Sebastians literarischer Jahresrückblick 2016 inklusive Gewinnspiel

Montag, 5. Dezember 2016 37 Kommentare

Ihr habt die Chance, euer Wunschbuch aus diesem Rückblick zu gewinnen! 



Hallo Ihr lieben treuen Leser,

das Jahr nähert sich dem Ende und es ist wieder Zeit für einen kleinen Rückblick. Noch ist der Dezember nicht vorüber, aber vielleicht inspiriert euch dieser Beitrag zu der ein oder anderen Geschenkidee - denn was gibt es Schöneres als Bücher unterm Weihnachtsbaum. Daher präsentiere ich euch meine Rückblicke immer schon zu Beginn des letzten Monats und ich berücksichtige Bücher von Nov.-Nov. In gewohnter Manier, kurz und kompakt, möchte ich Euch die Bücher vorstellen, die mich in den letzten zwölf Monaten besonders beeindruckt haben, gut zu lesen, spannend, anspruchsvoll oder einfach nur schön waren, kurzum die Bücher, die mir besonders in Erinnerung geblieben sind.

Und auch dieses Jahr könnt Ihr eines der Bücher gewinnen, dazu mehr am Ende des Beitrags. Doch zunächst einmal meine Höhepunkte des Jahres. Viel Spaß beim Lesen!





Chimamanda Ngozi Adichie – Die Hälfte der Sonne

In ihrem bisher wohl politischsten Roman erzählt Adichie gewohnt souverän anhand des Lebens zweier Schwestern den Ausbruch und die Brutalität des Bürgerkriegs in Nigeria, der letztendlich zur Abspaltung Ostnigerias zu dem kurzlebigen Staat Biafra führte.

Carlos del Amor – Die einzig wahre Liebe

Der Ich-Erzähler, ein Schriftsteller in Schaffenskrise, findet im Hausflur einen Schlüsselbund mit sämtlichen Schlüsseln zu den Wohnungen seiner Nachbarn. Da diese wegen des heißen Sommers alle aufs Land geflüchtet sind, beschließt er ihre Wohnungen heimlich zu erkunden, und entdeckt in Simons Wohnung einen Stapel Zeitungen aus den letzten dreißig Jahren, in denen Simon jedes Jahr eine Anzeige für seine tote Frau Ana geschaltet hat und in diesen seine fortwährende Liebe beteuert. Und somit hat unser Schriftsteller nicht nur den Stoff für seinen nächsten Roman gefunden, sondern er verstrickt sich immer weiter in die Geschichte von Simon und Ana, deren Tod unter mysteriösen Umständen offene Fragen hinterlassen hat.
Neben der großen Geschichte von Simon und Ana erzählt del Amor in seinem Debut noch viele weitere kleine Geschichten.

Emanuel Bergmann – Der Trick

Im Los Angeles der heutigen Zeit versucht der kleine Max die Trennung seiner Eltern zu verhindern, indem er einen magischen Liebeszauber ausspricht. Als dieser nicht funktioniert, begibt er sich auf die Suche nach dem Großen Zabbatini, dem Zauberer, der ihm diesen Liebesschwur beibringen soll.
Prag im Jahre 1934: Der jüdische Junge Mosche läuft von zu Hause weg, um sich dem Wanderzirkus anzuschließen und die Geheimnisse der Magie zu erlernen. In diesen gefährlichen Zeiten schafft er es tatsächlich im Deutschland der Nazizeit zu einem gefeierten Mentalisten aufzusteigen – eben zu jenem Großen Sabatini.
Doch das Schicksal der beiden Protagonisten ist noch durch etwas ganz anderes verbunden als Magie.
Ein magischer Roman mit sehr sympathischen Figuren, einer Prise Humor und einem überraschenden Ende.

