GETESTET | DIE KURZGESCHICHTEN-APP "A STORY A DAY"

Samstag, 23. Juli 2016 2 Kommentare

[mk] Apps für das Smartphone und Tablet gibt es wie Sand am Meer. Mal sind sie mehr, oftmals weniger nützlich. Der Verlag Voland & Quist hat eine literarische App in den Stores zur Verfügung gestellt. Ich habe mir die Kurzgeschichten-App „A Story A Day" angesehen:






Voland & Quist über die Kurzgeschichten-App "A STORY A DAY":


"Vor einigen Jahren haben wir begonnen, uns Gedanken über alternative Distributionswege für Kurzgeschichten zu machen – ein Literaturformat, welches sich besonders gut für den Konsum in den verschiedensten Situationen anbietet. Ob unterwegs, an der Bushaltestelle, auf dem Wiese im Park. Eines ist meist dabei: das Smartphone. So enstand die Idee für unsere Kurzgeschichten-App »A Story A Day«.
Sie bietet jeden Tag eine neue Kurzgeschichte, welche Wartezeiten verkürzen, beim Start in den Tag helfen oder einfach zwischendurch ablenken, amüsieren oder zum Nachdenken anregen kann. Die App wird mit Geschichten aus unseren Büchern gespeist – gelegentlich kooperieren wir auch mit anderen Verlagen. Mit dabei sind bekannte Autoren und Autorinnen wie Kirsten FuchsAhneMarc-Uwe KlingVolker StrübingJochen SchmidtJulius Fischer uva."

WAS MACHT DIE APP?


Wie der Titel schon verspricht, wird pünktlich jeden Morgen eine neue Kurzgeschichte eingestellt. Bisher gibt es Inhalte von rund zwanzig modernen Autoren. Dementsprechend jung und frisch wirken die Texte. Sie sind oft humorvoll oder ironisch, aber auch mal hintersinnig oder provokant. Die Qualität von Ausdruck und Rechtschreibung ist dabei einwandfrei. Die Länge schwankt hin und wieder, geschätzt bin ich mit einer Story zwischen zwei und acht Minuten beschäftigt.

KEY FEATURES

>> Jeden Tag eine neue Geschichte
>> Android und iOS
>> Optimiert für Smartphone und Tablet
>> Variable Schriftgröße
>> Tag-/Nachtmodus
>> Verwalten von Favoriten
>> Informationen zu Autoren
>> Variable Designs
>> 5 Geschichten gratis
>> keine Werbung




WELCHE KOSTEN KOMMEN AUF MICH ZU?

Die App selbst ist gratis und 5 Geschichten sind schon dabei, d.h. man kann sofort loslesen. Um dann jeden Tag eine neue Kurzgeschichte zu erhalten, muss man ein Abo abschließen für 3,59 Euro/30 Tage (Android) bzw. 3,99 Euro (iOS). Das Abo ist problemlos monatlich kündbar.

Wer sie gerne ausprobieren möchte, kann einen 14-tägigen unverbindlichen Testzugang mit dem Gutscheincode „buchblogleser" verwenden. Dieser Code ist bis 31.12.2016 verwendbar.

Jetzt bei Google Play Erhältlich im App Store


EIN BEISPIEL

Sehr amüsant finde ich „Café Prägnant“ von Volker Strübing. In dieses Café wird der Partner gerne eingeladen, um ihm zu sagen, dass er Vater wird. Thomas ist völlig überrumpelt, als ihm klar wird, wieso er dort ist. Da findet er die witzigen Drinks und Speisen wie den „Schreck-lass-nach“-Cocktail oder das Kaiserschnitzel mit Frühchen (= junge Mörchen) überhaupt nicht mehr komisch. Es entwickelt sich ein herrlicher Dialog zwischen ihm und Marianne, witzig und wie aus dem Leben gegriffen.



DIE TECHNIK

Mir vergeht recht schnell der Spaß, wenn ich eine Anwendung erstmal studieren muss, bevor sie so funktioniert, wie ich will. Die „A Story A Day"-App ist in diesem Punkt erfrischend unkompliziert. Der Aufruf der Geschichten ist einfach und die Einstellungsmöglichkeiten sind sehr übersichtlich. Man hat die Wahl zwischen sieben Farben für die Menübalken, die Schriftgröße ist änderbar und der Hintergrund kann von weiß auf schwarz geändert werden. Vermisst habe ich nur eine kleine Auswahl verschiedener Schriftarten, eine etwas kräftigere als die enthaltene wäre mir persönlich angenehmer.

Probleme hatte ich nur einmal bei einer Story, bei der Grafiken enthalten waren. Nach der ungewöhnlich langen Ladezeit war der Text rechts ein wenig abgeschnitten. Links/Rechts-Wischen funktionierte leider nicht.

PERSÖNLICHES FAZIT

Die App ist ein idealer Pausenfüller für alle, die gern zeitgemäße Texte lesen. Klar, dass mich nicht jede Geschichte vom Hocker gehauen hat, das ist ja auch Geschmackssache, aber ich hatte immer wieder Spaß damit.

Mehr Infos zur App und dem Konzept: www.a-story-a-day.de

© Produktrezension, 2016 Marcus Kufner

[marcus]

Kommentare:

  1. Gibt es Kommunikationsmäglichkeiten? Kann man sich mit anderen App-Nutzern austauschen? Ich finde die Idee cool, aber ich hätte es besser gefunden, wenn eher unbekannte Autoren vertreten sind oder Geschichten eingereicht werden können. Es wäre ne toll Möglichkeit, um neue Autoren kennenzulernen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Evy,

      Du hast gute Ideen, vielleicht wird die App ja noch in diese Richtung weiterentwickelt, in diesem Bereich ist ja immer Bewegung. Momentan gibt es aber keine Interaktionsmöglichkeiten.

      Viele Grüße,

      Marcus vom Bücherkaffee

      Löschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.