Grund sich umzubringen, nachdem er an der Londoner Börse Schiffbruch erlitten hat. Nur ein großes Geschäft, ein ganz großes, könnte ihn vor dem Ruin bewahren. Und so geht er aufs Ganze: Mit finanzieller Unterstützung der Vereinigten Ostindischen Compagnie stellt er eine Truppe internationaler Spezialisten zusammen, um den Türken den Kaffee zu klauen. Die spektakuläre Reise scheint zunächst zu gelingen, doch dann sind immer mehr Mächte hinter ihnen her … [© Text und Bild: Verlag Kiepenheuer & Witsch]
-------------------

[mk] Kurz mal ins Arabische jetten und ein Säckchen Kaffeebohnen klauen kann doch nicht so schwer sein. Heutzutage. Im Jahr 1683 ist das doch deutlich schwieriger. Also macht sich Obediah an die Planung des Coups. Seine Auftraggeber wollen nicht nur ein paar Kaffeebohnen, sie wollen ganze Pflanzen, um sie in großem Stil selber zu züchten.

WOHNZIMMERLESUNG | URSULA POZNANSKI & ARNO STROBEL LESEN AUS "FREMD"

Mittwoch, 9. März 2016 0 Kommentare

Nach einer langen Winterpause sind wir nun endlich zurück! Das Lesungs-Geblubber im Bücherkaffee wird auch dieses Jahr wieder spannende Wohnzimmerlesungen veranstalten. Den Beginn macht ein Autoren-Duo, das derzeit ganz große Erfolge feiert. Allein haben sie die Bestsellerlisten bereits mehrfach erobert, nun lehren sie ihren Lesern GEMEINSAM das Fürchten. Das Lesungs-Geblubber im Bücherkaffee präsentiert:
       

URSULA POZNANSKI & ARNO STROBEL LESEN AUS "FREMD"  


Sie müssen einander vertrauen, um zu überleben
Stell dir vor, du bist allein zu Haus. Plötzlich steht ein Mann vor dir. Er behauptet, dein Lebensgefährte zu sein. Aber du hast keine Ahnung, wer er ist. Und nichts in deinem Zuhause deutet darauf hin, dass jemand bei dir wohnt. Er redet auf dich ein, dass du doch bitte zur Vernunft kommen sollst. Du hast Angst. Und du verspürst diesen unwiderstehlichen Drang, dich zu wehren. Ein Messer zu nehmen. Bist du verrückt geworden?
Stell dir vor, du kommst nach Hause, und deine Frau erkennt dich nicht. Sie hält dich für einen Einbrecher. Schlimmer noch, für einen Vergewaltiger. Dabei willst du sie doch nur beschützen. Aber sie wehrt sich, sie verbarrikadiert sich. Behauptet, dich niemals zuvor gesehen zu haben. Sie hält dich offensichtlich für verrückt. Bist du es womöglich?
Eine Frau. Ein Mann. Je mehr sie die Situation zu verstehen versuchen, desto verwirrender wird sie. Bald müssen sie erkennen, dass sie in Gefahr sind. In tödlicher Gefahr. Und es gibt nur eine Rettung: Sie müssen einander vertrauen... [Bild- & Textquelle: Wunderlich Verlag]

IN DER ERSTEN REIHE SIEHT MAN MEER | VOLKER KLÜPFEL & MICHAEL KOBR

0 Kommentare

Teutonengrill trifft Dolce Vita


Mensch, war das schön: 
Im Morgengrauen ging's los, eingepfercht auf der Rückbank der vollbeladenen Familienkutsche. Zehn Stunden Fahrt an die Adria, ohne Klimaanlage und Navi, dafür mit Modern Talking aus dem Kassettenradio. Am Strand ein Duftgemisch aus Tiroler Nussöl und Kläranlage, und statt Cappuccino gab's warme Limo. Willkommen zurück im Urlaubsparadies der 80er Jahre.
Darin findet sich Familienvater Alexander Klein wieder, als er über einem Fotoalbum einnickt und als pickliger Fünfzehnjähriger erwacht – dazu verdammt, die Italien-Premiere seiner Jugend noch einmal zu erleben. Und zwischen Kohlrouladen und Coccobellomann die beste Zeit seines Lebens hat. [© Text und Bild: Droemer Knaur Verlag]

-----------------

[mk] Lange ist's her als unser Fiat Mirafiori vollgeladen wurde und wir zwar nicht bis zur Adria aber immerhin zum Gardasee gefahren sind. Wir Kinder haben es und auf der Rückbank gemütlich eingerichtet (Gurte gab es da noch nicht hinten) und uns unendlich gelangweilt auf der langen Fahrt ins „exotische" Italien. Kein Wunder, dass mich der Roman von Volker Klüpfel und Michael Kobr, deren bekannter Kommissar Kluftinger hier nicht mit von der Partie ist, angesprochen hat.