Michelle Cohen Corasanti – Der Junge, der vom Frieden träumte

Vor dem Hintergrund des Israel-Palästina-Konflikts erzählt Corasanti die Geschichte zweier Brüder. Nachdem seine Familie im Zuge der israelischen Besiedlungspolitik alles verloren hat, erhält der palästinensische Junge Ahmed dank seiner Mathematikbegabung die Chance auf die Universität zu gehen, als einer der wenigen Palästinensern unter Juden. Während er versucht in Frieden mit seinen Mitmenschen zu leben, schließt sich sein Bruder der militanten PLO an.
„Der Junge, der vom Frieden träumte“ ist trotz aller Tragik ein Buch, das aufzeigt, dass es möglich ist, den Teufelskreis aus Gewalt und Gegengewalt zu durchbrechen, und lässt den Leser hoffnungsvoll zurück.

Angeles Donate – Der schönste Grund Briefe zu schreiben

In Zeiten von E-Mails und Textnachrichten sind Briefe ziemlich rar geworden. Daher soll Sara, die einzige Briefträgerin eines kleinen spanischen Ortes, versetzt und ihre Stelle abgebaut werden. Um das zu verhindern, startet eine Nachbarin eine Kettenbriefaktion und plötzlich sieht sich Sara mit einer ganzen Flut an Briefen konfrontiert, die sie zustellen soll. Doch auch sie selber bekommt Post: Vierzig Briefe, in der ihr ein Unbekannter seine Liebe gesteht.
Ein absolut schöner, hinreißender Roman und zugleich eine Ode ans Briefe schreiben.



Elena Ferrante – Meine geniale Freundin

In dem Auftakt der vierbändigen Neapel-Saga erzählt Ferrante die Kindheit und Jugendjahre der beiden Freundinnen Lila und Elena. Obwohl sie unterschiedlicher kaum sein könnten, freunden sich die beiden Mädchen an, eine Freundschaft, die ihr ganzes Leben lang halten soll, stehen gleichzeitig aber in einem steten latenten Wetteifern. Während der strebsamen Elena eine ordentliche Schulausbildung zugute kommt, bricht Lila die Schule ab, um in der Schusterei ihres Vaters zu arbeiten. Eine folgenschwere Entscheidung, die sie in Kontakt mit der Mafia bringt.
Ferrante entwirft ein umwerfendes Panorama und Sittenbild des Neapel der 50er Jahre.

Nino Haratischwili – Juja

Ein Buch über Leiden und Einsamkeit lässt in den 70er Jahren nicht nur die Autorin, sondern auch mehrere Leser in den Freitod gehen, bevor es aus dem Verkauf verschwindet. Jahrzehnte später entdeckt eine Frau das Buch in einem Antiquariat und macht sich auf die Suche nach dem Ursprung des Buches und ihrer Verfasserin, deren Identität nie eindeutig festgestellt wurde.
Aus der Sicht von verschiedenen Charakteren erzählt, erfahren wir als Leser die Geschichte dieses Buches und wie es das Leben eines jeden Einzelnen einschneidend verändert hat.
„Juja“ ist ein Buch über ein Buch, das von der Kraft der Literatur auf den Leser erzählt, und dies in einer sehr ausdrucksstarken Sprache.

Hazem Ilmi – Die 33. Hochzeit der Donia Nour

Im Jahr 2048 ist Ägypten eine islamische Diktatur. Die Grenzen sind dicht, das Land ist in drei Zonen aufgeteilt. Donia, eine junge Frau und Angehörige der Arbeiterklasse, versucht auszubrechen, wird geschnappt und in die südliche Zone verbannt.
Parallel dazu wird ein ägyptischer Gelehrter, der vor einhundert Jahren von Außerirdischen entführt wurde, wieder auf der Erde abgesetzt, um das Regime zu stürzen und die wahre Anführerin zu finden – eben Sonia. Eine provokative Dystopie à la George Orwells „1984“.

Han Kang – Die Vegetarierin

Das wohl verstörendste Buch, das ich in diesem Jahr gelesen habe. Eine Frau beschließt Vegetarierin zu werden und löst dadurch eine Reihe verhängnisvoller Ereignisse aus, die nicht nur ihr eigenes Leben betreffen, sondern auch Auswirkungen auf ihre ganze Familie haben.
Han Kang erhielt hierfür den Man Booker Prize.

