Hörbuch-Rezension: Mord mit Meerblick | Ranka Nikolic

Montag, 3. Juli 2017 2 Kommentare

Dobro jutro, Rijeka!


In der kroatischen Hafenstadt Rijeka wird ein Mann ermordet aufgefunden. Für Sandra Horvat und ihr Team von der Mordkommission wirft der Fall einige Fragen auf. Dass Sandra nebenbei auch noch die skurrilen Reibereien zwischen ihren Kollegen Milic und Zelenika in den Griff bekommen muss und den neuen Kollegen Danijel Sedlar anzulernen hat, macht die Sache nicht gerade einfacher: Er ist ein Mann mit unverrückbaren Prinzipien, was zwischen den beiden für jede Menge Zündstoff sorgt. Leider ist er auch unverschämt attraktiv, sodass sie ihm nur schwer widerstehen kann ... [Text & Cover: Audio Media Verlag

[trennlinie]
Rijeka ist als ein bedeutender Hafen in der Kvarner-Bucht die drittgrößte Stadt Kroatiens. Bereits in der Antike von den Römern besiedelt, erlangte sie ihre Bedeutung in der Habsburgerzeit, wo sie den Namen St. Veit am Flaum trug. Aufgrund der strategisch günstigen Lage war die Stadt lange Zeit Spielball der Mächte und stand abwechselnd unter habsburgischer und italienischer Herrschaft. Diese Geschichte als See- und Handelszentrum spiegelt sich heute noch in der kulturellen Vielfalt und der Zusammensetzung der Bevölkerung wider.

Autorin Ranka Nikolic vermittelt in ihrem Debütroman einen historischen Abriß des Handlungsortes und der Mentalität seiner Bewohner. Sätze, die mit "In Kroatien ist ..." oder "Die Kroaten sind ..." beginnen, könnten genauso gut aus einem Reiseführer stammen und wirken für einen erzählenden Text ungewohnt belehrend. Aufgrund ihrer Häufung gerade zu Beginn entsteht der Eindruck einer zu absolvierenden Pflichtübung, um sich die Einordnung in das Genre Regionalkrimi zu erarbeiten.

Als weitere Unterkategorie wird vom Verlag "Cosy-Crime" angegeben, also jene Art von Geschichten, in der ein Krminalfall lediglich den Rahmen für die eigentliche stark im Zwischenmenschlichen angesiedelte Handlung bildet. Die Figuren entsprechen hinlänglich bekannten Stereotypen, wie etwa Sandra Horvat, die als junge engagierte Ermittlerin zwischen ihren männlichen Kollegen immer wieder um Anerkennung kämpft. Die bewußte Überzeichnung einzelner Charaktere läßt diese schrullig erscheinen und nimmt der Geschichte vorsorglich noch ihre Schärfe. Die stockkonservative Vermieterin der Mordopfers beschwört beim Anblick von Marihuana alle Heiligen, und die in die Jahre gekommene Escort-Dame becirct einen Kollegen Horvats, der sich jedoch in seiner ungehobelten Misanthrophie als immun gegen deren Avancen erweist.

Schließlich wird das Team um Danijel Sedlar, einen jungen Kollegen aus Istrien erweitert, der sich natürlich als ungewöhnlich gutaussehend und charmant erweist und dem Sandra wie einem narrativen Naturgesetz folgend, sofort verfällt. Über weite Strecken des Romans verfängt sich dann auch der titelgebende Meerblick oft im hormonellen Nebel. Irgendwann ist der Fall schließlich aufgeklärt, und als Leser fühlt man sich um die Gelegenheit betrogen, anhand von Indizien, Verdachtsmomenten und Motiven an der Mördersuche mitzuwirken.

Für die Hörbuchfasung wurde mit Mimi Fiedler eine ideale Sprecherin gefunden. Ihre lebendige Interpretation der Wortgefechte von Sandra Horvat und ihren Kollegen samt den gespielten Kränkungen bringen den Hörer zum Schmunzeln. Als gebürtige Kroatin verleiht sie durch die weiche Aussprache der Namen dem Roman formal jenen regionalen Bezug, der inhaltlich oft nicht vollständig hergestellt ist.

Persönliches Fazit

"Mord mit Meerblick" ist wie ein Urlaubsdomizil, bei dem sich der Strand, der laut Reisebüroprospekt unmittelbar vor der Haustüre liegen sollte, als einen halbstündigen Fußmarsch entfernt entpuppt.

© Rezension: 2017, Wolfgang Brandner


Mord mit Meerblick | Ranka Nikolic | Audio Media Verlag
2017, Gekürzte Lesung, 351 Minuten, ISBN: 978-3-95639-222-1
Hörbuch bestellen bei Amazon.de
(Affiliate Link)Printbuch bestellen bei Amazon.de (Affiliate Link)

[wolfgang]  

Kommentare:

  1. Ich bin heut zum ersten Mal auf deinem/eurem Blog und möchte ein großes Kompliment da lassen! :) Mir gefällt es hier außerordentlich gut hier...

    Viele Grüße und eine tolle neue Woche,
    Caro

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Carolina Aurélie!
    Danke für Deinen Besuch, es freut uns natürlich, daß es Dir hier gefällt. Mach es Dir gemütlich, schmökere Dich durch unsere Rezensionen, genieße eine Tasse Kaffee dazu (oder was Du bevorzugst), laß' uns wissen, was Dir bei uns gefällt und auch, was Dir weniger zusagt.
    Und wenn der eine oder andere Text Dich motiviert, das besprochene Buch selbst zu lesen ... dann haben wir erreicht, was wir wollen.

    Auch Dir eine erfolgreiche Woche, liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.