LOVELYBOX – DIE NEUE BUCHÜBERRASCHUNG VON LOVELYBOOKS.DE

Dienstag, 8. März 2016 1 Kommentar


Überraschungsboxen sind ein großes und sehr beliebtes Thema. Ob für Kosmetik, Pflegeprodukte, Deko oder leckeren Köstlichkeiten – für (fast) alle ist ein interessantes Thema dabei. Aber eben nur fast! Denn für Buchliebhaber gab es in Deutschland bisher noch nichts dergleichen. Doch Lovelybooks hat das nun geändert und seit Februar gibt es nun die Überraschungsbox für Buchliebhaber – die LOVELYBOX


Um was genau geht es eigentlich bei dieser Box?



Einmal im Monat gibt LovelyBooks auf einer Aktionsseite das aktuelle Thema der monatlichen LovelyBox bekannt. Leser, Blogger und LovelyBooks-Mitglieder haben dann vier Tage lang Zeit, sich für die Box mit dem aktuellen Thema anzumelden, die anschließend an 50 Gewinner verlost wird. Die LovelyBox enthält drei zum monatlichen Thema passende Bücher. Welche Titel sich in der Box befinden, erfährt der Gewinner erst, wenn er sie in Händen hält. Die Bücher werden in einer liebevoll gestalteten Geschenkbox geliefert, die die Vorfreude auf den Überraschungslesestoff noch größer macht.

KOLUMNE || FITZEKS FEINSTES, TEIL 1

0 Kommentare


AUFGELESEN #14


Es ist schon einige Jahre her, da stieß ich auf der Suche nach passender Lektüre für den Urlaub auf ein kleines Taschenbuch eines bis dahin unbekannten deutschen Autors. Über dem Motiv einer sturmgebeutelten Küstenlandschaft prangte der Schriftzug "Die Therapie", das Buch selbst wirkte abgegriffen und wenig herzeigbar. Der Klappentext sprach von einem trauernden Psychotherapeuten, der sich ins Exil zurückzieht, war also nicht sonderlich aussagekräftig. Dennoch, das Buch war leicht und platzsparend, deshalb packte ich es als Reservelektüre in die Reisetasche ... nur für den Fall, daß die anderen nicht reichen würden.

Heute kann ich mich weder daran erinnern, wohin die Reise führte, noch, welche anderen Bücher im Gepäck waren. Was ich sehr wohl im Gedächtnis behalten habe, ist, daß "Die Therapie" von Sebastian Fitzek mir im doppelten Sinne den Schlaf geraubt hat. Einerseits konnte ich nicht anders, als das Buch spätnachts zu Ende zu lesen, andererseits setzte es einen gedanklichen Mechanismus in Gang, der eine Zeitlang meine kognitiven Ressourcen blockierte. Anders gesagt, die berühmte Frage nach dem Zusammenhang von Wahrnehmung und Wirklichkeit brachte mich wieder ins Grübeln. Wie zuverlässig arbeiten unsere Sinnesorgane, wie leicht sind sie manipulierbar ... und habe ich das Buch tatsächlich gelesen, oder will mich da jemand in den Wahnsinn treiben?

Nun, selbst wenn es so ist, dieser Wahnsinn ist ein süßer, und mit Sebastian Fitzek hatte ich einen Autor entdeckt, der mich nicht nur an seine Bücher fesselte, sondern mich am Hals packte, jede Gegenwehr ignorierend in die Geschichten zerrte und mich hämisch grinsend darin einsperrte. 

