Gastland Niederlande & Flandern | Der Eismacher von Ernest van der Kwast

Montag, 10. Oktober 2016 0 Kommentare


Niederlande & Flandern zu Gast auf der Frankfurter Buchmesse 2016

Im Zuge von Ramonas Blogprojekt „ #littripNL16 - Auf den Spuren von Tulpen und Windmühlen“, das sich mit dem Ehrengast der Frankfurter Buchmesse beschäftigt, habe ich mir „Die Eismacher“ von Ernest van der Kwast einmal genauer angeschaut:




Der niederländische Autor Ernest van der Kwast wurde 1981 in Bombay geboren und ist halb indischer, halb niederländischer Herkunft. Mit seinem ersten Buch, »Mama Tandoori«, schrieb er sofort einen Bestseller. Der autobiografische Roman verkaufte sich in den Niederlanden und in Italien mehr als 100.000 Mal und wurde als Theaterstück adaptiert. Auf Deutsch erschien bisher »Fünf Viertelstunden bis zum Meer«, der auch hierzulande zum in der Presse gefeierten Bestseller wurde. Mit "Die Eismacher" gelang Ernest van der Kwast schließlich der absolute Durchbruch. Er ist einer der meistverkauften Romane in den Niederlanden und entzückt Leserinnen und Leser weltweit. Van der Kwast lebt in Südtirol. [Quelle: btw Verlag]

[trennlinie]

Wenn Liebe auf der Zunge zergeht.

In dem kleinen Eiscafé in Rotterdam gibt es alles, was das Herz begehrt: zartschmelzendes Grappasorbet, sanftgrünes Pistazieneis, zimtfarbene Schokolade, Eis aus Fenchel mit Birne und Basilikum, Roseneis und vieles mehr!


Eine berührende, über mehrere Generationen übergreifende Familiengeschichte der aus dem Norden Italiens stammenden Familie Talamini. Alles beginnt mit dem Urgroßvater Guiseppe Talamini, der im Cadore-Tal in den Dolomiten aufwächst und seine Leidenschaft entdeckte: Die Herstellung von köstlicher Eiscreme! Dieser Leidenschaft verschrieb er sich voll und ganz und gab sie seinen Nachkommen weiter. Über fünf Generationen hinweg beherrscht die Eismanufaktur das Leben der Talaminis. Im Winter lebt die Familie in Italien, vom Frühling bis zum Ende des Sommers zieht es sie in die Niederlande und sie produzieren und verkaufen Eis in Rotterdam. Das kleine, aber gut laufende Eiscafé nimmt die Familie voll und ganz ein und es ist selbstverständlich, dass jeder in der Familie seinen Beitrag dazu leistet.

Beppi Talamini hat zwei Söhne großgezogen und auch ihnen alles über die Handwerkskunst vermittelt. Eigentlich möchte er sich langsam zurückziehen, sich seiner eigentlichen Leidenschaft der Erfinderei und seinem heiss geliebten Werkzeug widmen - und endlich einmal einen Sommer erleben. Ohne Eis. Ohne Eiscafé. Ohne stundenlanges arbeiten…

Aber Giovanni hat andere Pläne, denn er hat seine ganz eigene Leidenschaft entdeckt, die so rein gar nichts mit Eis zu tun hat. Die Poesie hat sein Herz erobert! Er möchte lesen, studieren, sich der Lyrik widmen und als er ein dementsprechendes Angebot erhält, muss eine Entscheidung treffen. Er bricht mit der Tradition und geht seinen eigenen Weg. Er studiert Literatur und wird letztlich auch Direktor des World Poetry Festival. Er reist ständig um die Welt, geht zu Veranstaltungen - immer auf der Suche nach Talenten und nach herausragender Poesie. Sein Büro befindet sich gegenüber dem Eiscar in Rotterdam - zwei Welten prallen quasi aufeinander.



Sein Bruder Luca verzeiht im diese Entscheidung nicht und redet fast zwölf Jahre nicht mehr mit ihm. Als Kinder haben sie ein enges brüderliches Verhältnis gepflegt und immer davon geträumt, welche besonderen Eiskreationen sie einmal erfinden werden, wenn sie zusammen - ganz gemäß der Familientradition - das Eissafe übernehmen. Jetzt sitzt Giovanni auf der anderen Straßenseite und Luca steht alleine in der Küche vor den Eismaschinen.

Beide vergraben sich in Arbeit, beide jagen dem perfekten Ergebnis hinterher - ob nun eine besonders köstliche und extravagante Eiscreme-Sorte oder eben einem tiefgründigen, alles vereinenden Gedicht. Nur miteinander reden klappt nicht mehr, sie leben nebeneinander her. Luca heiratet die schöne Sophie, die den Brüdern im Jugendalter den Kopf verdreht hat. Giovanni hangelt sich von einer Affäre in die nächste. Doch dann bricht Luca plötzlich sein Schweigen und hat eine äussert ungewöhnliche Bitte an seinen Bruder …

Ernest von der Kwast schafft es, zwei völlig unterschiedliche Leidenschaften hervorragend zu vereinen. Die Geschichte ist zum einen eine Liebeserklärung and die Kunst des perfekten Eishandwerks und zum anderen an die facettenreiche Lyrik. Beides hält sich wunderbar die Waage und man bekommt nach einer Weile das Bedürfnis, es sich mit einem großen Eisbecher und einem guten Buch dabei gemütlich zu machen. Die einnehmende Sprache und die Feinfühligkeit seinen Charakteren gegenüber begeistern ungemein.

