Die App zum Buch: Operation Helix | Ein interaktives Textadventure von Marc Elsberg

Samstag, 28. Oktober 2017 0 Kommentare

Vor einiger Zeit habe ich Euch das Buch "Helix. Sie werden uns ersetzen" von Marc Elsberg vorgestellt. HIER findet Ihr meine Rezension. Nun gibt es zu dieser Story auch ein interaktives Textadventure. Ich habe mir das mal näher angeschaut: 



Herausgeber: Verlagsgruppe Random House
Veröffentlichung: 13.09.2017
Betriebssysteme: Android, iOS
Version: 1.0134 (Android) 1.0 (iOS)

Beschreibung:

Wer erinnert sich noch an die sogenannten Spielbücher, in denen der Leser in die Geschichte eingebunden wird und anhand eigener Entscheidungen deren Verlauf beeinflussen kann? Diese gelten als analoge Vorläufer der populären Rollenspiele (RPGs) und erleben nun als Apps für mobile Geräte eine Renaissance. Um diesen ein verstaubt-nostalgisches Erscheinungsbild zu verleihen, werden graphische Elemente sehr sparsam eingesetzt - wie bei einem Buch entstehen die Bilder im Kopf des Lesers.

"Operation Helix" versteht sich als ein solches interaktives Abenteuer. Die Schnittstelle zum Benutzer ist an Messenger-Dienste wie WhatsApp angelehnt, die Handlung innerhalb des Romans "Helix" von Marc Elsberg angesiedelt. Die Lektüre zwar nicht erforderlich, aber doch zu empfehlen, da der Leser / Spieler in eine konkrete Situation der Geschichte geworfen wird. Via Messenger wird er von Phil, einem Angestellten der zentralen Forschungseinrichtung kontaktiert, der moralische Bedenken gegen seinen Arbeitgeber hegt. Mit kurzen Anweisungen muß Phil nun durch jene Momente gelotst werden, in denen die Sicherheitsvorkehrungen der Anlage versagen und Tumult ausbricht.

Dank der Funktion "Wartezeit" kann das Spiel wahlweise in Echtzeit absolviert werden. Das bedeutet, wenn Phil dem Spieler mitteilt, er benötige für den Weg zum nahegelegenen Wald etwa 15 Minuten, erfolgt die nächste Meldung, auf die reagiert werden muß, erst nach einer tatsächlich verstrichenen Viertelstunde. Dieses Feature erzeugt zwar Realismus, wird aber aufgrund der spannenden Handlung kaum genutzt werden.



Bezahlmodell:

Der Kaufpreis versteht sich als einmalige Zahlung, in der Anwendung sind keine kostenpflichtigen Programmbestandteile (In App Purchases) enthalten. "Operation Helix" ist somit transparanter als vergleichbare interaktive Abenteuer, wo für die Überbrückung von Wartezeiten in mehreren Formen bezahlt werden kann.

Persönlicher Eindruck:

Offensichtlich empfand Marc Elsberg großes Vergnügen am Spin-Off zu seinem Roman, die Dialoge entwickeln sich in einer lockeren Umgangssprache und sind voll subtilem Humor. Gleich viel Zeit wie für einen kompletten Roman sollte man allerdings nicht einplanen, würde nämlich die Handlung linear erzählt werden, das Ergebnis wäre wohl nur eine wenige Seiten umfassende Kurzgeschichte. Zwar ermöglicht es die Funktion "Zurückspringen" einmal getroffene Entscheidungen zu revidieren, an einer Weggabelung die andere Abzweigung zu wählen, doch findet man sich nur allzu oft in bereits durchspielten Situationen wieder. Der Weg zu einem befriedigendem Ende - an dem der Protagonist sich nicht beim Spieler höflich bedankt aber letztlich ergebnislos verbleibt - ist nicht leicht zu finden. Das Spiel scheint also viele Trostpreise und einen Hauptpreis bereitzuhalten, den zu erringen es mehrere Anläufe bedarf.

Fazit:

"Operation Helix" ist eine spielerische Ergänzug zum Roman "Helix" von Marc Elsberg mit einer eigenständigen Geschichte, ohne jedoch überraschende Wendungen oder neue Aspekte zu eröffnen. Der originelle Zugang zur Geschichte läßt eine Erweiterung wünschen und wäre auch für andere Romane gut vorstellbar.

[wolfgang]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.