AUS DER KINDER-LESEECKE || MURKS MAGIE. DAS VERFLIXTE KLASSEN-SCHLAMASSEL

Montag, 7. März 2016 0 Kommentare

Murkst du noch oder zauberst du schon?
Wenn deine Magie verrücktspielt und du jeden deiner Zauber vermurkst, dann komm in die Dunwiddle-Zauberschule. Hier ist Freundschaft die stärkste Magie!
Ein Stinkefant. Ein Tintenhund. Eine Drachenkatze. Nory kann sich mit ihrer Magie in viele Tiere verwandeln. Nur mit einer ganz normalen Katze klappt es einfach nicht. So wird aus ihr nie eine große Zauberin. Doch zum Glück gibt es die Dunwiddle-Zauberschule und ihre Spezialklasse für Murks-Magie! Hier lernen überbegabte Zauberschüler wie Nory und ihre Freunde, ihre Kräfte zu kontrollieren und finden heraus, dass Freundschaft die allerstärkste Magie ist. [Text + Cover: © Fischer KJB]

------------

[sn] Ihr Lieben, heute rücke ich mit meiner Meinung in den Hintergrund und überlasse diese meiner Tochter. Schon merkwürdig und knuffig wie sie sich ihre Gedanken macht. Ich präsentiere euch stolz die erste Rezension meiner zwölfjährigen Tochter Salina:


SALINAS GEDANKEN ZUM BUCH


Das Buch hat mich schon bei dem ersten Kapitel erfasst. Es hat mir richtig Spaß gemacht das Buch zu lesen. die gesamte Geschichte war einfach toll. Zum Beispiel die Figuren die ich persönlich gut finde. Jeder hat etwas Besonderes und dass finde ich halt so schön an der Geschichte. Das Buch zeigt auch, dass jeder eine Gabe hat die vielleicht nicht die Beste ist, aber es ist jeder einzigartig. Die Geschichte an sich ist leicht zu verstehen auch für mein Alter!

Die Geschichte handelt sich um ein Mädchen Namens Nory das ziemlich vermurkst ist, also damit meine ich, anstatt dass sie normale Katzen zaubert, zaubert sie eine Bieber-Katzen-Nory. Oder einen Stinkefanten, eine Mischung aus einem Stinktier und einem Elefanten. Oder einen Tintenhund, eine Mischung aus Tintenfisch und Hund. Und noch viel mehr Tiere hat sie vermurkst. 

Nory wollte alles etwas unter Kontrolle bringen damit sie in der Zauber Akademie zur Schule gehen kann, aber sie hat ihr Ziel um ihre Magie unter Kontrolle zu bringen nicht erreicht, im Gegenteil sie musste sogar deswegen zu ihrer Tante Margo ziehen und dort auf die Dunwiddle-Zauberschule zu gehen, was Nory gar nicht gefallen hat. Aber dort hat sie neue Freunde gefunden. Elliott, Pepper, Andres, Sebastian, Willa, Bax und Marigold die auch in ihrer Klasse für vermurkste Schüler sind. 

Die Klassenlehrerin Miss Star wirkt immer sehr freundlich und jeder kommt gut mit ihr klar aber sie macht immer Vertrauensübungen die niemand so richtig mag. Zum Beispiel Kopfstand, wo sich Bax immer in einen Stein verwandelt und dann jedes Mal wenn sie diese Übung machen in das Krankenzimmer muss. Nory und Elliott hatten vor die Klasse für Vermurkste zu verlassen weil sie normal sein wollten und deswegen haben sie ihre Magie unter Kontrolle bringen wollen, und dass hat sogar geklappt. Sie hätten es geschafft, wenn der Direktor nicht nein gesagt hätte.
Es war aber keine schlechte Entscheidung finde ich. Ob Nory sich wohl noch gut in das Leben der Vermurksten einleben kann?

SALINAS PERSÖNLICHES FAZIT

Murks Magie ist altersgerecht, im Buch passiert ja nichts schlimmes was einem Kind Angst machen sollte. Ich würde das Buch weiterempfehlen, weil ich glaube, dass jeder mal so ein spannendes Buch lesen will und da ist Murks Magie das ideale Buch.



Noch ein paar abschließende Worte der Mama zum Buch an sich …
Das Cover ist zauberhaft magisch gestaltet. Bunt, aber nicht zu bunt. Zu sehen sind die von Salina erwähnten Zauberversuche der kleinen großen Nory und Nory selbst. Über ihrem Kopf schwebt eine explodierende Wolke voller Silberfädchen die magisch Funkeln sobald man das Buch hin und her bewegt. Im Einband vorn und hinten erfährt man mehr über die Kids um die es in dem Buch geht. 18 Kapitel, immer beginnend mit einer magischen Zeichnung, wollen gelesen werden. Viel Spaß mit diesem spannenden Buch. Salina hat es sehr gefallen, sie wartet nun auf den nächsten Band voller Missgeschicke und ist gespannt wie es den Freunden ergeht.

