IMMER WIEDER DU UND ICH | JULIET ASHTON

Montag, 14. März 2016 2 Kommentare


Ein Roman über die Liebe. Über die kleinen und großen Abenteuer des Lebens. Und über zwei, die sich lieben, aber immer wieder verpassen.

Kate liebt Charlie. Charlie liebt Kate. Das war schon immer so. Sie sind füreinander geschaffen. Aber es ist kompliziert: Denn stets ist Charlie gerade vergeben, wenn Kate bereit ist. Und umgekehrt. Immer wieder kreuzen sich ihre Wege, auf Partys, Hochzeiten und Beerdigungen. Vergessen können Kate und Charlie einander nicht. Aber ist es nicht irgendwann zu spät für die große Liebe? Oder bietet ihnen das Leben noch eine zweite Chance? [Text & Cover: © Rowohlt Verlag)


----------------

[sk] Der neueste Roman von Juliet Ashton ist eine zarte Geschichte über eine Liebe, die viele Jahre braucht ehe sie wirklich gelebt werden und in ihrer vollen Pracht erblühen darf. Es ist aber auch eine Geschichte über zwei Menschen, die erst sich selbst kennenlernen müssen, um bereit zu sein, sich ihren tiefen und innigen Gefühlen füreinander zu stellen.
Der emotionale und sehr gefühlvolle Schreibstil der Autorin passt sich dem Thema des Buches perfekt an. Dadurch ließ sich das Buch sehr gut und flüssig lesen. Besonders gut gefallen hat mir, dass es anstelle der üblichen Kapitelüberschriften in diesem Buch Party-Einladungen, Annoncen oder E-Mails waren, die ein neues Kapitel einleiteten. Dies brachte für mich eine willkommene Abwechslung in die gesamte Geschichte...

Unter den Figuren der Geschichte habe ich sehr schnell wahre Sympathieträger entdeckt, für andere Charaktere aber auch sehr rasch eine Antipathie entwickelt. Leider blieben die Figuren dennoch gefühlsmäßig sehr weit weg, sodass es mir sehr schwer fiel mich wirklich in die einzelnen Figuren sowie in die Geschichte an sich einzufühlen. An vielen Stellen hätte ich sehr gern mehr Details über das Gefühlsleben der anderen Figuren, außer Kate, erfahren. Möglicherweise wäre hier eine veränderte Erzählperspektive sehr hilfreich gewesen. Durch den dauerhaften Fokus auf einen Charakter – Kate - wird der Leser nicht wirklich in die Handlung einbezogen, sondern bleibt sehr einseitig in seinen Eindrücken. Dies ist allerdings bei der hohen Emotionalität der Geschichte sehr schade, da dem Leser so die Gefühle der anderen Charaktere, etwa Charlie, verborgen bleiben und ein Einfühlen in die Handlung nur begrenzt möglich ist.

Sehr gut umgesetzt wurde von der Autorin hingegen die besondere Beziehung zwischen Kate und ihrem Vater sowie deren Engagement in China. Sehr gefühlvoll schildert die Autorin den Besuch Kates in China und wie sich auch und besonders nach dem Tod ihres Vaters dort engagiert und so seinen Traum für ihn lebt und realisiert. Es hat mich tief berührt wie Kate auf diese Art und Weise ihrem Vater noch einmal nah sein kann, indem sie seine Wünsche weiterlebt. 

Das Ende hat mich wenig überrascht, kam es doch so, wie ich es eigentlich erwartet hatte. Tja, diese Geschichte musste schließlich einfach ein Happy End haben, etwas anderes hätte auch gar nicht gepasst. So fügt sich auch in diesem Liebesroman alles zum Guten, ganz wie es der Leser erwartet.

Insgesamt war die Geschichte allerdings sehr vorhersehbar. Der Handlungsverlauf ist sehr geradlinig mit wenig Überraschungen und spannenden Wendungen. Vielmehr bekommt der Leser hier einen Roman zum Wohlfühlen, Wegträumen mit sympathischen Charakteren, aber leider mit wenig Tiefgang.


PERSÖNLICHES FAZIT


„Immer wieder du und ich" ist ein sehr emotionaler Liebesroman zum Wohlfühlen und Wegträumen. Der Leser versinkt in einer Welt voller Gefühl und Emotionen, aus der er bis zum Ende nicht mehr weg will. Doch sollte der Leser hier nicht zu viel Tiefgang und spannende Wendungen erwarten, vielmehr sollte er sich einfach auf die Handlung und auch die Figuren einlassen und den Kopf dabei einfach mal ausschalten.

© Rezension, 2016 Sandra Krause


Weitere Rezensionen:

>> Blog: Lottas Bücher
>> Blog: Sundaystephie


Immer wieder du und ich | Juliet Ashton | Rowohlt Verlag*

2016, Taschenbuch, ISBN: 978-3-499-27122-9


*Affiliate Link

Kommentare:

  1. Hey Sandra,
    eine wirklich detaillierte Rezension hast du geschrieben, gefällt mir gut.
    Die erste Hälfte des Buches hab ich die Geschichte ebenfalls geliebt, aber dann ist das Ganze irgendwie in sich zusammengebrochen, zumindest war das mein Gefühl. Mir kam es so vor, als würden alle spannenden und wichtigen Dinge zwischen den einzelnen Kapiteln passieren und als Leser bekommt man dann nur noch die "Nachwehen" mit.
    Daher war ich am Schluss ein wenig enttäuscht.... Aber ich werde demnächst auch mal "Ein letzter Brief von dir" lesen, denn die Autorin hat wirklich Potenzial, finde ich.

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nelly,
    Das ist wirklich eine sehr treffende Beschreibung der Handlung. Es stimmt irgendwie hatte an das Gefühl, die Spannung passieren woanders. Ich fand es schade, dass die Autorin an vielen Stellen einfach nur Tatsachen und Ergebnisse präsentiert hat, aber das ganze spannende wir, weshalb und warum fehlte total.
    "Ein letzter Brief von dir" hat mich schon vom Klappentext her sehr berührt. Außerdem mag ich den Schreibstil von Juliet Ashton an sich sehr gerne. Bin gespannt wie das Buch mir von ihr mir gefallen wird.
    Liebe Grüße Sandra

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.