Erzählt wird diese Familiengeschichte von Guiseppe aus der Ich-Perspektive, der uns Lesern seine innige Liebe zur Poesie wunderbar vermitteln kann. Aber er kann auch seine Herkunft nicht leugnen und es zieht ihn immer wieder zum Eiscafé der Familie. Familienbande sind schwer zu lösen, Traditionen nicht einfach zu brechen. Wie soll man damit umgehen, wenn einer plötzlich entscheidet, seinem Herzen zu folgen. Keine kann und will so recht loslassen, das schlechte Gewissen kämpft sich immer wieder an die Oberfläche. Aber muss man überhaupt ein schlechtes Gewissen haben?
Er zitiert im Laufe der Geschichte aus vielen Gedichten und wer sich für diese ausführlicher interessiert, der findet im Anhang auch eine Auflistung der Quellen.

Persönliches Fazit: 

Ein generationsübergreifender Familienroman mit einer tief gehenden und authentischen Atmosphäre, der ruhig daherkommt, aber ungemein berührt. Eine Geschichte, die zeigt, dass man seinen eigenen Weg im Leben gehen und seinem Herzen folgen muss. Dass dies aber auch nicht immer einfach ist und oftmals gegen die Erwartungen der Familie geht, muss man akzeptieren lernen. Es ist die ganz eigene Lebensentscheidung, die man trifft, mit all seinen Konsequenzen.

© 2016, Alexandra Zylenas





Ihr möchtet mehr über das Gastland Niederlande & Flandern erfahren? Dann schaut euch unbedingt auch die anderen Beiträge des Blogprojeks  #littripNL16 - Auf den Spuren von Tulpen und Windmühlen an, bei Ramona von eltragalibros.de erfahrt ihr mehr darüber.

#littripNL16 – Der Terminplan

  • 2. Oktober: DAS MAG – Junge Literatur aus Flandern und den Niederlanden (Sarah: Pinkfisch)
  • 3. Oktober: „Ferne/Sehnsucht nach Kapstadt“ von Otto de Kat (Heike: Umblättern)
  • 4. Oktober: Wie bereitet sich ein Verlag auf den FBM-Ehrengast vor? Ein Interveiw mit dem Verlag Klaus Wagenbach (Ramona: El Tragalibros)
  • 5. Oktober: Niederlande/ Flandern kulinarisch – ein weiteres Blogprojekt zum Ehrengast(Barbara: Eintopf Heimat – Koch dich um die Welt)
  • 6. Oktober: Boekenbon vs BücherScheck. Die Büchergutscheine im Vergleich + Gewinnspiel(Anja: Der Bücherblog)
  • 7. Oktober: Ein niederländischer Comic: „In the Pines – 5 Murder Ballads“ von Erik Kriek(Simone: Papiergeflüster)
  • 8. Oktober: ‚Pas op, boekenworm! Snel lezen!‘ – Die Gastlandreihe aus dem Verlag Klaus Wagenbach (Malu: Buchbüchse)
  • 9. Oktober: Welche niederländischen Bücher finden sich im Bücherregal? (Dani: Brösels Bücherregal)
  • 10. Oktober: Buchvorstellung: „Die Eismacher“ von Ernest van der Quast (Alexandra: BücherKaffee)
  • 11. Oktober: Niederländischer Frühstückskuchen (Daniela & Heiko: Teekesselchen)
  • 12. Oktober: Abschluss-Gewinnspiel: Die Wagenbach-Gastlandreihe – Wer hat noch nicht genug Bücher im Regal? (schaut auf der Fanseite von El Tragalibros vorbei!)

Macht mit! #littripNL16 & die Facebook-Veranstaltung


Dieses Blogprojekt soll aber nicht festgefahren nach Terminplan verlaufen, sondern jeder von euch kann mitmachen. Ihr seid auch schon im Buchmessefieber und habt euch über die Niederlande & Flandern informiert? Oder ihr seid völlig blank, was den diesjährigen Ehrengast der Frankfurter Buchmesse betrifft? In eurem Regal steht vielleicht schon seit längerem ein niederländisches Buch, nur habt ihr noch nicht den richtigen Zeitpunkt abgepasst, es zu lesen?
Dann macht mit beim Gastland-Blogprojekt #littripNL16!
Auf Facebook erwartet euch nicht nur die passende Veranstaltung, sondern auch einige Blitzverlosungen mit tollen Büchern & mehre wird es dort geben. Mit dem Hashtag #littripNL16 ist die Aktion auch auf allen anderen Social-Media-Kanälen vertreten.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Entdecken! 


[alexandra]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.