Doris Knecht – Wald

Eine Frau verliert während der Finanzkrise alles, abgesehen von einer Hütte im Wald, die sie ihrer Tochter überschrieben hatte. Dort wagt sie einen Neuanfang, muss lernen sich selbst zu versorgen, Tiere zu erlegen, handwerkliche Arbeiten zu verrichten und sich den Anfeindungen der benachbarten Bauerngemeinde zur Wehr zu setzen.
Absolut grandios geschrieben, erzählt Doris Knecht davon, wie eine Frau zu sich selbst zurückfindet.



Antoine Leiris – Meinen Hass bekommt ihr nicht

Leiris' Ehefrau war eines der Opfer bei den Anschlägen in Paris im vergangenen Jahr. In diesem Buch schildert der Autor tagebuchartig die ersten zwei Wochen nach dem Tod seiner Frau. Seine Trauer, die Verzweiflung, aber auch die Hoffnung seinen kleinen Sohn in einer Welt ohne Hass aufwachsen zu sehen. Ein sehr emotionales, trauriges und ergreifendes Buch.

Andre Mumot – Muttertag

Der sechzehnjährige Philip zieht notgedrungen mit seiner Mutter zu seinem Großonkel Richard. Doch schnell bemerkt Philip, dass mit Richard etwas nicht stimmt und seine Mutter und er nicht wirklich willkommen sind. Als eines Nachts dann in die Wohnung eingebrochen wird und Richard und Philip nur knapp dem bewaffneten Angreifer entkommen können, beginnt für die beiden eine Verfolgungsjagd, bei der sie nicht nur ihren Angreifer auf den Fersen haben, sondern auch eine Sondereinheit des Verfassungsschutz, und sie geraten immer tiefer in die Verwicklungen einer okkulten Sekte.
Aus mehreren Handlungssträngen bestehend, entwickelt dieser Thriller mit leichten Horrorelementen eine regelrechte Sogwirkung.

Hans Platzgumer – Am Rand

Ein Mann steigt auf einen Berg und schreibt dort seine Lebensgeschichte nieder, ehe er selber den letzten Schritt machen will. Der Ich-Erzähler hat im Laufe seines Lebens zwei Menschen umgebracht, doch ist er dadurch zum Mörder geworden?
Spannend und fesselnd erzählt Platzgumer von einer moralischen Grauzone und stand dieses Jahr auch auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis.

Christoph Ransmayr – Cox oder Der Lauf der Zeit

China, Mitte des 18. Jahrhunderts. Der britische Uhrmacher Alistair Cox wird an den kaiserlichen Hof gerufen, um für den Schreckensherrscher Qianlong diverse Uhren zu bauen, ultimativ ein Perpetuum mobile, eine Uhr, die man nur einmal aufziehen muss und die fortan für alle Ewigkeit weiterläuft und die Unendlichkeit misst.

Durch die bildhafte und sehr farbenreiche Sprache entsteht das pompöse chinesische Reich in seiner ganzen Pracht, aber auch mit seinem ganzen Schrecken, vor unserem Auge. Sprachlich eines der absoluten Highlights dieses Jahres, beschäftigt sich Ransmayr mit dem Thema Zeit, der unterschiedlichen Wahrnehmung dieser und der Vergänglichkeit.

Norbert Scheuer – Die Sprache der Vögel

Ein junger Mann meldet sich aus Schuldgefühlen zum Sanitätsdienst bei der Bundeswehr und wird in Afghanistan stationiert. Während er einerseits das Vogelleben des Landes studiert, wie es einst sein Vorfahr tat, erleben wir als Leser die sich langsam einschleichenden psychischen Probleme und Ängste bis hin zum vollständigen Kontrollverlust.