© Rezension: 2016, Susas Tochter Salina, 12 Jahre



Murks-Magie | Sarah Mlynowski, Emily Jenkins & Lauren Myracle | Fischer KJB*

Alter: ca. 8 bis 10 Jahre
Illustrator:Eva Schöffmann-Davidov25. Februar 2016, Kinder- und Jugendbuch, 208 Seiten, ISBN 13: 978-3737340373


*Affiliate Link
[susa]

DIE BÜCHERKAFFEE SPARSTRUMPF-CHALLENGE # 5

Sonntag, 6. März 2016 29 Kommentare

[az] Unglaublich aber wahr! Wieder ist ein Challenge-Jahr vorüber und das Sparen geht nun schon in die fünfte Runde! Ich hatte in den vorherigen Challenges 2012, 2013 und 2014 zusammengerechnet tatsächlich 564,00€ gespart. Das Geld habe ich mitterweile in einen Urlaub investiert und mit der Challenge 2015 nun wieder bei 0,00€ angefangen. Leider war 2015 kein großes Lesejahr für mich, aber dennoch sind es am Schluss 128,00€ geworden. 
  • Hier findet ihr das Ergebnis der vergangenen Challenge # 1: KLICK
  • Hier findet ihr das Ergebnis der vergangenen Challenge # 2: KLICK
  • Hier findet ihr das Ergebnis der vergangenen Challenge # 3: KLIC
  • Hier findet ihr das Ergebnis der vergangenen Challenge # 4: KLICK
Diese 128,00 € verbleiben nun wieder in der Kasse und es geht weiter in die FÜNFTE Sparstrumpf-Runde! Seid ihr wieder mit dabei?






Von wann bis wann geht die Challenge?

Vom 1. März 2016 bis 28. Februar 2017

Was kommt in den Sparstrumpf?

1 gelesenes Buch >> 2,00 € in die Spardose (Betrag natürlich individuell wählbar)

Die Challenge-Regeln

  • Je fertig gelesenem Buch wird der selbst gewählte Betrag in den Sparstrumpf / in die Spardose geworfen. 
  • Dieses Geld ist dann bis zum Ende der Challenge tabu, d.h. der Strumpf / die Dose bleibt geschlossen. 
  • Am 28. Februar 2017 endet die Challenge und der Strumpf / die Dose darf geöffnet werden. Dann kann man ausgiebig shoppen gehen, sich etwas Tolles gönnen - oder einfach weiterlesen und weitersparen. 
  • Seid konsequent und tut das Geld am besten immer gleich in die Kasse, denn man verliert sonst leicht den Überblick. Hilfreich ist auch eine Auflistung der gelesenen Bücher im eigenen Challenge-Post. 
  • Kleiner Tipp: Ich persönlich lege die gelesenen Bücher immer direkt neben die Spardose bis ich das Geld eingeworfen habe, sonst geht es doch sehr schnell vergessen. Erst danach räume ich die Bücher wieder ins Regal. 
  • Es wäre schön, wenn ihr auf eurem Blog einen Challenge-Beitrag anlegt. So kann jeder viel einfacher den Fortschritt der anderen Challenge-Teilnehmer nachvollziehen. Das Logo für die 5. Challenge darf gerne mitgenommen werden. 
  • Wenn ihr kein Blog haben solltet, dann hinterlasst einfach hin und wieder einen Kommentar hier im Kommentarfeld über euren Fortschritt. 

Habt ihr auch Lust, mitzumachen ??? Nur zu! Es lohnt sich auf jeden Fall denn es macht Freude auf diese schöne Art zu Sparen.

Schreibt einfach in den Kommentaren oder per Mail an buecherkaffee[at]yahoo.de und sendet euren Link zum Beitrag. Das Challenge-Logo kann natürlich gerne mit einer Verlinkung zu der Challenge hier im Bücherkaffee übernommen werden.

>> Der Hashtag für den Twitter-Austausch: #BKSparstrumpf

Teilnehmer der Challenge #5


Meine gelesenen Bücher ab 1. März 2016:

  1. Der Meister | Tess Gerritsen
  2. Die Chirugin | Tess Gerritsen
  3. Die Flut | Arno Strobel
  4. Das Joshua Profil | Sebastian Fitzek
  5. Die Blutschule | Max Rhode
  6. Das Glück wächst nicht auf Bäumen | Wendy Wunder
  7. Old School | John Niven
  8. Villa Freud | Christine Grän
  9. The Returned | Seth Patrick
  10. Am Himmel kein Licht | Gulwali Passarlay
  11. Jakob und die Hempels unterm Sofa | 
  12. Commissaire Mazan und de Erben des Marquis | Jean Bagnol
  13. Tage mit Leuchtkäfern | Zoe Hagen
  14. Die Küche ist zum Tanzen da | Marie-Sabine Roger
  15. Deutschland, deine Götter | Gideon Boess
  16. Der Sommer mit Pippa | Britta Sabbag
  17. Die Theorie von Marmeladenbrot | Titiou Lecoq
  18. About my Shelf
  19. Fremd | Poznanski & Strobel
  20. Steve Jobs (Graphic Novel) | Jessica Hartland
  21. Freedom Bar | David Bielmann
  22. Der Ruf des Henkers | Björn Springorum
  23. Das Herz der Wildnis | Matt Graham
  24. Der Blick fremder Augen | Andrea Sawatzki
  25. Vom Ende der Einsamkeit | Benedict Wells
  26. Laufen.Essen.Schlafen | Christine Thürmer
  27. Lovely. Backen und Dekorieren mit Herz
  28. Endgültig | Andreas Pflüger
  29. Die Punkte nach dem Schlussstrich | Laura Lackmann
  30. Im Jahr des Affen | Que Du Luu
  31. Wir waren keine Helden | Candy Bukowski
  32. Interview mit einem Mörder | Bernhard Aichner
  33. Eine Woche voller Montage | Jessica Brody
  34. Frühstück mit Elefanten | Gesa Neitzel
  35. Die Eismacher“ | Ernest van der Kwast
  36. Die Wahrheit | Melanie Raabe
  37. Hotel Honolulu | Paul Theroux
  38. Briefe vom Weihnachtsmann | J.R.R. Tolkien
  39. Schreiben Sie mir, oder ich sterbe!
  40. Gestorben wird immer | Alexandra Fröhlich
  41. Geheimnis in Weiss | J. Jefferson Farjeon
  42. The Ship of Brides | Jojo Moyes
  43. Im Zelt | Wigand Boning
  44. Meine geniale Freundin | Elena Ferrante
  45. In 60 Buchhandlungen durch Europa | Torsten Woywod
  46. Jean Batten, Pilotin | Fiona Kidman
  47. Gangsterland | Tod Goldberg
  48. Bella Germania | Daniel Speck
  49. Jenseits des Weges | Sonja Yoerg
  50. Märchenwald | Martin Krist
  51. Bist du glücklich | Kai Hensel 
  52. Das Teebuch | DK
  53. Das Kaffeebuch | DK
  54. Per Anhalter durch Südamerika 
  55. Die höchst wundersame Reise zum Ende der Welt | Nicholas Gannon
  56. Das Beste zum Schluss | Michel Birbaek
  57. Die Kleidermacherin | Nuria Pradas
  58. Bridget Jones´ Baby | Helen Fielding
  59. Eine Million Minuten | Wolf Küper
  60. Lautlose Nacht | Rosamund Lupton
  61. Elefant | Martin Suter
  62. Young Elites | Marie Lu
  63. Am Ende eines öden Tages | Massimo Carlotto
  64. Der Brief im Taxi | Louise de Vilmorin
  65. Hochland | Steinar Bragi
  66. Diese eine Nacht | Arnika Senarath
  67. Die Frau nebenan | Gewande Omotoso
  68. Stolz und Vorurteil | Jane Austen (reread)
  69. ich wollte nur, dass du noch weisst. Nie verschickte Briefe

Abschluss der Challenge zum 1. März 2017

  • Ende der 1. Challenge am 1. März 2013 = 220,00€
  • Ende der 2. Challenge am 1. März 2014 = 172,00€ 
  • Ende der 3. Challenge am 1. März 2015 = 172,00€
Gespart insgesamt in 3 Challenges: 564,00 €>> DAS ERSPARTE WURDE FÜR EINEN URLAUB VERWENDET: Stand: 0,00 €
  • Ende der 4. Challenge am 1. März 2016 = 128,00€ >> Das Geld bleibt in der Kasse und es wird weiter gespart.
  • Ende der 5. Challenge am 1. März 2017 = 138,00€ >> Das Geld bleibt in der Kasse und es wird weiter gespart.
**************************************************************************

Aktueller Kassenstand zum 01.03.2017: 266,00€


Ich werde auch in diesem Jahr die Challenge weiterführen. Habt ihr Lust, wieder mit mir zusammen zu lesen & zu sparen? Ich freue mich sehr! 
Bitte seht mir nach: Aus privaten Gründen dauert es ein paar Tage, bis ich einen neuen Beitrag dazu online stellen kann, aber er folgt auf jeden Fall. 

