Entschleunigt durch die Feiertage mit Charles Dickens "Eine Weihnachtsgeschichte"

Freitag, 22. Dezember 2017 1 Kommentar



Weihnachten steht vor der Türe und wieder einmal kam diese ach so besinnliche Zeit für viele so plötzlich, schlich sich ganz unerwartet ums Eck. 
Und wieder ist es bei vielen weit her mit dem guten Vorsatz, die Adventszeit tatsächlich einmal mit Ruhe  und ohne Stress anzugehen. Statt dessen jagt ein Termin den nächsten, die Weihnachtsfeiern überschneiden sich (leider kann man immer noch nicht auf allen Partys gleichzeitig tanzen), Geschenke wollen besorgt werden und ganz traditionell hat man sich auch wieder auf den Weihnachtsmärkten der Umgebung mit Freunden verabredet. Kreative Adventskalender aus dem Ärmel schütteln, Plätzchen backen, Weihnachtsmenüs planen, Deko basteln/kaufen und Lichternetze auswerfen, Weihnachtspost schreiben, den Weihnachtsbaum schlechthin finden und schmücken und nicht zuletzt den Großputz in Angriff nehmen, damit der Besuch auch nichts zu Beanstanden findet. Die Kids müssen zu den Generalproben für Chor und/oder wahlweise Krippenspiel und eine Kuchenspende für den Adventsmarkt hatte man ja auch versprochen. Ach so, arbeiten muss man auch noch im Dezember, da war ja was... aber welch ein Glück, die Läden haben ja auch länger (gefühlt eigentlich ständig) geöffnet während der Adventszeit ... und zur Not bringt der Postbote - der scheinbar irgend eine Möglichkeit gefunden haben muss, sich vierzuteilen - alles Fehlende bis vor die Türe. 

Und schon ist er da, der heilige Abend. Eigentlich würde man jetzt gerne einmal durchatmen nach dem 24-tägigen Marathon, aber jetzt heisst es zusammenreissen und mit gut gelaunter Miene die Gans füllen und in den Ofen schieben. Also Weihnachtsplaylist an und weiter gehts mit der fri-fra-fröhlichen Weihnachtszeit. "Halleluja! das ist ein Ding"!  (Na, wer hat jetzt auch Chevy Chease in "Eine schöne Bescherung" im Kopf? ;) ) 

So oder so ähnlich läuft er doch in vielen Familien ab, der Dezember - #thesameprocedurethaneveryyear. 
Findet auch Ihr Euch in einem oder mehreren dieser Punkte wieder? Mein persönliches Gefühl ist, dass es in jedem Jahr ein bisschen mehr / ein bisschen stressiger wird. Oder bilde ich es mir vielleicht nur ein? Ist es nicht an der Zeit, wieder etwas zurückzuschrauben? Ich selbst habe vieles reduziert bzw. eingestellt, die Feiertage verbringe ich mittlerweile um größten Teil lesend. Über die Weihnachtstage verschmelze ich quasi mit dem Sofa, tauche ein in die Geschichten und unterbreche gelegentlich für Spaziergänge, Essen, Kaffee und Lebkuchen. 

Findet ihr an Weihnachten Zeit zum Lesen? Entschleunigt Euch, gönnt Euch Ruhe und Auszeit. Nehmt euch einfach diese Zeit. Lest gemeinsam, lest Euch gegenseitig vor - gerade jetzt ist das eine wunderbare Idee und verbindet sehr. Kerzen an, Handys aus und gemeinsam in die Geschichte eintauchen. Ich habe dafür einen schönen Buchtipp: 

Lesend durch die Weihnachtstage mit Charles Dickens 




Ich möchte Euch gerne ein Buch für die Feiertage nahelegen, dass mich gerade völlig verzückt hat. 

Die Geschichte ist natürlich nicht neu, aber die Aufmachung dieser Ausgabe ist grandios. Es handelt sich um den beliebten Klassiker "Eine Weihnachtsgeschichte" von Charles Dickens - eine berührende und augenöffnende Geschichte um den geizigen und griesgrämigen Warenhausbesitzer Ebenezer Scrooge, der in der heiligen Nacht von drei Geistern aufgesucht wird. Der Misanthrop Scrooge hasst Weihnachten, hält es für geld- und zeitverschwenderischen Humbug und will den Heiligen Abend ohne Gesellschaft verbringen, sich um seine Arbeit kümmern. Für bedürftige Menschen hat er nur Geringschätzung übrig, seinen unterbezahlten Angestellten droht er regelmäßig mit Kündigung. Da erscheinen ihm nachts erst sein verstorbener Freund und Geschäftspartner  Marley, der ihn warnen möchte - und dann die Geister der vergangenen, der diesjährigen und der zukünftigen Weihnacht. Sie nehmen Scrooge mit auf eine Reise durch seine Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und führen ihm vor Augen, wie Geiz und Habgier sein Leben zerstört haben.  Er ist schockiert, bricht zusammen und beschliesst, dass er sein Leben ändern muss. Er entdeckt seine menschliche Seite wieder und kehrt geläutert in die reale Welt zurück. 

Dieser zeitlose und berührende Weihnachtssklassiker ist in diesem Jahr in einer neuen Hardcover Ausgabe im Knesebeck Verlag erschienen. Ganz besonders sind hier die herausragenden Illustrationen von Robert Ingpen, die den Geist der Zeit ganz hervorragend einfangen. Robert Ingpen hat über 100 Erzähl- und Sachtexte illustriert und geschrieben. 1986 erhielt er die Hans-Christian-Andersen-Medaille für seine Verdienste um das Kinderbuch.
Im Buch enthalten ist übrigens auch die zauberhafte Erzählung "Ein Weihnachtsbaum".




[alexandra]

1 Kommentar:

  1. wirklich toll!
    Die Geschichte von dickens gehört bei mir zur Weihnachtszeit wie Kekse und Kerzen. und die Aufmachung ist wirklich gelungen! Ich werde es mir mal im Buchladen meines Vertrauens anschauen und als Weihnachtsgeschenk vormerken.
    Viele Grüße
    Liselotte von lesenodernicht.de

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.