Andreas H. Schmachtl – Snöfrid Band 1 & 2

Welch ein entzückendes Kinderbuch! Während Snöfride eigentlich von Natur aus sehr gemütliche Tiere sind, die einfach nur ihr Müsli essen und in Ruhe vorm Kamin sitzen möchten, wird unser kleiner Held im ersten Band von Feenmännchen gebeten, das Nordland zu retten – und so erlebt Snöfrid sein erstes Abenteuer. Im zweiten Band packt ihn dann sogar das Fernweh; so kommt es gelegen, dass die Nebelinseln vorm Versinken gerettet werden müssen. Und wer wäre dafür besser geeignet als Snöfrid?
Beide Bände sind spannend, absolut bezaubernd, Snöfrid wächst dem Leser sehr schnell ans Herz – ein Buch nicht nur zum Vorlesen für Kinder, auch als Erwachsener hat man noch seine Freude daran. Oder um es mit Snöfrids Worten zu sagen: Hm.

Elisabeth Schrom – Herbertgeschichten

Herbert ist in Rente und hat nun viel Zeit, aber keine Ahnung, wie er sie verbringen soll. Er geht spazieren, einkaufen, trifft sich ein Mal in der Woche mit einem Freund im Park, pflegt seine Sammlungen, sucht eine Frau. Kurzum: Herbert ist ein ganz normaler Durchschnittsmensch.
Mit viel Situationskomik erzählt Schrom in kleinen Geschichten von einem durchschnittlichen Leben und Herbert wächst dem Leser mit jeder Seite mehr ans Herz.

Rose Tremain – Und damit fing es an

Die Geschichte beginnt in der Schweiz nach dem Zweiten Weltkrieg. Gustav freundet sich mit dem jüdischen Jungen Anton an und fortan sind die beiden beste Freunde und werden es auch ein Leben lang bleiben. Sie verlieren sich im Laufe der Zeit und durch diverse Ereignisse zwar aus den Augen, finden aber stets zueinander zurück, bis sie beide am Ende erkennen müssen, dass es im Leben nur auf eines ankommt: Den einen Menschen, den es bedarf, um glücklich zu sein.
Sehr feinfühlig und mit Humor erzählt Tremain von einer Jungenfreundschaft, die bis ins Erwachsenenalter bestehen bleibt.

John Williams – Augustus

In diesem reinen Briefroman entführt uns Williams in das römische Reich. Cäsar ist tot und sein Ziehsohn steigt zum neuen Herrscher auf, muss nicht nur das Regieren lernen, sondern sich auch seinen Feinden und den vielen Intrigen erwehren.
Historisch zwar nicht immer ganz korrekt (das räumt Williams auch ein), ist „Augustus“ dennoch sehr informativ, allerdings komplett anders als die beiden vorherigen Bücher von John Williams.

Ariel S. Winter – Mr Sapien träumt vom Menschsein

In der nahen Zukunft gibt es kaum noch Menschen, die Erde wird von Robotern bevölkert. Mr Sapien ist ein Roboter der älteren Generation und zieht sich nach einem gescheiterten Suizidversuch in ein Strandhaus zurück, um sich zu reparieren und das Menschsein zu erkunden. Durch Zufall entdeckt er dabei, dass seine Vermieter – eine dreiköpfige Roboterfamilie der neuen Generation – einen der letzten Menschen bei sich beherbergt und stößt auf ein dunkles Familiengeheimnis.
Das Buch lässt sich in seinen philosophischen Ansätzen durchaus als Parabel über das Menschsein interpretieren und hallt lange nach.

[trennlinie]

GEWINNSPIEL 


So, liebe Leser, das waren meine Höhepunkte in diesem Lesejahr. Ich hoffe, dass das ein oder andere Buch vielleicht für Euch interessant ist und den Weg auf Eure Leseliste finden wird.

 
Ihr habt nun die Chance eines der Bücher meiner Liste zu gewinnen! Kommentiert einfach, welches Buch Euch am meisten anspricht oder interessiert und wieso dem so ist, und Euer Name wandert in den Lostopf. 🎉

Wir werden unter allen Kommentaren via Random.org eine/n Gewinner/in ziehen, die/der dann das im Kommentar erwähnte Buch bekommen wird. Teilnehmen könnt ihr bis einschließlich Mittwoch, den 14.12.2016 (23.59 Uhr). Ausgelost wird dann am Donnerstag, den 15.12.2016 im Laufe des Tages. Viel Glück Euch und vielen Dank fürs Lesen. 

Ich wünsche Euch allen eine schöne Adventszeit!

**********************

EDIT:  DAS GEWINNSPIEL IST BEENDET

Wir danken euch allen für die rege Teilnahme und wir haben nun mithilfe von Random.org ausgelost. 

Gewonnen hat ... CORNELIA!

Herzlichen Glückwunsch! 

Schreibe uns bitte eine Mail mit deiner Adresse an buecherkaffee@yahoo.de und dein Wunschbuch wird dir dann direkt von der Buchhandlung Passepartout zugesendet. 





Teilnahmebedingungen: 
  1. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen; wir machen das, weil wir Spaß daran haben, nicht um jemanden zu verärgern oder um uns mit ihm zu streiten. Vor allem nicht vor Gericht.
  2. Eine Person nimmt am Gewinnspiel teil, indem sie die innerhalb des Gewinnspiels genannten Bedingungen erfüllt. Der Teilnehmer ist für die Richtigkeit seiner Daten selbst verantwortlich.
  3. Jeder Kommentar nimmt automatisch an der Auslosung teil. Mehrfache Kommentare derselben Person werden als nur eine Teilnahme gezählt und erhöhen nicht die Gewinnchance.
  4. Teilnahmeberechtigt an diesem Gewinnspiel sind ausschließlich Teilnehmer mit einem Mindestalter von 16 Jahren .
  5. ausgelost wird via Random.org.
  6. Gewinnen kann nur, wen wir nach der Aktion auch erreichen können. Die Gewinnerin / der Gewinner wird unter dem jeweiligen Gewinnspiel-Post bekannt gegeben. Wir schreiben nicht extra an. Bitte prüft selbstständig, wenn ihr am Gewinnspiel teilgenommen habt, ob ihr auch gewonnen habt.
  7. Sendet uns im Falle des Gewinns eure Adresse vie PN oder eMail innerhalb von 7 Tagen an buecherkaffee@yahoo.de. Sollte nach 7 Tagen keine Adresse eingegangen sein, behalten wir uns das Recht vor, erneut auszulosen.
  8. Keine Barauszahlung oder Kompensation möglich.
  9. Der Anspruch auf den Gewinn oder Gewinnersatz kann nicht abgetreten werden
  10. Der Gewinn wird nur innerhalb der EU versendet.
  11. Der Gewinn wird von der Buchhandlung Passepartout / Bad Rappenau direkt versendet. Die Adresse wird der Buchhandlung rein für den Versand des Buches übermittelt, aber nicht gespeichert.
  12. Wir behalten uns das Recht vor, das Gewinnspiel ganz oder zeitweise auszusetzen, wenn Schwierigkeiten auftreten, die die Integrität des Gewinnspiels gefährden.
  13. Das BücherKaffee haftet nicht für technische oder sonstige Probleme, die außerhalb des Einflussbereichs stehen. Verlorene Post wird nicht ersetzt.
  14. Durch die Teilnahme an der Aktion akzeptiert der Teilnehmer diese Teilnahmebedingungen.

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links
Gewinnspiel-Foto: mit freundlicher Genehmigung von www.kaboompic.com 
[sebastian]

Kommentare:

  1. Hmmm, obwohl keines der Bücher auf den ersten Blick in mein Beuteschema (alles mit schrägem Humor) zu fallen scheint, klingt die Vegetarierin bei dir sehr spannend. Sie würde mich wohl reizen, damit ich was wohl alles von ihr angestoßen wird.

    LG
    Taaya von Let 'em eat books

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    ich würde mich sehr interessieren für Emanuel Bergmann – Der Trick. Ich mag Bücher mit einer Prise Humor und die Mixtur Nazizeit - Wanderzirkus scheint mir etwas skurril zu sein. Das Buch ist also quasi für mich gemacht :-)
    Ich bin sehr neugierig darauf, habe es mal auf meine Amazon WuLi gesetzt und hoffe einstweilen das Beste, mein SUB ist fast leer und könnte Nachschub vertragen

    glg Melanie R. aus D.

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen!

    Ich habe es auf Cox oder Der Lauf der Zeit abgesehen, weil Denis Scheck das Buch so in den Himmel gelobt hat. Generell eine schöne Auswahl, Die Vegetarierin und Wald finde ich auch noch sehr interessant.

    Beste Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
  4. Hi,
    mich würde die Vegetarierin interessieren.

    Liebe Grüße und eine schöne Adventszeit
    Biggi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, vielen Dank für die schöne Liste. Einige der Bücher habe ich schon mit großer Freude gelesen. Einige kenne ich noch nicht... zum Beispiel Cox oder Der Lauf der Zeit. Dafür hüpfe ich jetzt schnell in den Lostopf... :) Liebe Grüße, Grit

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, vielen Dank für die schöne Liste. Einige der Bücher habe ich bereits mit großer Freude gelesen. Einige kenne ich noch nicht... zum Beispiel Cox oder Der Lauf der Zeit. Dafür hüpfe ich schnell in den Lostopf. :) Liebe Grüße, Grit

    AntwortenLöschen
  7. Also persönliche sprechen mich der Trick und der schönste Grund Briefe zu schreiben am meisten an. Da ich aber selber noch Briefe schreibe, auch gerne Liebesbriefe :), würde ich mich für dieses Buch entscheiden.
    Insgesamt ist deine Bücherauswahl echt toll, jedoch s erwachsen :D
    LG Conny

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,
    schöner Rückblick, von den gezeigten Büchern habe ich bisher nur die Vegetarierin gelesen. Ich interessiere mich für Der Trick, da das Buch schon länger auf meiner Wunschliste steht.
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Muttertag weil es eben von der Story nicht grade das verspricht was man meint zu glauben und eben mir sofort ins auge gestochen ist :-)

    VLG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
  10. Hey, danke für die ausführliche Liste.
    Ich finde das Buch "Juja" klingt besonders interessant. Bücher über die Wirkung anderer Bücher bzw. das Lesen selbst finde ich sehr faszinierend, wenn man selbst gerne und viel liest. Es ist doch immer erstaunlich, die Wirkung des Lesens zu erleben :)

    AntwortenLöschen
  11. Meine Neugier hat das Buch: "Die einzig wahre Liebe" von Carlos dl amor geweckt. Der Kommentar zum Buch hört sich spannend und geheimnisvoll an und wer möchte nicht gerne über ein GEHEIMNIS lesen?

    Sonnige Grüße Sabine Röhl

    AntwortenLöschen
  12. Sehr schöne Liste. Die Vegetarierin klingt für mich besonders interessant. Ich möchte gerne wissen, was sie damit auslöst. Ich kann es mir nicht vorstellen, deshalb möchte ich es lesen.

    AntwortenLöschen
  13. Lieber Sebastian,

    ein sehr schöner Beitrag! Einige Überschneidungen haben wir bei den Lieblingsbüchern in 2016. "Der Trick" war ein tolles Buch, ebenso wie "Die Vegetarierin".

    Ich würde gerne für "Snöfrid" in den Lostopf, denn schon Tilda Apfelkern mochten meine Kinder unheimlich gerne und wir finden die Zeichnungen toll.

    Viele Grüße,

    Vanessa

    AntwortenLöschen
  14. Sehr schöne Bücher, ich persönlich war von "Der Trick" sehr angetan :-)

    In den Lostopf hüpfe ich gerne für "Cox", von diesem Buch habe ich schon einige Lobeshymnen gehört.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  15. Die Vegetarierin interessiert mich sehr. Ich habe so viel über das Buch gehört und gelesen und würde mir einfach gern eine eigene Meinung bilden.
    Lg
    Eva

    AntwortenLöschen
  16. Lieber Sebastian,
    ein sehr schöner Beitrag, was ich besonders toll finde, ist, dass auch ich einige deiner Highlights gelesen habe und sie genauso genossen habe wie du!
    Ich würde gerne für John Williams "Augustus" in den Lostopf schlüpfen. Dieses Buch habe ich erst vor ein paar Tagen entdeckt, möchte es aber unbedingt lesen. Ich habe Latein immer geliebt und mich hat die römische Geschichte sehr fasziniert, als ich jünger war - das würde ich gerne wieder etwas aufleben lassen. Liebe Grüße, Lina

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Sebastian,
    Ein sehr schöner Jahresrückblick ist das. Einige meiner Fsvoriten sind auch mit dabei. Zum Beispiel Die Vegetarierin, Augustus, Meine geniale Feundin. Mein Jahreshighligth war "Eine wahre Geschichte " von Delphine de Vigan. Gewinnen würde ich gerne "Die Hälfte der Sonne" . Die Entscheidung fällt mir aber sehr schwer. Cox oder Wald wären auch ganz oben auf meiner Wunschliste.
    Grüße
    Silvia

    AntwortenLöschen
  18. Was für ein interessantes Lesejahr!

    Ich habe "Der schönste Grund, Briefe zu schreiben" auf meinem Wunschzettel stehen und nutze daher sehr gerne die Chance, das Buch zu gewinnen!

    Ich wünsche allen noch eine schöne, gesegnete Adventszeit!

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Sebastian, einen wirklich wundervollen Rückblick hast du hier geschrieben und ebenso wunderschöne Bücher vorgestellt! Und ich muss gestehen, kein einziges habe ich davon gelesen :D

    Ich wünsche dir ein ebenso buchiges 2017 (=

    Ganz liebe Grüße,
    Janna

    AntwortenLöschen

  20. Ich bin begeistert <3 Hüpfe gerne in den Lostopf und hoffe die Glücksfee findet mich. Ich würde mich sehr darüber freuen wenn ich gewinne. Und vielen Dank für diese wunderbare Verlosung. Bei Facebook folge ich dir unter Tanja Hammerschmidt und ja meine Daumen sind gedrückt :) Würde gerne für jedes Exemplar in den Lostopf springen, wenn das möglich, einfach weil ich keines davon besitze, mich aber immer wieder überraschen lasse mit neuem Lesestoff
    lg junibrummer@gmx.de

    AntwortenLöschen
  21. Lieber Sebastian,
    vielen Dank für diesen schönen literarischen Jahresrückblick! Da fällt es schwer, sich für ein Buch zu entscheiden.
    Ganz spontan würde ich mich für Juja von Nino Haratischwili entscheiden. ganz einfach deshalb, weil ich dieses Jahr Das achte Leben von ihr gelesen habe, und mich dieses Buch einfach umgehauen hat. Ich möchte mehr von und über Nino Haratischwili lesen!

    AntwortenLöschen
  22. Lieber Sebastian,
    dein Rückblick gefällt mir ausgesprochen gut! Eine wundervolle Buchauswahl, die es auf diese Liste geschafft hat. Gleich 6 Bücher wandern auf meine Wunschliste, ich bin richtig begeistert! Falls ich gewinne, möchte ich sehr gerne das Buch von Michelle Cohen Corasanti "Der Junge, der vom Frieden träumte".
    Ich wünsche dir im neuen Jahr wieder so viele tolle Leseerfolge!
    Herzliche Grüße vom monerl

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Sebastian,
    Deine Liste eine eine wertvolle Inspiration für mich! Einige Bücher hatte ich schon aus dem Focus verloren, jetzt sind wieder alle parat und wandern auf meine Wunschliste bzw. werden verschenkt. Ich hätte gerne "Die Vegetarierin", das Buch habe ich schon länger im Blick, bis jetzt aber noch nicht erstanden.
    Eine schöne Adventszeit,
    Renate