DIE SEHNSUCHT DES VORLESERS | JEAN-PAUL DIDIERLAURENT

Samstag, 5. März 2016 0 Kommentare



Guylain Vignolles liebt Bücher und hasst seinen Job in einer Papierverwertungsfabrik. Darum liest er jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit im Regionalzug um 6 Uhr 27 laut ein paar Seiten vor, die er am Tag zuvor der Schreddermaschine entrissen hat: sein ganz persönlicher Akt der Rebellion gegen die Vernichtung von Literatur
Eines Tages entdeckt er im Zug einen USB-Stick, auf dem das Tagebuch einer jungen Frau gespeichert ist. Tief bewegt liest er nun ihre Geschichten vor - und der Zauber springt auch auf die Mitreisenden über. Viel wichtiger aber noch: Die Geschichten verändern Guylains Leben von Grund auf. Er muss diese Frau finden! [© Text und Bild: dtv Verlag]

------------------

[mk] Guylain lebt ein unscheinbares Leben. Er geht täglich zur Arbeit, plagt sich mit seinem unangenehmen Kollegen und dem cholerischen Chef herum, bis er abends müde zu seinem Goldfisch nach Hause kommt. Die meisten würden wohl sagen, dass er verrückt ist, wenn er im Zug anfängt vorzulesen. Es macht ihn zu einem skurrilen Außenseiter, der mir aber schnell sehr sympathisch wird. Und schließlich warten die Mitfahrer in seinem Waggon darauf, dass er die Seiten herausholt und anfängt.

MAKARIONISSI ODER DIE INSEL DER SELIGEN | VEA KAISER

Donnerstag, 3. März 2016 0 Kommentare

Ist es leichter glücklich oder unglücklich zu sein?



Von Griechenland bis Niedersachsen, von den Fünfzigerjahren bis in die Gegenwart: In ihrem neuen Roman erzählt Vea Kaiser in ihrem einzigartigen Ton von der Glückssuche einer Familie und deren folgenreichen Katastrophen, von Möchtegern-Helden und Herzensbrechern. Und von der großen Liebe, die man mehrmals trifft. In einer niedersächsischen Kleinstadt wird die Erotik der deutschen Sprache entdeckt. In der österreichischen Provinz sehnt sich ein skurriler Schlagerstar nach einer Frau, die er vor 40 Jahren verlor. In einer Schweizer Metropole macht ein liebeskranker Koch dank pürierter Ameisen Karriere. Und auf einer griechischen Insel sucht ein arbeitsloser Gewerkschafter verzweifelt seinen Ehering, um dem Tod ein Schnippchen zu schlagen. Doch alles beginnt in einem vom Krieg entzweiten Dorf an der albanisch-griechischen Grenze. Mit einer Großmutter und Kupplerin par excellence, die keine Intrige scheut, um den Fortbestand ihrer Familie zu sichern. Und mit der klugen, sturen, streitbaren Eleni und ihrem Cousin Lefti, der sich nichts sehnlicher wünscht als Frieden. Als Kinder unzertrennlich, entzweien sich die beiden umso stärker als Erwachsene. Und kommen doch nie voneinander los. [© Text und Bild: Verlag Kiepenheuer & Witsch]

------------------

[mk] Im Mittelpunkt dieser Familiensaga stehen Lefti und Eleni. Ihre Geschichte beginnt in den fünfziger Jahren in der griechischen Provinz zu einer Zeit, als das Land nach Ende des zweiten Weltkriegs auf der Suche nach einer politischen Zukunft ist.

LITERATURVERFILMUNG || DIE PFEILER DER MACHT

Dienstag, 1. März 2016 2 Kommentare


Ein opulentes und modernes Märchen über die Sehnsüchte und inneren Kämpfe von Menschen im viktorianischen England des 19. Jahrhunderts.


Die Pfeiler der Macht_Szenenbild © Constantin Television, Network Movie, Patrick Redmond

[mk] Das ZDF hat den gleichnamige Roman von Ken Follett, der bei uns 1996 erschien, verfilmen lassen. Kurz nach der TV-Ausstrahlung am 25. und 27. Januar 2016 wurde der Zweiteiler auf DVD und Blu-ray veröffentlicht. Ich habe mir das dreistündige Werk auf Blu-ray angesehen: