Kochbuch-Rezension: 100 Foodblogger haben wir gefragt - #Vierjahreszeiten - 100 Lieblingsrezepte

Sonntag, 12. Februar 2017 4 Kommentare

4 Jahreszeiten - 100 Foodblogger - 100 Rezepte. 


Blogger sind aus der Foodszene nicht mehr wegzudenken. Ja, sie gelten sogar als die neuen Trendsetter. Aus ihren genialen Rezeptkreationen sowie den liebevollen Fotografien spricht ihre Leidenschaft für gutes Essen und Ästhetik. Die ersten Kochbücher einzelner Blogger ließen daher nicht lange auf sich warten. Doch wozu sich auf eine/n fixieren, wenn man auch 100 von ihnen zwischen zwei Buchdeckel bekommen kann? Ob Kürbislasagne im Herbst, Salat to go im Frühling, Smoothie im Sommer oder Gewürzkuchen im Winter: 100 ausgewählte Blogger stellen in diesem inspirierenden Buch ihre liebsten Rezepte quer durch alle Jahreszeiten vor.
[Text & Cover: © Verlag ars vivendi]

[trennlinie]

Liebt ihr es auch zu kochen und zu backen? Besucht ihr auch so gerne wie ich interessante Foodblogs, um neue Genusskreationen zu entdecken? Dann kann und muss ich euch unbedingt dieses Buch ans Herz legen.
100 deutschsprachige Foodblogger haben hier ein großes Sammelsurium an tollen Rezepten aus dem Bereich Backen und Kochen zusammengetragen. Jeder Foodblogger entwickelt Rezepte, denen er seine ganz persönliche Note verleiht. Die Blogs sind daher Inspirationsquelle pur für die Küche - und so ist auch dieses Buch. Hier findet wirklich jeder etwas für seine persönlichen Vorlieben, da die Rezepte kunterbunt gemischt und vielfältig sind. 



Unterteilt ist das Buch in die vier Jahreszeiten, sodass man immer schnell Zugriff auf die Rezepte hat, die gerade saisonal gut umsetzbar sind. Natürlich findet man zum Ende des Buches aber auch ein ausführliches Rezeptregister, wenn man gerade auf der Suche nach etwas Speziellem ist. 

Jede Jahreszeit ist in einer anderen Farbe gehalten und so behält man ich beim Blättern gut den Überblick. Jedes Rezept nimmt immer eine Doppelseite ein, wobei auf der linken Seite das Rezept und die Zutaten auf hellem Hintergrund zu finden ist und auf der rechten Seite das Ergebnis mit immer sehr ansprechenden Fotografien zu sehen ist. Diese lassen einem schon das Wasser im Mund zusammenlaufen! Die Darstellung der Rezepte gefällt mir persönlich sehr gut, da es clean und aufgeräumt wirkt und ich nicht unnötig vom Wesentlichen abgelenkt werde. 

Unter jedem Rezept wird der oder die Bloggerin kurz mit Name, Blog, Thema und Logo vorgestellt. Ab Seite 216 sind alle Foodblogger auch noch einmal in einer Tabelle samt der dazugehörigen URL aufgelistet. Das finde ich sehr übersichtlich und hilfreich, kann ich doch so schnell und unkompliziert die Websites heraussuchen, die ich gerne einmal besuchen möchte, um in weiteren Rezepten stöbern zu können. 

Die Rezepte selbst sind sehr vielfältig und reichen von Suppen, Salaten, Vorspeisen über Hauptgerichte mit und ohne Fleisch bis hin zu leckeren Brot- und Kuchenrezepten, Desserts und auch kühlen Sommerdrinks wie zum Beispiel der Wassermelonen-Minz-Cocktail. Diesen kann man auch ohne Alkohol zubereiten und ich sehne mir jetzt schon den Sommer herbei, da ich diesen Cocktail unbedingt ausprobieren möchte. Ich habe jetzt schon im Gefühl, dass dies mein Sommergetränk 2017 wird! 

Da ich mich persönlich aber gerne an die saisonale Küche halte, habe ich mein Hauptaugenmerk erst einmal auf den Herbst und den Winter geworfen. So habe ich etwas wirklich Tolles für mich entdeckt: einen warmen Quinoasalat mit Rote Bete und Orangen! (Blog: www.vegan-jungle.de) Da nur ich Rote Bete esse - und das liebend gerne - ist dieses Rezept perfekt, da es auch wunderbar für nur eine Person vorbereitet werden kann. Diesen Salat wird es nun definitiv öfter geben. 

Rotkohl darf in meiner Winterküche nicht fehlen und ich freue mich immer sehr über leichte Rezepte. Daher habe ich sofort den Rotkohlsalat getestet (Blog: www.einfachmaleinfach.de). Was für ein herrlich frisches Essen! Einfach Brot dazu und das Abendessen ist perfekt. Ich habe die Rosinen durch Cranberries ersetzt, weil ich diese gerade zur Hand hatte. Diese Kombination frischer Rotkohl-Cranberries-Walnüsse ist wirklich sehr köstlich. 




Auch habe ich meine Liebe für das Waffelbacken wieder entdeckt und ich freute mich besonders über das Rezept für die veganen belgischen Dinkelwaffeln (Blog: www.vegankombuese.com) Die Waffeln sind köstlich, kommen mit ganz wenig Zucker aus (den ich auch durch Kokosblütenzucker ersetzte) und liegen nicht schwer im Magen. Dazu gab es selbstgemachtem Kirschkompott. Ein Traum! 




Ich werde mich weiter durch die Jahreszeiten kochen und backen und freue mich schon auf so einige Rezepte, die da noch auf mich warten. 

Persönliches Fazit

Wer gerne abwechslungsreich kocht und backt und auf der Suche nach Inspiration ist, der sollte unbedingt einen Blick in dieses Buch werfen. Ich bin von der Aufmachung und von den Rezepten sehr angetan und weiss jetzt schon, dass da noch so einiges getestet wird - ich habe schon lauter Postit´s im Buch hinterlassen. 
Zudem habe ich durch dieses Buch ganz wunderbare Foodblogs für mich entdecken können, auf die ich vielleicht sonst nicht aufmerksam geworden wäre. So hatte das Buch gleich doppelten Mehrwert für mich. Übrigens finde ich, dass dieses Buch eine hervorragende Geschenkidee ist, wenn man nicht den genauen Koch- bzw. Backgeschmack des zu Beschenkten kennt, denn hier ist wirklich für jeden etwas dabei. Eine klare Empfehlung meinerseits! 

© Rezension: 2016, Alexandra Zylenas



#Vierjahreszeiten - 100 Lieblingsrezepte | Verlag ars vivendi
Herausgegeben von Goller, Simone
2016, HC, Seiten, ISBN ISBN 978-3-86913-716-2
Buch bestellen bei Amazon.de*

*Affiliate Link

[alexandra]

Kommentare:

  1. Ja, dieses Buch steht auch schon lange auf meiner Wunschliste. Irgendwann dann....

    Ganz tolle Vorstellung und jetzt hab ich leider Hunger. :)

    LG Petzi

    AntwortenLöschen
  2. Mir geht es ähnlich wie Petzi :D ich habe nun definitiv Hunger!
    Das Buch klingt wirklich toll. Ich versuche so gut es geht saisonal zu kochen, habe meine Ökokiste auch dementsprechend angepasst und die regionale Variante gewählt. Von daher passt die Gliederung des Buches genau zu meinem Kochverhalten.
    Rote Beete - Quinoa - Salat...könnte mein Lieblingsrezept werden. Beide Lebensmittel liebe ich sehr.
    Danke für die tolle Vorstellung.

    Liebe Grüße
    Nanni

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Alexandra,

    jetzt habe ich Lust auf mehr! :)
    Appetit hat sich ja schon nach deinem Waffel-Foto bei Instagram bemerkbar gemacht.
    Einfach wunderbar gelungen und das Buch klingt wirklich gut.

    Muss ich mir definitiv merken!

    Liebe Grüße
    Ramona

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Alexandra,

    vielen Dank für die Empfehlung! Das Buch muss ich mir auf jeden Fall mal genauer anschauen. Ich bin aktuell sowieso auf der Suche nach neuen Rezepten. :)

    Liebe Grüße
    Anabelle

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.