    AntwortenLöschen
  24. Mich interessiert am meisten "Meine geniale Freundin", weil ich schon so viel Gutes darüber gehört habe. Das hat mich sehr neugierig auf dieses Buch gemacht.
    Aber es sind auch insgesamt wirklich viele Bücher dabei, die sehr spannend klingen. Eine schöne Auswahl.
    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  25. Die Sprache der Vögel finde ich am spannendsten.
    Danke für die vielen Tipps. Werde ein paar als Geschenke zu Weihnachten verschenken. LG Anna anclaas@web.de

    AntwortenLöschen
  26. Hallo lieber Sebastian,
    gern lese ich hier auf Eurer Seite. Auch diese Buchauswahl finde ich sehr spannend und anregend. Gern hüpfe ich für Cox in den Lostopf. Der ist so hochgelobt worden, da würde ich mir gerne selbst ein Bild machen.
    Liebe Grüße
    madeleine-hesse@t-online.de

    AntwortenLöschen
  27. Ich würde mich für Hazem Ilmis "Die 33. Hochzeit der Donia Nour" entscheiden, einfach weil das Buch so gar nicht auf meinem Radar auftauchen würde, wäre es nicht auf blog wie diesem präsent.
    Zu dem kenne ich nichts aus diesem Kulturkreis (mea culpa) und eine SF Persiflage stellt da vielleicht einen ganz guten Einstieg dar.

    AntwortenLöschen
  28. Emanuel Bergmanns "Der Trick" spricht mich sehr an!

    AntwortenLöschen
  29. Sonjas Bücherecke12. Dezember 2016 um 20:04

    Hallo,

    eine wunderbare Aktion und so viele traumhafte Bücher.

    Ich würde mich für "Der schönste Grund Briefe zu schreiben" riesig freuen.

    Ich finde es auch gerade in der heutigen Zeit schön, einen handgeschriebenen Brief zu bekommen oder selbst mal einen Brief zu schreiben. Das ist doch viel persönlicher.

    Wünsche eine schöne Adventszeit.
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  30. Ich würde gerne das Buch "Der schönste Grund, Briefe zu schreiben" gewinnen :-)

    AntwortenLöschen
  31. Hallo,

    ich finde "Snöfrid" toll. Unsere Mädels sind auch kleine Bücherwürmer und mit diesem Buch hätten wir wohl alle zusammen Spaß :-)

    Viele Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  32. Hallo ,

    tolles Gewinnspiel .
    Mich interessiert am meisten das Buch "Muttertag" von André Mumot weil
    ich glaube das dieses Buch spannend und interessant ist.
    Ich wünsche Dir schöne Adventszeit.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt (Stern44 )
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  33. Hallo, mich würde sehr Cox oder der Lauf der Zeit von C. Ransmeyer interessieren. Die Sprache soll sehr schön sein, aber auch die Geschichte Chinas reizt mich sehr.Lg Nadine (nadinepotsch@web.de)

    AntwortenLöschen
  34. Huhu!

    Ich versuche auch mal mein Glück - Augustus interessiert mich doch sehr, auch wenn es eher fiktiv als Biografie ist, finde ich die Zeit bei den Römern sehr interessant.
    Noch eine schöne Adventszeit und liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  35. Hallo,
    ein paar sehr schöne Bücher hast du vorgestellt, von denen ich einige auch gelesen habe. Der Trick und Der schönes Grund, Briefe zu schreiben gehörten auch zu meinen Jahreslieblingen. Das Ferrantebuch habe ich geschenkt bekommen.
    Am meisten interessiere ich mich für Augustus; dieses Buch begegnet mir immer wieder.

    Liebe Grüße, Jutta

    AntwortenLöschen
  36. Hallo!
    Ich interessiere mich für "Carlos del Amor – Die einzig wahre Liebe". Ich mag diese doppelt angelegten Geschichten und bin gleich neugierig darauf geworden, was mit Ana passiert ist.

    LG, Silvia

    AntwortenLöschen
  37. Der Trick von Emanuel Bergmann hört sich super interessant an. Zauberei geht sowieso immer :)

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.